Reizdarm

Hungarian translation: irritábilis bél szindróma

GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
German term or phrase:Reizdarm
Hungarian translation:irritábilis bél szindróma
Entered by: Andrea Szabados

22:25 Apr 2, 2005
German to Hungarian translations [PRO]
Medical - Medical: Health Care
German term or phrase: Reizdarm
Emésztési panaszok között sorolják fel: pl. hasmenés, Reizdarm...

Bélirritáció?
Köszönöm elõre is!
Andrea Szabados
Local time: 23:19
irritábilis bél szindróma
Explanation:
irritábilis bél szindróma
Selected response from:

novist
Local time: 23:19
Grading comment
Köszönöm mindkét IBS választ. Mivel percre pontosan egyszerre küldtétek, sajnos nem lesz igazságos a pontosztás... Nem tudok más alapján dönteni, mint az István által küldött plusz hivatkozás.
4 KudoZ points were awarded for this answer



Summary of answers provided
5 +2irritábilis bél szindróma
novist
4 +1IBS
Rita Banati
3Gyulladásos bélbetegségek
HalmoforBT


  

Answers


8 hrs   confidence: Answerer confidence 5/5 peer agreement (net): +2
irritábilis bél szindróma


Explanation:
irritábilis bél szindróma


    Reference: http://www.weborvos.hu/cikk.php?id=108&cid=3628
novist
Local time: 23:19
Specializes in field
Native speaker of: Native in HungarianHungarian
PRO pts in category: 12
Grading comment
Köszönöm mindkét IBS választ. Mivel percre pontosan egyszerre küldtétek, sajnos nem lesz igazságos a pontosztás... Nem tudok más alapján dönteni, mint az István által küldött plusz hivatkozás.

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  dr. Imre Körmöczi
12 hrs

agree  zsozs
5 days
Login to enter a peer comment (or grade)

8 hrs   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5 peer agreement (net): +1
IBS


Explanation:
Irritábilis bélszindróma - IBS
A gyulladásos bélbetegségek egyíke. Nem túl szép magyar kifejezés, de ez a hivatalos.



Rita Banati
Austria
Local time: 23:19
Native speaker of: Native in HungarianHungarian

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  dr. Imre Körmöczi: Vagy irritabilis colon szindróma, mert a vastagbélben alakul ki.
12 hrs
Login to enter a peer comment (or grade)

7 hrs   confidence: Answerer confidence 3/5Answerer confidence 3/5
Gyulladásos bélbetegségek


Explanation:
Nem biztos, hogy jól fedeztem fel az alábbi kiváló német link és a javasolt magyar kifejezés összefüggését.
Reizdarm-Syndrom
Zusammenfassung
Ein Reizdarm-Syndrom ist durch immer wiederkehrende Beschwerden wie Bauchschmerzen, Stuhlunregelmäßigkeiten und Blähungen, gekennzeichnet. Gestört ist vor allem der Transport der Nahrung im Dickdarm (Kolon). Es kann allerdings der gesamte Verdauungstrakt, also auch Dünndarm und Magen, betroffen sein. Sehr viele Menschen leiden an einem Reizdarm. Einige haben ständig Beschwerden, bei den meisten treten sie nur gelegentlich und in besonderen Situationen auf.

Die genaue Ursache des Reizdarm-Syndroms ist unbekannt. Eine organische Ursache ist allerdings nicht erkennbar; man spricht deshalb auch von einer funktionellen Erkrankung. Die Behandlung des Reizdarm-Syndroms richtet sich individuell nach den Beschwerden.

Definition
Das Reizdarm-Syndrom (medizinisch: Colon irritabile oder "eingedeutscht": irritables Kolon) ist eine häufige funktionelle Erkrankung des Darms. Funktionell bedeutet, dass sich keine erkennbare organische Ursache findet, die die Beschwerden erklären könnte. Die Betroffenen leiden unter immer wiederkehrenden Beschwerden wie Bauchschmerzen, Stuhlunregelmäßigkeiten und Blähungen.

Ursachen
Die genaue Ursache des Reizdarm-Syndroms ist bisher nicht geklärt. Man spricht von einer funktionellen Erkrankung, weil sich keine organischen Veränderungen, wie z.B. Tumoren oder Entzündungen, feststellen lassen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass es sich um eine psychische Störung handelt. Stress und seelische Konfliktsituationen können die Erkrankung aber erheblich beeinflussen, ebenso wie weitere Faktoren die Entwicklung eines Reizdarm-Syndroms fördern (sog. "Trigger"). Dazu gehören falsche Ernährungsgewohnheiten (z. B. ballaststoffarme und sehr fettreiche Kost), eine übermäßige Schmerzempfindlichkeit der Verdauungsorgane, eine Fehlbesiedelung der Darmflora, eine erbliche Veranlagung, Störungen der Immunabwehr, Medikamente, hormonelle Einflüsse und vieles mehr.

Bei einem Teil der Betroffenen geht der Entwicklung eines Reizdarm-Syndroms eine bakterielle Darmentzündung, eine Unverträglichkeit oder eine allergische Reaktion gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln (z. B. Milchprodukten, Kaffee und Alkohol, Zitrusfrüchten und gebratenen Speisen) voraus.

In den letzten Jahren wurden viele verschiedene Theorien zur Ursache des Reizdarm-Syndroms aufgestellt. Eine wesentliche Bedeutung kommt dabei dem so genannten Enterischen Nervensystem (ENS) zu. Dieses "darmeigene" Nervensystem regelt die Transportfunktion des Darms. Man geht davon aus, dass ein großer Teil der Reizdarm-Beschwerden durch eine Beweglichkeitsstörung (Motilitätsstörung) der Muskulatur des Darms bedingt ist. Die gestörte Reizübertragung im Darm wird durch bestimmte Substanzen gesteuert und beeinflusst.

Symptome
Die einzelnen Reizdarm-Beschwerden sind wenig charakteristisch, in ihrer Gesamtheit jedoch nahezu typisch für das Krankheitsbild. Im Vordergrund stehen ein ständiger Wechsel von Bauchschmerzen und Bauchkrämpfen, Stuhlunregelmäßigkeiten, Blähungen sowie das Gefühl, dass der Bauch stark überbläht und gespannt ist. Die Schmerzen können an verschiedenen Stellen im Bauch auftreten und sind meist schlecht zu lokalisieren.

Die Stuhlentleerung selbst ist oft schmerzhaft und viele Betroffene haben das Gefühl, dass ihr Darm nach dem Stuhlgang nicht vollständig entleert ist. Oft bessern sich die Bauchschmerzen aber auch nach dem Stuhlgang. Verstopfung und Durchfall treten im Wechsel auf, häufig finden sich Schleimbeimengungen im Stuhl.

Die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS) hat zur Definition des Reizdarm-Syndroms bestimmte Kriterien festgelegt:

Bauchschmerzen, oft in Zusammenhang mit dem Stuhlgang
Veränderung der Stuhlentleerung in mindestens zwei der folgenden Aspekten:
Frequenz (Häufigkeit)
Konsistenz (hart, breiig, wässrig)
Passage mühsam, gesteigerter Stuhldrang, Gefühl der inkompletten Entleerung, Schleimabgang
Überblähung und Blähungen
Neben diesen Darmbeschwerden können sog. extraintestinale (außerhalb des Darms befindliche) Symptome wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Müdigkeit, Schlafstörungen, Angststörungen und Depressionen, Störungen beim Wasserlassen, Menstruations- oder Herzbeschwerden auftreten - alles ohne erklärbare körperliche Ursache.

Nachts sind die meisten Betroffenen beschwerdefrei. Die Beschwerden sind nicht lebensbedrohlich, sie beeinträchtigen in der Regel jedoch erheblich die Lebensqualität.
















--------------------------------------------------
Note added at 12 hrs 42 mins (2005-04-03 11:08:50 GMT)
--------------------------------------------------

Megtaláltam az igazit: BÉLÉRZÉKENYSÉG.
Két link bizonyítja:
1. Reizdarm, was wirklich dahinter steckt
Von Thilo_Schleip, Gabi_Hoffbauer,
2. A bélérzékenység és ami valójában mögötte rejlik Thilo Schleip, Dr. Gabi Hoffbauer

HalmoforBT
Local time: 23:19
Native speaker of: Native in HungarianHungarian
Login to enter a peer comment (or grade)



Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs (or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.

KudoZ™ translation help

The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.


See also:

Your current localization setting

English

Select a language

Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search