KudoZ home » German to Hungarian » Law/Patents

mondat

Hungarian translation: A banda az árut szabálytalan [az előírásokkal ellentétes] módon vitte be a vámterületre.

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
22:25 Jan 21, 2004
German to Hungarian translations [PRO]
Law/Patents
German term or phrase: mondat
"Von der Bande wurden die Waren vorschriftswidrig ins Zollgebiet verbracht."

Hogyan fordítanátok?
Nekem sajnos vagy a *Zollgebiet* vagy a *verbracht* mindig kilóg.

Köszönöm elõre is.
Kathrin.B
Local time: 20:22
Hungarian translation:A banda az árut szabálytalan [az előírásokkal ellentétes] módon vitte be a vámterületre.
Explanation:

Das vorschriftswidrige Verbringen einer Ware in das Zollgebiet der Gemeinschaft - Art. 202 ZK
Im Zusammenhang mit der Erfassung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs hat der Verbringer eine Reihe von Pflichten einzuhalten. Hierzu gehört insbesondere, dass die über die Grenze in das Zollgebiet der Gemeinschaft verbrachten Waren auf einer vorgeschriebenen Beförderungsroute zu der zuständigen Zollstelle zu transportieren sind (sog. Beförderungspflicht - Artikel 38 ZK). Die Ankunft ist der Zollstelle mitzuteilen (Gestellung - Artikel 40 ZK).
Wird gegen diese Bestimmungen verstoßen, liegt ein vorschriftswidriges Verbringen vor, mit der Folge, dass eine Zollschuld nach Artikel 202 Abs. 1 ZK entsteht.
Artikel 202 ZK erfasst den klassischen "Einfuhrschmuggel", also das vorschriftswidrige Verhalten zwischen dem Überqueren der Grenze der EG (dem eigentlichen Verbringen) und der Gestellung der Nichtgemeinschaftswaren bei der zuständigen Zollstelle.
Typische Verstöße sind beispielsweise:
ˇ Der Grenzübertritt mit Nichtgemeinschaftswaren über die "grüne Grenze", obwohl eine Befreiung von der Beförderungspflicht nicht vorliegt (z.B. für abgabenpflichtige Waren oder für motorisierte Fahrzeuge).
ˇ Während des Transports auf einer Zollstraße wird diese ohne Zustimmung der zuständigen Zollstelle verlassen bzw. an der Ware werden Veränderungen vorgenommen.
Das Gleiche gilt auch für Wasserfahrzeuge auf einer Wasserzollstraße, die außerhalb eines zugelassenen Zolllandungsplatzes Verbindung mit dem Land aufnehmen.
ˇ Landung eines Flugzeuges außerhalb eines zugelassenen Zollflugplatzes, ohne dass eine Befreiung von dieser Pflicht besteht.
ˇ Nichtgestellung der Waren bei Ankunft auf dem Amtsplatz bzw. an einem anderen zugelassenen Ort.
ˇ Benutzen des "grünen Ausgangs für anmeldefreie Waren" an Flughäfen bzw. Seehäfen, obwohl im Reisegepäck auch abgabenpflichtige Waren mitgeführt werden.
ˇ Passieren einer Straßenzollstelle im Reiseverkehr mit abgabenpflichtigen Waren, ohne spontan eine mündliche Anmeldung abzugeben (das vorschriftswidrige Verbringen ergibt sich hier aus Artikel 234 Abs. 2 ZK-DVO).
ˇ Für eine im Motorraum versteckte Ware wird keine ausdrückliche Gestellungsmitteilung über den Aufbewahrungsort abgegeben (Verstoß gegen die ausdrückliche Mitteilungspflicht bei versteckten bzw. verheimlichten Waren - § 8 Satz 2 ZollV).
Die Zollschuld entsteht in all diesen Fallgruppen in dem Zeitpunkt, in dem die Ware in das Zollgebiet der Gemeinschaft verbracht wurde (Artikel 202 Abs. 2 ZK).
Zur Zahlung der Einfuhrabgaben verpflichtet, also Zollschuldner, sind nach Artikel 202 Abs. 3 ZK
ˇ der Verbringer, also der tatsächlich Befördernde,
ˇ an dem vorschriftswidrigen Verbringen beteiligte Personen (z.B. Beifahrer, Mitwirkende oder Helfer) und
ˇ der Erwerber oder spätere Besitzer (z.B. Hehler) der vorschriftswidrig verbrachten Waren.
Beteiligte und Übernehmende müssen allerdings von dem vorschriftswidrigen Verbringen Kenntnis haben um selbst Schuldner zu werden.
Fahrlässige Unkenntnis reicht hierfür aus.
Beim Verbringer ist es dagegen unerheblich, ob er von seinem vorschriftswidrigen Verhalten wusste oder nicht. Auf ein Verschulden kommt es bei ihm nicht an.


tárolására szolgál. A vámszabadterületről, a tranzitterületről
a vámterületre bevitt áru vámárunak minősül. Vámút ...
www.kem-hvk.hu/hasznos/M_vamism1.html - 19k - Cached - Similar pages
Import / Indeiglenes Behozatal
... kizárólag a vámterületen történő bemutatás vagy kiállítás céljából
hozhatók be, annak érdekében, hogy a vámterületre behozandó hasonló ...
www.dhl.hu/import-export/ideiglenes.html - 20k -

Selected response from:

Meturgan
Hungary
Local time: 20:22
Grading comment
Köszi. Igazán szép munka. :)
Kathrin
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
5 +1A banda az árut szabálytalan [az előírásokkal ellentétes] módon vitte be a vámterületre.Meturgan
5itt a verbracht = gebracht
Judit Babcsányi


  

Answers


17 mins   confidence: Answerer confidence 5/5
itt a verbracht = gebracht


Explanation:
Ez a verbringen alapjelentése a Wahrig szerint is, csak nem így használják általában ma.

Judit Babcsányi
Hungary
Local time: 20:22
Native speaker of: Native in HungarianHungarian
PRO pts in pair: 20
Login to enter a peer comment (or grade)

1 hr   confidence: Answerer confidence 5/5 peer agreement (net): +1
A banda az árut szabálytalan [az előírásokkal ellentétes] módon vitte be a vámterületre.


Explanation:

Das vorschriftswidrige Verbringen einer Ware in das Zollgebiet der Gemeinschaft - Art. 202 ZK
Im Zusammenhang mit der Erfassung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs hat der Verbringer eine Reihe von Pflichten einzuhalten. Hierzu gehört insbesondere, dass die über die Grenze in das Zollgebiet der Gemeinschaft verbrachten Waren auf einer vorgeschriebenen Beförderungsroute zu der zuständigen Zollstelle zu transportieren sind (sog. Beförderungspflicht - Artikel 38 ZK). Die Ankunft ist der Zollstelle mitzuteilen (Gestellung - Artikel 40 ZK).
Wird gegen diese Bestimmungen verstoßen, liegt ein vorschriftswidriges Verbringen vor, mit der Folge, dass eine Zollschuld nach Artikel 202 Abs. 1 ZK entsteht.
Artikel 202 ZK erfasst den klassischen "Einfuhrschmuggel", also das vorschriftswidrige Verhalten zwischen dem Überqueren der Grenze der EG (dem eigentlichen Verbringen) und der Gestellung der Nichtgemeinschaftswaren bei der zuständigen Zollstelle.
Typische Verstöße sind beispielsweise:
ˇ Der Grenzübertritt mit Nichtgemeinschaftswaren über die "grüne Grenze", obwohl eine Befreiung von der Beförderungspflicht nicht vorliegt (z.B. für abgabenpflichtige Waren oder für motorisierte Fahrzeuge).
ˇ Während des Transports auf einer Zollstraße wird diese ohne Zustimmung der zuständigen Zollstelle verlassen bzw. an der Ware werden Veränderungen vorgenommen.
Das Gleiche gilt auch für Wasserfahrzeuge auf einer Wasserzollstraße, die außerhalb eines zugelassenen Zolllandungsplatzes Verbindung mit dem Land aufnehmen.
ˇ Landung eines Flugzeuges außerhalb eines zugelassenen Zollflugplatzes, ohne dass eine Befreiung von dieser Pflicht besteht.
ˇ Nichtgestellung der Waren bei Ankunft auf dem Amtsplatz bzw. an einem anderen zugelassenen Ort.
ˇ Benutzen des "grünen Ausgangs für anmeldefreie Waren" an Flughäfen bzw. Seehäfen, obwohl im Reisegepäck auch abgabenpflichtige Waren mitgeführt werden.
ˇ Passieren einer Straßenzollstelle im Reiseverkehr mit abgabenpflichtigen Waren, ohne spontan eine mündliche Anmeldung abzugeben (das vorschriftswidrige Verbringen ergibt sich hier aus Artikel 234 Abs. 2 ZK-DVO).
ˇ Für eine im Motorraum versteckte Ware wird keine ausdrückliche Gestellungsmitteilung über den Aufbewahrungsort abgegeben (Verstoß gegen die ausdrückliche Mitteilungspflicht bei versteckten bzw. verheimlichten Waren - § 8 Satz 2 ZollV).
Die Zollschuld entsteht in all diesen Fallgruppen in dem Zeitpunkt, in dem die Ware in das Zollgebiet der Gemeinschaft verbracht wurde (Artikel 202 Abs. 2 ZK).
Zur Zahlung der Einfuhrabgaben verpflichtet, also Zollschuldner, sind nach Artikel 202 Abs. 3 ZK
ˇ der Verbringer, also der tatsächlich Befördernde,
ˇ an dem vorschriftswidrigen Verbringen beteiligte Personen (z.B. Beifahrer, Mitwirkende oder Helfer) und
ˇ der Erwerber oder spätere Besitzer (z.B. Hehler) der vorschriftswidrig verbrachten Waren.
Beteiligte und Übernehmende müssen allerdings von dem vorschriftswidrigen Verbringen Kenntnis haben um selbst Schuldner zu werden.
Fahrlässige Unkenntnis reicht hierfür aus.
Beim Verbringer ist es dagegen unerheblich, ob er von seinem vorschriftswidrigen Verhalten wusste oder nicht. Auf ein Verschulden kommt es bei ihm nicht an.


tárolására szolgál. A vámszabadterületről, a tranzitterületről
a vámterületre bevitt áru vámárunak minősül. Vámút ...
www.kem-hvk.hu/hasznos/M_vamism1.html - 19k - Cached - Similar pages
Import / Indeiglenes Behozatal
... kizárólag a vámterületen történő bemutatás vagy kiállítás céljából
hozhatók be, annak érdekében, hogy a vámterületre behozandó hasonló ...
www.dhl.hu/import-export/ideiglenes.html - 20k -




    Reference: http://www.kem-hvk.hu/hasznos/M_vamism1.html
Meturgan
Hungary
Local time: 20:22
PRO pts in pair: 108
Grading comment
Köszi. Igazán szép munka. :)
Kathrin

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Eva Blanar
9 hrs
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search