KudoZ home » German to English » Medical

medical terms

English translation: cerebrospinal fluid space

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
German term or phrase:Liquorraum
English translation:cerebrospinal fluid space
Options:
- Contribute to this entry
- Include in personal glossary

22:44 Nov 1, 2000
German to English translations [PRO]
Medical
German term or phrase: medical terms
Please help me with these medical terms :
1. Hirnseitenventrikel
2. infratentoriell
3. Liquorraum
Thank you.
M. Playford
See below
Explanation:
Most of these terms are available online in the Roche Medical Dictionary.
You would be well advised to bookmark it.

Liquorräume
das Liquor-führende Hohlraumsystem von Gehirn u. Rückenmark: die Hirnventrikel (u. deren intrazerebrale Kommunikationen [Foramen intraventriculare u. Aquaeductus cerebri]) sowie der Zentralkanal als »innere L.«, das - über die Apertura lat. u. med. ventriculi quarti mit ihnen verbundene - Cavum subarachnoidale als »äußere L.«.
cerebrospinal fluid (= CSF) space

tentoriell
das Tentorium cerebelli betreffend - tentorial

http://www.lifeline.de/navigation/index.html

infratentoriell - infratentorial

Seitenventrikel - lateral ventricle (of brain/cerebrum), tricorn

Hirn|ventrikel (Ventriculus*) m pl: Ventriculi cerebri, mit Liquor* cerebrospinalis gefüllte Gehirnkammern (s. Abb.); Rest des Neuralrohrs, Fortsetzung des Rückenmarkkanals im Gehirn, der sich hier zu vier mit Ependym ausgekleideten Kammern erweitert; 1. u. 2. Ventrikel: Seitenventrikel (in den Endhirnhemisphären) führen durch das Foramen interventriculare (Foramen Monroi) in den 3. Ventrikel, der durch den Aqueductus mesencephali in den 4. Ventrikel (im Rautenhirn liegend) übergeht; letzterer läuft aus in den Zentralkanal des Rückenmarks u. steht über die Aperturae laterales u. mediana mit dem Subarachnoidalraum in Verbindung. Mit den extrazerebralen, intrakraniellen Zisternen des Liquorraums bestehen in der hinteren Schädelgrube Verbindungen durch die Foramina Magendii (s. Apertura mediana ventriculi quarti) u. Luschkae (s. Apertura lateralis ventriculi quarti); letztere können durch Tumoren, z. B. Akustikusneurinome, verquollen sein, so daß z. B. in der basalen Cisterna magna ein Sperrliquor entsteht. Ein Verschluß der Abflüsse des Liquors aus den Ventrikeln führt zum Hydrocephalus internus occlusus.
Selected response from:

Ulrike Lieder
Local time: 06:52
Grading comment
Thank you for telling me about the Roche Medical Dictionary. Unfortunately, I was not able to use it myself (it either does not like me or I am doing something wrong), so thanks again for helping me out.
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
naSee belowUlrike Lieder
naSeeUlrike Lieder


  

Answers


35 mins
See


Explanation:
Liquorräume
das Liquor-führende Hohlraumsystem von Gehirn u. Rückenmark: die Hirnventrikel (u. deren intrazerebrale Kommunikationen [Foramen intraventriculare u. Aquaeductus cerebri]) sowie der Zentralkanal als »innere L.«, das - über die Apertura lat. u. med. ventriculi quarti mit ihnen verbundene - Cavum subarachnoidale als »äußere L.«.
cerebrospinal fluid (= CSF) space

tentoriell
das Tentorium cerebelli betreffend.
tentorial

http://www.lifeline.de/navigation/index.html

Seitenventrikel - lateral ventricle (of brain/cerebrum), tricorn

Hirn|ventrikel (Ventriculus*) m pl: Ventriculi cerebri, mit Liquor* cerebrospinalis gefüllte Gehirnkammern (s. Abb.); Rest des Neuralrohrs, Fortsetzung des Rückenmarkkanals im Gehirn, der sich hier zu vier mit Ependym ausgekleideten Kammern erweitert; 1. u. 2. Ventrikel: Seitenventrikel (in den Endhirnhemisphären) führen durch das Foramen interventriculare (Foramen Monroi) in den 3. Ventrikel, der durch den Aqueductus mesencephali in den 4. Ventrikel (im Rautenhirn liegend) übergeht; letzterer läuft aus in den Zentralkanal des Rückenmarks u. steht über die Aperturae laterales u. mediana mit dem Subarachnoidalraum in Verbindung. Mit den extrazerebralen, intrakraniellen Zisternen des Liquorraums bestehen in der hinteren Schädelgrube Verbindungen durch die Foramina Magendii (s. Apertura mediana ventriculi quarti) u. Luschkae (s. Apertura lateralis ventriculi quarti); letztere können durch Tumoren, z. B. Akustikusneurinome, verquollen sein, so daß z. B. in der basalen Cisterna magna ein Sperrliquor entsteht. Ein Verschluß der Abflüsse des Liquors aus den Ventrikeln führt zum Hydrocephalus internus occlusus.


Ulrike Lieder
Local time: 06:52
Native speaker of: German
PRO pts in pair: 3525
Login to enter a peer comment (or grade)

39 mins
See below


Explanation:
Most of these terms are available online in the Roche Medical Dictionary.
You would be well advised to bookmark it.

Liquorräume
das Liquor-führende Hohlraumsystem von Gehirn u. Rückenmark: die Hirnventrikel (u. deren intrazerebrale Kommunikationen [Foramen intraventriculare u. Aquaeductus cerebri]) sowie der Zentralkanal als »innere L.«, das - über die Apertura lat. u. med. ventriculi quarti mit ihnen verbundene - Cavum subarachnoidale als »äußere L.«.
cerebrospinal fluid (= CSF) space

tentoriell
das Tentorium cerebelli betreffend - tentorial

http://www.lifeline.de/navigation/index.html

infratentoriell - infratentorial

Seitenventrikel - lateral ventricle (of brain/cerebrum), tricorn

Hirn|ventrikel (Ventriculus*) m pl: Ventriculi cerebri, mit Liquor* cerebrospinalis gefüllte Gehirnkammern (s. Abb.); Rest des Neuralrohrs, Fortsetzung des Rückenmarkkanals im Gehirn, der sich hier zu vier mit Ependym ausgekleideten Kammern erweitert; 1. u. 2. Ventrikel: Seitenventrikel (in den Endhirnhemisphären) führen durch das Foramen interventriculare (Foramen Monroi) in den 3. Ventrikel, der durch den Aqueductus mesencephali in den 4. Ventrikel (im Rautenhirn liegend) übergeht; letzterer läuft aus in den Zentralkanal des Rückenmarks u. steht über die Aperturae laterales u. mediana mit dem Subarachnoidalraum in Verbindung. Mit den extrazerebralen, intrakraniellen Zisternen des Liquorraums bestehen in der hinteren Schädelgrube Verbindungen durch die Foramina Magendii (s. Apertura mediana ventriculi quarti) u. Luschkae (s. Apertura lateralis ventriculi quarti); letztere können durch Tumoren, z. B. Akustikusneurinome, verquollen sein, so daß z. B. in der basalen Cisterna magna ein Sperrliquor entsteht. Ein Verschluß der Abflüsse des Liquors aus den Ventrikeln führt zum Hydrocephalus internus occlusus.



    Roche, Lexikon Medizin (Available online)
Ulrike Lieder
Local time: 06:52
Native speaker of: German
PRO pts in pair: 3525
Grading comment
Thank you for telling me about the Roche Medical Dictionary. Unfortunately, I was not able to use it myself (it either does not like me or I am doing something wrong), so thanks again for helping me out.
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search