Boost your career as a professional translator!

Boost your career as a professional translator! SDL hosts a virtual conference featuring a selection of free resources to help grow your freelance business, as well as an update on the new features of the world’s most trusted translation software - SDL Trados Studio 2017

Click for Full Participation

Reklamation der Rechnung
Thread poster: My Wordblocks

My Wordblocks
Belgium
Local time: 14:50
Dutch to German
+ ...
Jul 25, 2007

Heute habe ich einen eingeschriebenen Brief von einem Kunden erhalten, in dem er meine Rechnung reklamiert. Dies wird folgendermaßen begründet.

„Wir haben Ihre Übersetzung am 13. Juli gut empfangen.

Jede Übersetzung wird von 2 Revisoren nachgelesen. Diese zwei Revisoren haben uns mitgeteilt, dass die Übersetzung sehr schlecht war. Da Ihre Übersetzung so schlecht war, haben wir das Dokument von einem anderen Übersetzer vollkommen neu übersetzen lassen müssen. Das hat uns alles viel Geld und Zeit gekostet. Aus diesen Gründen protestieren wir gegen Ihre Rechnung, um unseren guten Willen zu zeigen, sind wir bereit Ihnen die Hälfte zu zahlen. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, lassen Sie uns dies innerhalb von 7 Werktagen wissen. Sollten wir nichts mehr von Ihnen hören, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus und zahlen Ihnen die Hälfte Ihrer Rechnung.“

Ich habe die Übersetzung von zwei Übersetzern lesen lassen und die Beurteilen die Qualität der Übersetzung gut.
Hätte mich der Kunde nicht eher informieren müssen? Habe ich das Recht die andere Übersetzung zu sehen?

Glücklicherweise habe ich in solchen Fällen noch keine Erfahrungen.

Nadja


Direct link Reply with quote
 
Jalapeno
Local time: 14:50
English to German
Meine zwei Cent Jul 25, 2007

Hallo Nadja,

eine unangenehme Geschichte ...

Aus meiner Sicht ist das Verhalten des Kunden unprofessionell bis unverschämt. Wenn an deiner Übersetzung etwas auszusetzen war, dann hätte der Kunde dir das gleich mitteilen müssen und dir die Gelegenheit zur Nachbesserung geben müssen. Zumindest muss er dir jetzt irgendwie belegen, dass deine Übersetzung schlecht war. Diese Behauptung einfach so in den Raum zu stellen, ist frech.

Auf keinen Fall würde ich dem Kunden einfach "glauben", dass die Übersetzung unbrauchbar war. Ich würde höflich aber bestimmt darum bitten, dass der Kunde dir etwas genauer erläutert, was an der Übersetzung so schlecht war, zum Beispiel, indem er dir die Anmerkungen der "Revisoren" oder die neue Übersetzung zur Verfügung stellt.

Solltest du dann sehen, dass deine Übersetzung tatsächlich nicht so gut war, wie du dachtest, kannst du dir das weitere Vorgehen überlegen. Solltest du die Argumente des Kunden entkräftigen können, kannst du auf Zahlung des vollen Rechnungsbetrages bestehen (und überlegen, ob du weiter mit dem Kunden arbeiten willst).

Viel Glück,

Jalapeno


Direct link Reply with quote
 

Victor Dewsbery  Identity Verified
Germany
Local time: 14:50
German to English
+ ...
Fragen Jul 25, 2007

1. Was genau haben die Revisoren bemängelt? Der Kunde müsste dir das Recht geben, zu den angeblichen Mängeln Stellung zu beziehen, dazu ist ein pauschales "sehr schlecht" ohne Beispiele nicht hilfreich.
Die Mängelliste des Kunden könntest du deinen Kollegen zur Begutachtung vorlegen.

2. Was für ein Kunde war das? Agentur oder Direktkunde?
Es gibt in beiden Bereichen schwarze Schafe, die erst mal einen Auftrag erteilen, aber gar nicht die Absicht haben, das Honorar dafür zu zahlen und dann durch angebliche Reklamationen den Preis drücken.

3. Welche Gerichte bzw. welches Rechtssystem gilt? In Deutschland hättest m.W. du ein Nachbesserungsrecht bei Reklamationen (d.h. bevor der Kunde den Auftrag anderweitig vergibt, muss er dir Gelegenheit zur Nachbesserung geben). Ob dies in allen Fällen gilt, und ob es etwas Vergleichbares in deinem Land gibt, muss dir ein Rechtsanwalt sagen.

4. Kennst du dich gründlich im Fachgebiet der Übersetzung aus? Je besser deine Vorbildung, desto besser sind deine Chancen, die Zahlung durchzudrücken.

5. Lohnt sich ein Rechtsstreit? Wenn die Übersetzung nur einige hundert Euro wert war, kostet die Sache wahrscheinlich mehr Nerven als dass sie Geld bringt.
Aber wenn das Honorar einige Tausend wäre und du dir sicher bist, im Recht zu sein, dann lohnt sich evtl. ein Besuch beim Rechtsanwalt. Wenn du den Brief nicht selbst beantwortest, sondern vom Rechtsanwalt beantworten lässt, ist es sogar möglich, dass der Kunde gleich alles bezahlt. (Vielleicht ist die Reklamation ein Bluff, und schon das Wort "Rechtsanwalt" löst einen pavlovschen Zahlreflex aus).

Der Kunde verlangt eine Antwort innerhalb von 7 Tagen. Ob das überhaupt rechtens ist, wage ich zu bezweifeln (aber auch hier: frag' einen Rechtsanwalt in deinem Land).

Fazit: bei einem kleinen Betrag würde ich das als Erfahrung abschreiben, bei einem größeren Betrag lieber einen Anwalt zu Rate ziehen.

Viel Erfolg!


Direct link Reply with quote
 

Matthias Quaschning-Kirsch  Identity Verified
Germany
Local time: 14:50
Member (2006)
Swedish to German
+ ...
Schließe mich... Jul 25, 2007

... meinen Vorrednern an. Versuch trotz allen Ärgers erst einmal, ruhig zu bleiben, und erkundige Dich nach den Details der Reklamation: Was genau wird bemängelt? Und so weiter (siehe Victors Antwort).

Das Schreiben Deines Kunden ist nicht nur sachlich, sondern auch stilistisch absolut unprofessionell. Genug Indizien also für die Hoffnung, daß das entweder nicht so heiß gegessen wird, wie Dein Kunde es kocht - oder daß er die heiße Suppe am Ende selber wird auslöffeln müssen.

Gruß
Matthias


Direct link Reply with quote
 

My Wordblocks
Belgium
Local time: 14:50
Dutch to German
+ ...
TOPIC STARTER
Antwort Jul 25, 2007

Es handelt sich um eine Agentur aus Brüssel.

Eine Liste des Revisiors habe ich nicht bekommen, aber nun angefragt.


Direct link Reply with quote
 
Steffen Pollex  Identity Verified
Local time: 14:50
English to German
+ ...
Würde mal sagen ja Jul 25, 2007

Hallo Nadja!

Ich würde auf jeden Fall darauf bestehen, die angeblich "neue" Übersetzung vorgelegt zu bekommen.

Ich hatte auch schon den Fall (Gott sei Dank nur einmal), dass meine Übersetzung EN>>DE (Deutsch ist meine Muttersprache) von einem "Korrektor" (der offensichtlich kein deutscher Muttersprachler war) gelesen und dann vom Kunden als "schlecht" hingestellt wurde.

Im Laufe der Übersetzung hatte ich,wie üblich, die Punkte, in denen ich mir der Bedetung nicht ganz sicher war, aufgeführt und zur Klärung an das vermittelnde Übersetzungsbüro weiter gegeben. Es gibt ja schon Wörter, die man in der Zielsprache, je nach Kontext oder auch nur nach den internen Gepflogenheiten in einem Unternehmen mit 2-3 Synonymen belegen kann. In manchen deutschen Unternehmen heißt eben z.B. die Abteilung "Sales" = "Verkauf", in anderen "Vertrieb". Und der Kunde sollte eigentlich froh sein, wenn man alle diese verschiedenen Bedeutungen kennt und noch mal nachfragt, um eine maßgeschneiderte Übersetzung zu liefern.

In diesem Fall weigerte sich aber die Agentur auch auf mehrmalige Ermahnung, in irgendeiner Weise bei der Übersetzung Unterstützung zu geben und auf den Endkunden zuzugehen. Wie auch bei einigen "üblich" erhielt ich die lapidare Antwort "Machen Sie es so, wie Sie es für richtig halten".

Das ging natürlich schief, wie ja auch abzusehen. Es wurden dann nach "Prüfung" durch den "Korrektor" jede Menge "Fehler" angekreidet von der o.g. Art, also dass ich nun ausgerechnet die einen Synonyme verwendet hatte, der Korrektor aber meinte, es müsse so und nicht anders heißen, weil er meine Versionen gar nicht kannte. Er hatte einfach vielfach gar keine Ahnung, dass man Begriffe auf 2-3 verschiedene Arten übersetzen kann.

Letztendlich habe ich mein Geld bekommen,weil ich mich an die Geschäftsleitung gewandt und das Unvermögen dieses "Proofreaders" klipp und klar, Punkt für Punkt, Satz für Satz, nachgewiesen hab. Hat mich einen Tag Arbeit gekostet.

Das Übersetzungsbüro habe ich anschließend trotzdem mit umfassender Begründung zum Teufel geschickt, wie ich das immer mache, wenn ich auf der anderen Seite spüre, dass gar nicht der Wunsch nach Qualität besteht. So erspare ich mir, immer wieder bei jedem einzelnen Auftrag in die Beweisnot zu kommen und meine Zeit für Auseinandersetzungen mit unfähigen Leuten zu vergeuden.

Das pauschale Geschwätz der Agentur, die Übersetzung "sei ja so schlecht" und könnte deshalb nicht voll bezahlt werden, würde ich auf keinen Fall akzeptierensondern verlangen, dass man mir konkret nachweist, wo ich angeblich Fehler genmacht habe und wie es nach deren Meinung richtig sein sollte.

Und Matthias hat auch völlig recht:

das Geschreibsel der Agentur klingt ganz und gar nicht so, als ob die dort perfekt (oder zumindest besser als Du) Deutsch könnten.

[Edited at 2007-07-25 10:47]


Direct link Reply with quote
 
Aleksandra Kwasnik  Identity Verified
Local time: 14:50
Polish to German
+ ...
Blueboard? Jul 25, 2007

Wie sehen die Blueboard-Bewertungen des Kunden aus - falls vorhanden?

A.


Direct link Reply with quote
 
Steffen Pollex  Identity Verified
Local time: 14:50
English to German
+ ...
Genau Jul 25, 2007

Da würde ich auch mal gucken, und beim nächsten Mal vor der Auftragsannahme.

Ist zwar nicht immer 100% zuverlässig, gibt aber einen Anhaltspunkt.


Aleksandra KK wrote:

Wie sehen die Blueboard-Bewertungen des Kunden aus - falls vorhanden?

A.


Direct link Reply with quote
 

My Wordblocks
Belgium
Local time: 14:50
Dutch to German
+ ...
TOPIC STARTER
Bluebord Jul 25, 2007

Aleksandra KK wrote:

Wie sehen die Blueboard-Bewertungen des Kunden aus - falls vorhanden?

A.



Gibt leider keinen Blubord-Eintrag!!!


Direct link Reply with quote
 

Leena vom Hofe  Identity Verified
Germany
Local time: 14:50
Member (2005)
English to German
+ ...
Dann einen anlegen...wenn das durch ist Jul 25, 2007

Nadja Sommer-Paesen wrote:

Aleksandra KK wrote:

Wie sehen die Blueboard-Bewertungen des Kunden aus - falls vorhanden?

A.



Gibt leider keinen Blubord-Eintrag!!!


Liebe Nadja

das hört sich ja nicht so gut an... tut mir leid, dass Du solche Erfahrungen machen musstest.

Wenn sich das ganze erledigt hat, schreib doch mal, was die gesagt haben, etc... und vor allem leg einen BB Eintrag an, das kann man auch für Firmen, die nicht bei Proz registriert sind (habe ich auch schon gemacht...)

Viel Erfolg bei der Geschichte!

Leena


Direct link Reply with quote
 

erika rubinstein  Identity Verified
Local time: 14:50
Member (2011)
English to Russian
+ ...
Dieser Brief stinkt zum Himmel! Jul 25, 2007

Halo Nadja,

wenn man diesen Brief so liest, dann bekommt man das Gefühl, dass das Ganze eine Abzockmasche dieser Agentur ist.
Normalerweise wenn die Übersetzung nicht in Ordnung ist, teilt man das sofort mit und wartet nicht, bis die Rechnung gestellt wird. Man hat in Deutschland ein Recht auf Nachbesserung. Natürlich muss man dir auch sagen, was nicht in Ordnung ist.
Ich würde mir allerdings hier weniger Sorgen um die Qualität machen. Hier wollte einer von vorne rein nicht zahlen.
Allerdings wenn e nur um einen kleinen Betrag geht, wird sich eine gerichtliche Auseinandersetzung kaum lohnen.


Direct link Reply with quote
 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Reklamation der Rechnung

Advanced search






BaccS – Business Accounting Software
Modern desktop project management for freelance translators

BaccS makes it easy for translators to manage their projects, schedule tasks, create invoices, and view highly customizable reports. User-friendly, ProZ.com integration, community-driven development – a few reasons BaccS is trusted by translators!

More info »
Anycount & Translation Office 3000
Translation Office 3000

Translation Office 3000 is an advanced accounting tool for freelance translators and small agencies. TO3000 easily and seamlessly integrates with the business life of professional freelance translators.

More info »



Forums
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums