Off topic: Core-Satellite-Strategien in Multi-Advisor-Fonds (FAZ-Artikel)
Thread poster: Ralf Lemster

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 23:10
English to German
+ ...
Jun 13, 2003

Gestern in der FAZ gesehen - viel Spaß:

Core-Satellite-Strategien in Multi-Advisor-Fonds

11. Juni 2003
Haben Sie auch Fonds? Dann haben Sie auch hoffentlich ein Fremdwörterbuch dabei, um zu wissen, was Sie da eigentlich gekauft haben. Denn wer heute einen Fonds kaufen will, wird nicht nur mit bunten Charts, sondern auch mit einem "Fachdenglisch" vom feinsten malträtiert.

Das fängt schon mit dem Kauf an: Ist es der Multiwert Global Growth, den Sie sich ins Portfolio gelegt haben, oder der European Growth Fonds oder irgendein Equity- oder Bond-Fonds oder doch der First Selection, der C-Quadrat Alternative Guaranteed oder der New Alliance Greater China? Investiert der Fonds etwa in Mortgage Backed Securities, oder fährt er eine Total-Return-Strategie? Und wie haben Sie Ihren Fonds gekauft: über einen Funds-Supermarket oder über die Open Architecture Ihrer Bank, aus der jetzt eine Guided Architecture werden soll? Oder beim IFA, der über einen Broker Pool gekauft hat - mit reduzierten Fees, versteht sich?

Alles klar?

Nicht nur beim Kauf, auch bei der Beratung wird der deutschen Sprache und dem Fondskäufer gerne ein Ei ins Nest gelegt: So müsse man doch beim Kauf auf die Asset-Allocation achten, eine Risk-Reward-Analyse machen und auch den Home Bias im Portfolio vermeiden. Profis raten ja immer noch zu flexiblen Core-Satellite-Strategien, Cost Averaging inklusive. Selbstverständlich gehört auch ein Transaktionskosten-Check dazu - achtet der Anbieter auch auf Best Price - Best Execution? Und überhaupt: Was ist mit der Total Expense Ratio? Haben Sie sich auch die Style-Box für Ihren Fonds angeschaut? Auf jeden Fall muß man aber auf die Benchmark des Fonds und seine Performance achten - versteht sich von selbst.

Spätestens eine Etage höher, in der professionellen Vermögensverwaltung - im Fachdenglisch "Asset Management" genannt - dürfte auch das dickste Wörterbuch versagen: Hier geht es um das Fondsstyling, das Controlling von Fondsmanagern in Multi-Advisor-Fonds, um Make-or-Buy im Fondsgeschäft, hier werden Overlay-Mandate vergeben und eine Advisor-Selection und -Verpflichtung mit sich anschließendem Advisor-Monitoring" und -Controlling betrieben. Darüber hinaus achtet man beim Consulting auch darauf, ob man Segregate Accounts wählt, in einer Master-KAG oder in einem SICAV als Multi-Advisor-Fonds investiert und ob die Performance-Attribution auch stimmt.

Am Ende des Tages

Das findet man dann spätestens im Reporting heraus, hier wird die Asset-, Sektor- und Länder-Allokation in Excel-Sheets aufbereitet. Und in der Transaction Cost Analysis werden die Trading-Ergebnisse gegen verschiedene Benchmarks analysiert und die Performance verschiedener Broker miteinander verglichen. Natürlich betreibt man auch permanente Marktforschung und hat beispielsweise in Umfragen herausgefunden, daß Trading-Benchmarks, die eine Quantifizierung von Underperformance erlauben, in ganz Europa systematisch verwendet werden, wie etwa der Volume Weighted Average Price.

Doch selbst wer sich durch all dieses Fachdenglisch durchgearbeitet hat, wird "am Ende des Tages", wie es so schön in der Branche heißt, eines nicht verstehen: Warum ihn all die schönen Begriffe in den vergangenen drei Jahren so viel Geld gekostet haben.


Direct link Reply with quote
 
Uwe Schwenk
Local time: 16:10
English to German
Sehr schön Jun 13, 2003

Ralf,

das war prima.


Uwe


Direct link Reply with quote
 

Steffen Walter  Identity Verified
Germany
Local time: 23:10
Member (2002)
English to German
+ ...
Aua, Ralf ;-)) Jun 14, 2003

Erst am Ende des Tages werdet ihr wissen, was Euch mit diesem Kauderwelsch angedient worden ist

{LOL} Steffen


Direct link Reply with quote
 

langnet  Identity Verified
Italy
Local time: 23:10
Member (2002)
Italian to German
+ ...
Ich hab' mal irgendwo zu Urzeiten... Jun 14, 2003

... ich glaube, es war während des Aktienbooms, gelesen, daß "die Deutschen" zur zusätzlichen Altervorsorge sehr viel lieber ihr Geld in Lebensversicherungen anlegen als in Aktien und Fonds und damit bei weitem hinter den Amerikanern zurückliegen (weshalb die Deutschen Börse auch sooooo schlecht gestellt ist im Vergleich zur Wall-Street)) ).
Aber des Rätsel Lösung ist jetzt da: die Leute legen ihr Geld einfach nur in Lebensversicherungen an, weil sie da verstehen, was sie einzahlen und was sie dafür kriegen)))
Wenn die Börsenmakler und Fondsmanager das nächste mal quaken, wissen wir endlich, wie dem beizukommen ist: husch, zurück auf die Schulbank, Deutschkurs belegen und, wie der Italiener sagt, "sprechen, wie man ißt")))))))


Direct link Reply with quote
 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Core-Satellite-Strategien in Multi-Advisor-Fonds (FAZ-Artikel)

Advanced search






BaccS – Business Accounting Software
Modern desktop project management for freelance translators

BaccS makes it easy for translators to manage their projects, schedule tasks, create invoices, and view highly customizable reports. User-friendly, ProZ.com integration, community-driven development – a few reasons BaccS is trusted by translators!

More info »
Wordfast Pro
Translation Memory Software for Any Platform

Exclusive discount for ProZ.com users! Save over 13% when purchasing Wordfast Pro through ProZ.com. Wordfast is the world's #1 provider of platform-independent Translation Memory software. Consistently ranked the most user-friendly and highest value

More info »



Forums
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search