Trados 100 % Matches
Thread poster: holzner

holzner
Local time: 07:29
Spanish to German
+ ...
May 31, 2009

Hallo!

Ich habe vor kurzem für einen neuen Kunden gearbeitet, der mich für die Trados-Matches wie folgt bezahlte:

No match: 100 % des Wortpreises
Fuzzy match: 60 % des Wortpreises
100 % match: 0

Nachdem ich die Übersetzung geliefert hatte, machte mich der Kunde darauf aufmerksam, dass in der Übersetzung einige Fehler enthalten wären. Als ich diese Fehler überprüfte, musste ich feststellen, dass die Fehler, die der Kunde meinte, bereits in den 100 % matches enthalten waren, die ich natürlich nicht überprüft habe. Der Kunde sagte nun, dass die 100 % matches genauso Teil der Übersetzung wären, auch wenn sie nicht bezahlt werden, weshalb ich für deren Richtigkeit verantwortlich wäre.

Ist das wirklich so üblich? Ehrlich gesagt, habe ich auch dann noch nie irgendwelche 100 % matches überprüft, auch wenn sie bezahlt wurden, denn oft bezahlen einem die Agenturen nur 10 % des Wortpreises, was für eine Korrekturlesung, für die ich letztenendes die Verantwortung trage, doch etwas wenig ist, und außerdem erwarte ich mir von einer Agentur schon ein gewisses Maß an Professionalität, sodass ich davon ausgehe, dass die 100 % matches fehlerfrei sind.

Welche Erfahrungen habt ihr bislang mit 100 % matches gemacht?

Gruß,

Michael


Direct link Reply with quote
 

Sangeeta Joshi  Identity Verified
India
Local time: 10:59
Member (2009)
German to English
Not your fault Jun 1, 2009

Dear Michael,

I have had the same experience of working for translation agencies which do not pay for 100% matches and also do not ask you to translate them. Nonetheless, I noticed in the course of such a translation job, that these 100% matches were riddled with mistakes, since the context in which these 100% matches were inserted was totally different from the original in each case. However, though I tried, it was impossible for me to check each of these 100% matches for errors 1. because a large proportion of the document consisted of these 100% matches (more than 50%) and I had been allotted time only according to the remaining no-match portion of the document (less than 50%)and 2. because I was not being paid for the 100% matches and had been asked to simply overlook the 100% matches.

Therefore, I, personally, do not believe you are responsible for the errors in the translation if the translation agency does not pay you for the 100% matches (whatever the amount agreed upon). I think, in future, we should also point out to the translation agencies that 100% matches still require a human translator for proof-reading and checking, who should be paid for this job. Otherwise, the texts end up being full of errors. Computer tools are meant merely as an aid to the translator, they cannot totally supplant the translator, whose input is crucial for the semantic accuracy of the translation.

Regards,

Sangeeta Joshi


Direct link Reply with quote
 

Heike Behl, Ph.D.  Identity Verified
United States
Local time: 22:29
Member (2003)
English to German
+ ...
Hängt davon ab Jun 1, 2009

Was war denn abgemacht? Dies ist einer der Fälle, bei denen man als Übersetzer vor Annahme des Auftrags nachfragen sollte. Möglicherweise hat die Agentur Grund zur Annahme, dass Du die gesamte Übersetzung Korrektur liest und hat in diesem Fall recht. Auch wenn die 100% Matches nicht ausdrücklich angesprochen worden sind, könnten sie im Recht sein; das kommt manchmal auf den genauen Wortlaut des erteilten Auftrags an.


Ehrlich gesagt, habe ich auch dann noch nie irgendwelche 100 % matches überprüft, auch wenn sie bezahlt wurden, denn oft bezahlen einem die Agenturen nur 10 % des Wortpreises, was für eine Korrekturlesung, für die ich letztenendes die Verantwortung trage, doch etwas wenig ist, und außerdem erwarte ich mir von einer Agentur schon ein gewisses Maß an Professionalität, sodass ich davon ausgehe, dass die 100 % matches fehlerfrei sind.


Wie bitte?

Wenn Du für 100% Matches bezahlt wirst (und Du hast Dich durch Annahme des Jobs mit der gezahlten Wortrate einverstanden erklärt, egal, wie niedrig sie ist!!), musst Du das Korrekturlesen natürlich auch durchführen. Wenn ein Kunde in diesem Fall Fehler finden würde und Du hast Dir das Korrekturlesen geschenkt, wärst Du voll für diese Fehler verantwortlich, und im Grunde begehst Du einen Vertragsbruch, indem Du nur einen Teil der vereinbarten Arbeit ausführst. Das finde ich schon sehr unethisch und unprofessionell von Dir. Außerdem legst Du eine Doppelmoral an: Du basierst Dein unprofessionelles Verhalten auf die Annahme, dass die Agentur professionell ist. Dein Verhalten kann der Agentur u. U. einen wichtigen Kunden kosten und Schäden in den Tausenden verursachen, und wenn sie herausfinden, dass Du den Auftrag wissentlich nicht wie bestellt ausgeführt hast, können sie Dich sicherlich für ihren Schaden haftbar machen!


Und davon ausgehen, dass vorhandene TMs fehlerfrei sind, kannst Du gewiss nicht, im Gegentum - was mir da schon alles untergekommen ist! Es kommt auch bei ansonsten gut verwalteten TMs schon mal vor, dass je nach Kontext gewisse Änderungen vorgenommen werden müssen, oder dass Legacy-Übersetzungen, die theoretisch hätten gelöscht werden sollen, immer noch ihr Unwesen dort treiben. Wenn die Agentur so von der Fehlerlosigkeit der TM überzeugt wäre, würden sie das Korrekturlesen sicherlich nicht in Auftrag geben. Dann gibt es auch noch die Möglichkeit, dass die TM vom Endkunden stammt; da kann die Agentur sich natürlich auch nicht für die Qualität der TM verbürgen.


Direct link Reply with quote
 

Laurent KRAULAND  Identity Verified
France
Local time: 07:29
French to German
+ ...
Ähnlicher Fall Jun 1, 2009

Grüss Gott, alle miteinander!
Ende letzter Woche habe ich meine Dienstleistungen für eine Teilübersetzung (DE>FR) angeboten.

Es wurde mir ein Text geschickt, bei welchem in der ZS "Fehler" vorlagen (z. B. keine Leerzeichen zwischen dem letzten Wort eines Satzes und dem darauffolgenden Ausrufezeichen). Da außerdem die Agentur mich darauf hinwies, den bereits übersetzten Text nicht anzurühren, fragte ich nach dem Bestimmungsland der Übersetzung (aufgrund der Typographie in keinem Fall Frankreich, sondern eher die Schweiz oder Kanada). Daraufhin wurde mir mitgeteilt, dass der Auftrag bereits vergeben sei.

Wer wäre für diese Fehler verantwortlich gewesen, wenn der Auftrag mir erteilt worden wäre? Oder wäre gar meine Schreibweise (z.B. "Merci_!" anstatt von "Merci!") als fehlerhaft befunden worden (um bei der Typographie zu bleiben)?

Nun zurück zu Deinem Fall im Vergleich zu meinem und die m.E. grundlegende Frage: was sollen wir von sog. Legacy-TM's halten? Sie werden ja von den Agenturen als "leverage" benutzt! Wenn die Agentur meint, dass sie bei 100%-Matches 0 bezahlen wird, so hat sie auch dafür zu sorgen, dass diese 100%-Matches korrekt sind, dafür gibt es ja [?hausinterne] Revisoren. Wir können lediglich darauf hinweisen, dass unserer Auffassung nach die Übereinstimmungen nicht korrekt sind - was daraus wird, hat die Agentur selbst zu entscheiden. Aber das sollten wir vor Auftragsannahme tun.


Laurent K.



[Edited at 2009-06-01 12:58 GMT]


Direct link Reply with quote
 

KSL Berlin  Identity Verified
Portugal
Local time: 06:29
Member (2003)
German to English
+ ...
Dummheit wird bestraft Jun 1, 2009

In den meisten Fällen wo der Auftraggeber keine 100%-ige Matches zahlen will, habe ich den Auftrag komplett abgelehnt. Bei den wenigen Ausnahmen habe ich mittels der Filter-Funktion in meiner TEnT-Umgebung alle solche ausgesondert und gesperrt soweit sie nicht bereits als Kontext-Matches gesperrt wurden. Selbst DAS ist zusätzlich Arbeit, die zu bezahlen gilt

Und was Verantwortlichkeit betrifft, übernehme ich sie lediglich für die Sätze, die von mir bearbeitet werden. Darauf wird auch explizit hingewiesen. Wer eine Korrektur der vollen Matches haben will, muß das auch bezahlen, und je nach Qualität kann das sehr teuer werden.

Hinzugefügt: Ich stimme Laurents Aussagen voll zu!

[Edited at 2009-06-01 09:07 GMT]


Direct link Reply with quote
 

Laurent KRAULAND  Identity Verified
France
Local time: 07:29
French to German
+ ...
Niemand will es gewesen sein (altbekanntes Lied!) Jun 1, 2009

Heike Behl, Ph.D. wrote:

Wenn die Agentur so von der Fehlerlosigkeit der TM überzeugt wäre, würden sie das Korrekturlesen sicherlich nicht in Auftrag geben. Dann gibt es auch noch die Möglichkeit, dass die TM vom Endkunden stammt; da kann die Agentur sich natürlich auch nicht für die Qualität der TM verbürgen.



Aus Michaels Äußerung lese ich in keinem Fall heraus, dass er mit der QS beauftragt wurde... Oder habe ich etwas übersprungen?

Und wenn die Agentur dem Übersetzer die fehlerhafte TM vom Endkunden ohne Weiteres übergibt, so begeht sie auch Vertrags- bzw. Vertrauensbruch, oder?

Außerdem verstehe ich nicht ganz recht, wie aus einer vermeintlich einwandfreien TM plötzlich eine fehlerhafte TM wird - es sei denn, dem Übersetzer sollen als "Endglied der Produktionskette" alle mögliche Fehler in die Schuhe geschoben werden.
Daher geht nichts über Prüfen, Prüfen und nochmals Prüfen, jedoch nicht (und wie bereits von Kevin gesagt) in Form einer unbezahlten Nebenleistung!

Laurent K.

[Edited at 2009-06-01 12:12 GMT]


Direct link Reply with quote
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 07:29
English to German
+ ...
Aus Sicht eines Auftraggebers Jun 1, 2009

Hallo allerseits,
ich möchte die Diskussion gerne um den Blickwinkel eines Auftraggebers erweitern.

Die kostenlose Bearbeitung von 100 %-Matches ist Unfug, denn diese verursachen in jedem Fall Aufwand (wie viel, ist eine andere Sache). Bei durch ContextTM/PerfectMatch "geblockten" Einheiten ("XU"-Tag im TagEditor) ist das etwas anderes, denn die werden übersprungen.

Ich rechne Matches von 95 % oder höher regelmäßig mit 15 % an - dafür sind die als Export zur Verfügung gestellten Daten grundsätzlich qualitätsgesichert. (Was natürlich nicht heißt, dass sie völlig fehlerfrei sind...) Wenn ein(e) beauftragte(r) Kollege/in einen Fehler findet und korrigiert: prima. Wenn nicht, ist das mein Problem.

Mit dieser Regelung fahren wir seit vielen Jahren problemlos - und wenn sich der Arbeitsaufwand in Einzelfällen als höher herausstellt, als dies die Analyse prognostizierte, finden wir auch eine Lösung. (Das setzt aber voraus, dass die Kalkulation für den Endkunden genügen "Luft" hat - was wiederum mein Problem ist.)

Herzliche Grüße
Ralf


Direct link Reply with quote
 

KSL Berlin  Identity Verified
Portugal
Local time: 06:29
Member (2003)
German to English
+ ...
Es kommt wirklich auf den Auftraggeber und den Text an! Jun 1, 2009

Ralf Lemster wrote:
Ich rechne Matches von 95 % oder höher regelmäßig mit 15 % an - dafür sind die als Export zur Verfügung gestellten Daten grundsätzlich qualitätsgesichert. (Was natürlich nicht heißt, dass sie völlig fehlerfrei sind...)


Ralf, Dein QS-Verfahren ist so viel gründlicher als die überwiegende Mehrheit, dass die ansonst lächerliche Basis von 15% für 100% und Wiederholung u.U. in Ordnung wäre. Aber meine Zeitaufwandmessungen für einen vorsichtigen Vergleich des Ausgangs- und Zieltextes über Jahre kommt immer wieder auf mindestens 25 bis 30% des Zeilenpreises für ähnliche pro Stunde Vergütung. Aber ich bin auch kein blitzschneller Lektor.

In dem Bereich 95 bis 99% hingegen ist 15% aber auf jeden Fall zu wenig. In sehr langen Sätzen mit "minimalen" Änderungen (aus Sicht der prozentualen Textmenge) muß man den Satz in der Übersetzung oft komplett umbauen, und da sind die Aufwände oft genau gleich einer Neuübersetzung (bzw. manchmal noch schlimmer).


Direct link Reply with quote
 

holzner
Local time: 07:29
Spanish to German
+ ...
TOPIC STARTER
... Jun 2, 2009

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich werde mir in Zukunft angewöhnen, sämtliche Details bereits VOR der Auftragserteilung auszuhandeln, denn offenbar können nicht einmal mehr Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten (was nicht bezahlt wird, ist auch nicht zu bearbeiten), als solche angenommen werden.


Heike Behl, Ph.D. wrote:

Das finde ich schon sehr unethisch und unprofessionell von Dir.




Ich bin keinesfalls unprofessionell, ich habe bei meinen bisherigen Kunden lediglich die Erfahrung gemacht, dass 100 % matches explizit nicht zu bearbeiten sind. Die anteilsmäßige Bezahlung von 10 % (bei 6 Cent pro "no match" sind das beispielsweise nur 0,6 Cent!) ist bei meinen anderen Kunden vielmehr eine Entschädigung für die zusätzliche Arbeit durch das "Wegklicken" bzw. etwaige Formatierungsänderungen von 100 % matches - und auch vom Auftraggeber als solche gedacht!

LG,

Michael


Direct link Reply with quote
 

Nadeschda  Identity Verified
Local time: 08:29
Member (2009)
German to Russian
+ ...
Eine Standardantwort Jun 3, 2009

Wenn der Kunde 100%-Matches nicht bezahlen will, schicke ich immer ungefaehr so was:

"Soviel ich aus den von Ihnen bereitgestellten Informationen verstanden habe, werden 100%-Matches bei Ihnen nicht bezahlt. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie bitten, in einer separaten offiziellen Mail Folgendes zu bestätigen:

1. Ich bin keinesfalls für die Richtigkeit der 100%-Matches verantwortlich.
2. Ich darf die Terminologie, den Stil etc. in den 100%-Matches als absolut richtig ansehen und diese während der Übersetzung ohne jegliche Beschränkungen verwenden.
3. Ich bin nicht verpflichtet Sie zu informieren, wenn ich in den 100%-Matches Fehler, Unstimmigkeiten, Abweichungen usw. finde.
4. Ich bin nicht verpflichtet, die genannten Fehler, Unstimmigkeiten, Abweichungen usw. in den 100%-Matches beim Übersetzen zu korrigieren.

Ich bitte Sie ebenfalls ganz separat zu bestätigen, dass unabhängig von Lektorats- bzw. Prüfungsergebnissen keine Strafe über mich verhängt wird und/oder ich keine Verbesserungen oder Korrekturen in der Übersetzung einpflegen soll, wenn gefundene Fehler und/oder Unstimmigkeiten und/oder Abweichungen usw. in den unbezahlten 100%-Matches aufgefunden und/oder wegen der Terminologie, des Stils etc. entstanden sind, welche in den 100%-Matches vorhanden waren und demzufolge von mir im ganzen Dokument verwendet wurden."

Manche Leute verstehen dann, worauf sie sich eigentlich einlassen, wenn sie keine 100%-Matches bezahlen. Manche verstehen das aber nicht und schicken dann eine Bestaetigung zu all den obengenannten Aussagen. OK, dann bekommen sie eben das, was sie wollen.

PS Wuerde mich sehr freuhen, wenn dueutsche KollegInnen das Standardschreiben etwas verbessern werden, Deutsch ist ja keine Muttersprache fuer mich.


Direct link Reply with quote
 

Laurent KRAULAND  Identity Verified
France
Local time: 07:29
French to German
+ ...
Jura studiert? Jun 3, 2009

Das wäre meine Frage an Dich.

M.E. liest sich diese Standardantwort sehr gut, außer dass Du laufend "usw." und einmal "etc." verwendest.

Ferner würde ich "Einschränkungen" (und nicht "Beschränkungen") oder noch besser "ohne jegliche Einschränkung" schreiben.

Zu dieser Tageszeit fällt mir ansonsten nichts mehr ein... leider!

Laurent K.





[Edited at 2009-06-03 19:23 GMT]

[Edited at 2009-06-03 19:27 GMT]


Direct link Reply with quote
 

Noe Tessmann  Identity Verified
Local time: 07:29
English to German
+ ...
Kein Geld keine Musik Jun 9, 2009

Hallo,

unbezahlte 100% matches werden natürlich nicht korrekturgelesen. Wenn da Fehler drin sind umso besser, dann kann der Kunde seine Tarifgestaltung überdenken.
Es ist in Mode gekommen die 100 % matches nicht zu bezahlen, weil sie ohnehin beim Korrekturlesen überprüft werden und die Agentur nicht doppelt bezahlen möchte. In diesem Fall müssen sie aber auch gesperrt sein und für die begriffliche Konsistenz kann ebenfalls keine Verantwortung übernommen werden.

LG

Noe


Direct link Reply with quote
 

Katrin Hollberg  Identity Verified
Germany
Local time: 07:29
Japanese to German
+ ...
Tatsächlicher Aufwand Jun 10, 2009

Ralf Lemster wrote:
Die kostenlose Bearbeitung von 100 %-Matches ist Unfug, denn diese verursachen in jedem Fall Aufwand (wie viel, ist eine andere Sache).
Ralf


Dem kann ich mich nur anschließen, darum habe ich bislang keinen Auftrag akzeptiert, bei dem diese Position als kostenlos angesetzt wurde. Es ist aber tatsächlich so, dass der in jedem Fall bestehende Arbeitsaufwand nicht allen Parteien "präsent" ist.

Hier aus der Trados-Beschreibung selbst:
Wiederholungen – diese Matches sind neuer Text, der mehrmals in einem zu übersetzenden Dokument vorkommt. Das erste Vorkommen eines Segments in einem Dokument wird entweder als 100-%-Match, als Fuzzy-Match oder als kein Match gezählt. Kommt dasselbe Segment noch einmal vor, wird es als Wiederholung gezählt. (Soll heißen, es wird innerhalb des vorliegenden Textdokuments konsistent nach Wiederholungen gesucht)

100%-Match – diese Kategorie zeigt die exakten Matches an. Für diese Sätze wurden bei der Analyse genaue Übereinstimmungen im TM gefunden. 100%-Matches müssen jedoch Korrektur gelesen werden. Sie können alle diese Matches im Batch-Modus übersetzen und sie später überprüfen. //Soll heißen, Trados selbst geht schon davon aus, dass nochmals Korrektur gelesen werden muss.

- Für mich sind aber der reine Übersetzungsvorgang, eigenes Korrekturlesen (ob nun 2 o. 4-Augen-Prinzip) UND dann nochmals das Korrekturlesen seitens Auftraggeber (um das ich mich nicht mehr kümmere, es sei denn, ich übernehme offiziell die Rolle der Korrekturleserin, dann hat den Text aber eine andere Person übersetzt) verschiedene u. voneinander abgegrenzte Phasen). Soll heißen, wenn der AG später noch inhouse Korrektur lesen lässt, nützt mir das erstmal nichts für die Qualität meiner eigenen Übersetzung, bei der fasse ich zwangsläufig auch die 100%-Matches an, d.h. es entsteht Arbeit für mich (abgesehen in den von Ralf und Noe erwähnten Ausnahmefällen).

Entfällt diese Überarbeitung meinerseits, kann dies zu "recht spannenden" Ergebnissen führen. (zu diesem Ergebnis bin ich gekommen...)
Daher finde ich Nadeschdas Stellungnahme hierzu klasse. Zumindest hat man dann mal freundlich aber bestimmt darauf hingewiesen. Wie gesagt, bislang habe ich diesen Posten nie kostenlos abgerechnet, aber ja, versucht wird es immer wieder gerne.

LG
Katrin

[Bearbeitet am 2009-06-10 06:25 GMT]


Direct link Reply with quote
 

Harry Bornemann  Identity Verified
Mexico
English to German
+ ...
Schön formuliert! Jun 10, 2009

Nadeschda wrote:

1. Ich bin keinesfalls für die Richtigkeit unbezahlter 100%-Matches verantwortlich.
2. Ich darf die Terminologie, den Stil etc. in den 100%-Matches als absolut richtig ansehen und diese während der Übersetzung ohne jegliche Beschränkungen verwenden.
3. Ich bin nicht verpflichtet Sie zu informieren, wenn ich in den 100%-Matches Fehler, Unstimmigkeiten, Abweichungen usw. finde.
4. Ich bin nicht verpflichtet, die genannten Fehler, Unstimmigkeiten, Abweichungen usw. in den 100%-Matches beim Übersetzen zu korrigieren.

(Der darauf folgende Absatz scheint mir in diesen Punkten schon enthalten und insofern überflüssig zu sein.)

Das erinnert mich an eine andere Standardantwort für Kunden, die bei Zeilenpreisen keine Leerzeichen bezahlen wollen. Dem stimme ich prinzipiell zu, allerdings unter der Bedingung, dass ich die Dateien dann auch ohne Leerzeichen liefern darf..


Direct link Reply with quote
 

maxe  Identity Verified
Local time: 07:29
Danish to German
+ ...
sehr.... Jun 15, 2009

sehrhübschgesagt!!

Direct link Reply with quote
 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Trados 100 % Matches

Advanced search






BaccS – Business Accounting Software
Modern desktop project management for freelance translators

BaccS makes it easy for translators to manage their projects, schedule tasks, create invoices, and view highly customizable reports. User-friendly, ProZ.com integration, community-driven development – a few reasons BaccS is trusted by translators!

More info »
SDL Trados Studio 2017 only €415 / $495
Get the cheapest prices for SDL Trados Studio 2017 on ProZ.com

Join this translator’s group buy brought to you by ProZ.com and buy SDL Trados Studio 2017 Freelance for only €415 / $495 / £325 / ¥60,000 You will also receive FREE access to our getting started eLearning program!

More info »



Forums
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search