Lebensgefahr
Thread poster: Geneviève von Levetzow

Geneviève von Levetzow  Identity Verified
Local time: 19:45
Member (2002)
French to German
+ ...
Nov 16, 2003

Auch wenn ich mir mit diesem Thread keine Freunde mache, einmal muss es doch öffentlich gesagt werden. Und nicht nur irgendwann mal als Kommentar zu einer Antwort.

Für diejenigen unter uns, die im technischen und medizinischen Bereicht übersetzen, beinhaltet unsere Arbeit fast immer eine große Verantwortung.
Bei einer fehlerhaften Übersetzung sind die Konsequenzen nicht nur für unsere Kunden und für uns gravierend, sondern auch für andere Menschen, ihr Leben kann dadurch in Gefahr geraten.

Es scheint mir immer mehr in Vergessenheit zu geraten. Wir hatten heute wieder mal ein Paradebeispiel. Jemand der sich dazu berufen fühlt, alle Fragen zu beantworten, hat wieder eine absurde und gefährliche Antwort gegeben. Der Fragende – Gott sei Dank – ist jemand, der seine Arbeit ernst nimmt und genug Einblicke hat, um eine solche Antwort ablehnen zu können. Es ist leider nicht immer der Fall.

Wen ich nach solchen Patzern „disagrees“ verteile, muss ich damit rechnen, entweder in der Öffentlichkeit blöde „angemacht“ zu werden oder mehr oder minder freundliche Mails zu bekommen, weil ich jemanden auf den Schlips der Eitelkeit getreten bin.

Mein Gewissen kann sehr gut mit der zerkratzten Eitelkeit von Kollegen leben und mit den Wunden, die ich dem einen oder dem anderen unwissentlich zufügt habe. Dem wäre nicht so, wenn durch mein Schweigen Menschenleben möglicherweise in Gefahr wären, weil ich die Unverantwortung und Unwissenheit von Kollegen stillschweigend ignoriert habe.

Ich habe mich bemüht, höflich zu bleiben, habe niemanden genannt. Ich finde aber, diese Grundprinzipien unseres Berufes sollten mal in Erinnerung gebracht werden.

Geneviève


Direct link Reply with quote
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 19:45
English to German
+ ...
Völlig in Ordnung Nov 17, 2003

Hallo Geneviève,
du hast völlig Recht. Danke, dass du öffentlich keine Namen genannt hast - ich schlage dir aber vor, dich mit dem angesprochenen Beispiel an einen Moderator zu wenden.

Herzliche Grüße,
Ralf


Direct link Reply with quote
 

Alison Schwitzgebel
France
Local time: 19:45
Member (2002)
German to English
+ ...
Da kann ich Ralf nur zustimmen Nov 17, 2003

In solchen Fällen soll man immer eine(n) Moderator(in) kontaktieren. Für DE-EN sind das Marcus Malabad und ich, für EN-DE Johanna Timm und Steffen Walter. Für andere Sprachpaare (DE-FR könnte ich mich bei Dir gut vorstellen...) sind Angaben zu den Mods immer unten an der jeweiligen Kudoz-Seite zu finden.

Grüße aus dem sonnigen Mittelrheintal - und bis bald bei Powwow!

Alison


Direct link Reply with quote
 

Stephanie Wloch  Identity Verified
Germany
Local time: 19:45
Member (2003)
Dutch to German
Wertvoller Hinweis Nov 17, 2003

Geneviève von Levetzow wrote:
Mein Gewissen kann sehr gut mit der zerkratzten Eitelkeit von Kollegen leben und mit den Wunden, die ich dem einen oder dem anderen unwissentlich zufügt habe.

Was sind denn schon die kleinen Kratzer auf der Seele eines eitlen Übersetzers, wenn dieser Menschenleben in Gefahr bringt?

Ausserdem kann er doch froh sein: ansonsten haftet er doch für seine Übersetzung und du bewahrst ihn vor einer Klage auf Schadensersatz.

Ich bin ja erst kurz hier, aber was mich auch wundert ist folgendes:
Übersetzer, die sich bestimmte Fachgebiete, ausgesucht haben, stellen Fragen bei Kudoz zu Wörtern, die man leicht im www finden kann oder die sie selbst wissen müssten.
Man bekommt manchmal den Eindruck, dass sie selber gar keine Vorstellung (bildlich oder technisch) haben von dem Thema der Übersetzung.

Ich dachte Kudoz wäre dafür, wenn man gar nicht mehr (nach Eigenrecherche) weiter weiss.

Da lasse ich mich aber gerne belehren/aufklären.

Gruss
Tuliparola Steffi


Direct link Reply with quote
 

Cetacea  Identity Verified
Switzerland
Local time: 19:45
English to German
+ ...
Herzlichen Dank! Nov 17, 2003

Geneviève und Steffi haben beide völlig Recht. Ich habe mich selbst schon oft über das niedrige Niveau von Fragen und/oder Antworten gewundert -- und darüber, warum auf Moderatorenseite der "Etikette" mehr Bedeutung beigemessen wird als der Seriösität unseres Berufsstandes. Einmal wurde sogar vorgeschlagen, das "disagree" abzuschaffen, um niemandes Gefühle zu verletzen! Wenn wir als Profis ernst genommen (und entsprechend bezahlt...) werden wollen, sollten wir es nicht noch unterstützen, wenn offensichtlich Unqualifizierte unserem Ansehen und vor allem ihren Kunden schaden.

Direct link Reply with quote
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 19:45
English to German
+ ...
Moment mal... Nov 17, 2003

Hallo Cetacea,
auch wenn ich nicht mehr als Moderator für KudoZ aktiv bin, fühle ich mich durch die pauschale Abwertung auch persönlich angegangen. Ich gehe mal davon aus, dass du niemand persönlich angreifen wolltest, möchte aber dennoch klar Stellung beziehen.

Cetacea wrote:

Geneviève und Steffi haben beide völlig Recht. Ich habe mich selbst schon oft über das niedrige Niveau von Fragen und/oder Antworten gewundert -- und darüber, warum auf Moderatorenseite der "Etikette" mehr Bedeutung beigemessen wird als der Seriösität unseres Berufsstandes.

Das ist schlichtweg eine Unterstellung, die ich in aller Deutlichkeit zurückweise.

Nur zur Erinnerung: alle ProZ.com-Moderatoren sind Freiwillige, die neben ihrer Arbeit einen nicht unwesentlichen Teil ihrer Zeit dieser Gemeinschaft widmen. Leider sind nicht alle Beteiligten immer in der Lage, deutliche Kritik so sachlich und problemorientiert zu äußern, wie Geneviève das hier getan hat. Ich habe selbst genügend Schlammschlachten mit erleben (und teilweise bereinigen) müssen, dass ich im Zweifel lieber etwas früher eingegriffen habe.

Alle Moderatoren, die ich kenne - und das gilt auch uns insbesondere für die Kolleginnen und Kollegen, die sich um die deutschen Sprachkombinationen kümmern - sind präsent, um etwaige Fehler auszumerzen und qualitativen Problemen zu begegnen. Das geht bis hin zur Sperre von Teilnehmern, die einen freundlichen, aber bestimmten Hinweis ignorieren. Natürlich können auch Moderatoren nicht überall sein - ein kurzer Hinweis, und wir werden aktiv. Ist das zu viel verlangt?

Einmal wurde sogar vorgeschlagen, das "disagree" abzuschaffen, um niemandes Gefühle zu verletzen!

Der Vorschlag wurde gemacht, diskutiert und verworfen (was ich persönlich für richtig halte). Wo ist das Problem?

Wenn wir als Profis ernst genommen (und entsprechend bezahlt...) werden wollen, sollten wir es nicht noch unterstützen, wenn offensichtlich Unqualifizierte unserem Ansehen und vor allem ihren Kunden schaden.

Frag' dich bitte ehrlich selbst, ob du noch nie einen Auftrag übernommen hast, bei dem du erst im Laufe der Bearbeitung bemerktest, dass es Verständnisprobleme gibt.

Hilfsbereitschaft und Professionalität schließen sich keineswegs aus - dass sich das auf die Wirtschaftlichkeit der Tätigkeit absolut nicht negativ auswirkt, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Ich würde mich freuen, wenn wir Genevièves "Weckruf" als solchen verstehen und konstruktiv begleiten könnten, ohne dabei andere zu diffamieren.

Gruß Ralf


Direct link Reply with quote
 

Geneviève von Levetzow  Identity Verified
Local time: 19:45
Member (2002)
French to German
+ ...
TOPIC STARTER
Das Gleichgewicht.... Nov 17, 2003

Zuerst an Alison und Ralf. Vielen Dank an Euch beide.
Ich wollte mich aber in dem konkreten Falle (war wahrscheinlich bei mir der berühmte Tropfen;)) nicht an einen Moderator wenden, sondern es öffentlich machen, weil das Problem schon sehr lange vorhanden aber häufig verschwiegen.

Und weil ich es satt habe, dass Kollegen oft auf meine berechtigten Kritiken mit Unterstellungen oder persönlichen Attacken reagieren (ich erspare Euch einige Mails und Kommentare). Es ist auch nicht der Punkt; ich kann sehr gut damit leben, habe auf ProZ genügend Kollegen, die ich schätze (und die mich, glaube ich, auch schätzen); und meine Kunden arbeiten gerne mit mir zusammen.
Vielleicht können aber andere nicht so gut mit Angriffen leben, sind eingeschüchtert und wagen es nicht mehr, Kritiken zu äußern, was dazu beiträgt, dass das Niveau nach unten geht.

„Unqualifizierte“.... leider gibt es die hier. Das wissen wir alle, und wir wissen alle sehr genau, an wen wir einen Auftrag vergeben können und an wen bloß nicht. Ich kenne auch einige Geschichten von Jobs, die hier angeboten wurden – und von den Übersetzern, die sich darauf gemeldet haben.

Und Schlammschlachten... die kenne ich auch. Im En-Fr mehr als zur Genüge. Ralf hat insofern Recht, dass dies alles sehr schnell ausufern kann.

Ich finde ProZ eine fantastische Geschichte, habe hier viele Leute aus allen Herrenländern kennen gelernt, beruflich eine ganze Menge gelernt, sehr häufig eine große Hilfe erfahren und sehr viele Aufträge bekommen (nicht so sehr durch direkte Ausschreibungen, sondern mehr durch die Netzwerkfunktion).

Nur habe ich in den letzten Monaten eine Entwicklung festgestellt, die mich bedenklich stimmt.

Die Mitgliederzahl bei Proz ist immer rapider gestiegen - schon für Henry und sehr häufig auch für die Gemeinschaft (sprich für uns) - einige Neuankömmlinge sind wirklich ein Gewinn (fachlich und menschlich).
Sie haben sich bescheiden eingefügt, haben die Spielregeln – hier wie überall gelten nicht nur aufgeschriebene, sondern auch unausgesprochene Gesetze – respektiert und sind nicht polternd hineingeplatzt.
Dies zur menschlichen Seite. Die eigentlich nicht so sehr mein Thema ist, weil menschliche Schwächen, Eitelkeiten etc. eher zur Philosophie gehören.

Aber dies gehört auch zu meinem gestrigen Thema:
Antworten mit einem 100%-igen Confiance-Level; ohne Belege, mit Sprüchen wie „das ist meine Übersetzung“, „so schlage ich das vor“ [schöne Bescheidenheit], „den Ausdruck habe ich noch nie gehört“ [was den Gipfel der Anmaßung bedeutet, ich lerne tagtäglich Wörter, die ich noch nie kannte].
Unqualifizierte Kritiken unter den Antworten von profilierten Kollegen. Schaut mal, wer so anmaßend war, entdeckt mal ein fast jungfräuliches Profil.

Was mich daran so stört, ist die intellektuelle Unredlichkeit. Mag ein großes Wort sein, und vielleicht stecken mir meine Wissenschaftsjahre noch allzu sehr in den Knochen. Aber es fällt dann manchmal sehr schwer, sich noch „sachlich und problemorientiert zu äußern“.

Aber mein gestriger Beitrag war wirklich als „Weckruf“ gedacht. Danke Ralf

Geneviève


Direct link Reply with quote
 

Cetacea  Identity Verified
Switzerland
Local time: 19:45
English to German
+ ...
Keine Diffamierung Nov 17, 2003


Das ist schlichtweg eine Unterstellung, die ich in aller Deutlichkeit zurückweise.

Das ist keine Unterstellung, nur die Feststellung, dass ich fundiertes Wissen über politische Korrektheit stelle. Wir machen schliesslich alle Fehler und sollten es begrüssen, wenn uns jemand die Gelegenheit gibt, daraus zu lernen, bevor jemandem ernsthafter Schaden daraus entsteht. Schlammschlachten lehen ich genau so ab wie Du.





Der Vorschlag wurde gemacht, diskutiert und verworfen (was ich persönlich für richtig halte). Wo ist das Problem?]/quote]
Das Problem ist, dass ein solcher Vorschlag überhaupt diskutiert wurde!

[quote/]
Frag' dich bitte ehrlich selbst, ob du noch nie einen Auftrag übernommen hast, bei dem du erst im Laufe der Bearbeitung bemerktest, dass es Verständnisprobleme gibt.

Zwischen Verständnisproblemen und der Unkenntnis von Begriffen, die selbst in der Schülerausgabe des Langenscheidt zu finden sind, besteht doch ein Unterschied...


Hilfsbereitschaft und Professionalität schließen sich keineswegs aus - dass sich das auf die Wirtschaftlichkeit der Tätigkeit absolut nicht negativ auswirkt, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Da bin ich ganz Deiner Meinung. Ich lasse mich nur nicht gern ausnutzen.

Ich würde mich freuen, wenn wir Genevièves "Weckruf" als solchen verstehen und konstruktiv begleiten könnten, ohne dabei andere zu diffamieren.

Genau für diesen Weckruf habe ich mich bei Geneviève bedankt. Eine Meinung zu vertreten, hat doch mit Diffamierung nichts zu tun.

Übrigens: Ich weiss den Einsatz der Moderatoren sehr wohl zu schätzen. Deswegen muss ich doch nicht immer mit ihnen konform gehen, oder?

Mit wirklich freundlichen Grüssen
Cetacea


Gruß Ralf[/quote]


Direct link Reply with quote
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 19:45
English to German
+ ...
Zum Nachlesen... Nov 17, 2003

In aller Kürze:

Übrigens: Ich weiss den Einsatz der Moderatoren sehr wohl zu schätzen. Deswegen muss ich doch nicht immer mit ihnen konform gehen, oder?

Absolut nicht - aber so etwas:


und darüber, warum auf Moderatorenseite der "Etikette" mehr Bedeutung beigemessen wird als der Seriösität unseres Berufsstandes


ist ein Schlag unter die Gürtellinie, den ich so nicht akzeptiere.

Ralf


Direct link Reply with quote
 

Heinrich Pesch  Identity Verified
Finland
Local time: 20:45
Member (2003)
Finnish to German
+ ...
Die Ursache des Problems liegt wohl woanders Nov 18, 2003

Sicher möchten wir alle am liebsten solche Aufträge bearbeiten, für die wir kompetent sind. Aber sicher gibt es auch viele Kollegen, die es sich nicht leisten können, gestellte Aufträge abzulehnen. Wenn dann die Schwierigkeiten kommen, ist KudoZ eine wertvolle Hilfe, ohne die diese Übersetzungen völlig missraten würden.
Ich kenne die Fälle nicht, auf die sich diese Diskussion bezieht (Lebensgefahr).
Wer wie ich am laufenden Band Gebrauchsanweisungen übersetzt, weiß, dass Lebensgefahr überall lauert, besonders zu Hause. Aber warum werden Gebrauchsanweisungen von Krankenhausgeräten nicht von Ärzten übersetzt? Weil es zu teuer wäre und es sicher schwierig wäre, in Finnland einen Arzt zu finden, der deutsche Manuale übersetzen könnte und wollte. Hier liegt die Verantwortung beim Auftraggeber, die endgültige Fassung muss von einheimischen Fachleuten geprüft und korrigiert werden, und so halten es zum Glück auch meine Auftraggeber. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser (Lenin).

Leider nehmen einige das Kudoz-Punktesammeln zu ernst. Vielleicht sollte man Minuspunkte vergeben für besonders dumme Vorschläge? Das ist sicher auch schon diskutiert worden.


Direct link Reply with quote
 

Stephanie Wloch  Identity Verified
Germany
Local time: 19:45
Member (2003)
Dutch to German
Hilfsbereitschaft: ja. Aber Nov 18, 2003

"Hilfsbereitschaft und Professionalität schließen sich keineswegs aus"
AGREE das macht PROZ ja auch so sympathisch und effektiv.
Was aber mit Leuten die dies ausnutzen?
Nur Fragen stellen und nie eine beantwortet haben? Es gibt jetzt so einen Fall, der schon einige Tage andauert.
Wenn da immer nur beantwortet wird, und nicht mal nachgefragt, ob der Frager denn mal selber was recherchiert hat, sieht das für mich nach blindem Punkte-Sammeln aus.

Und andere hingegen fragen ganz vorsichtig,erklären warum sie selber nicht nachschauen können.
Obwohl sie selber viel einbringen und man merkt das sie Profis sind.
Das sind schon Welten Unterschied und ziehe dabei die Letztere vor.

Heinrich:
"Hier liegt die Verantwortung beim Auftraggeber, die endgültige Fassung muss von einheimischen Fachleuten geprüft und korrigiert werden, und so halten es zum Glück auch meine Auftraggeber."
Mich würd mal interessieren, wie das denn im medizin. Bereich gehandhabt wird.


Direct link Reply with quote
 

Ralf Lemster  Identity Verified
Germany
Local time: 19:45
English to German
+ ...
Beantwortung ist freiwillig... Nov 18, 2003

Nochmals hallo.
"Hilfsbereitschaft und Professionalität schließen sich keineswegs aus"
AGREE das macht PROZ ja auch so sympathisch und effektiv.

Wie jedes funktionierende Netzwerk beruht ProZ.com auf der Erkenntnis, dass das Ganze mehr wert ist als die Summe der Einzelteile. Wer dabei aber versucht, jeder Leistung eine Gegenleistung zuzuordnen, versteht das Prinzip nicht und wird scheitern.

Was aber mit Leuten die dies ausnutzen?

Wie kann mich jemand ausnutzen, wenn ich die Fragen freiwillig beantworte?

Nur Fragen stellen und nie eine beantwortet haben? Es gibt jetzt so einen Fall, der schon einige Tage andauert.
Wenn da immer nur beantwortet wird, und nicht mal nachgefragt, ob der Frager denn mal selber was recherchiert hat, sieht das für mich nach blindem Punkte-Sammeln aus.

Ich denke, da liegst du in der Kausalität falsch. Wenn ich eine Frage in meinem Fachgebiet sehe und fachlich etwas beisteuern kann, beantworte ich die Frage so fundiert wie möglich - und dabei ist es mir völlig wurscht, ob der-/diejenige mehr Fragen stellt als beantwortet, oder ob man da auch durch Blick in den "Zahn" oder den "Woywode" beantworten könnte (was meist nicht der Fall ist - Beispiele wie "I love you" und "Frohe Weihnachten" ausgenommen).

Und andere hingegen fragen ganz vorsichtig,erklären warum sie selber nicht nachschauen können.
Obwohl sie selber viel einbringen und man merkt das sie Profis sind.
Das sind schon Welten Unterschied und ziehe dabei die Letztere vor.

Sehe ich genau so - ich gehe dabei noch einen Schritt weiter und habe solche professionellen Fragesteller auch schon als Freelancer engagiert.

Mehr oder weniger schlecht geratene Antworten sind in der Tat ein Problem - und hier wiederhole ich mich gerne: wenn ihr das mehrfach beobachtet, sprecht ruhig den Moderator für das jeweilige Sprachpaar an.

Gruß Ralf


Direct link Reply with quote
 
Petra Löffler  Identity Verified
Local time: 19:45
English to German
+ ...
Ist im Prinzip schon richtig ... Nov 18, 2003

... aber das wurde doch schon x-mal diskutiert. Und:

Quote:
Wen ich nach solchen Patzern „disagrees“ verteile, muss ich damit rechnen, entweder in der Öffentlichkeit blöde „angemacht“ zu werden oder mehr oder minder freundliche Mails zu bekommen, weil ich jemanden auf den Schlips der Eitelkeit getreten bin.
unquote


da reagieren manche von den Proz-"Stars" selber ganz schön dünnhäutig (oder giftig), wenn sie mal daneben liegen und ein "neutral" oder gar "disagree" bekommen.

Ich fühle mich zwar nicht angesprochen, aber offen gesagt, ich mag diese vielen Eingaben zu angeblich unqualifizierten Kollegen nicht.

[Edited at 2003-11-18 17:30]

[Edited at 2003-11-18 21:06]

Und da liegt mir noch was auf dem Herzen: Wer selber nicht zimperlich damit ist, "disagree"s mit scharfem Unterton auszuteilen, sollte selber erst einmal in der Lage sein, welche einzustecken und höchstens auf sachlicher Ebene und nicht beleidigt damit umzugehen!

[Edited at 2003-11-19 14:01]


Direct link Reply with quote
 

Guenther Danzer  Identity Verified
Local time: 19:45
English to German
+ ...
Zunächst mal meine volle Zustimmung Nov 19, 2003

zu Genevièves Bemerkungen zu Thema LEBENSGEFAHR. Man müsste es eigentlich viel größer schreiben. Wenn man liest, was da manchmal verzapft wird (besonders in japenglischen Texten), sieht man das Unglück bereits vor seinem geistigen Auge.
Das war wohl das eigentlich WICHTIGE an diesem Posting und der nachfolgenden Diskussion. Was dann daraus wurde, ist eher nebensächlich, aber auch zu den Nebensächlichkeiten möchte ich meinen Senf beitragen.
Zu "agree/disagree/neutral" ist wohl schon alles gesagt worden (auch in früheren Diskussionen). Wer's als Angriff auf die eigene Person sieht, dem ist halt nicht zu helfen. In letzter Zeit habe ich mich eher selten an der Beantwortung von Kudoz beteiligt. Das hatte zwei Gründe. Zum Ersten hatte ich wenig/keine Zeit. Zum Zweiten häufen sich (und da muss ich Geneviève recht geben) in letzter Zeit Antworten (aber auch Fragen) die einem zu denken geben.
Und das führt dann direkt zu den "unfähigen" Kollegen: Ich glaube nicht, dass es Unfähigkeit ist, sondern meist Selbstüberschätzung (oder Blauäugigkeit, oder "Ich brauch den Job/das Geld"). Da ist es dann wohl besser, wenn man, wie ich gestern selbst erlebt habe, den Job mit der Bemerkung zurück gibt, das könne/kenne man nicht. So erspart man dem Endkunden (nicht der Agentur) Situationen, wie auf der Productronica in München. Dort wurde (wie fast jedes Mal) wieder heftig über Texte gelästert, die sich zwar schön lasen, die aber mit dem jeweiligen System oder der Maschine nichts mehr gemein hatten.


Direct link Reply with quote
 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Lebensgefahr

Advanced search






LSP.expert
You’re a freelance translator? LSP.expert helps you manage your daily translation jobs. It’s easy, fast and secure.

How about you start tracking translation jobs and sending invoices in minutes? You can also manage your clients and generate reports about your business activities. So you always keep a clear view on your planning, AND you get a free 30 day trial period!

More info »
Wordfast Pro
Translation Memory Software for Any Platform

Exclusive discount for ProZ.com users! Save over 13% when purchasing Wordfast Pro through ProZ.com. Wordfast is the world's #1 provider of platform-independent Translation Memory software. Consistently ranked the most user-friendly and highest value

More info »



Forums
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search