Pages in topic:   [1 2 3] >
ProZ.com-Daten durch Dritt-Websites benutzt
Thread poster: buble

buble  Identity Verified
Local time: 04:46
Spanish to German
+ ...
Aug 4, 2009

Sehr geehrte Proz-Mitnutzer,

beim Surfen im Internet bin ich auf ein Outsourcing-Forum gestoßen, das offensichtlich Mitgliedsdaten von Proz abzieht und auf dem eigenen Forum nutzt. Dies geschah, zumindest in meinem Fall, ohne vorherige Zustimmung oder Genehmigung. Und zumindest ich möchte gerne wissen, wo und zu welchem Zweck meine Daten für wen als Werbung dienen.
Falls andere betroffen sein sollten, würde ich hier sofort eine Email an die dort angegebene Support-Adresse schicken. Ich finde so ein Vorgehen einfach "---ohne Worte".
outsourcing (dot) com lautet der Seiten-Name.

Dies nur zur allgemeinen Information. (Ich schreibe dies gerade auch nur im deutschen Forum, da ich nicht weiß, wer wirklich davon betroffen ist).

Freundliche Grüße und allen einen erholsamen Abend.


[Subject edited by staff or moderator 2009-08-06 11:54 GMT]

[Subject edited by staff or moderator 2009-08-06 11:55 GMT]

[Subject edited by staff or moderator 2009-08-06 11:57 GMT]


Direct link
 

Laurent KRAULAND  Identity Verified
France
Local time: 04:46
French to German
+ ...
Thread im englischen Forum Aug 4, 2009

Hallo buble,
im englischen Forum gibt es ein Thread zu diesem Thema, nachstehend der Link:

http://www.proz.com/forum/prozcom_job_systems/140369-illegal_use_of_data_from_prozcom_profile.html

Laurent K.


Direct link
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 04:46
English to German
+ ...
Reklamation bestätigt E-Mail-Adresse Aug 5, 2009

Guten Morgen,
Laurent hat ja bereits auf die laufende Diskussion im englischen Forum hingewiesen. Leider steht diese Diskussion aus meiner Sicht im falschen Forum ("ProZ.com job systems") und dürfte daher diejenigen, die sie angeht, nicht unbedingt erreichen. Bislang weigert sich ProZ.com, eine allgemeine Information auf die Homepage bzw. die Statusseite einzustellen.


beim Surfen im Internet bin ich auf ein Outsourcing-Forum gestoßen, das offensichtlich Mitgliedsdaten von Proz abzieht und auf dem eigenen Forum nutzt. Dies geschah, zumindest in meinem Fall, ohne vorherige Zustimmung oder Genehmigung. Und zumindest ich möchte gerne wissen, wo und zu welchem Zweck meine Daten für wen als Werbung dienen.

Ich denke, das geht vielen so - aber das interessiert solche Hacker doch nicht die Bohne.

[url]Falls andere betroffen sein sollten, würde ich hier sofort eine Email an die dort angegebene Support-Adresse schicken. Ich finde so ein Vorgehen einfach "---ohne Worte".
outsourcing (dot) com lautet der Seiten-Name.[/url]
Mit einer solchen Mail wäre dann auch die aktuelle E-Mail-Adresse bestätigt.

Gruß Ralf


Direct link
 

Harry Bornemann  Identity Verified
Mexico
English to German
+ ...
Wo ist eigentlich das Problem? Aug 5, 2009

Normalerweise muss ich doch viel Zeit und manchmal sogar Geld aufwenden, um meine Kontaktdaten auf irgendwelchen Übersetzer- oder Freiberufler-Portalen einzutragen, also müssten wir doch dankbar für diese kostenlose Werbung sein?

Direct link
 

Giuliana Buscaglione  Identity Verified
Austria
Local time: 04:46
Member (2001)
German to Italian
+ ...
Echt? Aug 5, 2009

Nun Harry,

wohl ein Witz oder?

Unsere Daten, samt öffentlich unsichtbaren, wurden illegal kopiert und dort veröffentlicht. Ob sie dann für dubiöse Zwecke dann auch weiter verkauft wurden/werden steht immer noch offen.


Identitätsdiebstahl ist gleich um die Ecke, abgesehen davon, dass unprofessionelle Sites nicht besonders berufsfördernd sind, sonder eher schädlich für die Image. Ich möchte nicht über all sein, sondern selber wählen, wo ich ein Profil im Netz habe.

Giuliana


Direct link
 

Harry Bornemann  Identity Verified
Mexico
English to German
+ ...
ich verstehe es immer noch nicht Aug 5, 2009

Giuliana Buscaglione wrote:
Unsere Daten, samt öffentlich unsichtbaren, wurden illegal kopiert und dort veröffentlicht. Ob sie dann für dubiöse Zwecke dann auch weiter verkauft wurden/werden steht immer noch offen.

Das macht Google auch laufend ohne meine ausdrückliche Genehmigung.
Die speichern sogar sämtliche Gmail-Emails und planen, diese irgendwann mal zu veröffentlichen..

Man könnte höchstens Henry vorwerfen, dass er sein Versprechen, manche Daten nicht zu veröffentlichen, nicht eingehalten hat. (Aber der ist schon gestraft genug damit, dass er wieder einen Konkurrenten mehr hat.) Besonders sensitive Daten sollte man sowieso nirgends ins Internet stellen.

..abgesehen davon, dass unprofessionelle Sites nicht besonders berufsfördernd sind, sonder eher schädlich für die Image.


Wie unterscheidest du denn professionelle und unprofessionelle Sites? Außer dem Größenunterschied ist mir da noch nichts aufgefallen..

Ich möchte nicht über all sein, sondern selber wählen, wo ich ein Profil im Netz habe.

Das unterscheidet uns, denn als Geschäftsmann möchte ich möglichst überall präsent sein.

[Edited at 2009-08-05 07:39 GMT]


Direct link
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 04:46
English to German
+ ...
Geschäftliche Präsenz Aug 5, 2009

Hallo Harry,
Das unterscheidet uns, denn als Geschäftsmann möchte ich möglichst überall präsent sein.

Aber nur, wenn Du Einfluss auf diese Präsenz hast, denn ansonsten besteht das konkrete Risiko (zumindest) einer Rufschädigung.

Was machst Du denn, wenn sich jemand mit Deinem geklauten Profil als Auftraggeber ausgibt und Du plötzlich nachweisen musst, dass Du einen mit Deinen Daten platzierten Auftrag nicht vergeben hast? (Das ist keine Theorie, sondern bereits mehrfach passiert.)

LG Ralf


Direct link
 

Nicole Schnell  Identity Verified
United States
Local time: 19:46
English to German
+ ...
Überall präsent? Nein danke. Aug 5, 2009

Harry Bornemann wrote:

Das unterscheidet uns, denn als Geschäftsmann möchte ich möglichst überall präsent sein.


Das ist wie bei den Teenager-Mädels. Unser Spruch war: "Wenn du den falschen Typ Jungs anziehst, machst du was falsch." Komisch, wir haben später alle erfolgreich Marketing studiert.

Seltsam, für die Fairmont Hotel Penthouse Suite gibts nie Coupons bei Expedia. Hab auch noch nie von "Buy one root canal, get one free" gehört.

Fazit: Zeig mir deine Freunde, und ich sage dir, wer du bist.
Auf gar keinen Fall will ich auf bottom feeder-Webseiten gelistet werden. Richtige Werbung basiert auf handverlesenen Zielgruppen. Spart Zeit, Geld und Nerven.


Direct link
 

Harry Bornemann  Identity Verified
Mexico
English to German
+ ...
Gute Frage Aug 5, 2009

Ralf Lemster wrote:

Was machst Du denn, wenn sich jemand mit Deinem geklauten Profil als Auftraggeber ausgibt und Du plötzlich nachweisen musst, dass Du einen mit Deinen Daten platzierten Auftrag nicht vergeben hast? (Das ist keine Theorie, sondern bereits mehrfach passiert.)

Hallo Ralf,

die Masche kannte ich noch gar nicht, aber gut, dass du die Frage stellst, denn bei den Gaunern, die sogar auf "professionellen" Websites ihr Unwesen treiben, kann ich mir vorstellen, dass sowas leicht passieren kann.

Nur technisch kann ich es mir kaum vorstellen:
Man kann zwar leicht den E-Mail-Absender fälschen (als Linux-Guru könnte man sogar die "IP spoofen"), aber um die an mich gerichteten E-Mails komplett abzufangen, müsste der ID-Dieb schon Zugriff auf eines meiner E-Mail-Konten haben.

Alternatives Szenario:
Jemand richtet eine Kopie meines Profils (oder meiner Website) auf einem anderen Portal (oder mit einer anderen Domain) ein und verwendet eine andere E-Mail-Adresse, um so den Betrug ungestört durchführen zu können.

Was ich dann mache, ist klar:

Ich erkläre dem Betrogenen, der mich dann (zum ersten Mal!) unter meiner eigenen E-Mail-Adresse kontaktiert, dass er auf einen Betrüger hereingefallen ist und unterstütze ihn dabei, diesen zu verfolgen (auch wenn das über Länder- und Kulturgrenzen hinweg nur selten erfolgreich ist).

Wenn der Betrogene mir nicht glaubt und zu Unrecht meinen Ruf schädigt, verfolge ich ihn wegen Verleumdung.

Das ist aber alles nicht befriedigend, deshalb wüsste ich gerne, was in den Fällen, in denen es passiert ist, getan wurde?

Außerdem müsste ich nicht nachweisen, dass ich einen Auftrag nicht vergeben habe, sondern der Betrogene müsste nachweisen, dass ich ihn vergeben habe - was er natürlich nicht kann.

Grüße,
Harry


Direct link
 

Harry Bornemann  Identity Verified
Mexico
English to German
+ ...
Marketing.. Aug 5, 2009

Nicole Schnell wrote:
Komisch, wir haben später alle erfolgreich Marketing studiert.

Das hätte ich wahrscheinlich auch machen sollen, aber mit Maschinenbau und Erkenntnistheorie war ich schon voll ausgelastet.

Auf gar keinen Fall will ich auf bottom feeder-Webseiten gelistet werden.

In Anbetracht der hier und auf ähnlichen Sites angezeigten Jobs muss ich dir zu deinen Scheuklappen gratulieren!

Richtige Werbung basiert auf handverlesenen Zielgruppen.

Danke für den Hinweis - wenn ich in 2 Monaten in Deutschland einen Neuanfang machen muss, werde ich das versuchen. Ich bin mir nicht ganz sicher, dass es die Mühe wert ist, denn..
Spart Zeit, Geld und Nerven.
..das bezweifle ich.

Meinen ersten Anfang als Freiberufler habe ich mit einer Rundmail an 1000 Agenturen gemacht, in der ich mich in 2 Sätzen vorgestellt und gefragt habe, ob ich mein Resume/CV zusenden darf. Das hat (vor 8 Jahren) gut geklappt und nur 3 Tage gedauert.

"Handverlesen" werde ich wohl mehr als einen Monat daran arbeiten müssen - aber ich bin immer an neuen Wegen interessiert.


Direct link
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 04:46
English to German
+ ...
Rechtliche Situation vs. Rufschaden Aug 5, 2009

Harry,
in diesem Kontext solltest Du die formalrechtliche Situation von der Öffentlichkeitswirkung bzw. dem potenziellen Rufschaden unterscheiden.



Alternatives Szenario:
Jemand richtet eine Kopie meines Profils (oder meiner Website) auf einem anderen Portal (oder mit einer anderen Domain) ein und verwendet eine andere E-Mail-Adresse, um so den Betrug ungestört durchführen zu können.

Genau so. Er bzw. sie verwendet eine "projektspezifische" Mail-Adresse bei einem kostenlosen Anbieter ("speziell für dieses Projekt eingerichtet, daher nicht über die normale Domain") und verweist bezüglich der sonstigen Kontaktdaten auf "Dein" Online-Profil.


Was ich dann mache, ist klar:

Ich erkläre dem Betrogenen, der mich dann (zum ersten Mal!) unter meiner eigenen E-Mail-Adresse kontaktiert, dass er auf einen Betrüger hereingefallen ist und unterstütze ihn dabei, diesen zu verfolgen (auch wenn das über Länder- und Kulturgrenzen hinweg nur selten erfolgreich ist).Wenn der Betrogene mir nicht glaubt und zu Unrecht meinen Ruf schädigt, verfolge ich ihn wegen Verleumdung.


Soweit die Theorie.
Klar bist Du - rein juristisch - auf der "sicheren" Seite. Das erklärst Du dann aber auch bitte all denen, die mit "Deinem" Profil Geschäfte gemacht haben (denn so was ist in der Regel kein Einzelfall - siehe die aktuelle Diskussion von heute Morgen) und stellst die Situation sofort auf allen einschlägigen Referenzlisten klar. Natürlich auch auf denen, von deren Existenz Du noch nicht weißt - aber präsent bist Du dann ja immerhin...


Das ist aber alles nicht befriedigend, deshalb wüsste ich gerne, was in den Fällen, in denen es passiert ist, getan wurde?

In den Fällen, die ich als Moderator beobachtet habe, hatte das jeweils betroffene Unternehmen einen Riesenärger am Hals und konnte die Situation nur durch intensive öffentliche Kommunikation "heilen". Braucht kein Mensch.

Außerdem müsste ich nicht nachweisen, dass ich einen Auftrag nicht vergeben habe, sondern der Betrogene müsste nachweisen, dass ich ihn vergeben habe - was er natürlich nicht kann.

Siehe oben: Vor Gericht eindeutig korrekt - aber die Praxis läuft zuweilen etwas anders.

LG Ralf


Direct link
 

danilingua  Identity Verified
Germany
Local time: 04:46
English to German
+ ...
Link führt auf eine leere Seite Aug 5, 2009

Soweit die Theorie.
Klar bist Du - rein juristisch - auf der "sicheren" Seite. Das erklärst Du dann aber auch bitte all denen, die mit "Deinem" Profil Geschäfte gemacht haben (denn so was ist in der Regel kein Einzelfall - siehe die aktuelle Diskussion von heute Morgen) und stellst die Situation sofort auf allen einschlägigen Referenzlisten klar. Natürlich auch auf denen, von deren Existenz Du noch nicht weißt - aber präsent bist Du dann ja immerhin...


der Link führt auf eine leere Seite?

Merci.... Dani


Direct link
 

Laurent KRAULAND  Identity Verified
France
Local time: 04:46
French to German
+ ...
Leere Seite Aug 5, 2009

danilingua wrote:


der Link führt auf eine leere Seite?

Merci.... Dani


Ja, die Diskussion wurde "versteckt" weil in mehreren Posts die suspekte Person entweder namentlich und/oder mit ihrer Emailadresse genannt wird, was nicht zulässig ist, vgl. http://www.proz.com/siterules/forum/8#8

Laurent K.

[Edited at 2009-08-05 10:36 GMT]


Direct link
 

danilingua  Identity Verified
Germany
Local time: 04:46
English to German
+ ...
leere seite Aug 5, 2009

ScottishWildCat wrote:

danilingua wrote:


der Link führt auf eine leere Seite?

Merci.... Dani


Ja, die Diskussion wurde "versteckt" weil in mehreren Posts die suspekte Person entweder namentlich und/oder mit ihrer Emailadresse genannt wird, was nicht zulässig ist, vgl. http://www.proz.com/siterules/forum/8#8

Laurent K.

[Edited at 2009-08-05 10:36 GMT]



aha...........................

interessante entwicklung..... "honi soit, qui mal y pense"

D


Direct link
 

Laurent KRAULAND  Identity Verified
France
Local time: 04:46
French to German
+ ...
Nicht unbedingt Aug 5, 2009

danilingua wrote:

aha...........................

interessante entwicklung..... "honi soit, qui mal y pense"

D


Es gibt Regeln, die jeder Benutzer einhalten sollte. Und in solchen Fällen kann man immer noch:

- 1 Support Ticket schreiben und abschicken;
- den Vorfall erwähnen, ohne Namen zu nennen.

Übrigens kenne ich keine Website mit Foren, die eine öfftenliche Beschludigung einer Person oder einer Firma zulassen würde.

Laurent K.

[Edited at 2009-08-05 12:19 GMT]


Direct link
 
Pages in topic:   [1 2 3] >


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


ProZ.com-Daten durch Dritt-Websites benutzt

Advanced search






SDL MultiTerm 2017
Guarantee a unified, consistent and high-quality translation with terminology software by the industry leaders.

SDL MultiTerm 2017 allows translators to create one central location to store and manage multilingual terminology, and with SDL MultiTerm Extract 2017 you can automatically create term lists from your existing documentation to save time.

More info »
BaccS – Business Accounting Software
Modern desktop project management for freelance translators

BaccS makes it easy for translators to manage their projects, schedule tasks, create invoices, and view highly customizable reports. User-friendly, ProZ.com integration, community-driven development – a few reasons BaccS is trusted by translators!

More info »



Forums
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search