ProZ.com global directory of translation services
 The translation workplace
Ideas
KudoZ home » German to French » Engineering (general)

aus V-Stahl

French translation: Vanadium-Stahl

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
08:43 Dec 23, 2011
German to French translations [PRO]
Tech/Engineering - Engineering (general)
German term or phrase: aus V-Stahl
Elektronischer Bremsflüssigkeitstester
- automatische Abschaltung
- Low-Batt-Anzeige
- robuste Messsonde aus V-Stahl

Merci !
rogfed
France
Local time: 20:54
French translation:Vanadium-Stahl
Explanation:
Sagt mein Hauselfe :-)

--------------------------------------------------
Note added at 29 minutes (2011-12-23 09:13:27 GMT)
--------------------------------------------------

Verstellbare Einmaulschlüsselwww.werkzeugbar.de/.../Einmaulschluessel-verste...
... aus Cr-V-Stahl gefertigt und mit phosphatierter Anti-Korrosionsbeschichtung ... Diese Einmaulschlüssel sind aus Chrom-Vanadium-Stahl gefertigt und zum

--------------------------------------------------
Note added at 28 jours (2012-01-20 10:00:34 GMT) Post-grading
--------------------------------------------------

Je suis désolée mais la question réouverte hier a été automatiquement refermée aujourd'hui et je n'y suis vraiment pour rien (je précise avant que Johannes n'en avale sa souris) :-)
Selected response from:

Claire Bourneton-Gerlach
Germany
Local time: 20:54
Grading comment
Selected automatically based on peer agreement.
4 KudoZ points were awarded for this answer



Summary of answers provided
5aus nichtrostendem Stahl (rostfreiem Stahl)
Johannes Gleim
3 +1Vanadium-Stahl
Claire Bourneton-Gerlach


Discussion entries: 7





  

Answers


6 hrs   confidence: Answerer confidence 5/5
aus nichtrostendem Stahl (rostfreiem Stahl)


Explanation:
Kennt ihr gute Adressen wo man V2A Rohre bestellen kann?
:
Die Bezeichnung V2A gibt es nicht mehr (hat carcass mir mal gesagt)
:
weil das jetzt V-stahl heist
:
Versuchsschmelze 2 Austenit= V2A (X5CrNi18-10)
:
Naja, die allgemeine Bezeichung ist V-Stahl! oder besser gesagt, der Oberbegriff für die Stähle V2A, V4A u.s.w...
http://www.seatforum.de/forum/showthread.php?t=44978

Anmerkung: V-Stahl (V2A, V4A) ist nicht fachmännisch. Ob das "V" ursprünglich vom Legierungsbestandteil Vanadium herrührt, ist müßig zu erfragen. Fachleute reden nur von rostfreiem Stahl (auch wenn das strenggenommen nur dann gilt, wenn keine starken Reagenzien darauf einwirken).

Rostfreier Stahl ist ein allgemeinsprachlicher Ausdruck für eine Gruppe von korrosions- und säurebeständigen Stahlsorten. Diese Stähle sind auch bekannt unter der korrekteren Bezeichnung nichtrostender Stahl.
:
Synonyme für nichtrostenden („rostfreien“) Stahl sind

Edelstahl rostfrei, allgemeinsprachlich fälschlich auch kurz Edelstahl genannt. (Fachsprachlich wird die Bezeichnung Edelstahl für Stahlsorten mit besonders hoher Reinheit verwendet, die nicht zwangsläufig hochlegiert und rostfrei sein müssen.)
Inox (vom französischen inoxydable gebildet, was soviel bedeutet wie „nicht oxidierbar“ oder „rostfrei“)
Cromargan, Handelsname von WMF
Nirosta, Markenname der Nirosta (ThyssenKrupp Stainless) wird selten auch Nieroster oder Niroster geschrieben. Der Name leitet sich von der Verkürzung der Bezeichnung NIchtROstender STAhl ab.
VA-Stahl
In Deutschland sind für zwei Edelstahlsorten besondere Bezeichnungen gebräuchlich. Dies sind

V2A (Versuchsschmelze 2 Austenit, entstand 1912 für Legierungs-Typ X12CrNi18-8 oder auch 1.4300 genannt), wird heute nicht mehr hergestellt.
Die Bezeichnung V2A wird heute für den Nachfolger 1.4301 (X5CrNi18-10) verwendet.

V4A (ähnlich V2A, jedoch zusätzlich mit 2 % Molybdän ("Mo") legiert, was diesen Stahl widerstandsfähiger gegen Korrosion in chloridhaltigen Medien macht – Salzwasser, Schwimmbäder, chemische Industrie etc.)
Die allgemeine Bezeichnung für V4A ist 1.4401 (X5CrNiMo17-12-2)

Diese Namen sind jedoch keine Synonyme für rostfreien Stahl im Allgemeinen, sondern bezeichnen jeweils eine bestimmte Stahlsorte. Das Synonym VA-Stahl leitet sich von diesen Bezeichnungen ab. Weniger bekannt und verwendet sind die weiteren VA-Stahlsorten V1A, V3A und V5A.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rostfreier_Stahl

--------------------------------------------------
Note added at 14 days (2012-01-06 11:07:24 GMT) Post-grading
--------------------------------------------------

Wie in o.g. Wikipedia-Artikel erklärt, stammt "V-Stahl" nicht von Vanadium ab, sondern vom veralteten Begriff "Versuchsschmelze", einem der ersten rostfreien Stähle. Vanadium wurde damals noch nicht zugesetzt und ist auch heute nur selten ein Hauptlegierungsbestandteil. In keiner der beiden Werkstofflisten (Deutsch und Französisch) taucht Vanadium auf. Vanadium wird praktisch nur für Werkzeugstähle und magnetisierbare Stähle verwendet, also kein typischer "rostfreier" Stahl, siehe

Für Werkzeuge und Messer werden jedoch härtbare martensitisch-ferritische Stähle verwendet, die neben Chrom oft auch Vanadium und Molybdän enthalten und magnetisierbar sind. Typische Stahlsorten hierfür sind X30Cr13 und die hochwertigere Legierung X50CrMoV15 (vgl. Messerstahl).
http://de.wikipedia.org/wiki/Rostfreier_Stahl

Les aciers inoxydables, couramment appelés inox, jouent un grand rôle dans d'innombrables domaines : vie quotidienne, industrie mécanique, agroalimentaire, chimie, transports, médecine, chirurgie, etc. Ce sont des aciers, alliages de fer et de carbone, auxquels on ajoute essentiellement du chrome qui, au-delà de 10,5 % en solution (selon la teneur en carbone) dans la matrice, provoque la formation d'une couche protectrice d'oxyde de chrome qui confère à ces aciers leur inoxydabilité.

D'autres éléments peuvent être ajoutés, notamment le nickel qui améliore les propriétés mécaniques en général et la ductilité en particulier, et d'autres éléments comme le molybdène ou le titane qui améliorent la stabilité de l'alliage pour des températures autres que l'ambiante ainsi que des éléments à hauts points de fusion comme le vanadium et le tungstène accompagné en général d'une augmentation de la teneur en chrome, pour obtenir la résistance aux hautes températures au contact d'une flamme (aciers réfractaires).
http://fr.wikipedia.org/wiki/Acier_inoxydable

Der 1.4034 Stahl ist ein rostfreier Stahl, der in der Regel einen eher geringen Kohlenstoffanteil aufweist. Er liegt knapp unter dem des 440A Stahls. Die Schnitthaltigkeit ist eher gering, dafür lässt er sich jedoch besonders gut schärfen. Der 1.4034 Stahl wird meist als 420 Stahl bezeichnet. Dies ist allerdings ein Irrglaube, da unter dem Begriff "420 Stahl" Schwankungen von 1% des Kohlenstoffanteils auftreten können. Wodurch die Schnitthaltigkeit des als 420 Stahl ausgewiesenen sehr schwankt. Daher sollte man sich bei der Bezeichnung "420 Stahl" die chemische Zusammensetzung, im Besonderen den Anteil des Kohlenstoffs, vorlegen lassen. Grundsätzlich ist er nicht mit dem CPM 420 V Stahl zu verwechseln!
http://www.outdoorfreunde.net/taxonomy/term/24
(Anmerkung: "420" meint AISI 420, das US-Pendant zu X20Cr13 (Werkstoffnr. 1.4021 Z20C13, siehe Werkstofftabelle).

Es gibt tatsächlich "Vanadiumstähle", z.B. 274-1 nach Euronorm (Hauptlegierungsbestandteile: 8% Cr, 4% V, 1,5% Mo, 1,5% C), siehe
http://www.rm-certificates.bam.de/de/rm-certificates_media/r...

Das Internet bietet auch viele Links zu Cr-V-Stahl und Chrom-Vanadiumstahl (meist ohne genaue Spezifikation), die hauptsächlich für Werkzeuge verwendet werden.

All diese Stahlsorten kommen für die Anwendung als Messsondengehäuse nicht in Frage. Hierfür verwendet man rostfreien Stahl.

Als Material für das in den Fig. 3 und 4 gerade Meßrohr 13 sind z.B. Titanlegierungen besonders geeignet. Anstelle von Titanlegierungen können aber auch andere für derartige, insb. auch für gebogene, Meßrohre üblicherweise verwendete Materialien wie z.B. rostfreier Stahl, Tantal oder Zirconium etc. verwendet werden.
http://www.sumobrain.com/patents/wipo/Electronic-system-fiel...

Abschließend noch die richtige Übersetzung von V-Stahl (rostfreier Stahl): acier inoxydable, inox.


--------------------------------------------------
Note added at 18 days (2012-01-10 18:55:02 GMT) Post-grading
--------------------------------------------------

Noch einen Link zum Überzeugen:

18-8 (18 Teile Chrom, 8 Teile Nickel, Rest Eisen) entspricht dem Krupp Versuchsstahl Version 2a (= V2A), 18-10 (18 Teile Chrom, 10 Teile Nickel, Rest Eisen) der Krupp Versuchsstahlsorte Version 4 a (= V4A). V2A ist nur mit zusätzlicher Starkverchromung für Fotozwecke nutzbar (hat z.B. Kindermann und Mafi früher so gemacht)...sehr teuer. V4A, auch im Lebensmittelbereich Chromargan genannt, ist geeignet, aber nicht eben billig.
http://forum.phototec.de/read.php?3,135428,135469#msg-135469

V2A Versuchsschmelze 2 Austenit, entstand 1912, X5CrNi18-8
V4A wie V2A, jedoch zusätzlich mit 2% Mo legiert
:
2.2
Die Entwicklung der heute verbreiteten nichtrostenden Stähle begann Anfang des 20. Jahrhunders, getrieben durch die chemische Industrie, deren gestiegenen Ansprüchen nach Korrosionsbeständigkeit die bis dato verfügbaren Stähle nicht mehr genügten. Im Jahre 1912 erhielt die Firma Krupp das erste Patent auf ihre nichtrostenden Stähle. Aus der der damaligen Zeit sind ide bis heute geläufigen Begriffe V2A, V4A, etc. bekannt. Synonyme für nichtrostende Stähle sind Stainless, Inox, Nirost (Kruppe), Remanit (Thyssen) oder Cromargan (WMF).
http://books.google.de/books?id=pbPdZlyX-90C&pg=PA22&lpg=PA2...

V2A wird hergeleitet von: Versuchsschmelze 2 Austenit (X5CrNi18-8, Werkstoffnummer 1.4301)
http://www.code-knacker.de/edelstahl.htm

Beispiel: X5 CrNi 18-10, Werkstoff-Nr. 1.4301
(Die Zahl 43 steht laut Norm für „nichtrostend, mit >2,5 % Ni, ohne Mo, Nb und Ti“).
:
Analog existieren noch Bezeichnungen wie V2A, A2, VA4, A4:
V2A = Versuchsschmelze 2 Austenit (Markenname der Krupp AG)
V4A = Versuchsschmelze 4 Austenit (Markenname der Krupp AG)
http://www.ebs-edelstahl.de/Wissenswertes Edelstahl.htm

Hinweis: alle diese Stähle (auch 1.44xx) sind austenitisch, nichtrostend und unmagnetisch.

Nichtrostende Stähle haben im allgemeinen einen Chromgehalt von mindestens 12%

Der Zusatz von Vanadium hat keinen Einfluß auf Unmagnetismus und Rostbeständigkeit, sondern erhöht die Warmfestigkeit und Schneidhaltigkeit bei Werkzeugstählen, sowie Zugfestigkeit und Streckgrenze durch Carbidbildung laut Dubbel, Taschenbuch für den Maschinenbau (Hochwarmfeste Stähle). Daher auch die Verwendung für Werkzeuge und Federn.

Nachfolgend einige Vanadium-Stähle:
1.8523 CrMoV 13-9 (Nitrierstahl)
1.4116 X45 CrMoV 15 (nichtrostend, ferritisch-martenitisch)
1.7715 14MoV6-3 (hochwarmfest für nahtlose Rohre)
1.7709 21 CrMoV5-7 (für Schrauben und Muttern)
1.2210 115CrV3 (Kaltarbeitsstahl)
:
usw.
(Alle Angaben aus dem o.g. Dubbel)

Fazit: V-Stahl bedeutet Versuchsschmelze-Stahl und bezieht sich eindeutig auf nichtrostende Stähle. Mit Vanadium hat das alles nichts zu tun.

Johannes Gleim
Local time: 20:54
Specializes in field
Native speaker of: Native in GermanGerman
PRO pts in category: 360
Login to enter a peer comment (or grade)

28 mins   confidence: Answerer confidence 3/5Answerer confidence 3/5 peer agreement (net): +1
V-Stahl
Vanadium-Stahl


Explanation:
Sagt mein Hauselfe :-)

--------------------------------------------------
Note added at 29 minutes (2011-12-23 09:13:27 GMT)
--------------------------------------------------

Verstellbare Einmaulschlüsselwww.werkzeugbar.de/.../Einmaulschluessel-verste...
... aus Cr-V-Stahl gefertigt und mit phosphatierter Anti-Korrosionsbeschichtung ... Diese Einmaulschlüssel sind aus Chrom-Vanadium-Stahl gefertigt und zum

--------------------------------------------------
Note added at 28 jours (2012-01-20 10:00:34 GMT) Post-grading
--------------------------------------------------

Je suis désolée mais la question réouverte hier a été automatiquement refermée aujourd'hui et je n'y suis vraiment pour rien (je précise avant que Johannes n'en avale sa souris) :-)

Claire Bourneton-Gerlach
Germany
Local time: 20:54
Native speaker of: Native in FrenchFrench
PRO pts in category: 146
Grading comment
Selected automatically based on peer agreement.

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  VJC: à scier au vanadium, en french !
11 mins
  -> Suite et fin de l'épisode, l'erreur vient d'être corrigée et tout le monde il est beau, tout le monde il est content.

agree  belitrix: acier au chrome-vanadium - es sollte auf F sein ;-)
3 days42 mins
  -> Et bien finalement non, voir la BONNE réponse finale :-)

disagree  Johannes Gleim: Pour être juste, l'abbréviation "V-Stahl" désigne "Versuchsstahl", un terme crée en 1912 par la société Krupp.
118 days
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also: