KudoZ home » English to German » Transport / Transportation / Shipping

carbody

German translation: Lokkasten (oder Rahmen, je nach Aufbau)

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
English term or phrase:carbody
German translation:Lokkasten (oder Rahmen, je nach Aufbau)
Entered by: Johannes Gleim
Options:
- Contribute to this entry
- Include in personal glossary

18:28 Apr 8, 2008
English to German translations [PRO]
Tech/Engineering - Transport / Transportation / Shipping / Mechanische Daten einer Lokomotive/Eisenbahn
English term or phrase: carbody
The motor is suspended through cradles to the carbody.
"cradles" habe ich im KudoZ Glossar als Vorder- und Hinterradträger gefunden.
Wenn mir jetzt noch jemand mit "carbody" helfen könnte, wäre ich sehr dankbar.
Ursula Blömken
Argentina
Local time: 20:32
Rahmen
Explanation:
Eine Lokomotive, wie auch ein Eisenbahnwaggon besteht aus einem Rahmen, der die Aufbauten traegt. Der Rahmen ist gelenkig mit den Drehgestellen verbunden, welche die Radsaetze fuehren. Bei Lokomotiven und Triebwagen sind mindestes ein Radsatz angetrieben. Bei E-Loks liegt der Motor ebenfalls im Drehgestell und treibt die Achse des Radsatzes entweder direkt oder mittels Getriebe an.

Da ich frueher bei der Deutschen Bundesbahn beschaeftigt war, kenne ich mich damit noch aus. Leider bin ich aber auf Geschaeftsreise und habe keinen direkten Internet-Zugang, sondern nur ein stationaere Konsole mit auslandischer Tastatur zu Verfuegung. Ausserdem kann ich von hier aus nicht meine Fachliteratur nachschlagen.

Ich schlage deshalb vor, bei Wikipedia unter Lokomotiven nachzuschlagen.

--------------------------------------------------
Note added at 1 Tag3 Stunden (2008-04-09 21:47:43 GMT) Post-grading
--------------------------------------------------

Nachdem ich wieder ungehinderten Zugang zum Internet habe, habe ich meinen Vorschlag mit Quellen belegen wollen, muß aber feststellen, daß ich etwas verwechselt habe. meinen Sven hat insofern Recht, als daß carbody mit Wagenkasten zu identifizieren ist.
Bei einer Lok wäre es ein (Lok)-Kasten.

Wagenkasten = car body
Lok mit starrem Rahmen = rigid-frame loco
http://de.wiktionary.org/wiki/Verzeichnis:Eisenbahnwesen

The locomotive has a wagon box or frame (12) to receive a drive motor (14) and a transmission.
Die Erfindung betrifft ein Schienentriebfahrzeug, insbesondere eine Lokomotive, mit einem dieselhydraulischen Antrieb, mit einem Wagenkasten oder Rahmen zur Aufnahme eines Antriebsmotors, ...
http://www.freepatentsonline.com/EP0761521.html

Der Lokkasten musste einerseits möglichst windschnittig und andererseits auch möglichst kostengünstig sein. ...
Um eine tragende Struktur des Untergestells zu erreichen, wurden in Hennigsdorf und dem ADtranz-Werk Breslau massive C-Profile zusammengeschweißt. ...
Das Drehgestell hat keinen Querträger für einen Drehzapfen, da die Kraftübertragung zwischen Lok und Drehgestell über Zug-/Druck-Stangen erfolgt ...
ABB entwickelte den integrierten Gesamtantrieb (IGA). Beim IGA befindet sich das ritzelseitige Motorlager innerhalb des Getriebegehäuses, an das der Motor direkt angeflanscht ist. Diese Konstruktion ermöglicht auch die Lagerung des Zwischenrades im Getriebegehäuse.
http://de.wikipedia.org/wiki/DBAG_Baureihe_101

Wie alle Lokomotiven des Einheitslokomotivprogramms hatte die Baureihe E 10 bzw. die heutige 110 zweiachsige Drehgestelle als geschweißte Kasten-Konstruktionen mit Drehzapfen und geschweißte Kastenaufbauten mit Lüftergittern. ...
Der Rahmen stützt sich über Schraubenfedern und Gummielemente auf die Drehgestelle ab. ...
http://de.wikipedia.org/wiki/DB_Baureihe_E_10

Der Lokkasten der E 211 war in Stahlleichtbauweise ausgeführt. ...
Das Drehgestell wurde durch Drehzapfen mit dem Lokkasten verbunden. Zusätzliche Pendel und Federtöpfe übernahmen die Abstützung des Lokkastens zum Drehgestell.
http://de.wikipedia.org/wiki/E_211_001

Der Lokkasten stützt sich über je sechs Flexicoil-Schraubenfedern mit parallel geschalteten Schwingungsdämpfern auf den Drehgestellen ab, die Drehzapfen sind dabei in Quer- und Längsrichtung elastisch gelagert. Der Aufbau besteht aus dem Hauptrahmen, auf dem die beiden Führerhäuser und die Seitenwände befestigt sind, und vier zu Wartungszwecken abnehmbaren Dachhauben. Der Lokkasten ist eine selbsttragende, geschweißte Konstruktion. ...
Jede Achse verfügt über einen eigenen Fahrmotor. Die Lagerung und die Kraftübertragung erfolgt zweiseitig über den DR-üblichen Kegelringfeder-Antrieb.
http://de.wikipedia.org/wiki/DR_Baureihe_243

Anmerkung: die E 10 kenne ich aus meiner Ausbildungszeit (teilweise selbst gefahren). Die Zugkräfte wurden dort von Rahmen übertragen. Der Lokkasten wurde vom Rahmen getragen. Weil in der Frage auch vom Motor die Rede ist, der meist im Drehgestell angeordet ist, habe ich carbody irrtümlicherweise mit Rahmen assoziiert.


--------------------------------------------------
Note added at 1 Tag3 Stunden (2008-04-09 22:14:36 GMT) Post-grading
--------------------------------------------------

Noch etwas zu "cradle": Drehgestell

Landverkehr, VERKEHR [COM] Vollständiger Eintrag
EN cradle, bed, bearer plates
DE Wiege

EN cradle
DE Fahrschemel, Triebwerksblockrahmen, Achsrahmen
http://iate.europa.eu/iatediff/SearchByQuery.do?method=searc...

1. Rail vehicle with banking mechanism, wherein between the waggon (1) and the bogie (3) is disposed a spring system (2) which supports the waggon relative to the bogie, as well as an intermediate member (5) extending in transverse direction, which by means of swing arms (4) inclined to one another and towards the waggon's longitudinal mid-plane is joined to the waggon such that the waggon is able to bank relative to the intermediate member, characterised in that the waggon (1) rests on the bogie (3) by means of the spring system (2), if necessary with a cradle bracket interposed on the bogie (3),
1. Schienenfahrzeug mit Querneigungseinrichtung,bei dem zwischen dem Wagenkasten und dem Drehgestell ein den Wagenkasten gegen·uber dem Drehgestell abst·utzendes Federsystem angeordnet ist, sowie ein in Querrichtung verlaufender Zwischentr·ager, der ·uber zueinander und gegen die Wagenl·angsmittelebene geneigte Pendel mit dem Wagenkasten derart verbunden ist, dass eine Querneigung des Wagenkastens gegen·uber dem Zwischentr·ager m·oglich ist, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Wagenkasten (1) ·uber das Federsystem (2) gegebenenfalls unter Zwischenschaltung eines Wiegentr·agers auf dem Drehgestell (3) abst·utzt
http://www.freepatentsonline.com/EP0287821A.html

turning cradle truck = Drehschemelwagen
http://www.frankenbahn.de/woerterbuch/woerterbuchE5.htm

Es sind herkömmliche Drehgestelle bekannt, bei welchen ein Drehgestell-Rahmen vorgesehen ist, der einen Querträger aufweist, welcher sich quer zur Fahrtrichtung erstreckt, sowie Längsträger aufweist, welche an dem Querträger angebracht sind und sich in Fahrtrichtung erstrecken. Der Querträger trägt mittig üblicherweise einen Drehschemel, mittels welchem das Drehgestell an der Fahrzeug-Unterseite um die Hochachse schwenkbar angebracht ist.
http://www.freepatentsonline.com/EP0871581.html

Fazit: Drehschemel (cradle) ist ein Teil des Drehgestelles, und zwar der, werlcher den Drehzapfen trägt.
Selected response from:

Johannes Gleim
Local time: 01:32
Grading comment
Ich möchte allen für den Einsatz danken. Habe mich aufgrund seiner spezifischen Kenntnisse für Johannes entschieden. In Argentinien ist es bald Mitternacht, also einen schönen Tag morgen.
Mit herzlichen Grüßen - Ursula
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
4 +1Rahmen
Johannes Gleim
5Chassis
Herbert Fipke
4selbsttragende Kasten
Sven Petersson
3Karosserie
Siegfried Armbruster


Discussion entries: 4





  

Answers


13 mins   confidence: Answerer confidence 3/5Answerer confidence 3/5
Karosserie


Explanation:
Meine Idee dazu:

Als Karosserie (frz. carrosserie; ugs. auch Karosse) bezeichnet man den kompletten Aufbau eines Kraftfahrzeuges. Sie wird in der Fachsprache auch Fahrzeugaufbau genannt, weil sie auf einem Fahrgestell oder einem Fahrwerk aufbaut.
http://de.wikipedia.org/wiki/Karosserie



Siegfried Armbruster
Germany
Local time: 01:32
Native speaker of: Native in GermanGerman

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
neutral  Herbert Fipke: Bei Eisenbahnen wäre ich da vorsichtig. Lokomotiven besitzen in der Regel ein separates (tragendes) Chassis, auf das die nicht-tragende Karosserie aufgesetzt ist.
3 mins
  -> ich habe mich von dem "car" in "carbody" in die Irre leiten lassen

neutral  Hans G. Liepert: es geht um eine Lokomotive
3 mins
  -> da hast du natürlich recht, in dem Kontext ist meine Antwort voll daneben

neutral  Johannes Gleim: am besten die Antwort verstecken "hide"
1 hr
Login to enter a peer comment (or grade)

15 mins   confidence: Answerer confidence 5/5
Chassis


Explanation:
Chassis passt mE hier am besten.

Die "cradles" würde ich mit "Fahrschemel" übersetzen.

Herbert Fipke
Germany
Local time: 01:32
Specializes in field
Native speaker of: German
PRO pts in category: 20

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Hans G. Liepert: Herbert! Io sono Bavarese!
1 min
  -> Grazie tanto! ;-)

disagree  Sven Petersson: Please see my answer and my references!
3 hrs
Login to enter a peer comment (or grade)

4 hrs   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5
selbsttragende Kasten


Explanation:
A ‘carbody’ locomotive is a locomotive in which the sides and roof of the body are an integral part of the unit’s construction and provide weight-bearing support.

Opposite: "cowl" locomotive.

--------------------------------------------------
Note added at 4 hrs (2008-04-08 22:36:16 GMT)
--------------------------------------------------

http://en.wikipedia.org/wiki/EMD_F-unit

Q.E.D.


    Reference: http://www.lokifahrer.ch/Lokomotiven/SBB-Re_460.htm
Sven Petersson
Sweden
Local time: 01:32
Native speaker of: Native in SwedishSwedish, Native in EnglishEnglish

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
disagree  Herbert Fipke: What is that? In German it should be "selbsttragende Karosserie" oder "selbsttragender Aufbau". Die Referenz ist weder richtiges Deutsch, noch Schweizerdeutsch und voller Grammatikfehler...
3 mins
  -> Did you bother to look at my referenses?

agree  Johannes Gleim: Die zweite Quelle habe ich mit Interesse gelesen, und mach Neues darin entdeckt.
22 hrs
  -> What a pity the Asker did not bother to read it! - Thank you very much for your kind comment and adapted glossary entry!
Login to enter a peer comment (or grade)

2 hrs   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5 peer agreement (net): +1
Rahmen


Explanation:
Eine Lokomotive, wie auch ein Eisenbahnwaggon besteht aus einem Rahmen, der die Aufbauten traegt. Der Rahmen ist gelenkig mit den Drehgestellen verbunden, welche die Radsaetze fuehren. Bei Lokomotiven und Triebwagen sind mindestes ein Radsatz angetrieben. Bei E-Loks liegt der Motor ebenfalls im Drehgestell und treibt die Achse des Radsatzes entweder direkt oder mittels Getriebe an.

Da ich frueher bei der Deutschen Bundesbahn beschaeftigt war, kenne ich mich damit noch aus. Leider bin ich aber auf Geschaeftsreise und habe keinen direkten Internet-Zugang, sondern nur ein stationaere Konsole mit auslandischer Tastatur zu Verfuegung. Ausserdem kann ich von hier aus nicht meine Fachliteratur nachschlagen.

Ich schlage deshalb vor, bei Wikipedia unter Lokomotiven nachzuschlagen.

--------------------------------------------------
Note added at 1 Tag3 Stunden (2008-04-09 21:47:43 GMT) Post-grading
--------------------------------------------------

Nachdem ich wieder ungehinderten Zugang zum Internet habe, habe ich meinen Vorschlag mit Quellen belegen wollen, muß aber feststellen, daß ich etwas verwechselt habe. meinen Sven hat insofern Recht, als daß carbody mit Wagenkasten zu identifizieren ist.
Bei einer Lok wäre es ein (Lok)-Kasten.

Wagenkasten = car body
Lok mit starrem Rahmen = rigid-frame loco
http://de.wiktionary.org/wiki/Verzeichnis:Eisenbahnwesen

The locomotive has a wagon box or frame (12) to receive a drive motor (14) and a transmission.
Die Erfindung betrifft ein Schienentriebfahrzeug, insbesondere eine Lokomotive, mit einem dieselhydraulischen Antrieb, mit einem Wagenkasten oder Rahmen zur Aufnahme eines Antriebsmotors, ...
http://www.freepatentsonline.com/EP0761521.html

Der Lokkasten musste einerseits möglichst windschnittig und andererseits auch möglichst kostengünstig sein. ...
Um eine tragende Struktur des Untergestells zu erreichen, wurden in Hennigsdorf und dem ADtranz-Werk Breslau massive C-Profile zusammengeschweißt. ...
Das Drehgestell hat keinen Querträger für einen Drehzapfen, da die Kraftübertragung zwischen Lok und Drehgestell über Zug-/Druck-Stangen erfolgt ...
ABB entwickelte den integrierten Gesamtantrieb (IGA). Beim IGA befindet sich das ritzelseitige Motorlager innerhalb des Getriebegehäuses, an das der Motor direkt angeflanscht ist. Diese Konstruktion ermöglicht auch die Lagerung des Zwischenrades im Getriebegehäuse.
http://de.wikipedia.org/wiki/DBAG_Baureihe_101

Wie alle Lokomotiven des Einheitslokomotivprogramms hatte die Baureihe E 10 bzw. die heutige 110 zweiachsige Drehgestelle als geschweißte Kasten-Konstruktionen mit Drehzapfen und geschweißte Kastenaufbauten mit Lüftergittern. ...
Der Rahmen stützt sich über Schraubenfedern und Gummielemente auf die Drehgestelle ab. ...
http://de.wikipedia.org/wiki/DB_Baureihe_E_10

Der Lokkasten der E 211 war in Stahlleichtbauweise ausgeführt. ...
Das Drehgestell wurde durch Drehzapfen mit dem Lokkasten verbunden. Zusätzliche Pendel und Federtöpfe übernahmen die Abstützung des Lokkastens zum Drehgestell.
http://de.wikipedia.org/wiki/E_211_001

Der Lokkasten stützt sich über je sechs Flexicoil-Schraubenfedern mit parallel geschalteten Schwingungsdämpfern auf den Drehgestellen ab, die Drehzapfen sind dabei in Quer- und Längsrichtung elastisch gelagert. Der Aufbau besteht aus dem Hauptrahmen, auf dem die beiden Führerhäuser und die Seitenwände befestigt sind, und vier zu Wartungszwecken abnehmbaren Dachhauben. Der Lokkasten ist eine selbsttragende, geschweißte Konstruktion. ...
Jede Achse verfügt über einen eigenen Fahrmotor. Die Lagerung und die Kraftübertragung erfolgt zweiseitig über den DR-üblichen Kegelringfeder-Antrieb.
http://de.wikipedia.org/wiki/DR_Baureihe_243

Anmerkung: die E 10 kenne ich aus meiner Ausbildungszeit (teilweise selbst gefahren). Die Zugkräfte wurden dort von Rahmen übertragen. Der Lokkasten wurde vom Rahmen getragen. Weil in der Frage auch vom Motor die Rede ist, der meist im Drehgestell angeordet ist, habe ich carbody irrtümlicherweise mit Rahmen assoziiert.


--------------------------------------------------
Note added at 1 Tag3 Stunden (2008-04-09 22:14:36 GMT) Post-grading
--------------------------------------------------

Noch etwas zu "cradle": Drehgestell

Landverkehr, VERKEHR [COM] Vollständiger Eintrag
EN cradle, bed, bearer plates
DE Wiege

EN cradle
DE Fahrschemel, Triebwerksblockrahmen, Achsrahmen
http://iate.europa.eu/iatediff/SearchByQuery.do?method=searc...

1. Rail vehicle with banking mechanism, wherein between the waggon (1) and the bogie (3) is disposed a spring system (2) which supports the waggon relative to the bogie, as well as an intermediate member (5) extending in transverse direction, which by means of swing arms (4) inclined to one another and towards the waggon's longitudinal mid-plane is joined to the waggon such that the waggon is able to bank relative to the intermediate member, characterised in that the waggon (1) rests on the bogie (3) by means of the spring system (2), if necessary with a cradle bracket interposed on the bogie (3),
1. Schienenfahrzeug mit Querneigungseinrichtung,bei dem zwischen dem Wagenkasten und dem Drehgestell ein den Wagenkasten gegen·uber dem Drehgestell abst·utzendes Federsystem angeordnet ist, sowie ein in Querrichtung verlaufender Zwischentr·ager, der ·uber zueinander und gegen die Wagenl·angsmittelebene geneigte Pendel mit dem Wagenkasten derart verbunden ist, dass eine Querneigung des Wagenkastens gegen·uber dem Zwischentr·ager m·oglich ist, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Wagenkasten (1) ·uber das Federsystem (2) gegebenenfalls unter Zwischenschaltung eines Wiegentr·agers auf dem Drehgestell (3) abst·utzt
http://www.freepatentsonline.com/EP0287821A.html

turning cradle truck = Drehschemelwagen
http://www.frankenbahn.de/woerterbuch/woerterbuchE5.htm

Es sind herkömmliche Drehgestelle bekannt, bei welchen ein Drehgestell-Rahmen vorgesehen ist, der einen Querträger aufweist, welcher sich quer zur Fahrtrichtung erstreckt, sowie Längsträger aufweist, welche an dem Querträger angebracht sind und sich in Fahrtrichtung erstrecken. Der Querträger trägt mittig üblicherweise einen Drehschemel, mittels welchem das Drehgestell an der Fahrzeug-Unterseite um die Hochachse schwenkbar angebracht ist.
http://www.freepatentsonline.com/EP0871581.html

Fazit: Drehschemel (cradle) ist ein Teil des Drehgestelles, und zwar der, werlcher den Drehzapfen trägt.


Johannes Gleim
Local time: 01:32
Specializes in field
Native speaker of: Native in GermanGerman
PRO pts in category: 103
Grading comment
Ich möchte allen für den Einsatz danken. Habe mich aufgrund seiner spezifischen Kenntnisse für Johannes entschieden. In Argentinien ist es bald Mitternacht, also einen schönen Tag morgen.
Mit herzlichen Grüßen - Ursula

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Herbert Fipke: Das hört sich für mich nach den korrekten Bezeichnungen (da Bundes- bzw. Reichsbahn, also altdeutsch) an
24 mins
  -> Danke fuer das Lob!
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


Changes made by editors
Apr 9, 2008 - Changes made by Johannes Gleim:
Edited KOG entry<a href="/profile/28676">Ursula Blömken's</a> old entry - "carbody" » "Rahmen"


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search