KudoZ home » German to English » Medical: Health Care

D-Arzt (chirurgische Ambulanz) // MNR-Klinik

English translation: see below

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
08:25 Aug 21, 2000
German to English translations [PRO]
Medical - Medical: Health Care
German term or phrase: D-Arzt (chirurgische Ambulanz) // MNR-Klinik
These appear on a list of emergency telephone numbers
Agius Language & Translation
United Kingdom
Local time: 13:46
English translation:see below
Explanation:
I'm afraid I disagree with the 2 previous answers.

ENT (ear nose throat = Ohr Nase Hals) does not equate to Mund Nase Rachen in German but rather to HNO (Hals Nase Ohren).

MNR is
Magnetresonanztomographie, MNR (cf. URLs below from Universität Düsseldorf)

See also the following definition from Pschyrembel, Klnisch-Therapeutisches Wörterbuch:
Kern|spin|tomo|graphie (­; -tom*; -graphie*) f: (engl.) nuclear spin tomography; syn. Magnetresonanztomographie (Abk. MRT); computergestütztes bildgebendes Verfahren der Tomographie*, das auf dem Prinzip der Magnetresonanz* (NMR) beruht; im Ggs. zur konventionellen Röntgendiagnostik bzw. Computertomographie wird hierbei keine ionisierende Strahlung verwendet, sondern die Energie gemessen, die unter Einfluß eines von außen angelegten starken Magnetfeldes bei Relaxation der durch einen kurzen Hochfrequenzimpuls angeregten Kernspins aus dem Körper in Form von elektromagnet. Wellen austritt. Durch Überlagerung eines homogenen magnet. Hauptfeldes mit einem Gradientenfeld werden Magnetresonanzmessungen ermöglicht, bei denen aus den von der Feldstärke abhängigen Resonanzsignalen zusätzl. auf deren Entstehungsort geschlossen werden kann. Die Signale aus versch. beliebig wählbaren Körperschichten lassen sich mit Hilfe eines Rechners zu zwei- od. dreidimensionalen Schichtbildern zusammensetzen, gleichzeitig können z. B. transversale, frontale u. sagittale Schnittbilder errechnet werden. Unter Verwendung von supraleitenden Magneten, die sich zur Erzeugung bes. stabiler Magnetfelder hoher Flußdichte eignen, ist eine der Computertomographie* meist überlegene, sehr hohe Kontrastauflösung u. Darstellung kleiner anat. Strukturen möglich. Die Bildkontraste sind durch Wichtung der kontrastbestimmenden physikalischen Faktoren (Protonendichte, T1- u. T2-Relaxationszeiten) variierbar u. geben Hinweise auf die Morphologie; so erscheinen Flüssigkeiten u. pathologische Strukturen im T1-gewichteten Bild signalarm, im T2-gewichteten Bild dagegen signalreich. Der Einfluß der Geschwindigkeit der Protonen auf die Signalintensität kann zur Blutflußmessung (Magnetresonanzangiographie) ausgenutzt werden. Für best. Fragestellungen werden zusätzlich spez. MRT-Kontrastmittel eingesetzt. Die bes. Bedeutung dieses Verfahrens liegt u. a. darin, daß damit unterschiedl. Gewebe dargestellt werden können, die sich nicht in ihrer Dichte bzw. ihren Absorptionseigenschaften gegenüber ionisierender Strahlung (z. B. Knochen/Weichteilgewebe), sondern in ihrer Protonendichte u. in deren chem. Bindung unterscheiden (z. B. Weichteilgewebe ähnlicher Dichte). Ind.: v. a. Erkrankungen des Nervengewebes (Hirn u. Rückenmark, Multiple* Sklerose), Bandscheibendiagnostik, Gelenk- u. Muskeldarstellung.


Copyright ©1999 Walter de Gruyter GmbH & Co. KG

(deutsch) Kernspintomographie
(englisch) nuclear resonance scanning, magnet resonance imaging.

D-Arzt was the subject of a query not too long ago, and it is, according to Bunjes and to Pschyrembel, short for Durchgangsarzt = accident consultant.
Copyright ©1999 Walter de Gruyter GmbH & Co. KG

D-Arzt: Abk. für Durchgangsarzt*.

Durch|gangs|arzt: Abk. D-Arzt; von den gesetzl. Unfallversicherungsträgern (Berufsgenossenschaften) beauftragter Arzt, der zu entscheiden hat, ob nach einem Arbeitsunfall od. nach dem Eintritt einer Berufskrankheit die allg. hausärztl. Krankenbehandlung ausreicht od. eine besondere unfallmed. (berufsgenossenschaftl.) Heilbehandlung einzuleiten ist. Vgl. Unfallversicherung.

Hope this helps!






Selected response from:

Ulrike Lieder
Local time: 05:46
Grading comment
Thanks Uel. I did actually see the last query regarding this but couldn't for the life of me remember what the answer once. Thanks for answering again. Claire
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
naD-Arzt = accident insurance consultantUlrike Lieder
nasee belowUlrike Lieder
nasee below
Elisabeth Moser
naDuty Doctor (outpatient surgery)//ENT (ear, nose & throat) clinic
Natalie Grassmann


  

Answers


8 mins
Duty Doctor (outpatient surgery)//ENT (ear, nose & throat) clinic


Explanation:
D-Arzt is a Dienstarzt
MNR stands for Mund, Nase, Rachen

Natalie Grassmann
Italy
Local time: 14:46
Native speaker of: English
Login to enter a peer comment (or grade)

18 mins
see below


Explanation:
I agree with the previous answer. "D"
stands for Diensthabender Arzt, which
means the doctor on duty that day/week/weekend etc.
Muret-Sanders translates it as doctor
on duty or the doctor on call (the latter is more common in the US).
MNR--Ear, Nose, Throat or ENT abbreviated.

Elisabeth Moser
United States
Local time: 08:46
Works in field
Native speaker of: Native in GermanGerman
Login to enter a peer comment (or grade)

1 hr
see below


Explanation:
I'm afraid I disagree with the 2 previous answers.

ENT (ear nose throat = Ohr Nase Hals) does not equate to Mund Nase Rachen in German but rather to HNO (Hals Nase Ohren).

MNR is
Magnetresonanztomographie, MNR (cf. URLs below from Universität Düsseldorf)

See also the following definition from Pschyrembel, Klnisch-Therapeutisches Wörterbuch:
Kern|spin|tomo|graphie (­; -tom*; -graphie*) f: (engl.) nuclear spin tomography; syn. Magnetresonanztomographie (Abk. MRT); computergestütztes bildgebendes Verfahren der Tomographie*, das auf dem Prinzip der Magnetresonanz* (NMR) beruht; im Ggs. zur konventionellen Röntgendiagnostik bzw. Computertomographie wird hierbei keine ionisierende Strahlung verwendet, sondern die Energie gemessen, die unter Einfluß eines von außen angelegten starken Magnetfeldes bei Relaxation der durch einen kurzen Hochfrequenzimpuls angeregten Kernspins aus dem Körper in Form von elektromagnet. Wellen austritt. Durch Überlagerung eines homogenen magnet. Hauptfeldes mit einem Gradientenfeld werden Magnetresonanzmessungen ermöglicht, bei denen aus den von der Feldstärke abhängigen Resonanzsignalen zusätzl. auf deren Entstehungsort geschlossen werden kann. Die Signale aus versch. beliebig wählbaren Körperschichten lassen sich mit Hilfe eines Rechners zu zwei- od. dreidimensionalen Schichtbildern zusammensetzen, gleichzeitig können z. B. transversale, frontale u. sagittale Schnittbilder errechnet werden. Unter Verwendung von supraleitenden Magneten, die sich zur Erzeugung bes. stabiler Magnetfelder hoher Flußdichte eignen, ist eine der Computertomographie* meist überlegene, sehr hohe Kontrastauflösung u. Darstellung kleiner anat. Strukturen möglich. Die Bildkontraste sind durch Wichtung der kontrastbestimmenden physikalischen Faktoren (Protonendichte, T1- u. T2-Relaxationszeiten) variierbar u. geben Hinweise auf die Morphologie; so erscheinen Flüssigkeiten u. pathologische Strukturen im T1-gewichteten Bild signalarm, im T2-gewichteten Bild dagegen signalreich. Der Einfluß der Geschwindigkeit der Protonen auf die Signalintensität kann zur Blutflußmessung (Magnetresonanzangiographie) ausgenutzt werden. Für best. Fragestellungen werden zusätzlich spez. MRT-Kontrastmittel eingesetzt. Die bes. Bedeutung dieses Verfahrens liegt u. a. darin, daß damit unterschiedl. Gewebe dargestellt werden können, die sich nicht in ihrer Dichte bzw. ihren Absorptionseigenschaften gegenüber ionisierender Strahlung (z. B. Knochen/Weichteilgewebe), sondern in ihrer Protonendichte u. in deren chem. Bindung unterscheiden (z. B. Weichteilgewebe ähnlicher Dichte). Ind.: v. a. Erkrankungen des Nervengewebes (Hirn u. Rückenmark, Multiple* Sklerose), Bandscheibendiagnostik, Gelenk- u. Muskeldarstellung.


Copyright ©1999 Walter de Gruyter GmbH & Co. KG

(deutsch) Kernspintomographie
(englisch) nuclear resonance scanning, magnet resonance imaging.

D-Arzt was the subject of a query not too long ago, and it is, according to Bunjes and to Pschyrembel, short for Durchgangsarzt = accident consultant.
Copyright ©1999 Walter de Gruyter GmbH & Co. KG

D-Arzt: Abk. für Durchgangsarzt*.

Durch|gangs|arzt: Abk. D-Arzt; von den gesetzl. Unfallversicherungsträgern (Berufsgenossenschaften) beauftragter Arzt, der zu entscheiden hat, ob nach einem Arbeitsunfall od. nach dem Eintritt einer Berufskrankheit die allg. hausärztl. Krankenbehandlung ausreicht od. eine besondere unfallmed. (berufsgenossenschaftl.) Heilbehandlung einzuleiten ist. Vgl. Unfallversicherung.

Hope this helps!









    Reference: http://www.rheuma-online.de/a-z/a-z282.html
    Reference: http://www.neurologie.uni-duesseldorf.de/meg/location/unidor...
Ulrike Lieder
Local time: 05:46
Native speaker of: German
PRO pts in category: 24
Grading comment
Thanks Uel. I did actually see the last query regarding this but couldn't for the life of me remember what the answer once. Thanks for answering again. Claire
Login to enter a peer comment (or grade)

1 hr
D-Arzt = accident insurance consultant


Explanation:
I'm afraid I wrote nonsense in my previous answer - D-Arzt - Durchgangsarzt is, of course, an accident INSURANCE consultant, not an accident consultant (that would be a truly superfluous job). Sorry about the confusion.

Ulrike Lieder
Local time: 05:46
Native speaker of: German
PRO pts in category: 24
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


Changes made by editors
Jan 28, 2007 - Changes made by Steffen Walter:
FieldOther » Medical
Field (specific)(none) » Medical: Health Care


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search