VAT (USt-Id) bei Rechnungen ins Ausland (Europa)
Thread poster: Simone Linke

Simone Linke  Identity Verified
Germany
Local time: 05:50
Member (2009)
English to German
+ ...
Sep 2, 2010

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass mir jemand etwas sachkundigen Rat geben kann.
Ich war bisher der Meinung, dass meine Steuernummer auf Rechnungen genügt (bin momentan noch umsatzsteuerbefreit), selbst wenn diese an ausländische Kunden gehen.
Verschiedene Seiten zum Thema im Web bestätigen dies eigentlich.

Nun ist eine spanische Kundin auf mich zurückgekommen (selbst Übersetzerin; hatte mir vor mehreren Monaten einen Auftrag weitervermittelt) und meint, ihr Finanzamt würde nicht locker lassen und wolle unbedingt meine VAT-ID haben, damit alles abgerechnet werden könne. Ich habe bereits mehrfach erklärt, dass ich keine VAT-ID / USt.-Id benötige und dass ich auch keine Umsatzsteuer berechne und dass meine normale Steuernummer mich eindeutig identifiziert und den gesetzlichen Ansprüchen an eine Rechnung genügt.

Mit anderen ausländischen Kunden hatte ich bisher noch kein Problem dieser Art.
Ist nun das spanische Finanzamt einfach schlecht informiert oder habe ich etwas falsch verstanden?

Gibt es jemanden in gleicher Lage, der noch umsatzsteuerbefreit ist? Hattet ihr das Problem schon mal? Und wenn ich mir jetzt spontan noch die USt.-Id beantrage und dort angebe, muss ich dann noch irgendwelche Steuern nachzahlen?

Danke für eure Hilfe!


Direct link Reply with quote
 

David Wright  Identity Verified
Austria
Local time: 05:50
German to English
+ ...
USt ID Sep 2, 2010

Hope you don't mind me replying in English.
Your Spanish partner is basically correct. You need a USt ID No if you invoice to another EU country without charging USt. As far as I know you can get such a number even if you are exempt - contact your tax office, they should be able to help. (doesn't happen in Austria where the cut off limit for exemption from UST is extremely low!)


Direct link Reply with quote
 

Johannes Mueller  Identity Verified
Germany
Local time: 05:50
Member (2005)
Dutch to German
+ ...
Schlechte Infop Sep 2, 2010

Die Spanier sind schlecht informiert- wenn Du unter den EUR 17.500 liegst, brauchst Du keine USt.-idNr. Und -soweit ich das zuständige Amt in Saarlouis kenne- Du bekommst auch keine.

Auf Deine Rechnung musst Du wohl den entsprechenden Grund schreiben, warum Du keine VAT berechnest- also ich schreibe "No VAT according to § ..... " und habe keine Probleme.

Das ist aber ein ewiges Ärgernis und ich kann Dir versichern- das spanische Amt wird nicht das einzige sein, was Dir Probleme bereitet...

Gruss

Johannes


Direct link Reply with quote
 
Post removed: This post was hidden by a moderator or staff member because it was not in line with site rule

Michael Wetzel  Identity Verified
Germany
Local time: 05:50
German to English
Die Spanier haben Recht. Sep 2, 2010

Das BMWi sagt Folgendes:

USt-IdNr. auch bei Kleinunternehmerregelung
Ab 2010 gilt auch, dass alle Unternehmer auf Antrag eine USt-IdNr. vom Bundeszentralamt für Steuern erhalten. Dies gilt auch dann, wenn es sich beispielsweise um Unternehmen handelt, die unter die sog. Kleinunternehmerregelung fallen und vom Vorsteuerabzug ausgeschlossen sind.
(http://www.bmwi-unternehmensportal.de/unternehmensfuehrung/steuern/arten/vorsteuer/01313/index.php)

Das stimmt natürlich auch so. Die Kleinunternehmer einiger Länder - Deutschland gehört nicht dazu - sind von dieser normalen EU-Regelung befreit, damit alles schön kompliziert bleibt.
Mein Finanzamt hat die Anmeldung für mich geregelt, als ich (wegen der Vorteile der Steuerpflicht) auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet habe.
Du kannst dich bei deinem Finanzamt oder vielleicht auch direkt bei dem Bundeszentralamt für Steuern melden (auf meinem Schreiben gibt es die Telefonnummer 228 406 1222 für das "Steuerliches Info Center").

Spanische Unternehmer bezahlen nicht deutsche, sondern spanische Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) auf deine Leistungen und brauchen deine USt.-IdNr., um diese Vorsteuer reibungslos von ihrem Finanzamt zurückerstattet zu bekommen. Das nennt man "Empfängerortprinzip" und es macht alles eigentlich viel einfacher für international tätige Unternehmer.
Spanische Privatpersonen und andere von der Umsatzsteuer befreiten spanischen Kunden (= mehr oder weniger Kunden ohne "VAT Number") bezahlen deutsche Umsatzsteuer (= in deinem Fall 0%; hier schreibt man das mit dem § 19 Abs. 1 UStG).

Schöne Grüße
Michael


Direct link Reply with quote
 

Williamson  Identity Verified
United Kingdom
Local time: 04:50
Flemish to English
+ ...
Etwas Ahnliches Sep 2, 2010

Etwas ähnliches gab es hier: http://www.proz.com/forum/business_issues/178855-voluntary_vat_registration_in_the_uk.html

Auch hier gab es Probleme mit Spanier, die nicht verstehen dass man unter einem gewissen Umsatz, in Deutschland augensichtlich 17500 Euro, in Großbritannien 82000 kein MwSt. braucht.


Direct link Reply with quote
 

Michaela Müller
Germany
Local time: 05:50
English to German
+ ...
USt.-ID auch für Kleinunternehmer möglich Sep 2, 2010

Forumsbedingt wieder auf Deutsch:
Ich habe gerade in meinen alten Rechnungen von 2005 nachgeschaut, als ich noch die Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen habe. Dort hatte ich in allen meinen Rechnungen ins europäische Ausland (meistens Großbritannien) keine USt.-ID angegeben und hatte deswegen auch nie Probleme mit meinen Kunden.

Das spanische Finanzamt (oder der zuständige Sachbearbeiter) bzw. Deine Kundin, die vielleicht alles auf das Finanzamt schiebt (wer hat schon wegen einzelner Rechnungen mitten im Jahr Probleme mit dem Finanzamt?) ist schlecht informiert (David wohl auch). Vielleicht solltest Du von Deiner Kundin auch einen schriftlichen Nachweis ihres Finanzamts anfordern (E-Mail oder Briefkopie), in dem das Finanzamt diese Forderung nach der USt.-ID stellt - dort müsste ja dann stehen, auf welchen Paragraphen oder welche Vorschrift sie sich beziehen. Ansonsten müsste es der Kundin reichen, dass Du bereits auf alle Gesetze hingewiesen und alles plausibel erklärt hast. Sie soll doch bitte ebenfalls irgendwelche Nachweise erbringen, dass die USt.-ID erforderlich ist, und andernfalls einfach die Rechnung bezahlen.
Ich hatte auch schon Kunden, die einfach aus Unwissenheit verschiedene Angaben gefordert haben, die gar nicht notwendig sind. Als ich mit Argumenten kam, haben sie bei ihrem Steuerberater oder Finanzamt nachgefragt und alles war wieder in Ordnung.

Es ist aber im Gegensatz zu Joachims Aussage generell möglich, auch als Kleinunternehmer die USt.-ID zu beantragen. Die Vorteile liegen darin, dass Du 1.) eventuelle Probleme mit Auslandskunden (wie Deinem aktuellen) von vornherein vermeidest und 2.) man nicht wie bei der normalen Steuernummer irgendwelche vertraulichen Informationen über Dich herausfinden kann.
Der Nachteil ist, dass Du der Erwerbsbesteuerung unterliegst/sie beantragen musst, d. h. wenn Du im Ausland umsatzsteuerfrei z. B. Büroartikel o. A. einkaufst, musst Du auf die Waren in Deutschland nachträglich Umsatzsteuer bezahlen.

Hier ist ein guter Link zu einem Artikel mit allen Infos und Angaben zu den jeweiligen Paragraphen (bitte auch die Kommentare lesen!):
http://www.akademie.de/fuehrung-organisation/steuern-fuer-unternehmer/tipps/steuertipps/ustidnr-auch-fuer-kleinunternehmer.html

Am besten fragst Du aber auch noch einmal direkt beim Finanzamt oder Deinem Steuerberater nach.

(dies ist keine Rechtsberatung etc.)


Direct link Reply with quote
 

Simone Linke  Identity Verified
Germany
Local time: 05:50
Member (2009)
English to German
+ ...
TOPIC STARTER
Vielen Dank.. Sep 2, 2010

... für die ausführliche Antwort. Da bin ich ja erstmal beruhigt, dass ich nicht "vergessen" hab, auf alle meinen bisherigen Rechnungen eine USt.-Id. zu schreiben.

Die Akademie.de-Seiten find ich auch immer sehr hilfreich, aber ich glaub den Artikel hatte ich bisher noch nicht. Sehr schön. Dann hab ich ja noch etwas Lesestoff für heute nachmittag.

Also danke nochmal!

P.S.: Danke auch an die Schreiber davor. Komischerweise zeigts die letzten beiden Beiträge davor erst jetzt an. Dann werd ich mir wohl einfach mal die Nummer zulegen und dann hat das Drama ein Ende.

[Edited at 2010-09-02 11:15 GMT]


Direct link Reply with quote
 

David Wright  Identity Verified
Austria
Local time: 05:50
German to English
+ ...
Die Situation hat sich mit 1.1.2010 geändert Sep 2, 2010

Deswegen, Michaela, sind Deine alte Rechnungen nicht wirklich relevant. Man braucht sehr wohl einen USt ID Nr, wie Michael sagt, wenn man in das EU-Ausland Produkte oder Dienstleistungen verkauft, die vom Käufer gewerbemässig gekauft werden (also gilt nicht für Privatpersonen die keine USSt abrechnen). Die Vorschriften sind ziemlich streng - eigene USt ID Nr, jener des Kunden usw.

grüsse aus österreich


Direct link Reply with quote
 

Christian Schneider  Identity Verified
Germany
Local time: 05:50
Member (2008)
English to German
+ ...
Man bekommt sehr wohl eine Sep 2, 2010

Johannes Mueller wrote:
Die Spanier sind schlecht informiert- wenn Du unter den EUR 17.500 liegst, brauchst Du keine USt.-idNr. Und -soweit ich das zuständige Amt in Saarlouis kenne- Du bekommst auch keine.


Doch doch, man bekommt eine. Ich habe Anfang des Jahres eine bekommen, obwohl ich in Deutschland (noch) nicht USt-pflichtig bin.


Direct link Reply with quote
 
RobinB  Identity Verified
Germany
Local time: 05:50
German to English
Von Land zu Land unterschiedlich Sep 2, 2010

David Wright wrote: Man braucht sehr wohl einen USt ID Nr, wie Michael sagt, wenn man in das EU-Ausland Produkte oder Dienstleistungen verkauft, die vom Käufer gewerbemässig gekauft werden


Dies hängt wiederum vom Ausgangs- und Zielland ab. Freiberufler z.B., die Übersetzungen von GB nach DE liefern und nicht USt-pflichtig sind (Kleinunternehmerregel nach britischem VAT-Recht), brauchen weiterhin keine EU-USt-ID-Nr., solange die Rechnung einen entsprechenden sachgerechten Hinweis auf die USt-Befreiung enthält.


Direct link Reply with quote
 

Simone Linke  Identity Verified
Germany
Local time: 05:50
Member (2009)
English to German
+ ...
TOPIC STARTER
Wie es scheint.. Sep 2, 2010

.. liegt das Ganze wirklich daran, dass die spanische Kundin meine VAT-Id für ihre eigene Abrechnung braucht (sie hat mich ja schon lange bezahlt) und die nun ab 2010 auch von mir fordern kann. Vielleicht hat sie es damals versäumt, nach meiner VAT-Id zu fragen... aber nachdem ich mir die ganzen hier eingestellten Links so durchgelesen habe, scheint das wohl der Grund zu sein. Ich versteh zwar in der Sache trotzdem noch nur Spanisch (:-)), aber irgendwie so scheints wohl zu sein. Muss mich da mal noch etwas mehr reinlesen.

Aber auf jeden Fall ein Grund, mir dann doch schon vorzeitig die Ust.-Id. zu holen.


Direct link Reply with quote
 

LuciaC
United Kingdom
Local time: 04:50
English to Italian
+ ...
"Reverse Charge" Sep 3, 2010

Wir haben das gleiche Problem in GB und hier ist eine mögliche Lösung:

http://www.freelanceuk.com/news/3520.shtml


"Your Spanish client will have to apply the Reverse Charge procedure in Spain which really means that he/she is supplying the service to themselves, and it is then their responsibility to account for VAT - 'IVA' for them.

By way of example, assume the value of your supply is £1000, and the rate of IVA in Spain is 20%. This would mean that the Spanish client would account for output tax of £200 on his Spanish IVA return. And, if able to do so, would recover the same amount as input tax. In other words, it would be a totally neutral paper transaction. "


[Edited at 2010-09-03 07:58 GMT]


Direct link Reply with quote
 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


VAT (USt-Id) bei Rechnungen ins Ausland (Europa)

Advanced search






Protemos translation business management system
Create your account in minutes, and start working! 3-month trial for agencies, and free for freelancers!

The system lets you keep client/vendor database, with contacts and rates, manage projects and assign jobs to vendors, issue invoices, track payments, store and manage project files, generate business reports on turnover profit per client/manager etc.

More info »
memoQ translator pro
Kilgray's memoQ is the world's fastest developing integrated localization & translation environment rendering you more productive and efficient.

With our advanced file filters, unlimited language and advanced file support, memoQ translator pro has been designed for translators and reviewers who work on their own, with other translators or in team-based translation projects.

More info »



Forums
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search