Mobile menu

Irgendwie kriege ich so manches noch nicht geregelt...
Thread poster: langnet

langnet  Identity Verified
Italy
Local time: 13:00
Member (2002)
Italian to German
+ ...
Sep 30, 2002

Hallo erst einmal an alle, die \"alten Hasen\" sowie die erst seit kurzem dazugestoßenen, so wie ich/wir.

Vor allem anderen: ich bin ganz stolz, seit heute sind wir \"Platinum\" )). Hintergrund war in erster Linie - neben den ganzen anderen erstklassigen Gründen -, daß ProZ.com auch Webhosting anbietet, zu einem überzeugenden Preis (darf man das hier so sagen?). Und da sind wir leider im vergangenen Jahr ziemlich hereingelegt worden (unangenehme Sache, ist auch ein Rechtsstreit im Gange...), so daß wir halt diese rundherum vorteilhafte Entscheidung getroffen haben...

Wir - ich schreibe wir, da ich mit obigem \"Nickname\" nicht alleine stehe, aber aufgrund der informationstechnischen Gegebenheiten (man leistet sich ja sonst nichts ) eigentlich hier zu 99,9% vertreten bin - und bei Nervigkeit entsprechend abzubügeln :-.

Wahrscheinlich werde ich als \"Neuling\" jetzt Dinge ansprechen, die hier schon X-Mal diskutiert wurden, aber man sehe es mir nach (oder gebe mir die entsprecheden URLs zum Nachlesen an...).



1. Die KudoZ-Fragen sind eine Super-Sache, aber wie haltet Ihr es mit Fragen, bei denen jeglicher und/oder vor allem genauer Kontext fehlt? Ich bin ein relativ hilfsbereiter Mensch, was möglicherweise manchmal (oder auch öfter ;-( ) den Eindruck erweckt, daß die ja ihren Senf überall dazugeben muß... Aber irgendwie bin ich seit einigen Tagen irritiert ob der Vielzahl von Fragen, die keinen - konkreten - Kontext angeben, auf die ich bisher aber nach meinen Vermögen immer geantwortet habe, weil, man will ja hilfsbereit sein...

Da zermartet man sich dann das Gehirn und versucht, was Sinnvolles oder Hilfreiches zu finden, und die Kollegen tun es auch, aber irgendwie geht das Ganze immer eher in Richtung Ratespiel und \"wer rät am besten\" (wie erst kürzlich in einem \"Promemoria\" bei Deu-Ita-Ita-Deu von einer Moderatorin gepostet gilt sinngemäß: \"Der Magier von Oz ist nach Amazonien ausgewandert und hat keinem seine Glaskugel hinterlassen...).

Wie seht oder haltet Ihr das? Einfach ignorieren? Trotzdem antworten? Den Fragesteller oder die Fragestellerin auch mal darauf hinweisen, daß wir keine Hellseher sind? Ich bin dankbar für jede Meinung.



2. Mir ist bei den Sprachkombinationen, die ich abdecke, aufgefallen, daß oftmals zu einer Frage eine richtige Antwort eingegeben wird, anschließend aber Synonyme oder Alternativübersetzungen (dies natürlich nicht, wenn der/die Fragesteller/-in explizit nach Vorschlägen fragt, um eine gute Übersetzung zu finden, auf der er oder sie im Moment vielleicht allein nicht kommt - aber in diesen Fällen weist er oder sie eigentlich auch immer darauf hin). Ich habe bisher (in der wenigen Zeit, die ich erst verweile) eigentlich versucht, in solchen Fällen meine \"Vorzugsübersetzung\" in Form eines \"agree\" hinzuzufügen. Es ist meiner Ansicht nach doch sinnlos, tausend Antworten einzugeben, wenn der Fragesteller ein bestimmtes Verständnisproblem hat, auch wenn die nachfolgenden Antworten sprachlich vielleicht besser oder eleganter sind (wichtig ist, daß das Verständnisproblem erst einmal gelöst wird; etwas anderes sind die Fragen nach Fachausdrücken). Ich meine, wir sind hauptberuflich Übersetzer, da muß man doch eigentlich seinen Kollegen soviel Sprachvermögen zugestehen, daß sie einen entsprechenden, guten sprachlichen Ausdruck von allein finden, wenn sie den Sinn eines angefragten Begriffs oder Satzes verstanden haben. Leider bin ich da wohl am Anfang unangenehm aufgefallen, so mein persönlicher Eindruck, na ja, jedenfalls war es gut gemeint.

Persönlich finde ich es einfach nur fairer, eine richtige Antwort mit einem \"agree\" zu bestätigen\" und dann ggf. meinen \"Verbesserungsvorschlag\" hinzuzufügen - was aber in Hinblick auf die zu vergebenden KudoZ-Punkte natürlich eher kontraproduktiv ist...



3. Warum sind einige Leute bei einem \"disagree\" so pikiert? Ich meine, wir sind alle nicht unfehlbar, und eine anständige Diskussion hilft doch nur dem Fragesteller. Ich persönlich finde auch nicht, daß der oder die Antwortende dadurch in ein schlechtes Licht gerückt wird. Ich habe auch schon mal auf \"Gut Glück\" in der Anfangseuphorie die eine oder andere Antwort eingegeben, die daneben lag (habe mich mittlerweise gezügelt, glaubt es oder nicht ). Ja und? Hauptsache, man ist dem \"Asker\" gegenüber so ehrlich und sagt, daß man nur eine Vermutung anstellt. In gar nicht so seltenen Fällen sind doch die Erstantworten überhaupt erst der Anstoß, daß man \"auf den richtigen Trichter kommt\", seid doch mal ehrlich. Schön wäre es dann natürlich, wenn der oder die Antwortende auch mal in der Antwort darauf hinweist (ich versuche das zumindest, wenn auch nicht unbedingt immer). Bekommt dann ein anderer die Punkte, wen stört\'s. Hauptsache, der oder die Kollege/-in hat genügend Anstöße, um das richtige für sich daraus zu machen. Zumindest habe ich soviel Vertrauen in meine Kollegen . Und außerdem habe ich bei den richtigen Antworten auf meine falsche persönlich immer etwas dazugelernt. Und ich weiß mittlerweile, welchen Kollegen ich in welchem Fachgebiet fast blind vertrauen kann .



So, in der Hoffnung, jetzt nicht nur Antworten in der Richtung \"dieses Thema wurde bereits... siehe URL...\" um die Ohren geschlagen zu bekommen, wünsche ich allen eine schöne Nacht und, falls es Euch wie mir geht, die Kraft der Heiligen direkt an der Front



Viele Grüße



Claudia





Direct link Reply with quote
 

Steffen Walter  Identity Verified
Germany
Local time: 13:00
Member (2002)
English to German
+ ...
Alles halb so wild (von wegen '...noch nicht geregelt...') Oct 1, 2002

Hallo Claudia,



so ein alter Hase bin ich nun auch noch nicht (seit Mai dabei), habe mir aber durch meine häufigen Besuche bei ProZ (außer im Urlaub - da ist Abschalten angesagt!) dennoch schon ein gutes Bild vom Ganzen machen können.



Dass Du als Neuling Dinge ansprichst, die irgendwann schon mal durchgekaut wurden, ist doch ganz normal, und ich finde das überhaupt nicht schlimm!



1. Bei KudoZ-Fragen ohne Kontext (oder mit sehr kurz/zu kurz gehaltener Info) frage ich sehr oft über das dafür vorgesehene Feld nach weiteren Angaben und finde das auch völlig legitim. Die Fragesteller, die die Wichtigkeit des Kontextes für eine zielsprachlich adäquate Übersetzung unterschätzen oder überhaupt nicht registrieren, haben eigentlich eine wesentliche Komponente unserer Tätigkeit (noch) nicht begriffen. Wie fast jede/r bei ProZ (glaube ich jedenfalls) weiche ich vom Nachfrageprinzip aber manchmal ab, wenn ich der Meinung bin, dass ich eine zutreffende Antwort geben kann (die sich mir aus meinem eigenen Hintergrund/Fachgebiet o.ä. erschließt). Natürlich ist das bis zu einem gewissen Grad ein Ratespiel, man kann mit seinem Vorschlag auch danebenliegen (-: (und sollte die Vertrauensskala entsprechend nach unten ändern, was ich in diesen Fällen oft tue). Dafür gibt\'s aber dann das Korrektiv der Kollegenkritik und ihrer Lösungsalternativen. Wenn ich mitbekomme, dass ein/e Fragesteller/in eine ganze Serie auf uns \"abschießt\" und nirgendwo Kontext angibt, kriegt er/sie von mir stereotyp immer die gleiche Bemerkung in die entsprechende Zeile gehauen (Copy & Paste, was sonst ). Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass das irgendwann zu einem Minimum an Einsicht führt.



Außerdem: Wusstest Du nicht, dass wir als Übersetzer alle ein bisschen hellseherisch veranlagt sein müssen ))



2. Ich finde es auch besser, bei nur marginalen eigenen Abweichungen von der zuerst angebotenen Lösungsvariante ein \"agree\" mit entsprechendem Kommentar zu vergeben - und wiederum bei späteren, sehr nahe an der ersten Antwort liegenden Angeboten mit \"neutral\" zu stimmen und entsprechend zu kommentieren (nach dem Motto \"you could as well have agreed with XY since your answer comes extremely close...\" etc. etc.). Da schaue ich natürlich nicht in erster Linie auf die Punkte... Genauso sollte man so fair sein, \"agrees\" zu vergeben, falls ein/e Mitstreiter/in eine bessere Antwort als die eigene vorschlägt.



Du hattest geschrieben: ***Ich meine, wir sind hauptberuflich Übersetzer, da muß man doch eigentlich seinen Kollegen soviel Sprachvermögen zugestehen, daß sie einen entsprechenden, guten sprachlichen Ausdruck von allein finden, wenn sie den Sinn eines angefragten Begriffs oder Satzes verstanden haben.*** Deine Meinung ist lobenswert, aber das ist ein heikles Thema, und wenn Du Dir manche angebotenen Antworten anschaust, wirst Du feststellen, dass dies leider nicht immer der Fall ist. Ich will keinem/keiner zu nahe treten, aber hier spielt dann so etwas wie unzureichende (mutter)sprachliche Kompetenz eine Rolle.



3. ***Warum sind einige Leute bei einem \"disagree\" so pikiert?*** Ganz einfach: Weil wir alle nur Menschen sind und nur in mehr oder weniger begrenztem Umfang Kritik verarbeiten können (auch wenn sie schlüssig formuliert und konstruktiv ist). Außerdem geht vom roten \"disagree\" meiner Meinung nach (je nach momentaner Stimmungslage) eine negative Signalwirkung aus, noch bevor man sich im Detail den Kommentar durchgelesen hat. Ich glaube, dies ist gerade die Kehrseite unserer Fehlbarkeit, dass wir hier manchmal etwas zu sehr auf unsere Person beziehen (und nicht auf der sachlichen Ebene bleiben). Damit müssen wir wohl leben, das ganze KudoZ-System ist genauso unvollkommen wie wir selbst (aber in gewisser Weise selbstregulierend).



Viele Grüße aus Berlin nach Turin und: weiter so



Steffen


Direct link Reply with quote
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 13:00
English to German
+ ...
Völlig normal. Oct 1, 2002

Hallo Claudia,

Interessant finde ich, dass du drei der wesentlichen Probleme ansprichst. Ich stimme Steffen voll zu (Moin nach Berlin), noch ein paar kurze Anmerkungen meinerseits:



zu 1. (zu wenig Kontext): Ruhig den Fragenden darauf hinweisen - entweder über die entsprechende Funktion in der Frage (das löst eine Email an den Fragenden aus) oder im Rahmen der Antwort. Und nicht verzweifeln: mancher rafft\'s eben nie.



zu 2. (parallele Antworten): Du hast natürlich Recht - oftmals werden die Antworten aber wirklich parallel eingegeben, d.h. die ähnlichen Antworten sind für den jeweiligen Antwortenden (noch) nicht sichtbar. Das kann durchaus auch bei mehreren Minuten Abstand der Fall sein - wenn ich eine Frage recherchiere (und vielleicht schon einen Teil der Antwort verfasst habe), fange ich ja nicht von vorne an.



Und zu meinem Lieblingsthema 3...

Manche sind angesichts emotionaler bis irrationaler Reaktionen dazu übergegangen, statt \"disagree\" nur noch \"neutral\" zu verwenden. Das erinnert mich immer an die Analysten führender Banken, die statt \"Verkaufen\" auch Dinge wie \"Marktperformer\", \"Halten\", etc. erfunden haben. Das nützt dem Fragenden aber nix - also ruhig \"disagree\" nutzen. Und wenn jemand ruppig wird, gibt\'s ja immer noch die Moderatoren...


Direct link Reply with quote
 

Geneviève von Levetzow  Identity Verified
Local time: 13:00
Member (2002)
French to German
+ ...
Farben Oct 1, 2002

Liebe Claudia,



zu den beiden ersten von Dir erwähnten Themen haben Steffen und Ralf schon alles gesagt.



Jetzt noch etwas zu dem Lieblingsthema 3 von Ralf... ich kann Steffen nur beipflichten, wir sind nur Menschen mit den all bekannten Schwächen. Und \"Rot\" (war auch nie meine Lieblingsfarbe) zum Frühstück verdirbt leicht den Appetit . Deswegen mache ich das jetzt wie die Analysten der Banken, indem ich nur noch \"neutral\" verwende - mit 2 Ausnahmen: Sicherheit im technischen Bereich, gefährliches Unwissen bei medizinischen Fragen -; stilistische, grammatikalische Unreimheiten sind eine Sache, bei Sicherheitsdatenblättern oder Handhabung von Geräten ist Großzügigkeit nicht mehr angesagt.

Trotz allem bekomme ich im Schnitt eine wütende Mail pro Woche (und ich weiß von einigen Kollegen, es passiert nicht nur mir), wo ich wegen meiner \"neutralen\" Antwort oder wegen meiner Kommentare oder Nicht-Kommentare angeklagt werde. Anfangs habe ich darauf geantwortet, jetzt ignoriere sie einfach. Und nur einmal, als es im Ton vollkommen daneben war (eben ruppig), habe ich die Mail an Ralf weiter geleitet.



Viele Grüsse von Bonn nach Turin



Geneviève


Direct link Reply with quote
 

schmurr  Identity Verified
Local time: 13:00
Italian to German
+ ...
2 Sachen: Oct 1, 2002

zu Ralf \"ähnlichen Antworten sind (noch) nicht sichtbar… auch bei mehreren Minuten Abstand … wenn ich eine Frage recherchiere…, fange ich ja nicht von vorne an. \":

die Lösung: nicht vor dem Recherchieren schon auf den Antwortknopf drücken (einen schon fertigen Teil der Antwort ggf. woanders abspeichern) und nach längerem Recherchieren auf \"Aktualisieren\" klicken: so sieht man inzwischen eingetroffene Antworten und kann sich ggf. dazu äußern.



Zu Steffen \"Genauso sollte man so fair sein, \"agrees\" zu vergeben, falls ein/e Mitstreiter/in eine bessere Antwort als die eigene vorschlägt.\":

genau! und noch dazu: ggf. die eigene Antwort durch \"Hide\" unsichtbar machen, statt viel weiter unten in einem winzigen \"Agree\" darauf hinzuweisen, dass man sie nicht mehr so gut findet. Hab ich auch schon gemacht…

Viele Grüße von Udine nach Turin

Martin



Direct link Reply with quote
 

Klaus Herrmann  Identity Verified
Germany
Local time: 13:00
Member (2002)
English to German
+ ...
Klaus und wie er die Welt sieht :-) Oct 1, 2002

Hallo Claudia, und ein Moin in die Runde,



gerade die Themen, die Du ansprichst, werden (glaub\' ich) nie abgeschlossen diskutiert sein. Wenn ich auch meinen Senf dazu geben darf:



1. Fehlender Kontext: ich muß zugeben, daß es mich manchmal in den Fingern juckt, die abwegigste aller möglichen Antworten zu geben und abzuwarten. Aber das ist ja nicht Sinn der Sache. Wenn die Bitte nach mehr Kontext nicht fruchtet, ignoriere ich die Frage meistens, es sei denn, ich habe schon eine relativ klare Vorstellung, z. B. weil der Begriff wirklich eindeutig ist oder weil aus anderen Fragen des gleichen Fragestellers eine relativ sichere Übersetzung möglich ist (die Frage nach dem Brenner gestern ist ein gutes Beispiel - aus den vorherigen Fragen wußte ich noch, um welche Anwendung es ging).



2. Mit den Ergänzungen bzw. eigenen Vorschlägen halte ich es wie Steffen - wenn es nur um kleinere Variationen zu einem Thema geht, ergänze ich meinen Vorschlag im Kommentarfeld zum meinem Agree. Natürlich ist es subjektiv, was eine kleinere oder wesentliche Abweichung ist, aber in der Regel stimme ich dann zu, wenn der Grundgedanke korrekt erkannt und umgesetzt ist. Die große Ausnahme zu dieser Regel sind Fachtermini, die so und nicht anders heißen. Da gilt dann die Regel \"knapp daneben ist auch vorbei\", weil es oft eben wirklich ein stehender Begriff ist, der verwendet werden muß. Im Regelfall begnüge ich mich mit einem Agree, außer es sind wirklich gleichwertige, aber sehr unterschiedliche Antworten, und halte mich an die Regel \"Wer zuerst kommt, mahlt zuerst\". Was das Streben nach KudoZ-Punkten angeht, ist das eine sehr relative Sache. Meiner Meinung nach sind die Antworten - einschließlich der Kommentare - wesentlich aussagefähiger als die KudoZ-Punkte. Abgesehen davon möchte ich meine Punkte lieber auf faire Weise bekommen als durch Spielerei.



Was das Leider bin ich da wohl am Anfang unangenehm aufgefallen, so mein persönlicher Eindruck, na ja, jedenfalls war es gut gemeint. angeht, dauert es ja auch ein paar Tage, bis man ein Gefühl dafür entwickelt, wie man mit den Fragen und Antworten umgeht. Jedenfalls ging es mir so - in meinen ersten KudoZ-Tagen habe ich auch kleinste Detailverbesserung als eigene Antwort gepostet, bis ich dahinter gekommen bin, daß das nicht der Sinn der Übung war. Wahrscheinlich war das für die alten Hasen ganz schön nervig...



3. Das heikelste aller Themen - die Disagrees. Erst mal von der \"Geberseite\" aus: Wenn eine Antwort nicht erkennbar falsch oder potentiell gefährlich ist, muß da auf jeden Fall ein Disagree hin. Bei Antworten, die eindeutig als falsch erkennbar sind, nehme ich manchmal Rücksicht auf die Empfindlichkeiten, die ja durchaus unterschiedlich ausgeprägt sind. Wenn jemand so unsicher ist, daß er (sachliche!) Kritik persönlich nimmt, muß man ihm ja nicht auf den Füßen rumtrampeln. Allerdings denke ich darüber nach, ob das dann nicht denen gegenüber ungerecht ist, die vernünftig mit Kritik umgehen können.

Als Randbemerkung - es gab ja eine Zeit lang wahre Rotstift-Orgien - man muß ja bei einer gegebenen Frage auch nicht alle Antworten außer der eigenen mit einem Disagree belegen. Die Tatsache, daß man einen weiteren, anderen Vorschlag abgibt, drückt ja auch schon aus, daß man nicht völlig mit allen Antworten übereinstimmt.



Was die Empfängerseite angeht, klar, ich würde lügen, wenn ich behaupte, ich freue mich über ein Disagree. Das ändert aber nichts daran, daß ich ein gerechtfertigtes und begründetes Disagree auch dann richtig finde, wenn es mich selbst trifft. Was mich Selbstbeherrschung kostet, sind Disagrees mit einem Kommentar wie \"Nee, gefällt mir nicht\" oder Disagrees auf eine völlig korrekte Antwort, weil der Rezensent eine Nuance anders formulieren möchte. Lange Rede kurzer Sinn - wenn ich ein begründetes Disagree nicht akzeptiere, nehme ich mir auch die Möglichkeit, aus meinen Fehlern zu lernen.



Viele Grüße aus Düsseldorf (Rheinland)

Klaus



[ This Message was edited by: on 2002-10-01 13:50 ]


Direct link Reply with quote
 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Irgendwie kriege ich so manches noch nicht geregelt...

Advanced search






Across v6.3
Translation Toolkit and Sales Potential under One Roof

Apart from features that enable you to translate more efficiently, the new Across Translator Edition v6.3 comprises your crossMarket membership. The new online network for Across users assists you in exploring new sales potential and generating revenue.

More info »
TransPDF.com PDF Translation
Fast and Reliable PDF Translation - reduce your workload while maintaining quality

Unlock the potential of PDFs, taking your original PDF, replacing the text with your translations from your preferred tools and in minutes, get a high quality, ready-to-use, translated PDF. Try it now - your first 50 pages are free.

More info »



All of ProZ.com
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs