Formatieren der ├ťbersetzung (Zeilenumbruch)
Thread poster: Heike Behl, Ph.D.

Heike Behl, Ph.D.  Identity Verified
United States
Local time: 23:56
Member (2003)
English to German
+ ...
Jan 21, 2006

Von einem QA-Mitarbeiter eines Kunden wurde moniert, dass ich keine "non-breaking hyphens" (z.B. Desktop-/Laptopbenutzer), feste Leerzeichen nach Zahlen (z. B. 14 Minuten) etc. in meiner ├ťbersetzung verwendet habe.

Ich bin der Meinung, dass dies zu den Aufgaben des Desktop-Publishers geh├Ârt, der sowieso die Silbentrennung am Zeilenumbruch, um den er hier ja letztendlich geht, bearbeiten muss, und dass der ├ťbersetzer nicht f├╝r den Fall des Falles derartige Zeichen ├╝berall wo nur m├Âglich einbauen muss, es sei denn, dies ist zuvor ausdr├╝cklich vereinbart worden.

Was meint Ihr dazu?


Direct link Reply with quote
 

Jerzy Czopik  Identity Verified
Germany
Local time: 08:56
Member (2003)
Polish to German
+ ...
Auf Deinen lezten Satz kommt es an Jan 21, 2006

obwohl ich meine, dass wir als ├ťbersetzer schon darauf achten sollten.
Der DTP-Mensch wird nicht immer wissen, dass z.B. in Polnisch das Prozentzeichen direkt hinter der Zahl geschrieben wird, ohne Abstand, oder dass man die Bindew├Ârter "und", "in" und ein Paar ├Ąhnliche, die in Polnisch einzelne Buchstaben sind, nicht alleine am Ende einer Zeile stehen lassen sollte.

Das ist die eine Seite der Medaille. Die andere ist das Format, in dem wir liefern. Ist es Word, so sehen wir das Ergebnis direkt und sofort - dort w├╝rde ich in der Tat darauf verst├Ąrkt achten. Ist das Ergebnis aber ein Zwischenformat, ist diese Arbeit ja sowieso f├╝r die Katz, weil diese Zeichen durch die Filterung nicht richtig umgesetzt werden.

Sch├Âne Gr├╝├če
Jerzy


Direct link Reply with quote
 
Aniello Scognamiglio  Identity Verified
Germany
Local time: 08:56
English to German
+ ...
Du sagst es Jan 21, 2006

Hallo Heike,

dein letzter Satz hat es in sich. Entscheidend ist immer das, was beide Vertragspartner vereinbart haben, am besten schriftlich.
Bei Formaten, die mehr Bearbeitungsaufwand erfordern, halte ich bestimmte Aufgaben vertraglich fest. Zum Beispiel im Falle einer Powerpoint-Datei: Das ist der Preis inkl. oder exkl. DTP (Layout, Formatierung usw.). Dann gibt es hinterher keine Diskussionen. Man kann die vertraglichen Inhalte gar nicht detailliert genug festhalten.

Sch├Ânen Samstag noch!
Aniello
www.italengger.com


[Edited at 2006-01-21 22:20]


Direct link Reply with quote
 

Heike Behl, Ph.D.  Identity Verified
United States
Local time: 23:56
Member (2003)
English to German
+ ...
TOPIC STARTER
uncleaned Trados Jan 21, 2006

Die QA-Leute sind Deutsche; dahingehend gibt es also keine Probleme.

Der Text wird als "unsaubere" Trados-├ťbersetzung in Word abgeliefert. Man kann nat├╝rlich durch Ausblenden des versteckten Texts (oder wie immer das im deutschen Word genannt wird) das endg├╝ltige Format anzeigen, aber wie bereits vorher bemerkt, f├╝ge ich ja auch nicht ├╝berall optionale Bindestriche ein, damit der Text sch├Ân gleichm├Ą├čig verteilt wird. F├╝r das eigentliche Layout des Textes auf der Seite bzw. in den einzelnen Spalten bin ich ja auch nicht zust├Ąndig, und das erfordert in jedem Fall noch einige Desktop-Publishing-Anstrengungen. Deswegen habe ich bisher ja auch diese "finishing touches" f├╝r diesen Kunden nicht ausgef├╝hrt.

Der Kunde hat auch eine recht ausf├╝hrliche Checkliste f├╝r ├ťbersetzer, die keinerlei derartige Anforderungen enth├Ąlt.

Wenn ich wei├č, dass meine ├ťbersetzung in genau dieser Form vom Endkunden verwendet werden soll, achte ich nat├╝rlich darauf, dass alles "druckreif" ist und gut aussieht. Das hei├čt aber nicht, dass ich bei jeder Zahl oder bei jedem Bindestrich diese Zeichen standardm├Ą├čig einbaue (und das scheinen sie ja gerade zu verlangen), sondern nur in F├Ąllen, in denen die betreffenden Ausdr├╝cke wirklich am Zeilenende vorkommen.


Direct link Reply with quote
 

Andy Lemminger  Identity Verified
Canada
Local time: 00:56
Member (2002)
English to German
Beschwerden so oder so m├Âglich Jan 22, 2006

Heike Behl, Ph.D. wrote:
Das hei├čt aber nicht, dass ich bei jeder Zahl oder bei jedem Bindestrich diese Zeichen standardm├Ą├čig einbaue (und das scheinen sie ja gerade zu verlangen), sondern nur in F├Ąllen, in denen die betreffenden Ausdr├╝cke wirklich am Zeilenende vorkommen.


Das macht so Sinn, wobei ich diese Zeichen aus Gewohnheit in jeder ├ťbersetzung verwende.
Genauso kann es aber auch umgekehrt moniert werden. Gerade letzte Woche hat sich eine Kundin ├╝ber die zahlreichen "manuellen Minuszeichen" beschwert, die im ganzen Text vorhanden waren und die sie alle wieder manuell entfernen musste.
Es waren Silbentrenner und sie h├Ątte nur die richtige Taste in Word dr├╝cken m├╝ssen, um sie nicht mehr zu sehen, aber so konnte sie das Problem nat├╝rlich auch meistern.

Gru├č

Andreas
www.interlations.com


Direct link Reply with quote
 

Stefan Keller  Identity Verified
Germany
Local time: 08:56
English to German
Gesch├╝tzte Leerzeichen finde ich "normal" Jan 22, 2006

Heike Behl, Ph.D. wrote:

Das hei├čt aber nicht, dass ich bei jeder Zahl oder bei jedem Bindestrich diese Zeichen standardm├Ą├čig einbaue (und das scheinen sie ja gerade zu verlangen), sondern nur in F├Ąllen, in denen die betreffenden Ausdr├╝cke wirklich am Zeilenende vorkommen.


Das Problem ist doch: Woher willst du wissen, was im endg├╝ltigen Layout am Zeilenende stehen wird? Ich setze zum Beispiel zwischen Zahl und Einheit (3 cm, 5 %, 512 MB) grunds├Ątzlich ein gesch├╝tztes Leerzeichen, au├čer es ist ein Quellformat, das diese Zeichen nicht vertr├Ągt. Oder auch zwischen z. und B. oder d. und h. Ich halte das schon f├╝r die Aufgabe des ├ťbersetzers. So bin ich zumindest ausgebildet worden

Gr├╝├če
Stefan


Direct link Reply with quote
 

Heinrich Pesch  Identity Verified
Finland
Local time: 09:56
Member (2003)
Finnish to German
+ ...
Noch nie von mir verlangt Jan 22, 2006

Es mag ja durchaus sinnvoll sein, aber wenn im Ausgangstext diese zus├Ątzlichen Zeichen nicht verwendet werden, kann man wohl auch nicht verlangen, dass sie im Zieltext stehen sollen.
Im Finnischen gibt es ja sehr lange W├Ârter, denn Bindestriche werden nur in bestimmten F├Ąllen gesetzt, wo es Pflicht ist. Wenn dann der Text noch so formatiert ist, dass er links und rechts abschlie├čt, gibt es h├Ą├čliche leere Stellen in den Zeilen. Deshalb habe ich manchmal versteckte Silbenteilung gemacht. Aber oft sieht man, dass aus diesen dann sp├Ąter normale Bindestriche werden, die mitten in der Zeile das Wort verunstalten.
Praktisch ist es ja so, dass wenn auf richtige Silbentrennung und bindende Leerzeichen Wert gelegt wird, das endg├╝ltig formatierte Dokument noch einmal korrigiert werden muss. Die normalen DTP-Programme in ihren deutschen oder englischen Versionen k├Ânnen ja noch nicht einmal finnisch bzw. schwedisch alphabetisch ordnen, von Silbentrennung ganz zu schweigen.

Ich meine, wenn rein auf Wortbasis abgerechnet wird, und nichts zus├Ątzliches vereinbart wurde, w├╝rde ich mich nicht um solche Dinge k├╝mmern.


Direct link Reply with quote
 

Jerzy Czopik  Identity Verified
Germany
Local time: 08:56
Member (2003)
Polish to German
+ ...
Unsauberes Quellformat Jan 22, 2006

entschuldigt mich aber nicht daf├╝r, dass ich die Ma├če und Einheiten falsch schreibe.
Es hat sich z. B. die Unart eingeb├╝rgert, dass in vielen Texten die Zahl und deren Einheit nicht durch ein Leerzeichen getrennt werden (im Polnisch gibt es da Ausnahmen, wie z. B. 5% oder 5┬░C, die OHNE Leerschritt geschrieben werden - und auch darauf ist zu achten). Bekomme ich einen Text mit derartigen Fehlern, belasse ich diese nicht in meiner ├ťbersetzung. Wenn das Format es vertr├Ągt, verwende ich dort aber gesch├╝tzte Leerschritte. Das ist irgendwie selbstverst├Ąndlich.

Das Einbauen von versteckten Silbentrennungen halte ich dagegen f├╝r Quatsch, denn so m├╝sste man praktisch jedes Wort mit den Trennstrichen verunstalten. So etwas m├╝sste im Zielformat im fertigen Dokument beim endg├╝ltigen Layout durchgef├╝hrt werden. Das kann - je nach Absprache - durchaus die Aufgabe des ├ťbersetzers sein. In der Regel wird aber das Layout durch jemanden erstellt, der sich damit auskennt. Wenn ich keine M├Âglichkeit bekomme, Einfluss auf dieses Layout zu nehmen (z. B. durch das Eintragen meiner Kommentare in einer PDF-Datei), w├╝rde ich auch keine Reklamationen diesbez├╝glich akzeptieren.

F├╝r mich sieht es so aus, dass ich das Richtigstellen der oben bschriebenen Fehlern im AT f├╝r notwendig halte. Auch beispielsweise die ├änderung von "upm", "Upm" oder "rpm" in die SI-Einheit 1/min halte ich f├╝r die Aufgabe des ├ťbersetzers.

Sch├Ânen Sonntag
Jerzy


Direct link Reply with quote
 


There is no moderator assigned specifically to this forum.
To report site rules violations or get help, please contact site staff »


Formatieren der ├ťbersetzung (Zeilenumbruch)

Advanced search






Across v6.3
Translation Toolkit and Sales Potential under One Roof

Apart from features that enable you to translate more efficiently, the new Across Translator Edition v6.3 comprises your crossMarket membership. The new online network for Across users assists you in exploring new sales potential and generating revenue.

More info »
memoQ translator pro
Kilgray's memoQ is the world's fastest developing integrated localization & translation environment rendering you more productive and efficient.

With our advanced file filters, unlimited language and advanced file support, memoQ translator pro has been designed for translators and reviewers who work on their own, with other translators or in team-based translation projects.

More info »



Forums
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search