KudoZ home » German to English » Medical

Regelrecht

English translation: normal, regular

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
German term or phrase:Regelrecht
English translation:normal, regular
Entered by: Evert DELOOF-SYS
Options:
- Contribute to this entry
- Include in personal glossary

08:40 Jul 2, 2000
German to English translations [PRO]
Medical
German term or phrase: Regelrecht
In the following context:
Der obere Endocervikalkanal regelrecht.
Any help greatly appreciated. Claire
Claire
normal, regular
Explanation:
Unseld, medizinisches Wörterbuch, gives "regular" as a translation for regelrecht, however, from your context, normal seems to be an appropriate choice, too.
I did a quick search in Pschyrembel on the term "regelrecht" and found it only in a number of explanations, all of which seem to bear out a translation of "normal". See the excerpt below (I chose that one because your context seems to be gynecological).
Kindslage: (engl.) presentation; i.e.S. die Position der Frucht im Uterus; zur genauen Beschreibung der K. sind Angaben über Lage, Stellung, Haltung u. Einstellung notwendig (s. Abb.); 1. Lage: Verhältnis der Längsachse des Kindes zur Längsachse des Uterus; Längslage od. Geradlage (99% zum Zeitpunkt der Geburt, davon 96% Schädellagen, 3% Beckenendlagen), Querlagen u. Schräglagen (zusammen 1%); 2. Stellung: Verhältnis des kindl. Rückens zur Gebärmutterinnenwand; 3. Haltung: räuml. Beziehung von Kopf u. Extremitäten zum Rumpf: Flexionslagen* u. Deflexionslagen* sowie die indifferente Scheitellage; 4. Einstellung: Beziehung des vorangehenden Kindsteils zum Geburtskanal. Bei Kopflagen unterscheidet man Hinterhauptlage*, Vorderhauptlage*, Stirnlage* u. Gesichtslage*, bei Beckenendlage* Steiß-, Steißfuß-, Knie- u. Fußlagen; vgl. Einstellungsanomalien.Ist (bei der Geradlage) der Rücken links (rechts) u. seitlich, so spricht man von linker od. I. (rechter od. II.) Lage; Ia (IIa) bezeichnet die dorsoanteriore, Ib (IIb) die dorsoposteriore Lage bei Rücken links (rechts). Bei den Kopflagen ist die I. Lage doppelt so häufig wie die II. Lage. Die regelrechte Geburtslage ist die vordere Hinterhauptlage. Geht bei der Querlage* eine Schulter voran, so spricht man von Schulterlage. Vgl. Leopold-Handgriffe. © 1997 Walter de Gruyter Pschyrembel 258. Auflage
Also check www.roche-lexikon.de - I've often found it very helpful!
Selected response from:

Ulrike Lieder
Local time: 09:04
Grading comment
Thanks for all your help on this one.
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
nanormal, regularUlrike Lieder


  

Answers


34 mins
normal, regular


Explanation:
Unseld, medizinisches Wörterbuch, gives "regular" as a translation for regelrecht, however, from your context, normal seems to be an appropriate choice, too.
I did a quick search in Pschyrembel on the term "regelrecht" and found it only in a number of explanations, all of which seem to bear out a translation of "normal". See the excerpt below (I chose that one because your context seems to be gynecological).
Kindslage: (engl.) presentation; i.e.S. die Position der Frucht im Uterus; zur genauen Beschreibung der K. sind Angaben über Lage, Stellung, Haltung u. Einstellung notwendig (s. Abb.); 1. Lage: Verhältnis der Längsachse des Kindes zur Längsachse des Uterus; Längslage od. Geradlage (99% zum Zeitpunkt der Geburt, davon 96% Schädellagen, 3% Beckenendlagen), Querlagen u. Schräglagen (zusammen 1%); 2. Stellung: Verhältnis des kindl. Rückens zur Gebärmutterinnenwand; 3. Haltung: räuml. Beziehung von Kopf u. Extremitäten zum Rumpf: Flexionslagen* u. Deflexionslagen* sowie die indifferente Scheitellage; 4. Einstellung: Beziehung des vorangehenden Kindsteils zum Geburtskanal. Bei Kopflagen unterscheidet man Hinterhauptlage*, Vorderhauptlage*, Stirnlage* u. Gesichtslage*, bei Beckenendlage* Steiß-, Steißfuß-, Knie- u. Fußlagen; vgl. Einstellungsanomalien.Ist (bei der Geradlage) der Rücken links (rechts) u. seitlich, so spricht man von linker od. I. (rechter od. II.) Lage; Ia (IIa) bezeichnet die dorsoanteriore, Ib (IIb) die dorsoposteriore Lage bei Rücken links (rechts). Bei den Kopflagen ist die I. Lage doppelt so häufig wie die II. Lage. Die regelrechte Geburtslage ist die vordere Hinterhauptlage. Geht bei der Querlage* eine Schulter voran, so spricht man von Schulterlage. Vgl. Leopold-Handgriffe. © 1997 Walter de Gruyter Pschyrembel 258. Auflage
Also check www.roche-lexikon.de - I've often found it very helpful!


Ulrike Lieder
Local time: 09:04
Native speaker of: German
PRO pts in pair: 3525
Grading comment
Thanks for all your help on this one.
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search