Stift

French translation: Abbaye

GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
German term or phrase: Stift
French translation:Abbaye
Entered by: AnneMarieG

00:01 Feb 11, 2011
German to French translations [PRO]
Other
German term or phrase: Stift
"Im Namen des Augustiner Chorherrenstiftes darf ich Sie als Prälat des Stifts Klosterneuburg herzlichwillkommen heißen"

Monastère, abbaye ou couvent ?
Francoise Csoka
Local time: 07:50
Abbaye
Explanation:
Stift gibt es so nicht auf Französisch. Eine Stiftung war in Österreich (glaube ich nur) ein Kloster, dass (aus welchen Gründen auch immer) von der herrschenden Familie "gestiftet" wurde.
Auf Französisch wird es immer als "abbaye" übersetzt, es gibt keinen eigenen Ausdruck dafür.

Ich war 8 Jahre Fremdenführerin in Österreich - insbesondere für französische Gruppen.
Selected response from:

AnneMarieG
France
Local time: 07:50
Grading comment
Merci !
4 KudoZ points were awarded for this answer



Summary of answers provided
4 +3Abbaye
AnneMarieG
3 +2Collégiale
Marlon Martinez
4Ne pas traduire! Ist keine Abtei.
Johannes Gleim
4 -2Fondation
Johannes Gleim


Discussion entries: 11





  

Answers


1 hr   confidence: Answerer confidence 3/5Answerer confidence 3/5 peer agreement (net): +2
Collégiale


Explanation:
die Stiftskirche = église collégiale
Glaube das hat nichts mit dem Gebäude an sich zu tun, wie Kloster, Kirche usw. siehe Links:

http://dict.leo.org/forum/viewUnsolvedquery.php?idThread=771...

http://fr.wikipedia.org/wiki/Collégiale#France

http://de.pons.eu/franzosisch-deutsch/collégiale


Marlon Martinez
Germany
Local time: 07:50
Native speaker of: Native in GermanGerman, Native in FrenchFrench

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Claire Bourneton-Gerlach
12 hrs

neutral  Jean-Christophe Vieillard: non, ici, il ne s'agit pas seulement de la collégiale mais de l'abbaye tout entière.
17 hrs

agree  Jocelyne Cuenin: La plupart du temps, oui. http://c-est-quoi.fr/fr/definition/collégiale
2355 days
Login to enter a peer comment (or grade)

9 hrs   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5 peer agreement (net): +3
Abbaye


Explanation:
Stift gibt es so nicht auf Französisch. Eine Stiftung war in Österreich (glaube ich nur) ein Kloster, dass (aus welchen Gründen auch immer) von der herrschenden Familie "gestiftet" wurde.
Auf Französisch wird es immer als "abbaye" übersetzt, es gibt keinen eigenen Ausdruck dafür.

Ich war 8 Jahre Fremdenführerin in Österreich - insbesondere für französische Gruppen.


    Reference: http://www.stiftmelk.at/franzoesisch/pages_melk/tourismusFRZ...
AnneMarieG
France
Local time: 07:50
Native speaker of: Native in FrenchFrench, Native in GermanGerman
PRO pts in category: 87
Grading comment
Merci !

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Jean-Christophe Vieillard: "abbaye sous la protection de [...]" je ne vois pas d'autre façon de traduire "von [...] gestitfet". N'oubliez pas le guide !
9 mins
  -> Merci, JC !

agree  Schtroumpf: V. définition des chanoines réguliers, extrait : "Ils vivent dans des abbayes qui ont pu avoir la puissance et le rayonnement attachés aux établissements monastiques. Ils mènent pourtant une **vie non cloîtrée** (http://fr.wikipedia.org/wiki/Chanoines)
23 mins
  -> Vielen Dank Wiebke!

agree  Kim Metzger: http://fr.wikipedia.org/wiki/Abbaye_de_Klosterneuburg
4 hrs
  -> Danke Kim!

disagree  Johannes Gleim: abbaye = abbey = Abtei. Stiftung (Stift) = foundation. Wikipedia articles are not always reliable. // Bitte in http://de.wikipedia.org/wiki/Stift_(Kirche) nachlesen. Stift kommt von "stiften". Vor dem Übersetzen mit "abbaye" erst im Duden nachschlagen!
14 hrs
  -> Stimm, aber hier handelt es sich um ein Stift, nicht um eine Stiftung.

agree  Sylvain Leray
1 day 5 hrs
  -> Merci Sylvain !
Login to enter a peer comment (or grade)

6 hrs   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5 peer agreement (net): -2
Fondation


Explanation:
Höxter
Fondation Sainte-Marie (1630)
Marienstift (1630)
http://www.raymond-faure.com/Hoexter/Hoexter_Kirchen/hoexter...

Nota: "Stift" est une abbrévation de "Stiftung".

Stift (Kirche)
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Stift MelkEin Stift (neutrum, Plural: Stifte oder selten Stifter) ist jede mit Vermächtnissen und Rechten ausgestattete, zu kirchlichen Zwecken bestimmte und einer geistlichen Körperschaft übergebene (gestiftete) Anstalt mit allen dazu gehörigen Personen, Gebäuden und Liegenschaften.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stift_(Kirche)

Une fondation est une personne morale de droit privé à but non lucratif créée par un ou plusieurs donateurs, eux-mêmes pouvant être des personnes physiques ou morales, pour accomplir une œuvre d'intérêt général. Les fondations sont rattachées à la famille des structures composant l'Économie sociale.
:
Le terme de fondation est défini par l'article 18 de la loi du 23 juillet 1987. Une fondation désigne l’acte par lequel une ou plusieurs personnes physiques ou morales décident l’affectation irrévocable de biens, droits ou ressources à la réalisation d’une œuvre d’intérêt général et à but non lucratif.
http://fr.wikipedia.org/wiki/Fondation_(institution)

Ne pas confondre à "collégiale" ou "couvent":

Une collégiale est une église qui a été confiée à un collège de clercs ou chapitre collégial, c'est-à-dire à une réunion de chanoines (de nombre variable selon les lieux) qui se tient ailleurs qu'au siège épiscopal.
http://fr.wikipedia.org/wiki/Collégiale

Un couvent est un établissement religieux, généralement chrétien, où des clercs mènent une vie religieuse en communauté. Le couvent n'a pas de vocation monastique, il est donc plus ouvert sur le monde que le monastère
http://fr.wikipedia.org/wiki/Couvent

--------------------------------------------------
Note added at 1 day32 mins (2011-02-12 00:34:21 GMT)
--------------------------------------------------

Für alle Zweifler noch mal ein Artikel, der zeigt, dass Stift nichts mit Abtei zu übersetzen ist.:

Ein Stift (neutrum, Plural: Stifte oder selten Stifter) ist jede mit Vermächtnissen und Rechten ausgestattete, zu kirchlichen Zwecken bestimmte und einer geistlichen Körperschaft übergebene (gestiftete) Anstalt mit allen dazu gehörigen Personen, Gebäuden und Liegenschaften.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stift_(Kirche)

Und noch was aus dem französischen Artikel zu Klosterneuburg:

L'abbaye a été fondée en 1114 par saint Léopold (Léopold III d'Autriche), saint patron de l'Autriche et son épouse Agnès d'Allemagne (1072-1143).
http://fr.wikipedia.org/wiki/Abbaye_de_Klosterneuburg

Klosterneuburg Priory (German: Stift Klosterneuburg) is a Roman Catholic monastery of Augustinian Canons in the Lower Austrian town of Klosterneuburg on the Danube river, just north of the Vienna city limits at the Leopoldsberg.
It was founded in 1114 by the Austrian margrave Saint Leopold III, a Babenberger and the patron saint of Austria, and his second wife Agnes, a daughter of the Imperial Salian dynasty.
http://en.wikipedia.org/wiki/Klosterneuburg_Monastery

Das Stift Klosterneuburg liegt im niederösterreichischen Klosterneuburg und ist ein Stift der Kongregation der österreichischen Augustiner-Chorherren.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stift_Klosterneuburg

Mit den Besitzungen der Heiligen Hemma von Gurk gründete Erzbischof Gebhard von Salzburg im Jahr 1074 das Benediktinerstift Admont.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stift_Admont

--------------------------------------------------
Note added at 1 day9 hrs (2011-02-12 09:38:59 GMT)
--------------------------------------------------

Une fondation est une personne morale de droit privé à but non lucratif créée par un ou plusieurs donateurs, eux-mêmes pouvant être des personnes physiques ou morales, pour accomplir une œuvre d'intérêt général.
http://fr.wikipedia.org/wiki/Fondation_(institution)

--------------------------------------------------
Note added at 1 day9 hrs (2011-02-12 09:46:34 GMT)
--------------------------------------------------

"Stift Klosterneuburg" est un nom propre, qui ne doit pas traduit, normalement. Il existe aussi en France des Fondations similaires, voir

Fondation Abbaye de Citeaux · Timbre: Fondation Abbaye de Citeaux
FONDATION ABBAYE DE SAINT SAUVEUR A NIMES EN 988
FONDATION ABBAYE DE LA LUCERNE D'OUTREMER
Timbre: Fondation abbaye st croix
Millénaire fondation abbaye mairie-saint-pierre-sur-dives
http://www.google.de/images?um=1&hl=de&lr=&tbs=isch:1&sa=1&q...

--------------------------------------------------
Note added at 4 days (2011-02-15 09:40:32 GMT) Post-grading
--------------------------------------------------

Stift. – Stifter[in]; Stiftung[en]


Quelle: Duden - Wörterbuch der Abkürzungen. Von Josef Werlin. 4., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich: Dudenverlag 1999.
© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim
http://duden-suche.de/suche/artikel.php?shortname=abklex&art...


Johannes Gleim
Local time: 07:50
Native speaker of: Native in GermanGerman
PRO pts in category: 229

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Jocelyne Cuenin: C'est vrai que 'fondation' n'est pas vraiment exact en France, car il n'y a pas vraiment dans le Stift une notion d'intérêt général. Mais il faudrait pouvoir ajouter dans la phrase l'idée de financement des clercs/chanoines assurée par le fondateur.
2 hrs
  -> Merci !

disagree  AnneMarieG: auf keinen Fall; Melk z. B. wird auf Französisch "abbaye" genannt, sie wurde von den damals herrschenden Babenberger gestiftet.
2 hrs
  -> Bitte Abtei nicht mit Stift(ung) verwechseln! Jede Abtei kann ein Stift sein, aber nicht jedes Stift ist eine Abtei.

disagree  Kim Metzger: http://fr.wikipedia.org/wiki/Abbaye_de_Klosterneuburg /Manchmal sind wörtliche Übersetzungen Fehl am Platz.
6 hrs
  -> Please do not confuse abbey with fondation! An abbey can be a founded on donations, but other institutions, too. Not every Wikipedia author distinguishes always clearly.

disagree  Sylvain Leray: ne convient pas dans ce contexte, il faut savoir quelquefois ne pas vouloir se monter trop pointu
1 day 7 hrs
  -> "Stift Klosterneuburg" est un nom propre. On ne le traduis pas. "Stift" descend du verb "stiften" (fonder/donner). Dans l'histoire ces fondations réligieuses sont devenues des institutions spéciales, inégales à les abbayes, voir ma 2ème proposition.
Login to enter a peer comment (or grade)

4 days   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5
Stift
Ne pas traduire! Ist keine Abtei.


Explanation:
Stift Klosterneuburg ist wie alle anderen Stifte zu allererst eine Stiftung, gestiftet von vermögenden Herren, meist Könige oder Herzöge. Da "Stift" im Laufe der Geschichte zu einem Eigenbegriff geworden ist, der zusammen mit dem Ortsnamen zu einem Eigennamen wurde, kann man das nicht wirklich übersetzen. Siehe hierzu nachfolgende Quellen:

Ein Stift (neutrum, Plural: Stifte oder selten Stifter) ist jede mit Vermächtnissen und Rechten ausgestattete, zu kirchlichen Zwecken bestimmte und einer geistlichen Körperschaft übergebene (gestiftete) Anstalt mit allen dazu gehörigen Personen, Gebäuden und Liegenschaften.
:
Die Stifter dieser Einrichtungen waren in der Regel Könige, Herzöge oder begüterte Adelsfamilien. Ihre Motivation war zugleich religiös (Sicherung des eigenen Seelenheils) und politisch.

Die ältesten Anstalten dieser Art sind die Klöster, nach deren Vorbild sich später das kanonische Leben der Geistlichen an Kathedralen und Kollegiatstiftskirchen gestaltete. Monastischen Regeln ähnlich sind die Regeln der Augustiner-Chorherren und der Prämonstratenser. Anders als im Kloster sind die Mitglieder eines geistlichen Stifts (Kanoniker) aber nicht gänzlich Teil der Gemeinschaft, sondern können privates Eigentum und Einkommen behalten.
:
Es bildeten sich die Domkapitel, deren Glieder, die Canonici, sich Kapitularen, Dom-, Chor- oder Stiftsherren nannten. Infolge des häufigen Eintritts Adliger entzogen sich dieselben schon im 11. Jahrhundert der Verpflichtung des Zusammenwohnens (Klausur), verzehrten ihre Präbenden einzeln in besonderen Amtswohnungen, bildeten jedoch fortwährend ein durch Rechte und Einkünfte ausgezeichnetes Kollegium, welches seit dem 13. Jahrhundert über die Aufnahme neuer Kapitularen zu entscheiden, bei Erledigung eines Bischofssitzes (Sedisvakanz) die provisorische Verwaltung der Diözese zu führen und den neuen Bischof aus seiner Mitte zu wählen hatte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stift_(Kirche)
(Anmerkung: Domkapitel entspricht dem deutschen Begriff Chorherren, capitulum, lat. Haupt)

Das Domkapitel (von lat. capitulum) – seltener auch in Abgrenzung zu Stiftskapitel Kathedralkapitel genannt – ist das leitende Gremium an katholischen Bischofskirchen. Es besteht aus dazu erwählten Geistlichen. Ist die Bischofskirche Sitz eines Erzbischofs oder Metropoliten, so wird das Domkapitel auch als Metropolitankapitel bezeichnet.
:
Das Domkapitel unterstützt den Bischof als eigenständige juristische Person in der Leitung des Bistums. In bestimmten Angelegenheiten hat es ein Zustimmungs- oder Beratungsrecht. Das Gremium besteht aus dem Dompropst, Domdechant oder Domdekan (den sogenannten Dignitäten oder Dignitären, zu denen in einzelnen Kapiteln auch noch weitere, z. B. der Domkustos, Domscholaster, Domkantor), residierende und nichtresidierenden Mitglieder aus anderen Regionen des Bistums gehören.
:
Die Domkapitel entstanden bereits seit dem 9. Jahrhundert, später dort wo Bistümer gegründet wurden. Sie lagen im Bereich der Domimmunität oder Domfreiheit, unterstanden also nicht der jeweiligen weltlichen Herrschaft über den Ort ihres Sitzes. Neben dem regelmäßigen Chorgottesdienst in der Kathedrale gehörte zu den Aufgaben eines Domkapitels die Beratung und Unterstützung des Bischofs in Diözese (geistlicher Herrschaftsbereich) und Hochstift (weltlicher Herrschaftsbereich). Im Verlauf des 12. Jahrhunderts formierten sich die Domkapitel zu exklusiven Wahlkollegien mit dem Recht zur Bischofswahl. Dieses Recht ging den meisten Domkapiteln bis zum Ende des 13. Jahrhunderts zu Gunsten päpstlicher Provisions- und landesfürstlicher Nominationsrechte wieder verloren. Die Mitglieder des Domkapitels bildeten im Frühmittelalter eine Lebensgemeinschaft, die derjenigen einer benediktinischen Mönchsgemeinschaft nicht unähnlich war. Im Hochmittelalter wurden die Gemeinschaften zumeist erheblich lockerer organisiert. Die Mitglieder der meisten Domkapitel waren in Mittelalter und früher Neuzeit überwiegend nachgeborene Söhne adeliger und ritterlicher Familien.
http://de.wikipedia.org/wiki/Domkapitel

Dans la religion catholique, le chapitre d'un ordre monastique est l'assemblée des religieux, réunie dans des conditions et pour des raisons définies par la règle:

le mot chapitre désigne d'abord la réunion des moines pendant laquelle on fait lecture d'un chapitre (capitulum) de la règle
un certain nombre de fonctions qui touchent à la vie de leur communauté ont également été confiées au chapitre: la distribution des tâches, la coulpe, mais aussi des élections, etc.
On distingue plusieurs chapitres, selon leur composition, certains pouvant réunir des moines de plusieurs abbayes et organiser la vie de l'ordre religieux.
:
http://fr.wikipedia.org/wiki/Chapitre_de_religieux

Das Stift Klosterneuburg liegt im niederösterreichischen Klosterneuburg und ist ein Stift der Kongregation der österreichischen Augustiner-Chorherren
:
Das Stift wurde 1114 als Säkularkanonikerstift durch den österreichischen Markgrafen Leopold III. (der Heilige) gegründet. Das ursprüngliche Ziel des Markgrafen war es, dass dort – an der Residenz des Babenberger-Markgrafen – ein Dom für ein Landesbistum errichtet würde, was aber nicht zuletzt aufgrund des Widerstandes des zuständigen Bischofs von Passau scheiterte. Erster Propst dieses Säkularkanonikerstiftes war der bedeutende mittelalterliche deutsche Geschichtsschreiber Otto von Freising, ein Sohn des Markgrafen.

Nach dem erkennbaren Scheitern der Pläne für ein eigenes österreichisches Landesbistum zogen 1133 die regulierten Augustiner-Chorherren in Klosterneuburg ein. Erster Propst der neuen Gemeinschaft wurde der selige Hartmann.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stift_Klosterneuburg

Das Kloster Neustift ist ein Stift der Kongregation der österreichischen Augustiner-Chorherren in Neustift bei Brixen, Gemeinde Vahrn in Südtirol (Italien).
:
Die Vorgeschichte der Gründung des Klosters Neustift beginnt im Jahr 1140. In diesem Jahr wurde Hartmann, der Propst des Klosters Klosterneuburg bei Wien, vom Salzburger Erzbischof Konrad zum Bischof von Brixen bestimmt. Zunächst dürfte die Tatsache, dass Hartmann sein bisheriges Leben zu einem großen Teil in regulierten Gemeinschaften verbracht hatte, stark zu seinem Wunsch zur Gründung eines Männerklosters oder -stifts in der Umgebung Brixens beigetragen haben, in das er sich zurückziehen konnte um Exerzitien zu machen.[1] In Brixen selbst wurde Hartmann vom Widerstand der Domherren daran gehindert, bei ihnen die Augustinusregel mit der vita communis einzuführen. Möglicherweise als Ausgleich dazu gründete er das Neustifter Chorherrenstift.
:
Der Hauptstifter Neustifts war Reginbert[11] von Säben mit seiner Frau Christina. Reginbert war Ministeriale des Hochstiftes Brixen und Burggraf von Säben. Möglicherweise war er mit den Herren von Rodank verwandt. Einerseits liegt nämlich der Bauplatz Neustifts auf Gebiet des Gerichts Rodeneck. Andererseits waren die Herren Rodeneck-Schöneck großzügige Unterstützer des Stiftes.[12]

Reginbert stiftete neben dem Bauplatz und dessen Umgebung auch Güter in der Nähe des Stiftes, in Pockhorn unter Heiligenblut im Mölltal, in Elvas, Schrambach, Lajen, Schalders, Welschnofen, Sieghardshofen (bei Augsburg?), Patsch bei Innsbruck, Vahrn, Bozen, Villanders, Tulfes bei Sterzing, Kolfuschg, Neunhäusern bei Olang, Trens, Tiers, Oberhofen bei Telfs im Oberinntal, Wörgl, Voragin, Dorfen und Mattenhofen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stift_Neustift

Das Stift Sankt Florian ist das größte und bekannteste Barockkloster Oberösterreichs. Es liegt in der gleichnamigen Ortschaft nahe Linz. Seit dem Jahr 1071 besteht hier eine Gemeinschaft der Augustiner-Chorherren, der jetzigen Kongregation der österreichischen Augustiner-Chorherren.
:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stift_Sankt_Florian

Das Stift Herzogenburg ist ein Kloster der Kongregation der österreichischen Augustiner-Chorherren in Herzogenburg in Österreich.
:
Das Kloster wurde 1112 durch Ulrich I. von Passau in St. Georgen a. d. Traisen am Zusammenfluss der Traisen mit der Donau gegründet und 1244 wegen der häufigen Überschwemmungen 10 km traisenaufwärts nach Herzogenburg verlegt. Dadurch entstand dort auch der " Obere Markt " , der durch das Chorherrenstift grundherrschaftlich verwaltet wurde, während der " Untere Markt " als bairische Gründung bis zu seinem 1806 erfolgten Kauf durch das Chorherrenstift im Besitz des Klosters Formbach verblieb.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stift_Herzogenburg

Fazit: Stift stammt tatsäschlich von "stiften", ist aber im Laufe der Geschichte zu einem eigenen Begriff geworden. Die dort beheimateten Kanoniker (Chorherren) wählten ursprünglich die Bischöfe. Das Stift hat also mit Abtei nichts zu tun, selbst wenn das im Französischen gelegentlich gleichgesetzt wird.

Eine Abtei (von lat. abbatia) ist ein Kloster, dem regulär ein Abt oder eine Äbtissin vorsteht.

Für gewöhnlich besitzen lediglich die monastischen Orden und Regularkanoniker der Katholischen Kirche Klöster im Range einer Abtei. Eine Ausnahme bildet hier die Abtei St. Thomas in Alt Brünn der Augustiner (OSA). Als Abtei werden häufig auch Propsteien bezeichnet.
http://de.wikipedia.org/wiki/Abtei

Une abbaye (du latin abbatia) est un monastère ou un couvent catholique placé sous la direction d'un abbé (ou d'une abbesse; dérivé de l'araméen abba qui signifie « père »), lequel sert de père spirituel à la communauté religieuse. Les ordres monastiques, les chapitres canoniaux (de chanoinesses surtout), les communautés de chanoines réguliers ont vocation à fonder des abbayes. L'abbaye n'est donc pas nécessairement un lieu de clôture monastique.
:
Le prieuré, le couvent connaissent le même genre d'organisation que les abbayes, mais n'ont généralement pas d'abbé ou d'abbesse à leur tête; ils dépendent d'une abbaye "mère" ou directement du supérieur de l'Ordre monastique.
:
Sur ce schéma cependant, peu de variétés viennent se greffer. Mais un vent de réforme et une nécessité de clarifier le statut juridique des personnes amènent, en 1215, le IVe concile du Latran, à réduire à cinq le nombre de règles des instituts religieux. Les nouveaux ordres religieux doivent se greffer sur ces règles pré-existantes. Désormais, les ordres religieux se distinguent en deux : les ordres monastiques, avec à leur tête un abbé, qui vivent dans un monastère, devenu synonyme d'abbaye; les autres ordres religieux, qui résident en des couvents.

Lorsqu'ils s'agit de chanoines, (prémontrés, victorins), un couvent peut porter le nom de monastère. Dans les ordres mendiants (dominicains, franciscains, minimes), ou apostoliques (Jésuites), les lieux de résidence se nomment couvent, car ces ordres n'ont pas d'abbé. Le symbole de la mitre et de la crosse qui est parfois porté par des membres de ces ordres est dans ce cas le symbole de leur élévation à l'épiscopat (cf supra). Le nom de monastère donné à leurs lieux de résidence indique une occupation monastique précédente, reprise par ces ordres mendiants et apostolique, en conservant le nom d'usage. Pour toute l'histoire du monachisme et des abbayes en Europe Occidentale, la date de 1215 est capitale : elle fige les modèles juridiques, architecturaux, théologiques et sociologiques.
http://fr.wikipedia.org/wiki/Abbaye


Johannes Gleim
Local time: 07:50
Native speaker of: Native in GermanGerman
PRO pts in category: 229
Login to enter a peer comment (or grade)



Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs (or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.

KudoZ™ translation help

The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.


See also:

Your current localization setting

English

Select a language

Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search