KudoZ home » French to German » Biology (-tech,-chem,micro-)

habitats cryptozoïques

German translation: kryptozoische (präkambrische Fauna, Ediacara-, kambrische oder paläozoische Fauna)

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
French term or phrase:habitats cryptozoïques
German translation:kryptozoische (präkambrische Fauna, Ediacara-, kambrische oder paläozoische Fauna)
Entered by: Johannes Gleim
Options:
- Contribute to this entry
- Include in personal glossary

06:14 Mar 28, 2018
French to German translations [PRO]
Science - Biology (-tech,-chem,micro-) / Bodenbildung / Humifizierung
French term or phrase: habitats cryptozoïques
Es geht um eine Beschreibung von (Land-)Asseln bzw. ihres Lebensraums:

Hier der fragliche Satz:

Il (die Assel) se rencontre sous les feuilles (litière) et les annexes du sol (les écorces, bois mort,
*habitats cryptozoïques*, fissures), dans les anfractuosités rocheuses ou dans les caves et dans les
trompettes de la mort.

"cryptozoïkes" bezieht sich wohl auf das Kryptozoikum, aber wie ist der eingesternte Teil zu übersetzen? Vielen Dank für eure Hilfe.
ibz
Local time: 18:24
kryptozoische (präkambrische Fauna, Ediacara-, kambrische oder paläozoische Fauna)
Explanation:
Le Précambrien désigne de façon informelle l'ensemble des trois éons précédant l'éon Phanérozoïque. Il couvre la plus grande partie de l'échelle des temps géologiques, puisqu'il s'étend de la formation de la Terre, il y a environ 4,560 milliards d'années, à l'émergence d'une abondante faune d'animaux à coquille rigide qui marque, il y a 541 Ma, l'entrée dans la première ère du phanérozoïque, le Paléozoïque et sa première période, le Cambrien. Le précambrien désigne donc les trois premiers éons de l’histoire de la Terre.
:
Le terme de « Précambrien » est assez ancien, puisqu'il était utilisé pour désigner de façon plus ou moins vague la période méconnue précédant l'ère Primaire. Le mot est calqué sur le terme Cambrien, qui vient lui-même du nom latin du Pays de Galles, Cambria.
Aujourd'hui, il est toujours utilisé par les géologues et les paléontologues pour désigner les trois premiers éons sous une seule expression. On a quelque temps parlé d'éon Cryptozoïque, puis le triptyque « Protérozoïque », « Archéen » et « Hadéen » a mis ce terme en désuétude.
https://fr.wikipedia.org/wiki/Précambrien

Das Präkambrium (von lat. prae = vor und Kambrium) oder Erdfrühzeit, veraltete Bezeichnung Abiotikum, ist ein Zeitabschnitt in der Erdgeschichte. Es umfasst den Zeitraum von der Entstehung der Erde vor etwa 4,56 Milliarden Jahren bis zur Entwicklung der Tierwelt zu Beginn des Kambriums vor etwa 540 Millionen Jahren.
Das Präkambrium steht als informelle Einheit außerhalb des Rangsystems der Chronostratigraphie und umfasst die Äonen Hadaikum, Archaikum und Proterozoikum.
:
egen Ende des Präkambriums entstanden auch mehrzellige Organismen, die zum Teil unter die Vorläufer noch bestehender Organismengruppen wie Schwämme (Porifera) und Nesseltiere (Cnidaria) gerechnet werden, zum Teil aber auch schwer oder gar nicht in die heute bekannten Baupläne einzuordnende Gruppen von Lebewesen. Fundorte präkambrischer Formationen sind auf der Erde selten, und die alten Gesteine wurden durch tektonische Vorgänge oft mehrfach überformt. Namensgebend für die Ediacara-Fauna, eine Gemeinschaft von Lebewesen des späten Präkambriums, ist die Ediacara-Formation von Flinders Range in Australien, deren Entsprechungen auch in Kanada und Namibia vorkommen. Dieser letzte Abschnitt des Präkambriums wird als Ediacarium bezeichnet, früher auch als Vendium (vgl. Vendobionten).
https://de.wikipedia.org/wiki/Präkambrium#Erste_Lebewesen

Nachdem im Mesoproterozoikum bereits Einzeller mit Zellkern (Eukaryoten) erschienen waren, entstanden während des Neoproterozoikums mehrzellige Pflanzen und wirbellose Tiere in vielen verschiedenen Stämmen und bildeten die Basis für den Übergang in das Phanerozoikum, beginnend mit dem Kambrium, dem ersten Zeitalter des Erdaltertums (Paläozoikum).
https://de.wikipedia.org/wiki/Neoproterozoikum

Der Beginn des Kambriums ist gekennzeichnet durch die sogenannte „kambrische Explosion“, bei der in einem erdgeschichtlich recht kurzen Zeitraum sehr viele mehrzellige Tiergruppen entstanden bzw. im Fossilbericht erscheinen, deren grundsätzliche Baupläne sich teilweise bis heute erhalten haben. Der Beginn des Kambriums markiert somit für die Entwicklung der Tierwelt einen sehr wesentlichen Einschnitt in der Erdgeschichte, mit dem auch das Äonothem des Phanerozoikums begann, jener große geologische Abschnitt, in dem sich die Lebewelt, so wie wir sie heute kennen, entwickelte.

Mit Ausnahme der Moostierchen (Bryozoa) waren im Kambrium bereits fast alle modernen Tierstämme vorhanden: Schwämme (Porifera), Nesseltiere (Cnidaria), Gliederfüßer (Arthropoda), Armfüßer (Brachiopoda), Weichtiere (Mollusca), Stachelhäuter (Echinodermata) und andere kleinere Stämme von Wirbellosen, wie auch die Vorläufergruppen der Wirbeltiere. Viele Arten entwickelten erstmals harte Skelette und Gehäuse. Das wird einerseits erklärt als Schutz vor den ersten großen Räubern, die auch zu dieser Zeit auftraten, andererseits durch das große Angebot von Kalziumkarbonat durch eine Veränderung in der chemischen Zusammensetzung des Meerwassers. Das Auftreten von Gehäusen und Skeletten aus Kalziumkarbonat, die natürlich ein wesentlich besseres Fossilisationspotenzial haben als lediglich Weichteile, macht erklärbar, warum im Kambrium plötzlich so viele Tierstämme auftreten, über deren Vorfahren nichts bekannt ist. Vermutlich muss die Aufspaltung (Radiation) der vielzelligen Tiere (Metazoen) weit ins Ediacarium zurück verlegt werden.

Die Trilobiten (Trilobita, „Dreilapper“, von altgriechisch τρία tria „drei“ und λοβός lobós „Lappen“) sind eine ausgestorbene Klasse meeresbewohnender Gliederfüßer (Arthropoda).

Die Trilobiten existierten nahezu während der gesamten Spanne des Paläozoikums (Erdaltertum), von der 2. Serie des Kambriums (Beginn vor 521 Mio. Jahren) bis zum Massenaussterben am Ende des Perms vor etwa 251 Mio. Jahren.
:
Die Trilobiten gehörten zu den ersten Gliederfüßern (Arthropoda), einem Tierstamm mit Exoskelett, gegliedertem Körperbau und vielen koordiniert arbeitenden Beinen
https://de.wikipedia.org/wiki/Trilobiten

Wie in dieser Abfolge zu sehen, entstanden die Gliederfüssler ("Asseln") erst im Paleozoikum, und nicht schon im Cryptozoikum.

Erst mit dem ausgehenden Proterozoikum ist mit der skelettlosen so genannten Ediacara- Fauna erstmals höher strukturiertes Leben überliefert. Es gibt allerdings molekularbiologische und geochemische Hinweise, dass mehrzelliges Leben bereits zwischen einer und eineinhalb Milliarden Jahren vorhanden gewesen ist. Im Verlauf der Erdgeschichte können fünf grundlegende evolutive Faunenbilder beobachtet werden: Im oberen Proterozoikum ist es die Ediacara-Fauna selbst, die sowohl Vorläufer späterer Formen beinhaltet als auch völlig unbekannte Organismen – so genannte Vendobionten –, die kurz darauf wieder ausstarben. Auf das Kambrium entfallen die nachfolgende "small shelly"-Fauna im untersten Kambrium und die "Kambrische Fauna. Schließlich folgen noch die "paläozoische" und die „moderne“ Fauna, auf die wir jedoch nicht näher eingehen wollen.
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Da aus dem Kontext nicht genau herauszulesen ist, um welchen Zeitraum es wirklich geht (wieviel Millionen/Milliarden Jahre vor unserer Zeit), kann ich nur verschiedene Vorschläge machen.

kryptozoisch lebend, an verschiedenen Oertlichkeiten Victorias gefunden
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Die hier als eozoisch bezeichnete Gesteinsserie ist mit sehr verschiedenen Namen belegt worden. So mit den auf unsere noch sehr dürftige Kenntniss ihres organischen Inhalts anspielenden Namen agnotozoisch und kryptozoisch und dem sich auf das hohe Alter der betreffenden Lebewesen beziehenden Namen proterozoisch. Der ähnliche Ausdruck archäozoisch empfiehlt sich dadurch dass er zugleich an die grosse Ähnlichkeit erinnert, welche die eozoische Gesteinsfolge vielfach mit der archäischen Zeit zeigt.
https://archive.org/stream/lehrbuchdergeol01kaysgoog/lehrbuc...
Selected response from:

Johannes Gleim
Local time: 18:24
Grading comment
Vielen Dank für die Hilfe!
4 KudoZ points were awarded for this answer



Summary of answers provided
4kryptozoische (präkambrische Fauna, Ediacara-, kambrische oder paläozoische Fauna)
Johannes Gleim


Discussion entries: 3





  

Answers


8 hrs   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5
kryptozoische (präkambrische Fauna, Ediacara-, kambrische oder paläozoische Fauna)


Explanation:
Le Précambrien désigne de façon informelle l'ensemble des trois éons précédant l'éon Phanérozoïque. Il couvre la plus grande partie de l'échelle des temps géologiques, puisqu'il s'étend de la formation de la Terre, il y a environ 4,560 milliards d'années, à l'émergence d'une abondante faune d'animaux à coquille rigide qui marque, il y a 541 Ma, l'entrée dans la première ère du phanérozoïque, le Paléozoïque et sa première période, le Cambrien. Le précambrien désigne donc les trois premiers éons de l’histoire de la Terre.
:
Le terme de « Précambrien » est assez ancien, puisqu'il était utilisé pour désigner de façon plus ou moins vague la période méconnue précédant l'ère Primaire. Le mot est calqué sur le terme Cambrien, qui vient lui-même du nom latin du Pays de Galles, Cambria.
Aujourd'hui, il est toujours utilisé par les géologues et les paléontologues pour désigner les trois premiers éons sous une seule expression. On a quelque temps parlé d'éon Cryptozoïque, puis le triptyque « Protérozoïque », « Archéen » et « Hadéen » a mis ce terme en désuétude.
https://fr.wikipedia.org/wiki/Précambrien

Das Präkambrium (von lat. prae = vor und Kambrium) oder Erdfrühzeit, veraltete Bezeichnung Abiotikum, ist ein Zeitabschnitt in der Erdgeschichte. Es umfasst den Zeitraum von der Entstehung der Erde vor etwa 4,56 Milliarden Jahren bis zur Entwicklung der Tierwelt zu Beginn des Kambriums vor etwa 540 Millionen Jahren.
Das Präkambrium steht als informelle Einheit außerhalb des Rangsystems der Chronostratigraphie und umfasst die Äonen Hadaikum, Archaikum und Proterozoikum.
:
egen Ende des Präkambriums entstanden auch mehrzellige Organismen, die zum Teil unter die Vorläufer noch bestehender Organismengruppen wie Schwämme (Porifera) und Nesseltiere (Cnidaria) gerechnet werden, zum Teil aber auch schwer oder gar nicht in die heute bekannten Baupläne einzuordnende Gruppen von Lebewesen. Fundorte präkambrischer Formationen sind auf der Erde selten, und die alten Gesteine wurden durch tektonische Vorgänge oft mehrfach überformt. Namensgebend für die Ediacara-Fauna, eine Gemeinschaft von Lebewesen des späten Präkambriums, ist die Ediacara-Formation von Flinders Range in Australien, deren Entsprechungen auch in Kanada und Namibia vorkommen. Dieser letzte Abschnitt des Präkambriums wird als Ediacarium bezeichnet, früher auch als Vendium (vgl. Vendobionten).
https://de.wikipedia.org/wiki/Präkambrium#Erste_Lebewesen

Nachdem im Mesoproterozoikum bereits Einzeller mit Zellkern (Eukaryoten) erschienen waren, entstanden während des Neoproterozoikums mehrzellige Pflanzen und wirbellose Tiere in vielen verschiedenen Stämmen und bildeten die Basis für den Übergang in das Phanerozoikum, beginnend mit dem Kambrium, dem ersten Zeitalter des Erdaltertums (Paläozoikum).
https://de.wikipedia.org/wiki/Neoproterozoikum

Der Beginn des Kambriums ist gekennzeichnet durch die sogenannte „kambrische Explosion“, bei der in einem erdgeschichtlich recht kurzen Zeitraum sehr viele mehrzellige Tiergruppen entstanden bzw. im Fossilbericht erscheinen, deren grundsätzliche Baupläne sich teilweise bis heute erhalten haben. Der Beginn des Kambriums markiert somit für die Entwicklung der Tierwelt einen sehr wesentlichen Einschnitt in der Erdgeschichte, mit dem auch das Äonothem des Phanerozoikums begann, jener große geologische Abschnitt, in dem sich die Lebewelt, so wie wir sie heute kennen, entwickelte.

Mit Ausnahme der Moostierchen (Bryozoa) waren im Kambrium bereits fast alle modernen Tierstämme vorhanden: Schwämme (Porifera), Nesseltiere (Cnidaria), Gliederfüßer (Arthropoda), Armfüßer (Brachiopoda), Weichtiere (Mollusca), Stachelhäuter (Echinodermata) und andere kleinere Stämme von Wirbellosen, wie auch die Vorläufergruppen der Wirbeltiere. Viele Arten entwickelten erstmals harte Skelette und Gehäuse. Das wird einerseits erklärt als Schutz vor den ersten großen Räubern, die auch zu dieser Zeit auftraten, andererseits durch das große Angebot von Kalziumkarbonat durch eine Veränderung in der chemischen Zusammensetzung des Meerwassers. Das Auftreten von Gehäusen und Skeletten aus Kalziumkarbonat, die natürlich ein wesentlich besseres Fossilisationspotenzial haben als lediglich Weichteile, macht erklärbar, warum im Kambrium plötzlich so viele Tierstämme auftreten, über deren Vorfahren nichts bekannt ist. Vermutlich muss die Aufspaltung (Radiation) der vielzelligen Tiere (Metazoen) weit ins Ediacarium zurück verlegt werden.

Die Trilobiten (Trilobita, „Dreilapper“, von altgriechisch τρία tria „drei“ und λοβός lobós „Lappen“) sind eine ausgestorbene Klasse meeresbewohnender Gliederfüßer (Arthropoda).

Die Trilobiten existierten nahezu während der gesamten Spanne des Paläozoikums (Erdaltertum), von der 2. Serie des Kambriums (Beginn vor 521 Mio. Jahren) bis zum Massenaussterben am Ende des Perms vor etwa 251 Mio. Jahren.
:
Die Trilobiten gehörten zu den ersten Gliederfüßern (Arthropoda), einem Tierstamm mit Exoskelett, gegliedertem Körperbau und vielen koordiniert arbeitenden Beinen
https://de.wikipedia.org/wiki/Trilobiten

Wie in dieser Abfolge zu sehen, entstanden die Gliederfüssler ("Asseln") erst im Paleozoikum, und nicht schon im Cryptozoikum.

Erst mit dem ausgehenden Proterozoikum ist mit der skelettlosen so genannten Ediacara- Fauna erstmals höher strukturiertes Leben überliefert. Es gibt allerdings molekularbiologische und geochemische Hinweise, dass mehrzelliges Leben bereits zwischen einer und eineinhalb Milliarden Jahren vorhanden gewesen ist. Im Verlauf der Erdgeschichte können fünf grundlegende evolutive Faunenbilder beobachtet werden: Im oberen Proterozoikum ist es die Ediacara-Fauna selbst, die sowohl Vorläufer späterer Formen beinhaltet als auch völlig unbekannte Organismen – so genannte Vendobionten –, die kurz darauf wieder ausstarben. Auf das Kambrium entfallen die nachfolgende "small shelly"-Fauna im untersten Kambrium und die "Kambrische Fauna. Schließlich folgen noch die "paläozoische" und die „moderne“ Fauna, auf die wir jedoch nicht näher eingehen wollen.
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Da aus dem Kontext nicht genau herauszulesen ist, um welchen Zeitraum es wirklich geht (wieviel Millionen/Milliarden Jahre vor unserer Zeit), kann ich nur verschiedene Vorschläge machen.

kryptozoisch lebend, an verschiedenen Oertlichkeiten Victorias gefunden
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Die hier als eozoisch bezeichnete Gesteinsserie ist mit sehr verschiedenen Namen belegt worden. So mit den auf unsere noch sehr dürftige Kenntniss ihres organischen Inhalts anspielenden Namen agnotozoisch und kryptozoisch und dem sich auf das hohe Alter der betreffenden Lebewesen beziehenden Namen proterozoisch. Der ähnliche Ausdruck archäozoisch empfiehlt sich dadurch dass er zugleich an die grosse Ähnlichkeit erinnert, welche die eozoische Gesteinsfolge vielfach mit der archäischen Zeit zeigt.
https://archive.org/stream/lehrbuchdergeol01kaysgoog/lehrbuc...

Johannes Gleim
Local time: 18:24
Native speaker of: Native in GermanGerman
PRO pts in category: 8
Grading comment
Vielen Dank für die Hilfe!
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


Changes made by editors
Apr 4 - Changes made by Johannes Gleim:
Created KOG entryKudoZ term » KOG term
Mar 28 - Changes made by Steffen Walter:
Field (write-in)Bodenbildung / Humifizier » Bodenbildung / Humifizierung


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search