Mobile menu

Schnellschüsse
Thread poster: Susanne Rosenberg

Susanne Rosenberg  Identity Verified
Germany
Local time: 20:55
Member (2002)
Danish to German
+ ...
Sep 11, 2002

Guten Morgen allerseits,



soeben erhielt ich einen Anruf von einer Agentur, für die ich bisher noch nicht gearbeitet habe: Man benötige eine Übersetzung eines \"ziemlich technischen\" Textes ganz dringend, ca. 1600 Worte zur Lieferung in spätestens 1 1/2 Stunden, weshalb der Auftrag wohl auch auf mehrere Übersetzer aufgeteilt werden müsse...



Obwohl ich Zeit gehabt hätte, habe ich höflich abgelehnt, da ich dies unmittelbar für recht unseriös hielt - mir ist selbstverständlich klar, dass manches manchmal wirklich schnell gehen muss, aber in der kurzen Zeit hätte ich mir kaum einen vernünftigen Überblick über den gesamten Textinhalt und gleichzeitig einen angemessenen Teil davon anständig übersetzen können.



War das nun eine falsche Entscheidung? Bin ich zu unflexibel oder zu anspruchsvoll? Ist es in solchen Fällen ziemlich egal, wie unhomogen und unvollständig das Endergebnis aussieht (wenn der Text auf z.B. vier Übersetzer aufgeteilt worden wäre, unter denen aus zeitlichen Gründen keinerlei Abstimmung möglich gewesen wäre - von einem Gesamtlektorat ganz zu schweigen)?



Ich würde mich freuen, eure Meinungen zu hören!



Susanne


Direct link Reply with quote
 

nettranslatorde
Member
Russian to German
+ ...
Gut gemacht! Sep 11, 2002

Hallo Susanne,

ich finde, das war absolut richtig. Hatte gestern einen ähnlichen Fall: eine Agentur in den Staaten, für die ich noch nicht gearbeitet hatte, fragte an, ob ich ihnen 1.100 Wörter Fachtext zu einem ziemlich niedrigen Preis übersetzen könnte. Okay, dachte ich, das ist mein erster Job für die - also kann man schon mal eine Ausnahme machen. Ich willigte also ein, nachdem ich den Text gesehen hatte, und machte dabei deutlich, dass dieser Preis natürlich nicht für eine Eilübersetzung gelten würde, sondern dass ich den Text im Laufe des Abends fertigstellen könnte.

Fünf Minuten später kam die Frage, ob es nicht etwas schneller ginge.

Nee - nicht bei diesem Text und zu diesem Preis, war meine Reaktion. Schließlich soll man ja Qualität liefern, besonders beim ersten Auftrag. Inzwischen kramte ich die Archive der internationalen Zahlungspraxis-Listen durch und fand - die Agentur war ein \"schwarzes Schaf\", bekannt für Nichtzahlungen bzw. Zahlungen nur nach Anwaltsdrohung mit Verzögerungen von bis zu einem Jahr!

Ich reagierte, informierte sie über meine Recherchen und stellte sie vor die Wahl, entweder den halben Preis vorab zu zahlen oder sich einen anderen Übersetzer zu suchen.

Ergebnis: Sie wählten die zweite Option - und ich habe eine Sorge weniger!



...Man stelle sich einmal vor, was man noch an der Übersetzung verdienen kann, wenn ein Text von 1.600 Wörtern auf mehrere Übersetzer aufgeteilt wird! Und man stelle sich weiter vor, was für eine \"Übersetzung\" daraus entstehen soll, ganz zu schweigen von Terminologieunterschieden...



...Eine Agentur, die sich bei so dringenden und hoch fachspezifischen Übersetzungen auf ihr bisher unbekannte Übersetzer verlässt...



Nee, ich finde, das war absolut richtig! Und \"zu\" anspruchsvoll kann man als Übersetzer gar nicht sein - oder?




[addsig]


Direct link Reply with quote
 

Gillian Searl  Identity Verified
United Kingdom
Local time: 19:55
Member (2004)
German to English
Hhmm .. Sep 11, 2002

Hallo Susanne,

Das koennte man so oder so sehen. Auf der eine Seite ist es eine Gelegenheit fuer ein neues Agentur zu arbeiten und wenn das Agentur mit der Arbeit zufrieden ist, koennte es zu regelmaessige Arbeit fuehren. Dann hat man ein neues Agentur und kann Geld verdienen.

Auf der andere Seite waere das wirklich ein Rush Job und ich haette auch meine Probleme mit der Qualitaet was dabei herauskommt - aber in dem Sinne liegt es an denAgentur und nicht an dich ein wirklich gute Endprodukt herzustellen.

Wenn ich die Zeit und Lust dafuer haette, haette ich es schon gemacht - mit heftigen Eilzuschlag natuerlich!


Direct link Reply with quote
 

Uwe Kirmse  Identity Verified
Local time: 20:55
Polish to German
+ ...
ein gutes Endprodukt Sep 11, 2002

Quote:


On 2002-09-11 08:22, gilln wrote:

... aber in dem Sinne liegt es an denAgentur und nicht an dich ein wirklich gute Endprodukt herzustellen. ...


Das ist natürlich richtig. Das Problem ist nur, ob die Agentur das auch wirklich macht oder ob sie die schlechte Qualität der zusammengewürfelten Übersetzung nicht als Vorwand nimmt, keinen der Übersetzer zu bezahlen. Natürlich kann auch eine seriöse Agentur in die Verlegenheit kommen, solche eiligen Jobs zu vergeben, die sie dann auch seriös abwickelt. Allerdings ist aber auch bekannt, dass diese Vorgehensweise oft von Agenturen genutzt wird, die nicht die Absicht haben zu zahlen. Insofern wäre das wichtigste bei so einem Job, die Agentur erst einmal ganz schnell \"abzuchecken\".


Direct link Reply with quote
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 20:55
English to German
+ ...
Das hätte ich auch abgelehnt Sep 11, 2002

Natürlich kommt\'s bei der Entscheidung immer auch darauf an, ob man es sich leisten kann, abzulehnen.



Du siehst es völlig richtig: eine solche Vorgehensweise ist unseriös - ich würde auch als Agentur eine derartige Kundenabfrage ablehnen. Wenn die Übersetzung schlecht ausfällt (und das dürfte mit ziemlicher Sicherheit passieren), fragt hinterher niemand mehr nach den Begleitumständen.


Direct link Reply with quote
 

RWSTranslation
Germany
Local time: 20:55
Member (2007)
German to English
+ ...
seriös ? Sep 11, 2002

Hallo,



als Übersetzungsbüro (nicht Agentur) gibt es eigentlich nur 2 Gründe so einen Auftrag überhaupt anzubieten.



1. Ich habe den Auftrag vergessen oder der beauftragte Übersetzer hat nicht geliefert.

2. Ein Stammkunde ist in absoluter Verlegenheit.



In beiden Fällen würde ich sicherlich keinen Übersetzer anfragen, den ich nicht bereits durch mehrere Aufträge kennengelernt habe. Für die Abwicklung eines derartigen Auftrags muss ich mir sicher sein können, daß die jeweiligen Teilübersetzungen zumindest in sich korrekt sind, damit ich durch ein kurzes Abschlusslektorat zumindest nicht auch noch inhaltliche Fehler korrigeren muss.



In allen anderen Fällen scheint die Agentur möglicherweise nur mal schnelles Geld verdienen zu wollen. Nach meiner persönlichen Meinung wird jedoch die wahrscheinlich nur sehr mässige Übersetzungsqualität des Schnellschusses irgendwann wieder auf die Agentur zurückkommen und dann wird sich keiner mehr daran erinnern, daß dies so ein Schnellschuss war, Mit anderen Worten das Risiko ist sehr gross, bei diesem Kunden danach doch wieder rauszufliegen.



Mit genau diesem Hintergrund würden wir die Absage eines Übersetzers eher positiv bewerten.



Viele Grüße



Hans


Direct link Reply with quote
 

Steffen Walter  Identity Verified
Germany
Local time: 20:55
Member (2002)
English to German
+ ...
Nee, bei aller Liebe (und finanzieller Bedürftigkeit)... Sep 11, 2002

...diese Anfrage konntest Du nur ablehnen!!!



Ich gebe Ralf recht, dass natürlich die eigene finanzielle Situation dabei immer eine Rolle spielt, aber bei solcherart Eilabwicklung (1600 Wörter in 1,5 Stunden sind ja fast schon Lichtgeschwindigkeit, wenn man den \"ziemlich technischen\" Text und den verbundenen Rechercheaufwand berücksichtigt) liegt die Folgerung nahe, dass zum einen das Endprodukt nicht durchlektoriert wird und deshalb einfach schlecht ausfällt (wie schon von Ralf bemerkt). Zum anderen steht zu vermuten, dass es mit der Zahlungspraxis der Agentur tendenziell auch nicht zum besten bestellt ist (zumindest was die *Höhe* des Honorars betrifft; es wäre interessant zu erfahren, ob die Agentur einen Zeilen-/Wortpreis o.ä. angegeben hat und wie hoch oder eher niedrig dieser ausfiel). Die ganze Vorgehensweise sieht in der Tat unseriös aus, und Du solltest nicht im entferntesten daran denken, Dir selbst mangelnde Flexibilität vorzuwerfen.



Viele Grüße aus Berlin von

Steffen



P.S. Im eigenen Interesse wäre es mir natürlich absolut nicht egal, \"wie unhomogen und unvollständig das Endergebnis aussieht\". Ich würde die Agentur im Telefongespräch auch darauf hinweisen, welche Konsequenzen solch überstürzte Vorgehensweise in Bezug auf den Zieltext haben kann (mal ganz abgesehen von Haftungsfragen etc.)



[ This Message was edited by: on 2002-09-11 10:01 ]


Direct link Reply with quote
 

Mats Wiman  Identity Verified
Sweden
Local time: 20:55
Member (2000)
German to Swedish
+ ...

MODERATOR
Richtig getan! Sep 11, 2002

Unseriös!

Direct link Reply with quote
 
xxxBBaur
United States
Local time: 14:55
English to German
+ ...
Richtige Entscheidung Sep 11, 2002

Hallo Susanne,



Ich befand mich neulich in einer ähnlichen Situation. Ein Patent (das jede Menge an chemischen Formeln und Fachausdrücken enthielt) sollte übersetzt werden, die Übersetzung sollte in kürzester Zeit fertig sein und der Text sollte unter mehreren Übersetzern aufgeteilt werden. Ich habe ebenfalls abgelehnt (obwohl US $ 0.13/Wort nicht so schlecht gewesen wäre), da die Qualität und Korrektheit der Übersetzung gerade bei Patenten wesentlich ist. Unverständlich ist mir auch wie die Kontinuität der Übersetzung gewährleistet wird, wenn mehrere Übersetzer an einem Patent übersetzen. Und zum Schluß weigert sich dann die Agentur zu bezahlen, mit dem Argument, daß die Übersetzung nicht korrekt sei. Und was will man dann dagegen sagen.

Viele Grüße

Birgit


Direct link Reply with quote
 

Geneviève von Levetzow  Identity Verified
Local time: 20:55
Member (2002)
French to German
+ ...
Gut gemacht... Sep 11, 2002

... Susanne,



die Kollegen haben alle schon alles gesagt. Ich möchte nur hinzufügen, daß ich einmal eine technische Übersetzung unter solchen schnellen Bedingungen geliefert habe, weil der Kunde den Text (es ging um einen Wartungsvertrag) so schnell wie möglich verstehen wollte.

Allerdings war es allen klar, daß ich so schnell nur eine Rohfassung abliefern konnte. Ich hatte von Fr. bis Mo., um weiter zu übersetzen und die ersten Schnellschüsse zu verbessern.

Und wieviele Fehler noch zu korrigieren waren!

Technische Übersetzungen brauchen fast immer Recherchen. Marketing-Texte brauchen mindestens eine Nacht dazwischen, damit die Sprache fließen kann, damit man sich von der Ausgangssprache lösen kann.

Insofern empfinde ich das Angebot, das Du heute bekamst, als ziemlich unseriös.



Herzliche Grüße



Geneviève


Direct link Reply with quote
 
Steffen Pollex  Identity Verified
Local time: 20:55
English to German
+ ...
Einverstanden mit allen "Richtig"! Sep 13, 2002

Lieber so, als beim ersten Auftrag wegen Zeitmangel Schrott abliefern` was dann künftige Jobs so gut wie ausschliesst. 1600 Wörter in 1 1/2 Stunden sind doch absoluter Schwachsinn, noch dazu in einem Fachgebiet, wo man nicht ganz sattelfest ist. Sagen wir mal, bei einem Text schafft man ohne Übersetzungstools vielleicht 3.000 Wörter pro Tag zu übersetzen und zu redigieren naczh meinen Erfahrungen. Also die halbe Tagesleistung in 1 1/2 Stunden und auch noch zu einem Schleuderpreis? Die Seriosität will ich hier nicht in Zweifel ziehen, aber das ist doch zumindest sehr laienhaft seitens der Agentur. Kann man nur ablehnen, um die eigenen Reputation nicht zu schädigen.



Salem

Steffen


Direct link Reply with quote
 

Herbert Fipke  Identity Verified
Germany
Local time: 20:55
English to German
+ ...
Ablehnen war richtig - das konnte nur schiefgehen! Sep 13, 2002

Sowas würde ich NUR DANN machen, wenn mich ein langjähriger Partner fragen würde, bei dem nicht auch noch über Zahlungs- und Dateiformat-Modalitäten zu diskutieren wäre.

Abgesehen davon, dass 1600 Wörter in 1,5 Stunden garnicht zu schaffen sind, sebst wenn man das Thema \"im Schlaf\" kennt und keinerlei Lexika bräuchte.


Direct link Reply with quote
 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Schnellschüsse

Advanced search






TM-Town
Manage your TMs and Terms ... and boost your translation business

Are you ready for something fresh in the industry? TM-Town is a unique new site for you -- the freelance translator -- to store, manage and share translation memories (TMs) and glossaries...and potentially meet new clients on the basis of your prior work.

More info »
Déjà Vu X3
Try it, Love it

Find out why Déjà Vu is today the most flexible, customizable and user-friendly tool on the market. See the brand new features in action: *Completely redesigned user interface *Live Preview *Inline spell checking *Inline

More info »



All of ProZ.com
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs