Mobile menu

Notebook f√ľr √úbersetzer
Thread poster: KerstinThiemann
KerstinThiemann
Local time: 22:14
English to German
+ ...
Oct 18, 2004

Hallo,
als Berufseinsteigerin m√∂chte ich meinen Desktop-Computer durch ein Notebook ersetzen und w√ľrde gern wissen, welche Anforderungen es f√ľr √úbersetzer erf√ľllen sollte. Kann mir jemand ein paar Anregungen geben?
Danke!


Direct link Reply with quote
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 22:14
English to German
+ ...
Ins deutsche Forum verschoben Oct 18, 2004

Hallo, "Pro25" (verrätst du uns deinen Namen?), und Willkommen bei ProZ.com.

Ich habe dein Posting ins deutsche Forum verschoben, da die Regelsprache der Foren Englisch ist.

Gruß Ralf


Direct link Reply with quote
 

Claire Bourneton-Gerlach  Identity Verified
Germany
Local time: 22:14
Member (2003)
German to French
+ ...
Eine Alternative ist es m.E. nicht... Oct 18, 2004

[quote]Pro25 wrote:

Hallo,
als Berufseinsteigerin möchte ich meinen Desktop-Computer durch ein Notebook ersetzen /quote]


... sondern eine (allerdings sehr praktische) Erg√§nzung. Wenn ich unterwegs bin (es k√∂nnen auch ein paar Wochen am St√ľck werden!) arbeite ich ausschlie√ülich mit dem Notebook und bekomme dadurch Nacken- und Schulterbeschwerden, die ich ansonsten nie habe (Sitz- und Schreibtischh√∂he identisch, aber Bildschirm zu tief, denke ich). Ich w√ľrde also den alten PC nicht einfach rauswerfen!

Viel Gl√ľck,
Claire


Direct link Reply with quote
 

Katrin Suchan  Identity Verified
Local time: 22:14
Member (2004)
English to German
+ ...
Vorsicht Oct 18, 2004

Hallo,

der Reiz des Notebooks (im Sommer auf dem Balkon arbeiten, immer alle Dateien und elektronischen W√∂rterb√ľcher dabei haben, Internet-Surfen auf dem Sofa, etc.) ist schnell verflogen...

Die Cursor-Fummelei mit dem Touchpad (ist das der korrekte Begriff?) ist meist nervig, die Tastaur des Notebooks ist lange nicht so ergonomisch wie eine "normale". Schnell bist Du dabei, eine externe Maus und eine ebensolche Tastatur anzuschließen. Das dauernde Einstöpseln und Rausziehen mögen die Slots auf Dauer nicht gern!

Bliebe der Luxus der Docking-Station. Damit habe ich keine Erfahrung, kostet aber ein h√ľbsches S√ľmmchen.

F√ľr mich ist das Notebook eine willkommene Erg√§nzung - meinen PC m√∂chte ich nicht missen!

Herzliche Gr√ľ√üe,
Katrin


Direct link Reply with quote
 
Ana Fernandez  Identity Verified
Local time: 22:14
Member (2004)
German to Spanish
+ ...
Notebook versus Desktop Oct 18, 2004

Ich bin mit den Kollegen/innen total einverstanden. Ich benutze mein Notebook in Ausnahmsf√§lle, im Sommer auf den Balkon f√ľr kurze Zeit, auf Reisen (wenn unbedingt n√∂tig). Die Tastatur hat nicht die gleiche Gr√∂sse, so schreibe ich langsamer, das heisst ich brauche mehr Zeit f√ľr die gleiche Arbeit. Also ich glaube ich w√ľrde beide benutzen. In Spanien sagen wir: "m√°s vale malo conocido que bueno por conocer", in Deutsch ungef√§hr: "es ist besser etwas schlechtes aber bekanntes statt irgendetwas neues aber das wir nicht gut kennen".

Direct link Reply with quote
 
Thomas Hartwig  Identity Verified
Local time: 22:14
Dutch to German
+ ...
Notebook ist gut! Oct 18, 2004

Liebe unbekannte Berufsanfängerin!

Ich arbeite ausschließlich mit dem Notebook und habe keine Probleme. Ich finde es sogar besser, da meine Handballen auf der gleichen Höhe wie die Tastatur sind - das klappt mit keiner noch so ergonomischen Tastatur.
Ferner hast Du alles in einem Computer, so daß es bei einem externen Einsatz keine Probleme mit möglicherweise nur auf dem Desktop-PC liegenden, aber gerade benötigten Dateien/Programmen geben kann.
Ich habe mir allerdings ein großes Notebook gekauft.
M√∂glicherweise r√ľhren aber meine Nackenprobleme von dem zu tiefen Bildschirm ...
Dann wäre da noch der Kostenfaktor.

Gruß

Thomas


Direct link Reply with quote
 

monitor  Identity Verified
Local time: 22:14
English to German
+ ...
Notebook ist absolut OK Oct 18, 2004

Ich habs mit Thomas
Arbeite nun seit √ľber 7 Jahren ausschliesslich mit Notebooks.
Diese bieten m.E. sehr viele Vorteile:
- hohe Mobilität
- Online-Zugriff √ľber Internet via PCMCIA-Steckkarte heute kein Problem mehr (aber noch zeitintensiv), wenn man nur Up/Downloads t√§tigt.
- Performance sehr gut
- Verlässlichkeit sehr gut (ich arbeite nur mit IBM-Notebooks)
- sämtliche Übersetzer-Software läuft einwandfrei (Trados, Déjà Vu, Fusion etc.)
- Seit der Einf√ľhrung des stromsparenden Centrino sind auch der stromlosen Nutzung 'endlich' die Z√§hne gezogen
- Datentransfers mit USB-Sticks sehr einfach
Alles in allem ein gute Sache.
Gruss
Marcel
Komplett vergessen, die Anforderungen an einen Notebook.
- Unbedingt Centrino (M)-Prozessor
- gen√ľgend RAM mind. 512 MB, besser mehr, oder mindestens die Option aufr√ľsten zu k√∂nnen
- Centrino-Prozessor (M), auf keinen Fall Pentium III rsp. IV, fressen viel zu viel Strom, und dann ists mit der Mobility vorbei
- und gen√ľgend Festplatte, z.B. ab 60 GB
- Read/Write-DVD-Laufwerk, also ein einfacher Brenner f√ľr CDs
- Auswechselbarer Schacht f√ľr Floppy und / oder DVD-Laufwerk
- TFT-Bildschirm, mit verstellbarem Kontrast, wg. Sonneneinstrahlung und so, wobei man in der Sonne eben nicht mit einem Notebook arbeiten sollte!
- gen√ľgend USB-Schnittstellen (f√ľr USB-Sticks, Drucker etc.)
- mind. 2 PCMCIA-Steckplätze
Sie Dich doch einmal bei Chip.de um, die haben eine gute Hitliste f√ľr M-Notebooks.
Gruss

[Edited at 2004-10-18 19:28]


Direct link Reply with quote
 

Jerzy Czopik  Identity Verified
Germany
Local time: 22:14
Member (2003)
Polish to German
+ ...
Zwar arbeite ich mit dem Desktop Oct 18, 2004

bzw. besser gesagt mit einem Tower-PC, Notebook kann aber m.E. auch ein Ersatz daf√ľr sein, wenn:
- es ausreichend dimensioniert wird, dh. die Prozessorleistung, der Speicherausbau und die Festplatte deutlich √ľber dem aktuellen Bedarf liegen
- es mit einer herkömmlichen Tastaur, Maus und einem - am besten großen - Bildschirm (vorzugsweise TFT) ergänzt wird.

Da kommen aber auch sofort die gr√∂√üten Nachteile eines Notebooks zum Vorschein: f√ľr Desktop-Leistung im Notebook-Format lassen sich die Firmen f√ľrstlich bezahlen, mitunter das Vierfache oder auc mehr, denn No-Name-Notebook w√ľrde ich niemanden wirklich empfehlen. Ein Centrino oder anderer Mobil-Prozessor mag aus heutiger Sicht ausreichen und wird wahrscheinlich nicht den Engpass darstellen, aber das Notebook wird mit seinen Speicherausbaum√∂glichkeiten schnell das Ende erreicht haben. Und welcher Notebook bietet heute 1 GB RAM mit Erweiterungsm√∂glichkeit?
Weiteres Problem sind die Festplatten - zwar haben sie heute Kapazit√§ten von 80 GB oder sogar mehr erreicht, so dass es kaum Platzprobleme geben wird, aber sind die Notebookplatten verh√§ltnism√§√üig langsam. Technisch bedingt k√∂nnen sie einfach nicht mit den Desktopplatten mithalten - sie m√ľssen klein, robust und ersch√ľtterungsfest sein. Man kann es sich doch leicht vorstellen: eine mit 7200 1/min rotierende Scheibe wird angesto√üen...

Daher habe ich mein Notebook nie als Desktop-Ersatz gesehen, sondern als ein Arbeitsger√§t f√ľr Unterwegs, aber nicht mobil. Klingt komisch, meint Ihr vielleicht - ja, der Grund ist aber einfach. Ich fahre meistens von A nach B und bleibe dort. Dann m√∂chte ich mit m√∂glichst gr√∂√ütem Komfort arbeiten, daher fiel meine Wahl auf ein Notebook mit 16-Zoll-Bildschirm. Daf√ľr wiegt das Zeug mit Akku und Tasche so an die 5-6 kg...

Ein Desktop ist heute so preiswert, dass ich nicht an dessen Ersatz durch ein Notebook gedacht hätte. Die WLAN-Lösungen haben auch im Preis so nachgelassen, somit kann man die Daten bei Bedarf schnell und bequem hin und her kopieren - das wäre aber auch der einzige Nachteil der "dualen" Lösung

Schönen Gruß
Jerzy


Direct link Reply with quote
 

Heinrich Pesch  Identity Verified
Finland
Local time: 23:14
Member (2003)
Finnish to German
+ ...
Noch ein Nachteil Oct 19, 2004

Wer nur mobile Computer benutzt, muss vor Dieben noch vorsichtiger sein. Wenn so einer geklaut wird auf der Reise ist der Schaden größer, denn alle Daten sind futsch.

Direct link Reply with quote
 

Endre Both  Identity Verified
Germany
Local time: 22:14
Member (2002)
English to German
Bekenntnisse eines Umsteigers Oct 19, 2004

Im Unterschied zu vielen Kollegen war f√ľr mich vor kurzem die Zeit reif, endg√ľltig auf einen tragbaren Rechner umzusteigen. Dabei habe ich es mit Jerzy gehalten: lieber zu gro√ü als zu klein -- ich will ja nicht von Caf√© zu Caf√© ziehen, sondern ab und zu von einem Arbeitsort zum n√§chsten. Mein Desktoprechner verstaubt seitdem unbenutzt, und ich habe den Umstieg keine Minute bereut.

Vorteile:
- Nie mehr auf zwei Rechnern die Softwareausstattung m√ľhsamst synchron halten, um mit dem Laptop wirklich arbeiten und nicht nur tippen zu k√∂nnen.
- Wenn ich vor einer Reise packe, muss ich nie mehr fieberhaft √ľberlegen, welche Daten ich auf keinen Fall vergessen darf, auf den Mobilrechner umzuziehen. Ich packe einfach das Notebook samt externer Festplatte ein, und das war's.
- Nach der Heimkehr muss ich nicht die Daten auf den zwei Rechnern wieder synchronisieren, was ein recht pannenanfälliger Schritt war (zumindest bei mir).
- Durch Anschluss meines Desktop-Bildschirms, einer Tastatur und einer Maus arbeite ich komfortabler als mit dem Desktop-Rechner zuvor.

Nachteile der Mobilrechner (die heute größtenteils nicht mehr gelten):
- Geringere Leistung: f√ľr typische B√ľro- und √úbersetzungssoftware bieten heutige Mittelklasserechner weit mehr als genug Power.
- Hoher Preis: in den letzten Jahren sind leistungsfähige Computer sehr preiswert geworden. Das Gefälle zwischen Desktop- und Mobilrechner besteht zwar weiterhin, aber ob man 1000 oder 1800 EUR ausgibt, fällt bei einer auf Jahre angelegten Investition, die zudem die tägliche Produktivität beeinflusst, kaum ins Gewicht.
- Mangelnde Erweiterbarkeit: Durch USB2 und Firewire kann man heute fast alles nachr√ľsten, inklusive den sehr wichtigen Festplattenspeicher. Durch externe Festplatten sind auch regelm√§√üige Backups (lebenswichtig) ein Leichtes. Mit mehreren, nicht am gleichen Ort aufbewahrten Backups lindert man auch das von Heinrich angesprochene Problem des Diebstahls (wobei das Problem der empfindlichen Kundendaten bleibt, und gegebenenfalls durch Verschl√ľsselung zu l√∂sen ist). √úber die √ľbliche 1-GB-Grenze beim Arbeitsspeicher, die Jerzy anspricht, kommt man m.E. im Normalfall (als √úbersetzer) w√§hrend der Lebensdauer heute gekaufter Ger√§te ohnehin nicht mehr an.

Einige Ideen zum Kauf:
- Nur Markengeräte (habe selbst immer mit Toshiba gearbeitet, einige andere Hersteller sollen aber auch gute Geräte bauen)
- Nach M√∂glichkeit auf DVI-Anschluss achten; entweder am Ger√§t oder an der mitzukaufenden (ohnehin sehr empfehlenswerten) Docking-Station, um einen externen Flachbildschirm digital anschlie√üen zu k√∂nnen. Damit schlie√üt man zwar 90% der derzeit verf√ľgbaren Ger√§te aus, aber ohne DVI verschenkt man einen der gr√∂√üten Vorteile, die man als √úbersetzer durch Notebooks hat: zwei Bildschirme in hoher Bildqualit√§t.
- Auf ausreichenden Arbeitsspeicher achten -- ein schneller Prozessor ohne ausreichend RAM ist (gern betriebener) Bauernfang. Faustregel: min. 512 MB, besser (und zukunftsträchtiger) etwas mehr.
- Nicht den schnellsten Prozessor kaufen, sondern 2-3 Stufen darunter (fast gleiche Leistung und wesentlich billiger).
- Bildschirm m√∂glichst gro√ü, aber nicht unbedingt in der heute √ľblichen extrem hohen Aufl√∂sung (ich zumindest habe mit den daraus resultierenden winzigen Schriften und Symbolen Probleme -- im Zweifelsfall pr√ľfen).
- Da der Rechner wohl am Arbeitstisch stehen wird, auf die Geräuschentwicklung achten -- hier gibt es eklatante Unterschiede zwischen den Geräten.

Endre

[Edited at 2004-10-19 06:04]


Direct link Reply with quote
 

Alison Schwitzgebel
France
Local time: 22:14
Member (2002)
German to English
+ ...
Ich Aldi Notebook - finde ich gut! Oct 19, 2004

Ich habe mir dieses Jahr (im Fr√ľhjahr) ein Notebook von Aldi gekauft, da mein Vater einen Schlaganfall hatte und ich immer wieder nach Schottland fliegen mu√ü - dann kann ich meine ganze Arbeit einfach mitnehmen.

Was mich am Anfang sehr gestört hat, war die Geschwindigkeit der Maschine - aber jetzt habe ich von 256 auf 704 MB RAM aufgestockt, und alles läuft VIEL schneller.

Was ich gut finde: Transportfähighkeit

Was ich schlecht finde: relativ schwer zu tragen, wenn man gleichzeitig ein Baby und eine Wickeltasche mitschleppen muß.

FWIW

Alison


Direct link Reply with quote
 
KerstinThiemann
Local time: 22:14
English to German
+ ...
TOPIC STARTER
Positiv √ľberrascht von Resonanz Oct 19, 2004

Als frisches Mitglied bei Proz.com freue ich mich sehr √ľber die Masse von Antworten, die ich zur Notebook-Frage bekommen habe. Besten Dank!

Kerstin


Direct link Reply with quote
 

Endre Both  Identity Verified
Germany
Local time: 22:14
Member (2002)
English to German
Kaufberatung in Fachzeitschrift Oct 20, 2004

Kleine Ergänzung:

In der aktuellen ct (einer der besseren Computer- und Informatik-Fachzeitschriften Deutschlands) sind Anregungen zum Computerkauf (tragbare u. Arbeitsplatzrechner) zu finden, inkl. Verweise auf einschl√§gige Artikel in zur√ľckliegenden Ausgaben. Besonders interessant dabei: "Business-Notebooks -- Profiger√§te mit Docking-Station" in Ausgabe 18/2004.

Siehe http://www.heise.de/ct bzw am Zeitungskiosk.

Endre


Direct link Reply with quote
 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Notebook f√ľr √úbersetzer

Advanced search






TM-Town
Manage your TMs and Terms ... and boost your translation business

Are you ready for something fresh in the industry? TM-Town is a unique new site for you -- the freelance translator -- to store, manage and share translation memories (TMs) and glossaries...and potentially meet new clients on the basis of your prior work.

More info »
Wordfast Pro
Translation Memory Software for Any Platform

Exclusive discount for ProZ.com users! Save over 13% when purchasing Wordfast Pro through ProZ.com. Wordfast is the world's #1 provider of platform-independent Translation Memory software. Consistently ranked the most user-friendly and highest value

More info »



All of ProZ.com
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs