ProZ.com global directory of translation services
 The translation workplace
Ideas
KudoZ home » English to German » Medical: Cardiology

CRT or ICD

German translation: ICD = implantierbarer Kardioverter/Defibrillator

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
English term or phrase:CRT or ICD
German translation:ICD = implantierbarer Kardioverter/Defibrillator
Entered by: Patricia Daehler
Options:
- Contribute to this entry
- Include in personal glossary

20:13 May 19, 2007
English to German translations [PRO]
Medical - Medical: Cardiology / Treatment in myocardial infarction
English term or phrase: CRT or ICD
Patient is considered CRT or ICD within the next 30 days.

Es handelt sich wie bei der letzten Frage um eine innovative Methode zur Behandlung des akuten Myokardinfarktes.
xxxDr.G.MD
Local time: 14:32
ICD = (automatischer) implantierbarer Defibrillator
Explanation:
Implantable Cardioverter Defibrillators (ICDs)
An ICD is a defibrillator that can be implanted in patients that are at high risk for SCA. If your ICD detects an irregular heart rhythm, it is programmed to send treatment to your heart immediately. More than 150,000 ICDs are implanted every year in the U.S. They have proven to be 98% successful in restarting hearts that have gone into SCA. Today, more than half a million people in the United States are protected by ICD therapy.
http://www.whatsinside.com/icd_what.html?gclid=CITHs_qMm4wCF...

Einpflanzung eines automatischen implantierbaren Kardio-Defibrillators (AICD)
Ein automatischer implantierbarer Defibrillator wird Patienten empfohlen, die schon einmal Kammerflimmern mit Herzstillstand und Bewusstseinsverlust erlitten haben oder deswegen vielleicht sogar schon einmal wiederbelebt werden mussten.
Auch bei Patienten, die nach einem schweren Herzinfarkt eine Pumpschwäche des Herzens entwickelt haben, wird heute häufig eine vorbeugende Versorgung mit einem AICD empfohlen. Der Grund: Diese Menschen sind im besonderen Maße durch lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen und plötzlichen Herztod gefährdet. In Studien wurde gezeigt, dass ein implantierter Defibrillator die Sterblichkeit bei diesen Patienten erheblich senken kann.
http://www.operieren.de/content/e3224/e10/e6846/e6851/e7557/...

Was ist ein implantierter Defibrillator?
Bei einem implantierbaren Defibrillator handelt es sich um ein ca. streichholzschachtelgroßes Gerät, welches im Bereich der Brustmuskulatur implantiert wird und Herzrhythmusstörungen behandeln kann. Zur näheren Beschreibung des Gerätes wird hier auf das Kapitel 3.11.6 verwiesen.
http://www.medfuehrer.de/Herz_Kardiologen_Herzchirurgen/Prae...

Automatischer implantierbarer Defibrillator
Der AICD ist ein spezielles Aggregat, das abnormal schnelle Herzrhythmen erkennt und behandelt. Durch die Abgabe eines elektrischen Schocks mit hoher Energie kann der normale Herzrhythmus wiederhergestellt werden. Das AICD-System besteht normalerweise aus einem implantierten Impulsgenerator und einer oder mehrerer Elektroden.
Indikation:

Folgende Patienten sollten ein AICD-System implantiert bekommen:
Patienten mit mindestens einer Episode von ventrikulärer Tachykardie oder Kammerflimmern
Patienten mit Herzstillstand, bei dem der Patient durch den gefährlichen Herzrhythmus das Bewußtsein verloren hatte
Patienten mit schnellen Herzrhythmen, die immer wieder auftreten und zum Tode führen könnten.
Patienten mit einer Tachyarrhythmie, die medikamentös nicht kontrolliert werden kann.
Patienten mit schweren Nebenwirkungen bei medikamentöser Therapie
Patienten mit schnellem Herzrhythmus, der durch einen chirurgischen Eingriff nicht behoben werden kann.
http://www.medizin.uni-koeln.de/kliniken/hutc/patinfo/aicd.s...

--------------------------------------------------
Note added at 48 mins (2007-05-19 21:01:12 GMT)
--------------------------------------------------

CRT = Kardiale Resynchronisationstherapie

June 3, 2003 — Cardiac resynchronization therapy (CRT) used in combination with an implantable cardioverter defibrillator (ICD) improves quality of life, New York Heart Association (NYHA) functional class, and exercise duration in patients with moderate to severe heart failure, ventricular dyssynchrony, and indication for an ICD without interfering with ICD functioning, according to the results of the Multicenter InSync ICD Randomized Clinical Evaluation (MIRACLE ICD) trial, published in JAMA.[1] Previously presented at the 2002 Scientific Session of the American College of Cardiology (Chicago, Illinois), this is the first published account of a randomized, double-blind, parallel-controlled trial that evaluates the safety and efficacy of a device that combines CRT with defibrillation capabilities.
http://www.medscape.com/viewarticle/456492

Kardiale Resynchronisationstherapie

Das Herz
Was ist Herzschwäche?
Beschwerden
Ursachen der Herzinsuffizienz
Untersuchungen
Behandlung - Leben mit Herzinsuffizienz
Kardiale Resynchroni- sationstherapie (CRT)
Übersicht
Wann ist die CRT sinnvoll?
Wie funktioniert die CRT?
Einsetzen des Gerätes
Wo wird implantiert?
Leben mit CRT
Geschichtliche Entwicklung
Plötzlicher Herztod und Herzinsuffizienz
Blickpunkt-Archiv
Patientenforum
Sprechstunde
Im Notfall
Links
Für Fachkreise
Besteht eine schwere Herzinsuffizienz und wird medikamentös optimal behandelt, kann ein spezieller Schrittmacher bei bestimmten Patienten die Funktion des Herzmuskels verbessern. Durch die Verbesserung der Pumpfunktion verbessert sich häufig auch die Lebensqualität erheblich.
Dieser Schrittmacher sendet elektrische Impulse zur rechten und linken Herzkammer aus und unterstützt so das Zusammenziehen des Herzmuskels. Dadurch wird die Herzarbeit der beiden Kammern verbessert.
Ein großer Vorteil der so genannten kardialen Resynchronisationstherapie ist, dass dieser Schrittmacher auch in lokaler Betäubung implantiert werden kann. Dies ist bei vielen älteren Patienten mit Begleiterkrankungen wie Zuckerkrankheit oder Lungenproblemen günstig, da eine Vollnarkose umgangen wird.
In einer neuen Studie zeigte sich, dass nicht nur die Pumpfunktion verbessert wird und der Herzmuskel wieder besser arbeitet, sondern dass auch die Beschwerden im täglichen Leben verringert werden.
http://www.kardionet.de/kardiale_resync/kardiale_resynchroni...
Selected response from:

Patricia Daehler
Local time: 08:32
Grading comment
Selected automatically based on peer agreement.
4 KudoZ points were awarded for this answer



Summary of answers provided
3 +4ICD = (automatischer) implantierbarer Defibrillator
Patricia Daehler


Discussion entries: 1





  

Answers


43 mins   confidence: Answerer confidence 3/5Answerer confidence 3/5 peer agreement (net): +4
crt or icd
ICD = (automatischer) implantierbarer Defibrillator


Explanation:
Implantable Cardioverter Defibrillators (ICDs)
An ICD is a defibrillator that can be implanted in patients that are at high risk for SCA. If your ICD detects an irregular heart rhythm, it is programmed to send treatment to your heart immediately. More than 150,000 ICDs are implanted every year in the U.S. They have proven to be 98% successful in restarting hearts that have gone into SCA. Today, more than half a million people in the United States are protected by ICD therapy.
http://www.whatsinside.com/icd_what.html?gclid=CITHs_qMm4wCF...

Einpflanzung eines automatischen implantierbaren Kardio-Defibrillators (AICD)
Ein automatischer implantierbarer Defibrillator wird Patienten empfohlen, die schon einmal Kammerflimmern mit Herzstillstand und Bewusstseinsverlust erlitten haben oder deswegen vielleicht sogar schon einmal wiederbelebt werden mussten.
Auch bei Patienten, die nach einem schweren Herzinfarkt eine Pumpschwäche des Herzens entwickelt haben, wird heute häufig eine vorbeugende Versorgung mit einem AICD empfohlen. Der Grund: Diese Menschen sind im besonderen Maße durch lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen und plötzlichen Herztod gefährdet. In Studien wurde gezeigt, dass ein implantierter Defibrillator die Sterblichkeit bei diesen Patienten erheblich senken kann.
http://www.operieren.de/content/e3224/e10/e6846/e6851/e7557/...

Was ist ein implantierter Defibrillator?
Bei einem implantierbaren Defibrillator handelt es sich um ein ca. streichholzschachtelgroßes Gerät, welches im Bereich der Brustmuskulatur implantiert wird und Herzrhythmusstörungen behandeln kann. Zur näheren Beschreibung des Gerätes wird hier auf das Kapitel 3.11.6 verwiesen.
http://www.medfuehrer.de/Herz_Kardiologen_Herzchirurgen/Prae...

Automatischer implantierbarer Defibrillator
Der AICD ist ein spezielles Aggregat, das abnormal schnelle Herzrhythmen erkennt und behandelt. Durch die Abgabe eines elektrischen Schocks mit hoher Energie kann der normale Herzrhythmus wiederhergestellt werden. Das AICD-System besteht normalerweise aus einem implantierten Impulsgenerator und einer oder mehrerer Elektroden.
Indikation:

Folgende Patienten sollten ein AICD-System implantiert bekommen:
Patienten mit mindestens einer Episode von ventrikulärer Tachykardie oder Kammerflimmern
Patienten mit Herzstillstand, bei dem der Patient durch den gefährlichen Herzrhythmus das Bewußtsein verloren hatte
Patienten mit schnellen Herzrhythmen, die immer wieder auftreten und zum Tode führen könnten.
Patienten mit einer Tachyarrhythmie, die medikamentös nicht kontrolliert werden kann.
Patienten mit schweren Nebenwirkungen bei medikamentöser Therapie
Patienten mit schnellem Herzrhythmus, der durch einen chirurgischen Eingriff nicht behoben werden kann.
http://www.medizin.uni-koeln.de/kliniken/hutc/patinfo/aicd.s...

--------------------------------------------------
Note added at 48 mins (2007-05-19 21:01:12 GMT)
--------------------------------------------------

CRT = Kardiale Resynchronisationstherapie

June 3, 2003 — Cardiac resynchronization therapy (CRT) used in combination with an implantable cardioverter defibrillator (ICD) improves quality of life, New York Heart Association (NYHA) functional class, and exercise duration in patients with moderate to severe heart failure, ventricular dyssynchrony, and indication for an ICD without interfering with ICD functioning, according to the results of the Multicenter InSync ICD Randomized Clinical Evaluation (MIRACLE ICD) trial, published in JAMA.[1] Previously presented at the 2002 Scientific Session of the American College of Cardiology (Chicago, Illinois), this is the first published account of a randomized, double-blind, parallel-controlled trial that evaluates the safety and efficacy of a device that combines CRT with defibrillation capabilities.
http://www.medscape.com/viewarticle/456492

Kardiale Resynchronisationstherapie

Das Herz
Was ist Herzschwäche?
Beschwerden
Ursachen der Herzinsuffizienz
Untersuchungen
Behandlung - Leben mit Herzinsuffizienz
Kardiale Resynchroni- sationstherapie (CRT)
Übersicht
Wann ist die CRT sinnvoll?
Wie funktioniert die CRT?
Einsetzen des Gerätes
Wo wird implantiert?
Leben mit CRT
Geschichtliche Entwicklung
Plötzlicher Herztod und Herzinsuffizienz
Blickpunkt-Archiv
Patientenforum
Sprechstunde
Im Notfall
Links
Für Fachkreise
Besteht eine schwere Herzinsuffizienz und wird medikamentös optimal behandelt, kann ein spezieller Schrittmacher bei bestimmten Patienten die Funktion des Herzmuskels verbessern. Durch die Verbesserung der Pumpfunktion verbessert sich häufig auch die Lebensqualität erheblich.
Dieser Schrittmacher sendet elektrische Impulse zur rechten und linken Herzkammer aus und unterstützt so das Zusammenziehen des Herzmuskels. Dadurch wird die Herzarbeit der beiden Kammern verbessert.
Ein großer Vorteil der so genannten kardialen Resynchronisationstherapie ist, dass dieser Schrittmacher auch in lokaler Betäubung implantiert werden kann. Dies ist bei vielen älteren Patienten mit Begleiterkrankungen wie Zuckerkrankheit oder Lungenproblemen günstig, da eine Vollnarkose umgangen wird.
In einer neuen Studie zeigte sich, dass nicht nur die Pumpfunktion verbessert wird und der Herzmuskel wieder besser arbeitet, sondern dass auch die Beschwerden im täglichen Leben verringert werden.
http://www.kardionet.de/kardiale_resync/kardiale_resynchroni...

Patricia Daehler
Local time: 08:32
Specializes in field
Native speaker of: Native in GermanGerman
PRO pts in category: 8
Grading comment
Selected automatically based on peer agreement.

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Anne Schulz: fehlt vielleicht ein "for" im Quelltext
8 hrs
  -> Danke Anne

agree  MMUlr: heißt an sich "implantierbarer Kardioverter/Defibrillator" - nicht 'automatischer' -> http://miami.uni-muenster.de/servlets/DocumentServlet?id=343...
9 hrs
  -> Danke MMUlr

agree  Andrea Kopf: mit MMUlr. Unbedingt "implantierbarer...". Habe damit auch gerade zu tun, und so steht's im mitgelieferten Glossar.
13 hrs
  -> Danke Andrea

agree  Elke Dr. Ruchalla: mit MMUlr und Andrea
1 day11 hrs
  -> Danke Elke
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


Changes made by editors
Jun 2, 2007 - Changes made by Patricia Daehler:
Created KOG entryKudoZ term » KOG term


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also: