KudoZ home » German to English » Engineering: Industrial

durchleuchten

English translation: to scan

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
German term or phrase:durchleuchten
English translation:to scan
Entered by: Kim Metzger
Options:
- Contribute to this entry
- Include in personal glossary

21:46 Mar 14, 2008
German to English translations [PRO]
Tech/Engineering - Engineering: Industrial / timber industry
German term or phrase: durchleuchten
Actually the term "durchleuchten" isn't really my problem. What I need to know is whether computed tomography can be used to scan/x-ray, sort and label timber as the German sentence seems to imply. Aren't they three separate operations, one carried out by computed tomography and the other two by other means? (By the way, I'm using British spelling and terminology.)

Mittels Computer-Tomograph wird das Schnittholz durchleuchtet, sortiert und beschriftet. Ein Scanner übernimmt die maschinelle Festigkeitssortierung - und der Transport der Hobelspäne zur Pelletproduktion erfolgt ebenfalls vollautomatisch.

Computed tomography is used for scanning, sorting and labelling the sawn wood?
Kim Metzger
Mexico
Local time: 21:16
to scan
Explanation:
Hi Kim, you are absolutely right.
Der Computertomograph durchleuchtet nur, er sortiert garantiert nicht und beschriftet auch keine Hölzer, er kann nur eine Komponente in diesem Ablauf sein und die Informationen für die Sortieranlage und die Beschriftung zur Verfügung stellen.

--------------------------------------------------
Note added at 37 mins (2008-03-14 22:23:57 GMT)
--------------------------------------------------

Siehe z.B. auch
Radiographie und Tomographie von Holz mit Neutronen
K. Osterloh, U. Ewert, C. Rädel, BAM, Berlin
T. Bücherl, TU München
A. Hasenstab, TÜV Rheinland, LGA Bautechnik, Nürnberg
Kurzfassung: Als naturgewachsenes Material zeichnet sich Holz besonders durch seine heterogenen inneren Strukturen aus, insbesondere durch die Jahresringe. Hierdurch stellen sich an die Fehlererkennung mittels radiologischer Methoden andere Anforderungen als an diejenige in homogene Materialien wie z.B. Metallen. Aufgrund der hohen Dichteunterschiede lassen sich in Holz eingefügte Metallgegenstände wie Nägel oder Schrauben sehr leicht erkennen. Anders sieht es hingegen bei Leimschichten aus, die aufgrund der geringen Kontrastunterschiede kaum auffallen. Welche Bedeutung gerade den Verbindungen zwischen einzelnen Holzbauteilen wie z.B. den Verleimungen zukommt, zeigte sich tragischerweise Anfang Januar 2006 in Bad Reichenhall beim Einsturz der Eissporthalle. Um diese Schwäche der Durchstrahlungsprüfung mit Röntgenstrahlen auszugleichen, wurde eine andere Strahlenart verwendet, die vorzugsweise von leichten Elementen wie Wasserstoff absorbiert wird. Diese Eigenschaft ist für die Neutronenstrahlung charakteristisch, die zumeist entweder niederenergetisch in der Form von thermischen oder hochenergetisch in einer von schnellen Neutronen zur Verfügung steht. Für die Durchstrahlung größerer Holzschichten sind schnelle Neutronen erforderlich (/1/). Es ist gelungen, mit Spaltneutronen (1,5 – 2 MeV) an der Forschungsneutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) der TU München die Leimschicht in einem verleimten Holzbalken radiographisch und tomographisch darzustellen. /1/ Kurt Osterloh, Uwe Zscherpel, Christoph Rädel, Gerd Weidemann, Dietmar Meinel, Juergen Goebbels, Uwe Ewert, Andreas Hasenstab, Thomas Bücherl, DGZfP-Jahrestagung 2007, Fürth, 14.-16. Mai 2007, Berichtsband 104-CD, Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V., 2007, Vortrag 40, ISBN 978-3-931381-98-1

--------------------------------------------------
Note added at 46 mins (2008-03-14 22:33:02 GMT)
--------------------------------------------------




siehe auch:

Sägewerk der Zukunft
Das Institut für Digitale Bildverarbeitung der Forschungsgesellschaft
JOANNEUM RESEARCH hat in Zusammenarbeit mit
der kalifornischen Firma InVision Technologies in der Schaffer
Sägewerk-Holzexport GmbH in Eppenstein bei Judenburg einen
speziell adaptierten Computertomographen (CT) installiert und
eine umfangreiche Testreihe mit heimischen Holzarten (Fichte,
Lärche, Tanne, Buche und Eiche) durchgeführt.
Diese medizinische Technologie und die von Wissenschaftern des
Instituts entwickelte Software erlauben es, Baumstämme mit einer
Geschwindigkeit von 10 m pro Minute zu scannen und die inneren
Qualitätseigenschaften eines Baumstammes zu erkennen.
Das Programm liefert virtuelle Schnittbilder, die den tatsächlich zu
erwartenden Brettoberflächen sehr genau entsprechen. Aufgrund
der Daten können die Schnitte im Programm beliebig gewählt
werden. So können die Sägeführer bereits am Bildschirm – ohne
einen Schnitt – Entscheidungen über die weitere Verwendung
des Bloches treffen und verschiedene Varianten des Einschnitts
durchspielen. Da die beste erste Schnittfläche und die optimalen
Brettdicken bekannt sind, kann der Bloch durch Markierung optimal
verwertet werden.
Mit dem vom Institut für Digitale Bildverarbeitung entwickelten
System können die meisten qualitätsbestimmenden Holzmerkmale
automatisch und ohne Zeitverlust erkannt werden. Diese
Merkmale sind anhand von Dichtewerten und abhängig von Lage
und Form unterscheidbar. Mit Methoden der Digitalen Bildverarbeitung
werden diese Merkmale vom Computer automatisch
erkannt und in einen Merkmalskatalog – eine Liste, die den
Stamm beschreibt – eingetragen. Der Computer entscheidet nach
einer Optimierungsrechnung, welches Brett von welcher Seite
des Bloches in welcher Reihenfolge geschnitten wird. Parameter
wie Auftrags- und Lagerstand sowie aktuelle Sortimentspreise
werden darüber hinaus optimiert.
Durch die Kenntnis der inneren Struktur des Holzes sind wertmäßige
Ausbeuteverbesserungen um etwa 5–10% zu erwarten.

http://www.acr.at/fileadmin/user_upload/redakteure/Downloads...
Selected response from:

Siegfried Armbruster
Germany
Local time: 04:16
Grading comment
Thank you, Siegfried. Apparently, CT is not yet all that common for timber grading. Here's my solution:
The sawn wood is scanned via computed tomography and the results used for sorting and labelling.
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
3 +3to scan
Siegfried Armbruster


Discussion entries: 1





  

Answers


31 mins   confidence: Answerer confidence 3/5Answerer confidence 3/5 peer agreement (net): +3
to scan


Explanation:
Hi Kim, you are absolutely right.
Der Computertomograph durchleuchtet nur, er sortiert garantiert nicht und beschriftet auch keine Hölzer, er kann nur eine Komponente in diesem Ablauf sein und die Informationen für die Sortieranlage und die Beschriftung zur Verfügung stellen.

--------------------------------------------------
Note added at 37 mins (2008-03-14 22:23:57 GMT)
--------------------------------------------------

Siehe z.B. auch
Radiographie und Tomographie von Holz mit Neutronen
K. Osterloh, U. Ewert, C. Rädel, BAM, Berlin
T. Bücherl, TU München
A. Hasenstab, TÜV Rheinland, LGA Bautechnik, Nürnberg
Kurzfassung: Als naturgewachsenes Material zeichnet sich Holz besonders durch seine heterogenen inneren Strukturen aus, insbesondere durch die Jahresringe. Hierdurch stellen sich an die Fehlererkennung mittels radiologischer Methoden andere Anforderungen als an diejenige in homogene Materialien wie z.B. Metallen. Aufgrund der hohen Dichteunterschiede lassen sich in Holz eingefügte Metallgegenstände wie Nägel oder Schrauben sehr leicht erkennen. Anders sieht es hingegen bei Leimschichten aus, die aufgrund der geringen Kontrastunterschiede kaum auffallen. Welche Bedeutung gerade den Verbindungen zwischen einzelnen Holzbauteilen wie z.B. den Verleimungen zukommt, zeigte sich tragischerweise Anfang Januar 2006 in Bad Reichenhall beim Einsturz der Eissporthalle. Um diese Schwäche der Durchstrahlungsprüfung mit Röntgenstrahlen auszugleichen, wurde eine andere Strahlenart verwendet, die vorzugsweise von leichten Elementen wie Wasserstoff absorbiert wird. Diese Eigenschaft ist für die Neutronenstrahlung charakteristisch, die zumeist entweder niederenergetisch in der Form von thermischen oder hochenergetisch in einer von schnellen Neutronen zur Verfügung steht. Für die Durchstrahlung größerer Holzschichten sind schnelle Neutronen erforderlich (/1/). Es ist gelungen, mit Spaltneutronen (1,5 – 2 MeV) an der Forschungsneutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) der TU München die Leimschicht in einem verleimten Holzbalken radiographisch und tomographisch darzustellen. /1/ Kurt Osterloh, Uwe Zscherpel, Christoph Rädel, Gerd Weidemann, Dietmar Meinel, Juergen Goebbels, Uwe Ewert, Andreas Hasenstab, Thomas Bücherl, DGZfP-Jahrestagung 2007, Fürth, 14.-16. Mai 2007, Berichtsband 104-CD, Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V., 2007, Vortrag 40, ISBN 978-3-931381-98-1

--------------------------------------------------
Note added at 46 mins (2008-03-14 22:33:02 GMT)
--------------------------------------------------




siehe auch:

Sägewerk der Zukunft
Das Institut für Digitale Bildverarbeitung der Forschungsgesellschaft
JOANNEUM RESEARCH hat in Zusammenarbeit mit
der kalifornischen Firma InVision Technologies in der Schaffer
Sägewerk-Holzexport GmbH in Eppenstein bei Judenburg einen
speziell adaptierten Computertomographen (CT) installiert und
eine umfangreiche Testreihe mit heimischen Holzarten (Fichte,
Lärche, Tanne, Buche und Eiche) durchgeführt.
Diese medizinische Technologie und die von Wissenschaftern des
Instituts entwickelte Software erlauben es, Baumstämme mit einer
Geschwindigkeit von 10 m pro Minute zu scannen und die inneren
Qualitätseigenschaften eines Baumstammes zu erkennen.
Das Programm liefert virtuelle Schnittbilder, die den tatsächlich zu
erwartenden Brettoberflächen sehr genau entsprechen. Aufgrund
der Daten können die Schnitte im Programm beliebig gewählt
werden. So können die Sägeführer bereits am Bildschirm – ohne
einen Schnitt – Entscheidungen über die weitere Verwendung
des Bloches treffen und verschiedene Varianten des Einschnitts
durchspielen. Da die beste erste Schnittfläche und die optimalen
Brettdicken bekannt sind, kann der Bloch durch Markierung optimal
verwertet werden.
Mit dem vom Institut für Digitale Bildverarbeitung entwickelten
System können die meisten qualitätsbestimmenden Holzmerkmale
automatisch und ohne Zeitverlust erkannt werden. Diese
Merkmale sind anhand von Dichtewerten und abhängig von Lage
und Form unterscheidbar. Mit Methoden der Digitalen Bildverarbeitung
werden diese Merkmale vom Computer automatisch
erkannt und in einen Merkmalskatalog – eine Liste, die den
Stamm beschreibt – eingetragen. Der Computer entscheidet nach
einer Optimierungsrechnung, welches Brett von welcher Seite
des Bloches in welcher Reihenfolge geschnitten wird. Parameter
wie Auftrags- und Lagerstand sowie aktuelle Sortimentspreise
werden darüber hinaus optimiert.
Durch die Kenntnis der inneren Struktur des Holzes sind wertmäßige
Ausbeuteverbesserungen um etwa 5–10% zu erwarten.

http://www.acr.at/fileadmin/user_upload/redakteure/Downloads...

Siegfried Armbruster
Germany
Local time: 04:16
Works in field
Native speaker of: Native in GermanGerman
PRO pts in category: 38
Grading comment
Thank you, Siegfried. Apparently, CT is not yet all that common for timber grading. Here's my solution:
The sawn wood is scanned via computed tomography and the results used for sorting and labelling.

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Darin Fitzpatrick: Ganz genau - the original sentence is not 100% precise; the tomography results are used for sorting and labeling.
5 hrs

agree  Johannes Gleim: Dem stimme ich sofort zu. Ein Tomograph kann nur röntgen. Das Beschriften erfolgt z.B. mit Laserstrahl. das Sortieren erfolgt logsicherweise mechanisch, z.B. nach Lesen der Beschriftung.
14 hrs

agree  Ken Cox: belated agree on all counts ('mittels' may be overzealous PR-speak or simply sloppy wording)
1 day15 hrs
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search