Mobile menu

Pages in topic:   [1 2] >
Schlechte Erfahrungen mit Kollegen - was tun ?
Thread poster: Andrejana
Andrejana
Local time: 07:11
Italian to German
+ ...
Oct 29, 2006

Kürzlich hatte ich einen Großauftrag E-Sp zu vergeben (ca. 3500 Zeilen) und habe diesen hier gepostet, worauf sich sehr viele Kollegen aus Südamerkia gemeldet haben, ich mich aber letztlich dann doch für eine Kollegin aus Spanien entschieden habe.
Das Projekt lief gut an - auf meine Mails mit den jeweils zu übersetzenden Dateien erhielt ich immer postwendend eine Empfangsbestätigung, und auch sonst wurde per Mail bestätigt, dass alles problemlos liefe. Als dann Montag Vormittag der Abgabetermin vor der Tür stand, schrieb ich Freitag noch eine Mail, ob alles ok sei, worauf ich eine Bestätigung erhielt, dass der Liefertermin problemlos eingehalten werden könne (O-Ton: Everything is fine. Then, I will take this couple of days to review everything once again.) Sonntag Mittag erhielt ich dann folgende Nachricht: I had an accident with my PC.[... ] I hope my friend can solve it all, [...]. I hope to recover what it is within my computer desktop. If not, I would have to retranslate almost everything, except for a few chapters backed on another CD. Sonntag Abend kam dann die Nachricht, dass wohl von insgesamt 8 Kapiteln mit rund 70 Dateien nur noch 3 Kapitel mit 21 Dateien zu retten gewesen seien.
Montags konnte ich gücklicherweise dem Kunden die Situation erklären und habe die Deadline auf Freitag verschieben können. Kommentar der Kollegin, die die Lieferung für Donnerstag Mittag sogar selbst noch vorschlug: "I think I need two whole days, I know all the terminology and I have a very high productivity (combined with quality). I want to know if I can handle all the files, since I know that different translators have different styles and all the documents refer to the same subject." Dies bestätigte ich der Kollegin dann auch.
Bis Mittwoch hörte ich dann gar nichts mehr; Abends kam dann folgende Nachricht: My father has suffered a heart attack yesterday evening. I will send you chapters 1,2, 3 this night, but I cannot do the rest." In der Nacht auf Donnerstag kamen dann die 3 Kapitel - allerdings unvollständig.
Nun hatte ich das Problem, dass noch immer über 2000 Zeilen fehlten, die eigentlich am Freitag stehen sollten.
Was tun ? Ich habe 6 Kollegen aus Argentinien kontaktiert, die allesamt hervorragend gearbeitet haben und bis auf ein Kapitel die gesamte Übersetzung fertiggestellt haben. Das ware wirklich eine großartige Leistung. Allerdings gab es auch hier noch einen Zwischenfall, der den ersteren fast noch übersteigt.
Das eine ausstehende Kapitel mit insgesamt 12 Dateien hatte ich einer Kollegin übertragen, die in England lebt. Vereinbarte Deadline war Sonntag Abend. Gegen 22.30 kam folgende Nachricht: I have finished the translations and am now completing the proofreading of the files. Once I am done I will send them. Danach kam keine Mail mehr, geschweige denn eine Datei mit der Übersetzung. Montag habe ich vergeblich versucht, die Kollegin per Mail und Telefon zu erreichen - keine Antwort. Erst Mittags kamen dann zwischen 14.00 und 16.00 gestückelt die einzelnen Dateien (9 von insgeamt 12 ), das ganze kommentarlos. (Diese 9 Datein habe ich dann zusätzlich korrektur lesen lassen - das Ergebnis war fatal, d.h. die Dateien kamen völlig bunt - also mit tausenden Korrekturen - zurück). Um 16.00 fehlten dann immer noch 3 Dateien - trotz mehrmaliger Anfrage meinerseits, wann diese nun kämen, bekam ich keine Antwort mehr. Abends um 21.30 schrieb ich dann Folgendes: Concerning the 3 missing files I need a confirmation that I'll get them untill tomorrow morning at 08.00, because otherwise I have to find someone else to translate them. Please give me an answer in the next 30 minutes.
Da keine Antwort kam, habe ich auch diese 3 Dateien an Kollegen in Argentinien vergeben, die auch hier wieder großartige Arbeit geleistet haben und diese 3 Dateien mit knapp 300 Zeilen bis zum nächsten Morgen geliefert haben.
Um 08.30 hiesige Zeit des nächsten Morgens (Dienstag) hat die Kollegin aus England dann 2 der fehlenden 3 Dateien geliefert, mit dem Vorwurf, sie hätte mir mehrmals alle Dateien geschickt, diese seien bei mir aber wohl nicht angekommen. Nach wie vor fehlte Datei Nr. 3 mit über 200 Zeilen. Diese kam dann hiesige Zeit 11.30 an - zusammen mit der Rechnung. (Zwischenzeitlich war die Übersetzung aber schon von einer Kollegin aus Argentinien geliefert worden.) Auf dieser Rechnung waren alle 12 Dateien aufgelistet, obwohl 3 davon eigentlich nicht pünklich geliefert worden waren. Dies schrieb ich auch postwendend zurück, mit dem zusätzlichen Hinweis, dass ich die angefallenen Korrekturkosten aufgrund der schlechten Qualität der Arbeit vom Gesamtpreis abziehen würde. Dies wurde jedoch völlig ignoriert, d.h. die Antwort am Mittwoch fiel so aus, dass ich 10 % Ermäßigung bekäme, wenn ich die Rechnung innerhalb von 10 Tagen bezahlen würde. Genau eine Woche später (also 7 Tage nach Rechnungseingang) erhielt ich folgende Mail: As per my previous e-mails, this invoice is due today. If I do not receive confirmation of payment today the full amount will be due. Einen Tag später wurde das ganze mit folgender Mail getoppt: I demand instant reply to my e-mails. If not my next step is to inform every single translator job board and list as well as passing the debt to a collection agency.
Da ist mir der Kragen geplatz: Ich habe geantwortet, dass ich die gesamte Übersetzung- mit Ausnahme der einen Datei, die erst um 11.30 geliefert wurde - innerhalb der 30 Tage, wie sie auf der Rechnung angegeben sind, bezahlen würde (auch entgegen meiner ersten Mail keinen Abzug für die Korrekturen vornehmen würde). Seitdem habe ich nichts mehr gehört.

Soweit der aktuelle Stand. Meine Frage nach dieser doch langen und komplexen Vorgeschichte: wie geht man mit solchen Kollegen um ? D.h. wie soll ich mich verhalten, gerade auch im Bezug auf das Thema Rechnungstellung bzw. Bezahlung ? Und inwiefern ist es möglich, andere Kollegen speziell aus der Liste vor derartigen schwarzen Schafen zu warnen ?

Allen noch einen schönen Sonntag,
Gruß, A.


Direct link Reply with quote
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 07:11
English to German
+ ...
Kritikpunkte unterlegen Oct 29, 2006

Hallo Andrejana,
grundsätzlich würde ich einen zeitkritischen Großauftrag nur an Kollegen vergeben, mit denen ich schon einige Zeit zusammenarbeite.

Soweit der aktuelle Stand. Meine Frage nach dieser doch langen und komplexen Vorgeschichte: wie geht man mit solchen Kollegen um ? D.h. wie soll ich mich verhalten, gerade auch im Bezug auf das Thema Rechnungstellung bzw. Bezahlung ?

Auf jeden Fall würde ich die Kritikpunkte (Verspätung, Qualitätsmängel) sachlich, aber möglichst detailliert darlegen. Sofern das zeitnah geschieht, darf kein Blue Board-Eintrag "gegen" Dich erfolgen. (Falls doch, bitte kurze Info an mich.)

Und inwiefern ist es möglich, andere Kollegen speziell aus der Liste vor derartigen schwarzen Schafen zu warnen ?

Hierzu nur der Hinweis, dies im ProZ.com-Forum bitte nicht zu tun. Deine allgemeine Schilderung ist natürlich ok.

Gruß Ralf


Direct link Reply with quote
 

erika rubinstein  Identity Verified
Local time: 07:11
Member (2011)
English to Russian
+ ...
Ein ähnliches Thema habe ich im Sommer hier auch angesprochen! Oct 29, 2006

Und wurde von Kollegen ziemlich angegriffen, nach dem Motto, das ganze liege daran, dass ich wenig bezahlen würde. Das was du beschreibst ist gang und gäbe. Komputerabstürze aller Art, Krankeits- und Todesfälle, Stromausfälle... Man ist um keine Ausrede verlegen, um nicht zugeben zu müssen, dass man die Arbeit nicht rechzeitig geschafft hat, weil man meistens einfach zu faul war. Das man bei einem Komputerausfall in ein Internet-Cafe gehen könnte, kommt man nicht drauf, weil es alles gelogen ist.
Aus meinem letzten Projekt ist ein Übersetzer für drei Wochen komplett verschwunden, war nirgendwo aufzufinden. Als ich gerade dabei war, jemanden anderen zu engagieren, tauchte er plötzlich auf. Sein Glück. Sonst hätte ich ihn nicht bezahlt.
Wenn du jetzt eine Datei zwei Mal übersetzt vorliegen hast. Würde ich die englische Kollegin nicht bezahlen. Sie hat die Vereinbarung verletzt. Sonst bleibst du ja auf den Kosten sitzen. Ihre Drohungen würde ich ignorieren.
Was das Anzeigen von unzuverlässigen Kollegen angeht, das wird nicht funkzionieren, das wären ja viel zu viele....


Direct link Reply with quote
 
l_pon
Local time: 07:11
German to Croatian
+ ...
schlechte Erfahrungen in der Zukunft berücksichtigen! Oct 29, 2006

Als Ratschlag würde ich kurz und bündig nur Folgendes sagen:
Mit höchster Vorsicht die Kolleg(inn)en auswählen, mit denen man irgendwelche Art der Zusammenarbeit beginnen wird.
Viel Glück!


Direct link Reply with quote
 

Heinrich Pesch  Identity Verified
Finland
Local time: 08:11
Member (2003)
Finnish to German
+ ...
Das Gute an der Sache Oct 30, 2006

Du hast jetzt in der Not einige zuverlässige Kollegen kennen gelernt, mit denen du in Zukunft zusammen arbeiten kannst.
Solche Erfahrungen verführen natürlich leicht dazu, größere Aufträge grundsätzlich aufzuteilen, damit man nicht auf einen Übersetzer angewiesen ist.
I
Gruß
Heinrich


Direct link Reply with quote
 
Andrejana
Local time: 07:11
Italian to German
+ ...
TOPIC STARTER
Zusammenarbeit mit Kollegen, die man bereits kennt Oct 30, 2006

Grundsätzlich würde ich einen zeitkritischen Großauftrag nur an Kollegen vergeben, mit denen ich schon einige Zeit zusammenarbeite

Hallo Ralf,
grundsätzlich versuche ich das auch, doch gerade bei dieser Kombinationen, die kein Deutsch enthielt und vom Fachgebiet auch noch Medizin beinhaltete, hatte ich leider keinen Kollegen, mit dem ich schon einmal zusammengearbeitet hatte. Somit ist man dann manchmal doch darauf angewiesen, auf "fremde" Kollegen zurückzugreifen.


Direct link Reply with quote
 

Leena vom Hofe  Identity Verified
Germany
Local time: 07:11
Member (2005)
English to German
+ ...
schrecklich unprofessionell Oct 30, 2006

Guten Morgen Andrejana,

ich kann Deinen Ärger gut verstehen! Das hört sich ja wirklich furchtbar an. Nun gut, es gibt vielleicht immer mal Momente, in denen man sich in seinen Kapazitäten verschätzt (ist mir auch schon passiert...) aber dann muss man sich einfach professionell verhalten und früh genug dafür sorgen, dass der Auftraggeber die Möglichkeit erhält den Auftrag aufzuteilen oder einen anderen Kollegen zu finden.

Ich habe mich auch einmal verschätzt, habe einen viel zu großen Auftrag angenommen und das am nächsten Morgen nach Auftragsannahme der Agentur direkt mitgeteilt. Die waren natürlich alles andere als erfreut, aber es war wenigstens möglich, noch einen Kollegen für die Bearbeitung eines Teils zu engagieren. Ich bin als Entschädigung für die Umstände dann mit meinem Preis etwas runter gegangen. Ich finde das ist das Mindeste was man in so einem Fall machen kann. Zuverlässigkeit ist neben der Qualität eben auch unser Kapital, oder nicht? Ich habe jedenfalls daraus gelernt realistisch zu bleiben...auch wenn die Auftragslage es manchmal am liebsten anders hätte...

Ich würde es als Übersetzer auch verstehen, wenn mir das Honorar nach so einem "Stunt" gekürzt würde. Du hast ja sicherlich Kopien der Mails, die hin und her gegangen sind, sorge dafür, dass sie gespeichert bleiben und ich würde den Rechnungsbetrag nicht komplett bezahlen... Und ich würde als Übersetzer in dem Fall niemals klagen o.ä.
Mir wäre das schon sehr peinlich alles...

Ich wünsch Dir viel Erfolg weiterhin und hoffe, dass das nicht mehr so ein großer Kampf wird...

Viele Grüße

Leena
P.S. Gibt es immer noch Kollegen, die keine Back-ups machen?!?!?!


Direct link Reply with quote
 
xxxBrandis
Local time: 07:11
English to German
+ ...
ich kann den Änger verstehen! Oct 30, 2006

Halo, so was ist mir auch in den letzten Wochen mit zwei Großaufträgen passiert. Der Grund meines Erachtens war nicht der Preis, weil der bereits im Vorfeld ausgehandelt wird, sondern wahrscheinlich das Nicht-können und der Schreck grosse Dokumente zügig und fehlerfrei fertigen zu muessen und damit verbundener Angst bzw., Nervösität. Im ersten Fall waren es keine vereinzelte Übersetzer, sondern ganze Teams unter einer Leitung, im zweiten Fall war es eine Agentur (nach der Erfahrung im ersten Fall musste ich mit einer Agentur Kontakt aufnehmen), die vermutlich überhaupt nicht verstanden hat worum es geht. Schliesslich haben beide versagt, und ich habe die Kunden gehen lassen muessen. Immer weiter gucken ist das Motto jetzt. Gruss und alles Gute, Brandis

Direct link Reply with quote
 

Stephanie Wloch  Identity Verified
Germany
Local time: 07:11
Member (2003)
Dutch to German
Gefühlte Angriffe oder berechtigte Kritik? Oct 30, 2006

erika rubinstein wrote:
Und wurde von Kollegen ziemlich angegriffen, nach dem Motto, das ganze liege daran, dass ich wenig bezahlen würde.

Stimmt so nicht. Jeder kann nachlesen, dass es schon berechtigte Kritik gab, an der Art und Weise wie Erika gewisse Sachverhalte verallgemeinerte.
http://www.proz.com/topic/52532?start=0&float=
An konstruktiver Kritik wurde jedoch auch nicht gespart. Es ist nun einmal einfach so: Als Outsourcer muss man sich die Leute sorgfältig aussuchen. Vorher. Das kostet Zeit! Wenn man die nicht hat: dann gibt es auch keinen Zaubertrick mehr.
Ich selber habe nur einmal einen Auftrag vergeben und mich auch getäuscht in der Zuverlässigkeit eines Übersetzers. Meine angebliche Menschenkenntnis hatte mich dann wohl auch im Stich gelassen. Hätte ich doch einfach Kollegen gefragt:"Kennst du jemanden?" Deshalb ist Networking auch so wichtig. Die Powwows sind daher nicht nur gesellig, sondern sparen letztendlich auch viel Zeit und Kosten bei der Auswahl eines Übersetzers.
Überzeugte Grüße
Steffi


Direct link Reply with quote
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 07:11
English to German
+ ...
Zwang zur Auftragsannahme? Oct 30, 2006

Nochmals hallo,

Grundsätzlich würde ich einen zeitkritischen Großauftrag nur an Kollegen vergeben, mit denen ich schon einige Zeit zusammenarbeite

Hallo Ralf,
grundsätzlich versuche ich das auch, doch gerade bei dieser Kombinationen, die kein Deutsch enthielt und vom Fachgebiet auch noch Medizin beinhaltete, hatte ich leider keinen Kollegen, mit dem ich schon einmal zusammengearbeitet hatte. Somit ist man dann manchmal doch darauf angewiesen, auf "fremde" Kollegen zurückzugreifen.


Es besteht immer die Möglichkeit, den Auftrag nicht anzunehmen, oder?

Gruß Ralf


Direct link Reply with quote
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 07:11
English to German
+ ...
Moderatorenhinweis Oct 30, 2006

Soooo....

Jetzt holen wir bitte mal alle tief Luft, widerstehen der Versuchung, gleich 'ne Retourkutsche reinzuhauen und diskutieren das eigentliche Thema weiter: die Auswahl von Übersetzern für Großprojekte und den Umgang mit Problemen.

Danke.

Gruß Ralf


Direct link Reply with quote
 

Heinrich Pesch  Identity Verified
Finland
Local time: 08:11
Member (2003)
Finnish to German
+ ...
Backups Oct 30, 2006

Zitat von Leena: "P.S. Gibt es immer noch Kollegen, die keine Back-ups machen?!?!?!"

Ich bekenne mich dazu. Neuerdings speichere ich meine TMs auf Speicherkarte (mp3-Spieler) einmal im Monat, sonst die Arbeiten am Ende des Jahres auf DVD.
Deshalb ist es gut möglich, dass es auch mir einmal wirklich passieren könnte, dass ich vor Ablieferung mit leeren Händen und einer löchrigen Festplatte dastehe, ist aber bisher noch nie passiert, und ich benutze Computer seit 1984.

Aber falls so ein Unfall passiert, würde ich keine Rechnung schicken. Sondern wäre bereit, dem Arbeitgeber Schadenersatz zu leisten.

Muss ich jetzt auf Holz klopfen?

Gruß

Heinrich


Direct link Reply with quote
 

Leena vom Hofe  Identity Verified
Germany
Local time: 07:11
Member (2005)
English to German
+ ...
Das wär mir echt zu gefährlich... Oct 30, 2006

Hallo Heinrich,

muss sagen, dass ich, "paranoid" wie ich bin, jeden Abend meine Übersetzungen sichere... Einmal auf einem Server und dann noch mal (wöchentlich) auf einer externen Festplatte.

Backup-Programm ist leider vom Ladentisch erst mal direkt in den Umzugskarton gewandert...wird aber nach meinem Umzug installiert. Solche Sachen und Schadensersatzforderungen sind doch ohne viel Aufwand zu umgehen. Ich kann nur jedem raten, seine Daten zu sichern! Am besten eben auch auf einem Server, so dass man zur Not, wie Erika schrieb, im Internetcafé arbeiten kann...

Aber toi toi toi, Heinrich! Bei einem Rechner, der über 20 Jahre alt ist kann es ja vielleicht noch ein bisschen gut gehen...

Viele Grüße
Leena


Direct link Reply with quote
 

María Bernabeu Blanes  Identity Verified
Spain
Local time: 07:11
Member (2007)
German to Spanish
+ ...
Das hört sich... wie soll ich es ausdrücken? Oct 30, 2006

etwas "politically incorrect"

Andrejana wrote:

... worauf sich sehr viele Kollegen aus Südamerkia gemeldet haben, ich mich aber letztlich dann doch für eine Kollegin aus Spanien entschieden habe.

...Ich habe 6 Kollegen aus Argentinien kontaktiert, die allesamt hervorragend gearbeitet haben und bis auf ein Kapitel die gesamte Übersetzung fertiggestellt haben. Das ware wirklich eine großartige Leistung.



Andrejana, ob die Kollegen aus Südamerika oder Spanien kammen, spielt keine Rolle, denn Unzuverlässigkeit gibt es leider überall.


Direct link Reply with quote
 
Pages in topic:   [1 2] >


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Schlechte Erfahrungen mit Kollegen - was tun ?

Advanced search






memoQ translator pro
Kilgray's memoQ is the world's fastest developing integrated localization & translation environment rendering you more productive and efficient.

With our advanced file filters, unlimited language and advanced file support, memoQ translator pro has been designed for translators and reviewers who work on their own, with other translators or in team-based translation projects.

More info »
PDF Translation - the Easy Way
TransPDF converts your PDFs to XLIFF ready for professional translation.

TransPDF converts your PDFs to XLIFF ready for professional translation. It also puts your translations back into the PDF to make new PDFs. Quicker and more accurate than hand-editing PDF. Includes free use of Infix PDF Editor with your translated PDFs.

More info »



All of ProZ.com
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs