KudoZ home » English to German » Bus/Financial

Item Needed Report

German translation: Materialbedarfsliste

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
English term or phrase:Item Needed Report
German translation:Materialbedarfsliste
Entered by: Translations4IT
Options:
- Contribute to this entry
- Include in personal glossary

06:24 Jan 4, 2002
English to German translations [PRO]
Bus/Financial
English term or phrase: Item Needed Report
This term is used in ordering of stock....is there a specific term in German (i.e. Artikel-Bedarfsbericht)?
Translations4IT
Local time: 14:24
Materialbedarfsliste
Explanation:
Der gängige Begriff lautet Materialbedarfsliste. Dabei ist es unerheblich, ob es sich bei den Materialien um Rohstoffe oder Artikel handelt. Der Begriff leitet sich aus Materialwirtschaft ab:

(aus Gabler Wirtschaftlexikon)

1. Begriff: M. i. e. S. umfaßt die Aufgabe der Versorgung der Produktion mit Material (Beschaffung). I. w. S. werden ihr die Gesamtheit aller materialbezogenen Funktionen, die sich mit der Versorgung des Betriebes und der Steuerung des Materialflusses durch die Fertigung bis hin zur Auslieferung der Fertigerzeugnisse befassen, zugeordnet (integrierte M.). - 2. Objekte: Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Zulieferteile, Handelswaren sowie Abfälle. - 3. Die Aufgaben der M. sind technischer Natur (Bereitstellung der benötigten Güter und Dienstleistungen in der erforderlichen Art, Menge und Qualität zur rechten Zeit am rechten Ort) und ökonomischer Natur, d. h., die Kosten der Bereitstellung sind zu minimieren (materialwirtschaftliches Optimum). - Zur Erreichung dieses materialwirtschaftlichen Optimums sind eine Reihe interdependenter Teilaufgaben zu lösen, z. B. Bedarfsermittlung, Disposition, Bestellmengenplanung, Wareneingangskontrolle, Lagerung und innerbetrieblicher Transport.

Viele Grüße
Claudia

--------------------------------------------------
Note added at 2002-01-04 12:22:25 (GMT)
--------------------------------------------------

Eine andere Möglichkeit wäre
Beschaffungsliste
Selected response from:

Claudia Tomaschek
Local time: 09:54
Grading comment
Vielen Dank. Gruß aus Indien
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
4 +3Materialbedarfsliste
Claudia Tomaschek
4 +1Artikelbedarf
Mats Wiman


  

Answers


1 hr   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5 peer agreement (net): +1
Artikelbedarf


Explanation:
would be used as a heading on such a list.
Google gave 0 and 0 on -bericht and -liste but
28 on Artikelbedarf


    Google+preofessional experience
Mats Wiman
Sweden
Local time: 09:54
Native speaker of: Native in SwedishSwedish
PRO pts in pair: 711

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Ralf Lemster: Sounds ok, whatever Google says... ;-)
40 mins
Login to enter a peer comment (or grade)

5 hrs   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5 peer agreement (net): +3
Materialbedarfsliste


Explanation:
Der gängige Begriff lautet Materialbedarfsliste. Dabei ist es unerheblich, ob es sich bei den Materialien um Rohstoffe oder Artikel handelt. Der Begriff leitet sich aus Materialwirtschaft ab:

(aus Gabler Wirtschaftlexikon)

1. Begriff: M. i. e. S. umfaßt die Aufgabe der Versorgung der Produktion mit Material (Beschaffung). I. w. S. werden ihr die Gesamtheit aller materialbezogenen Funktionen, die sich mit der Versorgung des Betriebes und der Steuerung des Materialflusses durch die Fertigung bis hin zur Auslieferung der Fertigerzeugnisse befassen, zugeordnet (integrierte M.). - 2. Objekte: Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Zulieferteile, Handelswaren sowie Abfälle. - 3. Die Aufgaben der M. sind technischer Natur (Bereitstellung der benötigten Güter und Dienstleistungen in der erforderlichen Art, Menge und Qualität zur rechten Zeit am rechten Ort) und ökonomischer Natur, d. h., die Kosten der Bereitstellung sind zu minimieren (materialwirtschaftliches Optimum). - Zur Erreichung dieses materialwirtschaftlichen Optimums sind eine Reihe interdependenter Teilaufgaben zu lösen, z. B. Bedarfsermittlung, Disposition, Bestellmengenplanung, Wareneingangskontrolle, Lagerung und innerbetrieblicher Transport.

Viele Grüße
Claudia

--------------------------------------------------
Note added at 2002-01-04 12:22:25 (GMT)
--------------------------------------------------

Eine andere Möglichkeit wäre
Beschaffungsliste



    Reference: http://www.bvsgmbh.de/software/mawi/mawi.html
Claudia Tomaschek
Local time: 09:54
Native speaker of: German
PRO pts in pair: 877
Grading comment
Vielen Dank. Gruß aus Indien

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Joanna Szulc
12 hrs

agree  Ulla Haufe: very good
1 day 9 hrs

agree  Eva Blanar
1 day 10 hrs
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search