KudoZ home » German to English » Music

Umspinnung

English translation: seems to be an outer covering for the strings

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
11:49 Mar 31, 2003
German to English translations [Non-PRO]
Music / Music
German term or phrase: Umspinnung
immer dicht am Saitenhalter auf Umspinnung

From a music score for solo cello
Michael Nicholas
English translation:seems to be an outer covering for the strings
Explanation:
Saiten

Ursprünglich bestanden die Saiten ausschließlich aus Darm von Schafen. Mit der Zeit wurde immer häufiger eine Umspinnung aus Metall dazu verwendet, sodass das Kernmaterial gar nicht mehr zu sehen ist. Die Saiten werden aber immer noch nach ihren Kernmaterialien unterschieden. Die e-Saite ist mittlerweile ausschließlich aus Stahl hergestellt. Einige Sorten verwenden auch eine Aluminiumumspinnung dazu.

Umspinnung: Wie oben erwähnt, werden die Kernmaterialien der Saite mit diversen Materialien umsponnen. Es sind dies Metalle nach den die Saiten weiter unterschieden werden. In der Hauptsache wäre da das Aluminium. Dann kommen Silber, Gold, Wolfram, Kupfer und so weiter, alle mit ihren spezifischen klanglichen Eigenschaften. Die Umspinnung ist der eigentliche empfindliche Teil der Saite. Er wird von den Fingern und dem ständigen Kontakt zum Holz des Griffbrettes punktuell abgenutzt. Häufig löst sich dann die Umspinnung an einer Stelle und beginnt sich abzuwickeln. Das kommt besonders häufig vor, wenn einmal die Spannung der Saite komplett gelöst wurde. Es ist allerdings ein Zeichen, das die Saite schon alt war und sowieso nicht mehr klanglich das gebracht hat, was der Saitentypus normalerweise eigentlich könnte. Die meisten Saiten werden in 3 verschieden Stärken geliefert. Darmsaiten werden allerdings in wesentlich feineren Stärkenabstufungen geliefert. Mit den unterschiedlichen Stärken kann man die Ansprache und die Klangfülle eines Instrumentes beeinflussen. Generell kann man sagen, dass dünnere Saiten besser ansprechen, eine höhere Spannung haben aber nicht so viel Klangvolumen erzeugen können. Dazu im Gegensatz die dickeren Saiten eben schlechter ansprechen, eine geringere Spannung haben, dafür aber mehr Klangvolumen erzeugen können, sofern das Instrument dies hergibt.



--------------------------------------------------
Note added at 2003-03-31 12:03:12 (GMT)
--------------------------------------------------

ref (got fouled up somehow): http://www.geigenbau-goes.de/wissen/lexikon.htm
Selected response from:

writeaway
Local time: 18:08
Grading comment
Thank you!
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
5thread winding
Heike Behl, Ph.D.
3seems to be an outer covering for the strings
writeaway
2[play] behind bridgei8a4re
1winding
Amy Williams


  

Answers


12 mins   confidence: Answerer confidence 3/5Answerer confidence 3/5
seems to be an outer covering for the strings


Explanation:
Saiten

Ursprünglich bestanden die Saiten ausschließlich aus Darm von Schafen. Mit der Zeit wurde immer häufiger eine Umspinnung aus Metall dazu verwendet, sodass das Kernmaterial gar nicht mehr zu sehen ist. Die Saiten werden aber immer noch nach ihren Kernmaterialien unterschieden. Die e-Saite ist mittlerweile ausschließlich aus Stahl hergestellt. Einige Sorten verwenden auch eine Aluminiumumspinnung dazu.

Umspinnung: Wie oben erwähnt, werden die Kernmaterialien der Saite mit diversen Materialien umsponnen. Es sind dies Metalle nach den die Saiten weiter unterschieden werden. In der Hauptsache wäre da das Aluminium. Dann kommen Silber, Gold, Wolfram, Kupfer und so weiter, alle mit ihren spezifischen klanglichen Eigenschaften. Die Umspinnung ist der eigentliche empfindliche Teil der Saite. Er wird von den Fingern und dem ständigen Kontakt zum Holz des Griffbrettes punktuell abgenutzt. Häufig löst sich dann die Umspinnung an einer Stelle und beginnt sich abzuwickeln. Das kommt besonders häufig vor, wenn einmal die Spannung der Saite komplett gelöst wurde. Es ist allerdings ein Zeichen, das die Saite schon alt war und sowieso nicht mehr klanglich das gebracht hat, was der Saitentypus normalerweise eigentlich könnte. Die meisten Saiten werden in 3 verschieden Stärken geliefert. Darmsaiten werden allerdings in wesentlich feineren Stärkenabstufungen geliefert. Mit den unterschiedlichen Stärken kann man die Ansprache und die Klangfülle eines Instrumentes beeinflussen. Generell kann man sagen, dass dünnere Saiten besser ansprechen, eine höhere Spannung haben aber nicht so viel Klangvolumen erzeugen können. Dazu im Gegensatz die dickeren Saiten eben schlechter ansprechen, eine geringere Spannung haben, dafür aber mehr Klangvolumen erzeugen können, sofern das Instrument dies hergibt.



--------------------------------------------------
Note added at 2003-03-31 12:03:12 (GMT)
--------------------------------------------------

ref (got fouled up somehow): http://www.geigenbau-goes.de/wissen/lexikon.htm

writeaway
Local time: 18:08
Works in field
Native speaker of: Native in EnglishEnglish
PRO pts in category: 24
Grading comment
Thank you!
Login to enter a peer comment (or grade)

33 mins   confidence: Answerer confidence 2/5Answerer confidence 2/5
[play] behind bridge


Explanation:
Cello strings are wound with metal, as are electric guitar strings and strings on countless other instruments. My guess is that the composer wants the cellist to bow or pluck the strings near the point that they are attached to the cellos body (the Saitenhalter). Because the string is not usually played so low, the metal winding stops and the string only consists of fibers of some sort. This spot is located behind (below) the bridge.

A half-educated guess from a percussionist who used to stare at the cello section during all those Bach tunes that feature notoriously little percussion.

--------------------------------------------------
Note added at 2003-03-31 12:55:02 (GMT) Post-grading
--------------------------------------------------

PS. Drummers are musicians too!

i8a4re
Local time: 18:08
Specializes in field
Native speaker of: Native in EnglishEnglish

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
neutral  Amy Williams: Percussionist - you part-timer!!!:) I think it's a tailpiece not a bridge: http://www.celligence.com/shop/de/dept_10.html
8 mins
Login to enter a peer comment (or grade)

49 mins   confidence: Answerer confidence 1/5Answerer confidence 1/5
winding


Explanation:
Just a comment - full apologies to Treeby. It's not a bridge but this has to mean play near the tailpiece and as such, behind the bridge.
Apologies Treeby.

Amy Williams
United Kingdom
Local time: 17:08
Native speaker of: English
Login to enter a peer comment (or grade)

7 hrs   confidence: Answerer confidence 5/5
thread winding


Explanation:
Since the instructions tell the musician where to play on the string, this can only refer to the "thread winding" at both ends of a string. It wouldn't make sense otherwise, since the whole string has the same metal winding surface. The player is to play near the tail piece, but not on the metal surface of the string, but the "thread winding" at the ball end (with which it is connected to the tail piece).

cf:
cello strings are more than 25 cm too long, and the thread windings
at the ball end are often so long


    Reference: http://www.nyckelharpa.org/resources/nh_strings.html
Heike Behl, Ph.D.
United States
Local time: 09:08
Native speaker of: Native in GermanGerman
PRO pts in category: 12
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search