KudoZ home » English to German » Investment / Securities

needed to sell stock to fund a partial take-up of their rights

German translation: mussten Aktien verkaufen, um die teilweise Ausübung ihrer (Bezugs-) Rechte zu refinanzieren

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
English term or phrase:needed to sell stock to fund a partial take-up of their rights
German translation:mussten Aktien verkaufen, um die teilweise Ausübung ihrer (Bezugs-) Rechte zu refinanzieren
Entered by: dkfmmuc
Options:
- Contribute to this entry
- Include in personal glossary

15:04 Aug 24, 2014
English to German translations [PRO]
Bus/Financial - Investment / Securities / Marktbericht 2014
English term or phrase: needed to sell stock to fund a partial take-up of their rights
The company's share price suffered from short-term effects associated with a capital-raising exercise.
Firstly, the debt component of the refinancing was undertaken at a higher coupon than we and the company had anticipated, leading to higher-than-expected annual interest costs.
Secondly, the rights issue, given its scale, was not fully backed by the top two shareholders (who owned c. 20% of the stock), and who both ***needed to sell stock to fund a partial take-up of their rights***.

Wie versteht ihr den eingesternten Teil?

Vorerst ist das so übersetzt:
Der Kurs der Aktie wurde durch kurzfristige Effekte im Zusammenhang mit Kapitalmaßnahmen belastet.
Erstens wurden die neu begebenen Anleihen höher verzinst, als wir und das Unternehmen erwartet hatten, was zu einer größeren jährlichen Zinsbelastung führte als angenommen. Zweitens wurde die Kapitalerhöhung angesichts ihres hohen Volumens von den zwei wichtigsten Aktionären (die rund 20 % aller Aktien halten) nicht vollständig mitgetragen, **und beide mussten zur Finanzierung der Ausübung ihrer Rechte einen Teil ihrer Aktien verkaufen [und beide verkauften einen Teil ihrer Aktien, damit die erforderliche Mehrheit zustande kam]**.

Wer hier helfen könnte, kann eine Waschmaschine gewinnen ;o))
Andrea Hauer
Germany
Local time: 03:51
mussten Aktien verkaufen, um die teilweise Ausübung ihrer (Bezugs-) Rechte zu refinanzieren
Explanation:
Eine mögliche Lösung für die Frage findet sich im § 186 AktG (in Deutschland) oder den Usancen an den anderen Börsenplätzen.

Bei einer Kapitalerhöhung wird der Bezugspreis der "neuen" Aktien meist unterhalb des Börsenkurses angesetzt, um auch den Altaktionären ein Incentive zu geben, diese aus der Kapitalerhöhung zu zeichnen und nicht einfach bestehende Aktien zu kaufen.

Für den Kauf benötigen sie dann entsprechend des Bezugsverhältnisses N Bezugsrechte + die Barzahlung, um Y Aktien zu beziehen.

Abhängig von der bisherigen Dividendenpolitik haben nicht alle Aktionäre - insbesondere Großaktionäre - genügend freie Liquidität, um diese Bezugsrechte auszuüben. Also mussten sie einen Teil der bisherigen Aktien verkaufen, eben um genug Cash zu bekommen, um an der Kapitalerhöhung teilzunehmen.

Der Sinn dieser Transaktion liegt darin, dass die Aktiengesellschaft in den entsprechenden Pressemitteilungen darauf hinweisen kann, dass die "Mehrheitsgesellschafter" oder "Gründungsgesellschafter" oder wer auch immer an das Unternehmen glauben und bei der Kapitalerhöhung mitziehen.

Dies soll die gesamten Kleinaktionäre bzw. auch den "Free flow" dazu bewegen, ebenfalls neue Aktien zu zeichnen.

Es ist also eine Transaktion in drei Schritten:

1. Kurz vor der Emission (zu bereit steigenden Kursen)
Verkauf einiger Altaktien

2. Einbuchung der Bezugsrechte
Depotbestand nn Altaktien plus oo Bezugsrechte

3. Ausbuchung/Umtausch der Bezugsrechte in neue Aktien
Depotbestand nn Altaktien plus pp neue Aktien
CASH-Zahlung, um die pp neuen Aktien zu bekommen

4. Ein Geschäftsjahr später (meistens)
Dividendenzahlung, Umwandlung der pp "neue" Aktien in nn "normale Aktien"
Depotbestand nunmehr nn+pp Aktien
Selected response from:

dkfmmuc
Local time: 03:51
Grading comment
Vielen Dank, dkfmmuc!
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
5mussten Aktien verkaufen, um einen Teil ihrer übernommen Rechte auszugleichen
Claudia Hoffmann
3mussten Aktien verkaufen, um die teilweise Ausübung ihrer (Bezugs-) Rechte zu refinanzieren
dkfmmuc


  

Answers


16 hrs   confidence: Answerer confidence 5/5
mussten Aktien verkaufen, um einen Teil ihrer übernommen Rechte auszugleichen


Explanation:
mussten Aktien verkaufen, um einen Teil ihrer übernommen Rechte auszugleichen

--------------------------------------------------
Note added at 17 hrs (2014-08-25 08:49:21 GMT)
--------------------------------------------------

Hallo Andrea,
ich meine damit, dass sie mit dem Verkauf von Aktien bestimmte Rechte ausführen können.....

Claudia Hoffmann
Germany
Local time: 03:51
Specializes in field
Native speaker of: Native in GermanGerman
PRO pts in category: 8
Notes to answerer
Asker: Vielen Dank, Claudia - inhaltlich ist es mir nach wie vor unklar. Könntest du mir erklären, wie es gemeint ist?

Login to enter a peer comment (or grade)

17 hrs   confidence: Answerer confidence 3/5Answerer confidence 3/5
mussten Aktien verkaufen, um die teilweise Ausübung ihrer (Bezugs-) Rechte zu refinanzieren


Explanation:
Eine mögliche Lösung für die Frage findet sich im § 186 AktG (in Deutschland) oder den Usancen an den anderen Börsenplätzen.

Bei einer Kapitalerhöhung wird der Bezugspreis der "neuen" Aktien meist unterhalb des Börsenkurses angesetzt, um auch den Altaktionären ein Incentive zu geben, diese aus der Kapitalerhöhung zu zeichnen und nicht einfach bestehende Aktien zu kaufen.

Für den Kauf benötigen sie dann entsprechend des Bezugsverhältnisses N Bezugsrechte + die Barzahlung, um Y Aktien zu beziehen.

Abhängig von der bisherigen Dividendenpolitik haben nicht alle Aktionäre - insbesondere Großaktionäre - genügend freie Liquidität, um diese Bezugsrechte auszuüben. Also mussten sie einen Teil der bisherigen Aktien verkaufen, eben um genug Cash zu bekommen, um an der Kapitalerhöhung teilzunehmen.

Der Sinn dieser Transaktion liegt darin, dass die Aktiengesellschaft in den entsprechenden Pressemitteilungen darauf hinweisen kann, dass die "Mehrheitsgesellschafter" oder "Gründungsgesellschafter" oder wer auch immer an das Unternehmen glauben und bei der Kapitalerhöhung mitziehen.

Dies soll die gesamten Kleinaktionäre bzw. auch den "Free flow" dazu bewegen, ebenfalls neue Aktien zu zeichnen.

Es ist also eine Transaktion in drei Schritten:

1. Kurz vor der Emission (zu bereit steigenden Kursen)
Verkauf einiger Altaktien

2. Einbuchung der Bezugsrechte
Depotbestand nn Altaktien plus oo Bezugsrechte

3. Ausbuchung/Umtausch der Bezugsrechte in neue Aktien
Depotbestand nn Altaktien plus pp neue Aktien
CASH-Zahlung, um die pp neuen Aktien zu bekommen

4. Ein Geschäftsjahr später (meistens)
Dividendenzahlung, Umwandlung der pp "neue" Aktien in nn "normale Aktien"
Depotbestand nunmehr nn+pp Aktien

dkfmmuc
Local time: 03:51
Specializes in field
Native speaker of: Native in GermanGerman
PRO pts in category: 184
Grading comment
Vielen Dank, dkfmmuc!
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


Changes made by editors
Aug 26, 2014 - Changes made by dkfmmuc:
Created KOG entryKudoZ term » KOG term


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search