KudoZ home » German to French » Law (general)

verschiedene Rechtsauffassungen zum Testament von xyz

French translation: avis juridiques différents sur le testament de xyz

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
15:18 Mar 12, 2007
German to French translations [PRO]
Law/Patents - Law (general) / Bildschirmanzeige
German term or phrase: verschiedene Rechtsauffassungen zum Testament von xyz
Zusammenhang:
Da in der Nachlasssache ... ****aufgrund verschiedener Rechtsauffassungen zum Testament*** keine Entwicklung zu verzeichnen ist...
Rechtsauffassungen machen mir hier Schwierigkeiten
eigentlich ist es ja "conception" aber hier doch wohl eher im Sinne von "interprétations divergentes".
Dann könnte ich doch das "Rechts-" einfach weglassen, da die succession und auch das Testament vorkommen.
Oder? Wer weiß was besseres ???
Danke
Aennchen
Germany
Local time: 18:08
French translation:avis juridiques différents sur le testament de xyz
Explanation:
Auffassungen hier mit "interprétations" zu übersetzen, hielte ich für sehr gefährlich, da es bei einer Rechtsauffassung ja nicht unbedingt um eine Frage der Auslegung des Testamtents geht. Wenn im Französischen "interprétation de droit / juridique" steht, dann heißt das, dass es verschiedene Auslegungen des / zum Testaments gibt. Man kann jedoch sehr wohl von einer gemeinsamen Auslegung des Testaments ausgehen, die also außer Streit steht, aber zu verschiedenen Rechtsauffassungen gelangen, das ist also absolut nicht synonym! Juristisch sogar ein nicht unbedeutender Unterschied.

Rechtsauffassungen = avis / points de vue juridiques
also avis / points de vue juridiques divers sur

--------------------------------------------------
Note added at 18 hrs (2007-03-13 09:52:27 GMT)
--------------------------------------------------

Also wer die verschiedenen Auffassungen vertritt, ist für die Beantwortung der Frage recht unerheblich... Das Problem ist - und das ist vielleicht in der obigen Anmerkung nicht deutlich genug hervorgetreten - schreibt man an dieser Stelle "interprétations différentes/divergentes du testament", dann versteht das ein französischer Jurist als "verschiedene Auslegungen des Testaments". Das bedeutet konkret, dass ausgehend von einer Passage oder einem Satz im Testament verschiedene Personen zu einer anderen Deutung des Testamentsinhalts kommen. Das heißt, sie verstehen das geschriebene Wort einfach unterschiedlich (was häufig vorkommen kann, wenn der Text z.B. nicht eindeutig verfasst ist). Deshalb unterscheiden Juristen ja auch eine wörtliche, grammatikalische und teleologische Auslegung (= Interpretation) voneinander (und ich habe Rechtsphilosophie im Studium gehasst!)

Eine Rechtsauffassung unterscheidet sich hiervon jedoch. Eine Rechtsauffassung habe ich, wenn ich von meiner konkreten Deutung/Auslegung ausgehend diese rechtlich bewerte und dann zu einer rechtlichen Auffassung, d.h. Meinung gelange. Meine Rechtsauffassung besteht also aus dem Sachverhalt/der Auslegung des Testaments + der rechtlichen Bewertung durch meine Person. Für Nichtjuristen ist das sicher absolute Haarspalterei, aber dem ist so.

interprétation du testament = Auslegung des Testaments
avis / point de vue juridique etc. = Rechtsauffassung

Und um das Ganze jetzt endgültig in die Rechtsphilosophie abgleiten zu lassen... Natürlich kann eine Rechtsauffassung eine (individuelle) "Auslegung" sein, aber eine Auslegung des Rechtes vor dem Hintergrund der bereits erfolgten Auslegung einer Urkunde. Bei der "interprétation du testament" fehlt die rechtliche Bewertung, hier geht es für den französischen Juristen wie für den deutschen Juristen um die Auslegung des geschriebenen Wortes (d.h. wie ist das, was da steht überhaupt zu verstehen). Erst im zweiten Schritt gelangt man dann zu einer Rechtsauffassung.

--------------------------------------------------
Note added at 18 hrs (2007-03-13 09:55:16 GMT)
--------------------------------------------------

Im Übrigen beantwortet das auch die Frage, ob man "Rechts-" hier einfach weglassen könnte. Stünde nämlich "verschiedene Auffassungen zum Testament", dann wäre "interprétation" in Ordnung, aber eben weil genau "RECHTSauffassung" steht, geht das über eine blosse "Auffassung", also eine Interpretation, hinaus.
Selected response from:

innsbruck
Grading comment
Aber genau der letzte Hinweis ist für mich massgebend insofern als der Verfasser des zu übersetzenden Schreibens absolut kein Jurist ist und nur mit dem Problem befasst ist, dass es eben in dieser "succession" nicht vorwärtsgeht.
Danke für die ausführlichen Erläuterungen, die immer dazu dienen können, den eigenen Fachhorizont zu erweitern.
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
4avis juridiques différents sur le testament de xyz
innsbruck


Discussion entries: 1





  

Answers


16 mins   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5
avis juridiques différents sur le testament de xyz


Explanation:
Auffassungen hier mit "interprétations" zu übersetzen, hielte ich für sehr gefährlich, da es bei einer Rechtsauffassung ja nicht unbedingt um eine Frage der Auslegung des Testamtents geht. Wenn im Französischen "interprétation de droit / juridique" steht, dann heißt das, dass es verschiedene Auslegungen des / zum Testaments gibt. Man kann jedoch sehr wohl von einer gemeinsamen Auslegung des Testaments ausgehen, die also außer Streit steht, aber zu verschiedenen Rechtsauffassungen gelangen, das ist also absolut nicht synonym! Juristisch sogar ein nicht unbedeutender Unterschied.

Rechtsauffassungen = avis / points de vue juridiques
also avis / points de vue juridiques divers sur

--------------------------------------------------
Note added at 18 hrs (2007-03-13 09:52:27 GMT)
--------------------------------------------------

Also wer die verschiedenen Auffassungen vertritt, ist für die Beantwortung der Frage recht unerheblich... Das Problem ist - und das ist vielleicht in der obigen Anmerkung nicht deutlich genug hervorgetreten - schreibt man an dieser Stelle "interprétations différentes/divergentes du testament", dann versteht das ein französischer Jurist als "verschiedene Auslegungen des Testaments". Das bedeutet konkret, dass ausgehend von einer Passage oder einem Satz im Testament verschiedene Personen zu einer anderen Deutung des Testamentsinhalts kommen. Das heißt, sie verstehen das geschriebene Wort einfach unterschiedlich (was häufig vorkommen kann, wenn der Text z.B. nicht eindeutig verfasst ist). Deshalb unterscheiden Juristen ja auch eine wörtliche, grammatikalische und teleologische Auslegung (= Interpretation) voneinander (und ich habe Rechtsphilosophie im Studium gehasst!)

Eine Rechtsauffassung unterscheidet sich hiervon jedoch. Eine Rechtsauffassung habe ich, wenn ich von meiner konkreten Deutung/Auslegung ausgehend diese rechtlich bewerte und dann zu einer rechtlichen Auffassung, d.h. Meinung gelange. Meine Rechtsauffassung besteht also aus dem Sachverhalt/der Auslegung des Testaments + der rechtlichen Bewertung durch meine Person. Für Nichtjuristen ist das sicher absolute Haarspalterei, aber dem ist so.

interprétation du testament = Auslegung des Testaments
avis / point de vue juridique etc. = Rechtsauffassung

Und um das Ganze jetzt endgültig in die Rechtsphilosophie abgleiten zu lassen... Natürlich kann eine Rechtsauffassung eine (individuelle) "Auslegung" sein, aber eine Auslegung des Rechtes vor dem Hintergrund der bereits erfolgten Auslegung einer Urkunde. Bei der "interprétation du testament" fehlt die rechtliche Bewertung, hier geht es für den französischen Juristen wie für den deutschen Juristen um die Auslegung des geschriebenen Wortes (d.h. wie ist das, was da steht überhaupt zu verstehen). Erst im zweiten Schritt gelangt man dann zu einer Rechtsauffassung.

--------------------------------------------------
Note added at 18 hrs (2007-03-13 09:55:16 GMT)
--------------------------------------------------

Im Übrigen beantwortet das auch die Frage, ob man "Rechts-" hier einfach weglassen könnte. Stünde nämlich "verschiedene Auffassungen zum Testament", dann wäre "interprétation" in Ordnung, aber eben weil genau "RECHTSauffassung" steht, geht das über eine blosse "Auffassung", also eine Interpretation, hinaus.

innsbruck
Meets criteria
Specializes in field
Native speaker of: Native in GermanGerman
PRO pts in category: 38
Grading comment
Aber genau der letzte Hinweis ist für mich massgebend insofern als der Verfasser des zu übersetzenden Schreibens absolut kein Jurist ist und nur mit dem Problem befasst ist, dass es eben in dieser "succession" nicht vorwärtsgeht.
Danke für die ausführlichen Erläuterungen, die immer dazu dienen können, den eigenen Fachhorizont zu erweitern.

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
neutral  Schtroumpf: Im www habe ich sowohl "Rechtsauffassung" im Sinne von "conception" (Potonnier) = "avis" gefunden als auch im Sinne von (individuelle) "Auslegung". Allerdings geht aus dem Kontext nicht klar hervor, wer die versch. Auffass. vertritt...
17 hrs
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search