Mobile menu

Meine 1. Beglaubigung - was muss ich beachten?
Thread poster: Alanna

Alanna
France
Local time: 15:41
French to German
+ ...
Jan 25, 2005

Vereidigte Übersetzerin und seit kurzem Freelance, stehe ich vor meiner ersten zu beglaubigenden Übersetzung ins Deutsche(Geburtsurkunde).
Ich habe hier im Forum nach der deutschen Beglaubigungsformel gesucht, davon gibt es anscheinend verschiedene.
Muss ich das Original bzw. die beglaubigte Kopie (die mir zugesandt wird) anheften?
Wo genau müssen mein Stempel, die Beglaubigungsformel, die Unterschrift hin?
Und wie strikt ist das alles?
Bitte helft mir!

Ganz heißen Dank im Voraus!


Direct link Reply with quote
 
tejaverde
Local time: 15:41
French to Spanish
+ ...
Beglaubigung Jan 25, 2005

Hallo Alanna,

ich bin vereidigte Übersetzerin in Spanien und ich weiss nicht, ob das genauso wie hier in Franreich funktioniert. Ich hoffe es!

Was ich immer mache: Ich stemple immer das Original (jedes Blatt-sic!) und schreibe meine Protokollnummer auch da (ich empfele Dir das, um eine eigene Kontrolle zu haben), z.B. 1.01.2005 F-D für Deine erste Übersetzung (dieses Monats) in Januar 2005 französisch-deutsch (auch im jeden Blatt). Du musst immer eine Kopie des Originals behalten.

Die Übersetzung muss man stempeln, protokollieren und unterschreiben. Man muss auch die Beglaubigungsformel mit dem Datum und der Blätternummer am Ende der Übersetzung schreiben.

Am besten in einer Ecke jedes Blatts alles machen (stempeln, protokollieren und unterschreiben).

Und wenn Du noch Fragen hast, melde Dich! Ich werde Dir gern helfen.

Schöne Grüsse

Carmen


Direct link Reply with quote
 

Alison Schwitzgebel
France
Local time: 15:41
Member (2002)
German to English
+ ...
In Deutschland ist das anders als in Spanien Jan 25, 2005

Alanna wrote:

Vereidigte Übersetzerin und seit kurzem Freelance, stehe ich vor meiner ersten zu beglaubigenden Übersetzung ins Deutsche(Geburtsurkunde).


Gratuliere!

Alanna wrote:

Ich habe hier im Forum nach der deutschen Beglaubigungsformel gesucht, davon gibt es anscheinend verschiedene.


Hast Du nicht vom Gericht ein Informationsblatt erhalten? Ich benutze (in Rheinland-Pfalz) "Die Übersetzung wurde von dem Original gefertigt. Hiermit beglaubige ich die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung. Die Übersetzung besteht aus X (xxx) Seite(n)."

Dabei mußt Du den Satz entsprechend abändern, je nachdem ob ein Original, eine Kopie, usw. vorhanden war. Den Satz schreibe ich auch immer zusätzlich auf Englisch hin.

Alanna wrote:
Muss ich das Original bzw. die beglaubigte Kopie (die mir zugesandt wird) anheften?


Ich mache immer eine Kopie vom Original/von der Kopie, und hefte die Kopie an. Dabei knicke ich die obige Ecke an, bevor ich sie hefte, und hefte auch diese angefaltete Ecke zurück (zeigen ist hier viel leichter als Erklären). Auf der Rückseite von der angehefteten Ecke kommt ein Stempel (damit niemand eine Seite unbemerkt entfernen kann).

Alanna wrote:

Wo genau müssen mein Stempel, die Beglaubigungsformel, die Unterschrift hin?


Also: Oben auf dem Blatt (in der Kopfzeile) schreibe ich immer "Beglaubigte Übersetzung aus dem Deutschen ins Englische". Darunter kommt (mit Formattierung -> Rahmen) ein Strich.

Die Beglaubigungsformel (darüber kommt einen Strich) kommt in die Fußzeile. Darunter kommt Dein Stempel, zusamen mit Datum und Unterschrift.

Ich weiß nicht wie strikt das Ganze gesehen wird...

Es gibt auch vom BDÜ eine sehr nützliche Richtlinie zum Thema Urkundenübersetzungen: http://www.bw.bdue.de/pdfdateien/urkunden02.pdf

HDH

Alison


Direct link Reply with quote
 

TTilch  Identity Verified
Local time: 15:41
English to German
+ ...
Jedes Bundesland hat seine eigene Floskel Jan 27, 2005

Hallo,

jedes Bundesland hat in der Regel seine eigene vorgeschriebene Beglaubigungsfloskel. Diese wurde mir bei der Bestallung am Gericht in Form eines Merkblatts mit ausgehändigt.

Hilfreich ist evtl. auch der Leitfaden zu beglaubigten Übersetzungen, der vom BDÜ herausgegeben wurde.

Die Behörden hier in Bayern verlangen in der Regel, dass eine *Kopie* des Originaldokuments mit an die Übersetzung geheftet wird. Das Original würde ich in keinem Fall anheften (das könnte dir der Kunde übel nehmen).

Viele Grüße

Tanja


Direct link Reply with quote
 

Alanna
France
Local time: 15:41
French to German
+ ...
TOPIC STARTER
Vielen Dank für eure Hilfe Jan 31, 2005

Uff, die Übersetzung ist in der Post!

Ich danke euch allen ganz herzlich für eure Tipps - der Link war besonders hilfreich, ich hatte eine ältere Version davon gefunden, aber leider hatte sich die Adresse in der Zwischenzeit geändert.
Und die "Technik" mit dem Umknicken der Ecke kannte ich zum Glück schon, ds ist wirklich schwer zu beschreiben.

Nochmal ganz herzlichen Dank!


Direct link Reply with quote
 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Meine 1. Beglaubigung - was muss ich beachten?

Advanced search






Anycount & Translation Office 3000
Translation Office 3000

Translation Office 3000 is an advanced accounting tool for freelance translators and small agencies. TO3000 easily and seamlessly integrates with the business life of professional freelance translators.

More info »
memoQ translator pro
Kilgray's memoQ is the world's fastest developing integrated localization & translation environment rendering you more productive and efficient.

With our advanced file filters, unlimited language and advanced file support, memoQ translator pro has been designed for translators and reviewers who work on their own, with other translators or in team-based translation projects.

More info »



All of ProZ.com
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs