Off topic: Ist Übersetzer Leben anders in Deutschland, Europa, Afrika, Amerika, Asien etc...?
Thread poster: Adnan Özdemir

Adnan Özdemir  Identity Verified
Turkey
Local time: 22:47
Member (2007)
German to Turkish
+ ...
Feb 12, 2011

Hallo Leute,

Ich Lebe in Anatolien. Ich lebe manche Tage(n)/Monate(n) sehr monoton und möchte wissen ob das Übersetzerleben in Deutschland, Europa, Afrika, Amerika, Asien etc... das selbe ist wie in Türkei oder nicht?

Ich sitze meistens, schreibe, übersetze Texten, schaue bisschen nach Draussen von meiner Fenster... Ich sitze wieder und Übersetze (fort) weiter... Manche Tagen, Ich vergesse etwas zu Essen... Ich möchte Wandern, Spazieren gehen aber kann nix.

Wie ist euere Erfahrungen? Wohnt Ihr noch? Oder Lebt, Bebt Ihr?icon_smile.gif Würdet Ihr bisschen von Ihren Erfahrungen Schreiben? Könnten Sie über Ihre taegliche Leben ein wenig Erzaehlen? Vielleicht gleich hiericon_wink.gif



Schöne Grüsse aus sonnigem Anatolien.

Ado Özdemir



P.S: Sorry für meine gebrochene Deutsch. Seit Jahren Übersetze ich nur ins Türkische.

[Edited at 2011-02-12 17:57 GMT]


 

Marinus Vesseur  Identity Verified
Canada
Local time: 12:47
English to Dutch
+ ...
Übersetzer in Deutschland und in Kanada Feb 12, 2011

Interessante Frage. Ich hätte mir das im sonnigen Anatolien spannender vorgestellt, aber es hängt wohl viel davon ab, ob man in der Nähe einer Stadt lebt. Bis vor 5 Jahren haben wir in Oberfranken gelebt, so ziemlich auf dem Lande. Außerdem war es mindestens 6 Monate im Jahr grau und kalt. Da habe ich dann auch oft nur aus dem Fenster geschaut und mich gefragt, was denn an der Übersetzerei so schön sei. Zum Glück gab's öfters mal Dolmetscher-Aufträge oder vorübergehende Jobs in Büros anderer Firmen und ich habe außerdem nebenbei an der Volkshochschule und bei der Handelskammer Englischunterricht gegeben.

Sprachkurse abhalten ist meistens nicht sehr gut bezahlt, aber ich fand es eine tolle Möglichkeit unter die Leute zu kommen und mit meinen Sprachfähigkeiten zu glänzen. Man muss die Sprache ja nicht perfekt beherrschen, um Anfänger darin unterrichten zu können. Gibt es da bei euch keine Möglichkeiten? Blöd ist natürlich, wenn man dafür weit fahren muss. Da kann ich ein Lied von singen.

Hier in Kanada, auf Vancouver Island, ist das Klima erheblich milder und wir wohnen in der Nähe eines Städtchens, also ist es leicht mit dem Rad und dem Laptop im Rucksack zum Starbucks zu fahren, um dort zu arbeiten oder den einen oder anderen anzuplaudern. Das geht hier immer recht locker und ich stelle mir vor, dass das in der Türkei auch nicht schwer wäre. Sprachkurse sind hier bislang leider noch keine zustande gekommen, aber dafür gehe ich zum Fotoclub, einmal im Monat ins Pokern, bin gelegentlich für die Tiersanitäter im Einsatz und mache als Statist bei Filmaufnahmen mit (morgen geht's wieder zum "Set" - hat meine Frau eingefädelt).

Übersetzen alleine würde mein Leben ganz bestimmt nicht ausfüllen, aber es bietet die Freiheit Dinge zu tun, wovon andere nur träumen können, wenn man sie denn nutzt. Überlege doch mal, wofür du eine Leidenschaft entwickeln könntest und versuche mit Leuten in Kontakt zu kommen, die sich damit befassen und ähnliche Interessen haben.

Alles Gute in die Türkei!


 

Mirja Maletzki  Identity Verified
Germany
Local time: 04:47
Korean to German
+ ...
Interessante Frage Feb 12, 2011

Hallo!

Ich finde Deine Frage sehr interessant und bin schon gespannt, was die anderen Übersetzer erzählen werden.

Ich selber lebe in Korea. Wie auch in Japan, befindet sich alles, was Rang und Namen hat in der Hauptstadt Seoul (wo auch ich lebe). Daher sind alle Kunden oder Agenturen gleich um die Ecke (wenn man bei einer 12 Millionenstadt von "um die Ecke" sprechen kann - "maximal eine Stunde mit der U-Bahn enfternt" muss es eigentlich heißen). Insofern treffe ich Kunden oder Agenturen oftmals persönlich, besuche sie in ihren Firmenräumen oder werde zu Schulungen eingeladen.

Außerdem sind die Koreaner sehr gesellig, das heißt, dass man sich abends oftmals zum Essen oder auf ein Bier trifft. Dabei spielt es keine Rolle, ob man private oder geschäftliche Beziehungen hat. Ich habe eigentlich keinen Alkohol getrunken bevor ich nach Korea gezogen bin, aber notgedrungen habe ich es dort gelernt. Wer nicht mittrinkt, gilt gleich als Außenseiter (eine der negativeren Seiten Koreas).

Naja, also insofern sitze ich (zum Glück) nicht nur vor dem Computer, sondern bin auch viel unterwegs.

Sowohl Segen als auch Fluch ist der technische Fortschritt in Korea. Segen insofern, als dass ich mir kein Smartphone zulegen muss um auch unterwegs meine Emails zu checken - dafür reicht mein iPod, denn fast in ganz Seoul gibt es kostenlos Wi-Fi.

Ein Fluch ist es, dass immer alle Leute denken, dass man pausenlos erreichbar sein muss. Es ist in Korea ABSOLUT unüblich, dass man jemals sein Handy ausschaltet, oder nach einem verpassten Anruf nicht innerhalb von 5 Minuten zurückruft. Insofern muss ich mir sehr oft anhören "Sie sind ja nicht als Telefon gegangen!", wenn ich mal eine Stunde zum Sport gehe oder das Telefon auf leise stelle, weil ich grade eine kompliziertere Übersetzung mache. Nicht erreichbar sein ist in Korea absolut verpönt.


 

xxxJava30
Local time: 21:47
English to German
+ ...
genau das selbe hab ich auch gedacht...:) Feb 12, 2011

Hallo Ihr Lieben:)

in Kürze werde ich umziehen und alleine in einer Wohnung leben. Ich bin mal gespannt wie ich mit der Stille und ,,Einsamkeit" zurecht kommen werde. Das Positive an der Stille: wenn man viel zu tun hat, hat man Ruhe und Konzentration. Das Negative daran: hat man kaum was zu tun, kann einem die Decke auf den Kopf fallen. Ich denke auch dass es in den Kollegen in anderen Ländern nicht anders geht.

Wie gehts Ihr damit um?

Lieben Gruß aus Hannover


 

la chele
Argentina
Local time: 16:47
German to Spanish
+ ...
Übersetzerin in Argentinien Feb 12, 2011

Hi!
Manchmal habe ich diesen Eindruck, aber zum Glück übersetze ich nicht nur den ganzen Tag, und deshalb habe ich auch Zeit für andere Sachen. Ich unterrichte auch Deutsch, dolmetsche und habe eine kleine Tochter! Es ist natürlich viel Arbeit, aber es ist auch sehr abwechselnd! Ich könnte nicht den ganzen Tag vor meinem Laptop sitzen bleiben, das ist -meiner Meinung nach - zu viel Einsamkeit und ist mir zu monoton.
Einmal habe ich lange nur übersetzt und dachte ich werde unsozial sein, wenn ich mal nicht mit dem Nachbarn kurz unterhalte.

Viele Grüsse! und geh doch mal eine Weile draussen!!! Das tut richtig gut!!


 

xxxS P Willcock  Identity Verified
Local time: 22:47
German to English
+ ...
Weg vom Schreibtisch und Laptop Feb 12, 2011

Tolle Diskussionthematik!

Ich wohne mit Familie in einer Kleinstadt am Balkan - Giurgiu, an der rumänisch-bulgarischen Grenze. Hier in der Stadt haben wir ganz wenig, Einkaufsläden, Bauernmarkt, die Dörfer und Landstrassen drumherum. Mein Höchstmass an Bewegung besteht darin, daß ich den kleinen Bengel morgens in den Kindergarten bringe, und jetzt zu Winterzeit immer wieder Brennholz aus dem Schuppen schleppe. Kommt Frühling einmal, dann kommt auch das Bisschen Gartenarbeit dazu. Wollen wir ins Kino, in die Oper, oder in die deutsche Bibliothek, dann müssen wir entweder oben nach Bukarest fahren oder über die Brücke nach Russe/Rusçuk. Richtig Schade ist es, daß die beiden Sprachen hierzulande sich kaum lohnen aus Übersetzersicht, da ich das Doppelte mit DE>EN verdiene. Rumänisch spreche ich genügend, lese auch irgendwie, mit Bulgarisch habe ich kaum begonnen.

Da ich beide kommerzielle Texte und auch Literatur übersetze, kann ich verhältnismäßig oft einfach weg, wenn ich ein Buch dann dabei habe, nach England zu Familie, in die Karpathen für die Bergsommerfrische, zum Strand sogar. Einen Roman kann man überallhin mitnehmen, um darin zu lesen und darüber nachzugrubeln. Kommerzielles ist lästig dagegen, weil ich erreichbar sein muß und ein Text mich höchstens eine Woche beschäftigt - also Neujahrsentschluß ist, noch um weitere Romane/Bücher zu werben. Diese Gnade wird mir aber von dem anglophonen Büchermarkt geschenkt - ich weiß nicht, wie es da mit deutschen Neuerscheinungen (oder sogar Klassikern) auf der türkischen Literaturszene aussieht.

Nebenbei lese ich gerade jetzt auch Erzählungen von Haldun Taner, in englischer Übersetzung versteht sich, von Geofrey Lewis.


 

xxxJava30
Local time: 21:47
English to German
+ ...
geb ich euch Recht! Feb 12, 2011

Hallo Ihr Lieben,

auf jedenfall braucht man neben der Arbeit ein Privatleben.Ich habe Hobbies, wohne zentral in der Stadt so dass ich schnell unter Menschen bin. da man nie weiss wann Aufträge kommen, sprich wann es mal ne Sauregurkenzeit gibt, kann man auch immer schlecht planen.
Aber wir haben ja auch hier unseren virtuellen Austausch und wenn einem die Decke auf den Kopf fällt, weiss man,dass man nicht der Einzige ist. Was natürlich nicht den direkten menschlichen Kontakt ersetzen kann.

Aus dem schneenassen Hannover.Katrin:)


 

Adnan Özdemir  Identity Verified
Turkey
Local time: 22:47
Member (2007)
German to Turkish
+ ...
TOPIC STARTER
Vielen Dank... Feb 13, 2011

Also, ich muss ja auch sagen dass ich Natursüchtig bin.

Im Sommer gehe ich meine Dorf nach Taurus gebirgen.

Ich Arbeite manche Tagen unter dem Kirsch- und Apfel baeumen..(Im Sommer)

Ich mag auch sehr viel die Quellwasser von Taurus gebirgen..

Schön

Aber

Jetzt im Gegenwart bin ich wie eine Mauschen. Manche perioden (Zwischen 21 tagen-
2 Monat dauernde grosse Projekten) muss ich sehr viel Arbeiten. Ich fühle mich manchmal Arbeitssüchtig...

Das Leben ist für mich in manchen tagen sehr Depressiv...

Manche Nachbarn von meine Umgebung denken dass ich bekloppt und eine Haustier bin...

Manche Leute verstehen nicht, wie ich im meine Haus arbeite...

Arbeit bedeutet an vielen: Morgen aufstehen, irgend eine ''maechtige Gebaeude'' zu gehenicon_biggrin.gif

..... Solche Probleme habe ichicon_wink.gif


Ich mag meine Arbeit sehr viel aber das Leben laeuft manchmal Sonnenlos im Sonnenparadies...

Vielen Dank an euch allen...

Weitere Forum beitrage werde ich mit vergnügen lesen.

Ich bin sehr gespannt was auch die anderen Prozianer KollegInnen und Kollegen über dieses Thema schreiben werden...


Schöne Grüsse aus Anatolien, Stadt Karaman und Taurus gebirgen.


Ado Özdemir

[Edited at 2011-02-13 14:57 GMT]


 

inness2006
China
Local time: 03:47
German to Chinese
Arbeit v.s. Leben Feb 26, 2011

hallo, Adnan,
Ich wohne in Shanghai und arbeite seit 2007 als Übersetzer (Deutsch ins Chinesisch).
Am meisten Zeit arbeite ich nur und setze ganzen Tag vom Tisch, rede sehr wenig,
trotzdem es fast 23 Millionen Bewohnern hier in Shanghai gibt.
Manchmal finde ich die Arbeit langweilig, außer Video Untertitel übersetzen.
Weil das Video dem Zimmer nicht mehr so ruhig machticon_smile.gif

Manchmal vermisse ich Deutschland...

MfG

Zheng WANG

[Bearbeitet am 2011-02-26 10:59 GMT]


 

Adnan Özdemir  Identity Verified
Turkey
Local time: 22:47
Member (2007)
German to Turkish
+ ...
TOPIC STARTER
Vielen Dank Feb 27, 2011

Hallo Zheng,

vielen Dank für die Informationen...

Schöne grüsse aus Anatolien nach Shanghai.

Adnan


 

xxxwonita
China
Local time: 15:47
Beziehungsgesellschaften Mar 26, 2011

Mirja Maletzki wrote:
Ich selber lebe in Korea. Wie auch in Japan, befindet sich alles, was Rang und Namen hat in der Hauptstadt Seoul (wo auch ich lebe).

Genau so ist es in China. Je größer die Stadt, desto besser sind der Lebenskomfort und die Karrierechance. Deshalb möchten die meisten Chinesen, Akademiker wie Übersetzer, aber auch Wanderarbeiter auf Baustellen, in großen Städten leben. Auf dem Land wo es Natur gibt, ist die Infrastruktur oft ziemlich verbesserungsbedürftig.

Außerdem sind die Koreaner sehr gesellig, das heißt, dass man sich abends oftmals zum Essen oder auf ein Bier trifft. Dabei spielt es keine Rolle, ob man private oder geschäftliche Beziehungen hat. Ich habe eigentlich keinen Alkohol getrunken bevor ich nach Korea gezogen bin, aber notgedrungen habe ich es dort gelernt. Wer nicht mittrinkt, gilt gleich als Außenseiter (eine der negativeren Seiten Koreas).

Im Gegensatz zu der deutschen Gesellschaft, die ich als Strukturgesellschaft (eine Gesellschaft, die auf Sozialstruktur basiert) bezeichne, spielen Beziehungen in Asien eine allzu wichtige Rolle. Ohne Beziehungen kommt man in China nicht wirklich weiter, selbst wenn man als selbständiger Übersetzer arbeitet. In erster Linie hält die Familie eng zusammen; die Mitglieder einer Familie „helfen“ sich gegenseitig, auch beim Jobsuchen und der Auftragsvergabe. Danach kommen die Studienkollegen, Schulfreunde und andere Privatfreunde, auf die ich mich auch verlassen kann, wenn ich mal „Hilfe“ brauche. Auf der anderen Seite bin ich auch verpflichtet, den anderen meine Unterstützung zu bieten, wenn sie mich mal gebrauchen könnten. Darum sind wir an den Wochenenden und Feiertagen fast ausschließlich damit beschäftigt, uns mit Leuten zu treffen, um neue Beziehungen aufzubauen, und die bestehenden aufrecht zu halten, auch unterbewusst.

Ein Fluch ist es, dass immer alle Leute denken, dass man pausenlos erreichbar sein muss. Es ist in Korea ABSOLUT unüblich, dass man jemals sein Handy ausschaltet, oder nach einem verpassten Anruf nicht innerhalb von 5 Minuten zurückruft. Insofern muss ich mir sehr oft anhören "Sie sind ja nicht als Telefon gegangen!", wenn ich mal eine Stunde zum Sport gehe oder das Telefon auf leise stelle, weil ich grade eine kompliziertere Übersetzung mache. Nicht erreichbar sein ist in Korea absolut verpönt.

Fast alle Chinesen sagen, es ist sooo... „anstrengend“, was die Beziehungen angeht, aber alle machen so weiter.


[Edited at 2011-03-26 11:19 GMT]


 

René Stranz-Nikitin  Identity Verified
Czech Republic
Local time: 21:47
Czech to German
+ ...
Gegen Überarbeitung hilft eine einfache Maßnahme - eine Preiserhöhung. Mar 28, 2011

Hallo Adnan und Zheng,

ich hatte vor ca. 10 Jahren auch noch Phasen, in denen ich vor Arbeit keine Sonne mehr sah. Da die Agenturen bei der Auftragsvergabe immer nach dem Preis-/Leistungsverhältnis des Übersetzers entscheiden, habe ich damals verstanden, dass man seine Auslastung wohl nur durch Preiserhöhung mindern kann. Denn die Qualität, die man als konkrete Übersetzerpersönlichkeit zu liefern imstande ist, dürfte ja ziemlich konstant bleiben und bei gesundem Arbeitsstil langsam aber stetig ansteigen.

Ich kann mir schon vorstellen, dass man, wenn man weit vom Schuss lebt und auf der Straße wenig Menschen sieht (und schon gar keine, auf die man neugierig ist), dann völlig resigniert und zum Workoholiker wird. Ohne meine Frau und meine Tochter würde ich das schwere Schicksal des Freiberuflers bestimmt auch nicht so gut ertragen.

Dass man in Shanghai niemanden finden kann, der die Fesseln des Workoholismus durchbrechen möchte, kann ich mir kaum vorstellen. Aber ich bin nie in China gewesen (obwohl sehr neugierig drauf) und Bin hat bestimmt eine wesentlich bessere Vorstellung vom Leben dort als ich.

Ich würde da wie gesagt Folgendes empfehlen: Preis um 10 % rauf, Smartphone mit automatischem E-Mail-Abruf in die Tasche und bis zur nächsten Anfrage ab unter die Massen und das wilde Leben genießen!

René


 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Ist Übersetzer Leben anders in Deutschland, Europa, Afrika, Amerika, Asien etc...?

Advanced search






BaccS – Business Accounting Software
Modern desktop project management for freelance translators

BaccS makes it easy for translators to manage their projects, schedule tasks, create invoices, and view highly customizable reports. User-friendly, ProZ.com integration, community-driven development – a few reasons BaccS is trusted by translators!

More info »
Anycount & Translation Office 3000
Translation Office 3000

Translation Office 3000 is an advanced accounting tool for freelance translators and small agencies. TO3000 easily and seamlessly integrates with the business life of professional freelance translators.

More info »



Forums
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search