Quasi frisch gebackener staatlich geprüfter Übersetzer such Hilfe bei der Orientierung
Thread poster: The-Invisible
The-Invisible
Germany
Nov 23, 2013

Erstmal ein herzliches Hallo an alle User,

ich schreibe diesen Post aus Ratlosigkeit und Unsicherheit wie es weitergehen soll. Nach meinem Abschluss (2013) als staatlich geprüfter Übersetzer Dolmetscher (Englisch als B und etwas Spanisch als C-Sprache [nur übersetzen] mit Fachrichtung Wirtschaft) dachte ich, dass es eine gute Idee wäre erstmal ein Praktikum zu machen um die nötige Erfahrung zu bekommen.

Dieses fand sich dann auch - ich bin nun seit mehreren Monaten bei einem größeren Übersetzungsdienstleister im Projektmanagement. Obwohl ich bisher wenig mit den richtig großen Kunden (Geschäftskunden) zu tun habe macht mir die Arbeit Spaß und ich fühle mich wohl (wenngleich ich mich manchmal wundere wie wenig bei uns Trados, etc. benutzt wird - das meiste läuft mit Word). Jedoch läuft endet dieses Praktikum in ein paar Monaten und dann geht es um die Wurst - ich muss einen Job im Übersetzungsbereich finden der mich ernährt (was das Praktikum nicht tut).

So richtig Klarheit darüber, welche Möglichkeiten ich nun eigentlich habe herrscht bei mir leider nicht. Folgende Möglichkeiten habe ich ins Auge gefasst

a) als freiberuflicher Übersetzer anfangen
- Hier sehe ich das Problem darin, dass ich 0 Erfahrung habe und außerdem kann es einem sehr schnell passieren, dass man finanziell in der Luft hängt. Auch befürchte ich, dass meine doch relativ limitierte Ausbildung keine große Hilfe sein wird.

b) Projektmanagement
- Wie steht ihr dazu? Ist das für euch ein Job den man länger machen kann oder ist das nur für den absoluten Anfang / Einstieg in die Übersetzungsbranche geeignet? Hier finden sich immer wieder interessante Angebote wie z.B. dieses hier
http://www.e-kern.com/de/unternehmen/jobs-und-karriere/details/jobs/projektmanagerin-im-uebersetzungsbereich-mit-deutsch-auf-muttersprachlichem-niveau-1.html
BTW: Was meint ihr sollte man da als Gehaltsvorstellung angeben?

c) Terminologiemanagement
- Diesen Bereich kenne ich bisher garnicht, weshalb ich mich über Erfahrungsberichte / Rückmeldungen aus diesem Bereich sehr interessieren würden, gerade auch weil mir z.B. folgendes Jobangebot über den Weg gelaufen ist
http://www.beo-doc.de/index.php?option=com_content&view=section&layout=blog&id=26&Itemid=95&lang=de

d) Bereich Dolmetschen
- Ist es möglich über diesen Bereich (d.h. nur Dolmetschen) den Einstieg zu schaffen? Kennt einer von euch Möglichkeiten / Wege?

Das sind mal die Wege die mir (spontan und nach Recherche) eingefallen sind, um im Übersetzungsbereich langfristig Fuß fassen zu können. Was meint ihr, gibt es noch andere / weitere Möglichkeiten bzw. wie würdet ihr es angehen?

An diesem Punkt möchte ich allen (die bis hierher durchgehalten haben) für die Lektüre danken. Ich weiß, dass ich sehr viele (vielleicht auch blöde) Fragen gestellt haber aber es erscheint mir als der beste Weg dieses "Problem" anzugehen.

Liebe Grüße

der Unsichtbare


Direct link Reply with quote
 

Rolf Keller
Germany
Local time: 12:07
English to German
Muttersprache? Nov 25, 2013

The-Invisible wrote:

wie würdet ihr es angehen?


Wenn du ins Deutsche übersetzen willst, solltest du nicht 8 von 10 Kommas weglassen, sonst fällst du zumindest bei denjenigen Kunden durchs Sieb, die auf die Sprache achten.

[Bearbeitet am 2013-11-25 08:44 GMT]


Direct link Reply with quote
 

Matthias Brombach  Identity Verified
Germany
Local time: 12:07
Member (2007)
English to German
+ ...
Klarnamen? Nov 25, 2013

Hallo "Unbekannte(r)",
ich fände es für die bislang sehr angenehme Forumskultur bei proz sehr schön, wenn du dich mit Klarnamen anmelden und auch posten würdest. Zum Glück haben wir hier noch keine Facebook- und sonstigen Spielwiesenverhältnisse. Vielleicht erhältst du dann ja auch eher und mehr Antworten auf deine Fragen.

[Bearbeitet am 2013-11-25 12:36 GMT]


Direct link Reply with quote
 
The-Invisible
Germany
TOPIC STARTER
Dankeschön für die ersten Kommentare Nov 25, 2013

@Rolf - Danke für deine Rückmeldung. Ich werde es ausbessern (Kommasetzung war noch nie meine Stärke, aber ich arbeite dran das zu ändern).

@Matthias - Mir ist meine Anonymität im Internet sehr wichtig. Deshalb bin ich auch in keinem der üblichen sozialen Netzwerke zu finden. Meinst du wirklich, dass ich deshalb weniger Antworten bekommen werde? Zudem habe ich hier auch schon den ein oder anderen User gesehen der ebenfalls keinen Klarnamen angegeben hat.


Direct link Reply with quote
 

Marion Plath  Identity Verified
United Kingdom
Local time: 11:07
Member (2013)
English to German
+ ...
Viele Wege führen nach ... Nov 25, 2013

Hallo Unbekannter,

ich kann dir leider keine sehr detaillierten Antworten auf deine zielgerichteten Fragen geben, aber eine Antwort ist sicher schon mal ein Anfang.

Wenn die Arbeit im Projektmanagement dir Spaß gemacht hat, spricht doch nichts dagegen, dich in dem Bereich zu bewerben. Ich wüßte nicht, dass das ein Einstieg in die Übersetzungsbranche ist, da freiberufliches Übersetzen und das Managen von Übersetzungsprojekten von der Sache her völlig verschiedene Aufgaben sind.

Wenn dich Übersetzen interessiert, wäre es am Anfang sicher besser, eine Festanstellung zu bekommen, da es als freiberuflicher Übersetzer eine Weile dauern kann, bis man so etabliert ist, dass man ein halbwegs geregeltes Einkommen hat. Wenn du sofort als freiberuflicher Übersetzer loslegen willst, solltest du zumindest in der ersten Zeit einen zweiten Job haben, der dich finanziell über die Runden bringt. Als freiberuflicher Übersetzer ist zudem eine Internetpräsenz heute unabdingbar, eigene Webseite, Networking, etc. Wenn dir deine Anonymität im Internet sehr wichtig ist, musst du dies beachten.

Gerade im Bereich des Übersetzens kommt es nicht selten vor, dass Leute über Umwege dort landen, zum Beispiel durch lange Auslandsaufenthalte oder durch Jobs in anderen Bereichen, gepaart mit einem Interesse an Sprache. Es gibt viele Wege und ich denke, du hast jetzt die Möglichkeit, Dinge zu recherchieren und auszuprobieren. Überlege, was dir liegt und was zur Zeit realisierbar ist.
Viel Glück!


Direct link Reply with quote
 

Nina Doerr  Identity Verified
United States
Local time: 06:07
English to German
Arbeit für Agentur Nov 27, 2013

Wenn du dich als freiberuflicher Übersetzer etablieren möchtest, ist es wahrscheinlich nicht schlecht, dich bei einer großen Agentur zu bewerben, die viele Aufträge zu vergeben hat und bei der du erst einmal Erfahrung sammeln kannst.
Hier ist natürlich die Bezahlung erst einmal nicht berauschend, aber man kann davon leben.

Wenn du möchtest, kann ich dir evtl. etwas empfehlen.

Viele Grüße


Direct link Reply with quote
 
xxxxxLecraxx
Germany
Local time: 12:07
French to German
+ ...
niedrige Honorare Nov 28, 2013

Ich würde auch als Einsteiger nicht zu wenig Geld nehmen. Investiere am Anfang lieber in einen guten Proofreader, dabei kannst du viel lernen.

Direct link Reply with quote
 

Rolf Keller
Germany
Local time: 12:07
English to German
Eigene Internet-Präsenz Nov 28, 2013

Marion Plath wrote:

Als freiberuflicher Übersetzer ist zudem eine Internetpräsenz heute unabdingbar


Das halte ich für eine zu weit gehende Verallgemeinerung. Eine Webpräsenz kann je nach den Umständen fast nutzlos sein, erfordert aber in jedem Fall einiges an Aufwand.

Die Frage muss lauten: Was kann ich damit erreichen? Je nach Sprachkombination usw. ist die Webpräsenz eine von 99999 ähnlichen. Die kann ein potenzieller Kunde aber nicht alle durchsehen, und in den ersten 5, die er sich vielleicht genauer ansieht, findet er nicht viel mehr als belanglose Werbung der Art "Mein Waschpulver wäscht wirklich weiß" und "Lassen Sie mich das machen, nicht Ihre Sekretärin".

Und wer sucht dich überhaupt per Google? Agenturen nicht, und etablierte Unternehmen in der Regel auch nicht: Bei beiden klopfen mehr als genug Bewerber an die Tür. Bleibt die Privatperson, die einmal im Leben ihr Schulzeugnis übersetzen lassen muss und nicht weiß, dass sich man dafür besser in den Gelben Seiten eine in der Nähe sitzende Agentur sucht.

Eine Webpräsenz ist möglicherweise von Nutzen, wenn der potenzielle Kunde schon von dir weiß und sie sich deshalb ansieht. Das bringt aber auch nur dann etwas, wenn du diesen Kunden nicht selbst schon angesprochen hast, andernfalls kannst du ihm ja auch eine gute PDF zuschicken.

Und was ich immer wieder vor tauben Ohren predige, allerdings ohne jeden Erfolg: Eine Webpräsenz kann durchaus negativ wirken. Der Prozentsatz, der sprachliche Mängel aufweist, ist keineswegs klein, dasselbe gilt z. B. auch für die bei ProZ veröffentlichten Übersetzungsproben. Nun wird aber jeder Betrachter natürlich annehmen, dass ein solcher persönlich verfasster Werbetext sprachlich das Allerbeste ist, was der betreffende Übersetzer jemals liefern kann, und dass ebendieser Übersetzer später bei den Aufträgen schlechter arbeiten wird. Also muss die Webpräsenz sprachlich in jeder Hinsicht absolut mängelfrei sein – und wer das nicht schafft, sollte die Finger davon lassen (wenn es um seine Muttersprache geht) oder sich Hilfe holen (wenn es um eine Fremdsprache geht).

[Bearbeitet am 2013-11-28 10:43 GMT]


Direct link Reply with quote
 

Rolf Keller
Germany
Local time: 12:07
English to German
Proofreader Nov 28, 2013

Marcel G. wrote:

Investiere am Anfang lieber in einen guten Proofreader, dabei kannst du viel lernen.


Das geht aber nur, wenn man einigermaßen akzeptable Qualität liefern kann. Wenn nicht, ist es für den Proofreader einfacher, alles neu zu übersetzen, und das ist natürlich zu teuer.


Direct link Reply with quote
 
The-Invisible
Germany
TOPIC STARTER
Die Entscheidung ist gefallen! Projektmanagement soll es werden - realistische Gehaltsvorstellung? Dec 2, 2013

Oh! Hier hat sich ja einiges getan (leider hatte ich in den letzten Tagen nicht so viel Zeit). Vielen Dank an alle für eure netten Rückmeldungen.

@Rolf

Bitte entschuldige, dass im ersten Post weiterhin Fehler drin sind - ich konnte es nicht mehr ausbessern (geht nur innerhalb 24 Stunden nach der Erstellung).

@Nina

Vielen Dank für deinen Beitrag. Freiberuflich übersetzen ist der Bereich der mich momentan am wenigsten anzieht, besonders wegen dem nicht gesicherten Einkommen.


@Alle

Ich habe nun beschlossen, dass ich erstmal in den Bereich Projektmanagement gehen will. Da wird man sehr oft gegebeten eine Gehaltsvorstellung anzugeben. Ich habe ein bisschen rumgerechnet und bin bei circa 1450 Euro Nettolohn gelandet - also circa 2200 (pro Monat) bzw. 27000 (pro Jahr) Bruttolohn. Was meint ihr, ist das eine realistische Gehaltsvorstellung?

Vielen Dank für eure Meinungen.


Direct link Reply with quote
 

Siegfried Armbruster  Identity Verified
Germany
Local time: 12:07
Member (2004)
English to German
+ ...
Ich dachte.... Dec 3, 2013

The-Invisible wrote:
ich schreibe diesen Post aus Ratlosigkeit und Unsicherheit wie es weitergehen soll. Nach meinem Abschluss (2013) als staatlich geprüfter Übersetzer Dolmetscher (Englisch als B und etwas Spanisch als C-Sprache [nur übersetzen] mit Fachrichtung Wirtschaft) dachte ich, dass es eine gute Idee wäre erstmal ein Praktikum zu machen um die nötige Erfahrung zu bekommen.
.........
So richtig Klarheit darüber, welche Möglichkeiten ich nun eigentlich habe herrscht bei mir leider nicht.


Ich denke du bist als PM in einer Agentur gut aufgehoben, und wenn du € 2200 brutto bekommst, solltest du zufrieden sein.

Was mich allerdings wundert - warum hast du studiert? Was dachtest du denn vor oder während deines Studiums, was du machen willst. Also für mich ist es unverständlich, wie man sich für ein Studium entscheiden und jahrelang studieren kann, ohne eine Idee zu haben oder zu entwickeln, was man danach machen will.


Direct link Reply with quote
 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Quasi frisch gebackener staatlich geprüfter Übersetzer such Hilfe bei der Orientierung

Advanced search






PerfectIt consistency checker
Faster Checking, Greater Accuracy

PerfectIt helps deliver error-free documents. It improves consistency, ensures quality and helps to enforce style guides. It’s a powerful tool for pro users, and comes with the assurance of a 30-day money back guarantee.

More info »
memoQ translator pro
Kilgray's memoQ is the world's fastest developing integrated localization & translation environment rendering you more productive and efficient.

With our advanced file filters, unlimited language and advanced file support, memoQ translator pro has been designed for translators and reviewers who work on their own, with other translators or in team-based translation projects.

More info »



Forums
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search