KudoZ home » German to Latin » Medical

Schachtelhalmkraut

Latin translation: Equisetum arvense

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
German term or phrase:Schachtelhalmkraut
Latin translation:Equisetum arvense
Entered by: Deb Phillips
Options:
- Contribute to this entry
- Include in personal glossary

15:43 Jun 4, 2002
German to Latin translations [Non-PRO]
Medical
German term or phrase: Schachtelhalmkraut
medizinisches Kraut für Tee und äußere Anwendung
Rose
Equisetum arvense
Explanation:

Equisetum arvense

Ackerschachtelhalm. Kieselsäuredroge, die u. a. als Kieselsäurebad verwendet wird. Früher viel bei Lungentuberkulose verwendet, nutzt man heute vorwiegend die diuretischen Eigenschaften. Außerdem ist die Stärkung des Bindegewebes eine wichtige Indikation. Verwendet wird das Kraut, Equiseti herba.



Name:
Schachtelhalm, Acker-
Botanischer Name:
Equisetum arvense LINNÉ
Umgangssprachlicher Name:
Zinnkraut
Sonstige, umgangssprachliche Namen:
Zinnkraut
Kannenkraut
Katzenschwanz
Reibwisch
Scheuergras
Scheuerkraut
Schafthalm
Pipenstal
Hollpiepen
Drunkelpfeifen
Jattenswans
Kattstert
Katzenwedel
Rattenschwanz
Fuchszagel
BildQuelle:
Kremer, Bruno P.; Institut für Biologie und ihre Didaktik; Universität zu Köln; 1995-1997

Beschreibung:
Der Acker-Schachtelhalm zählt zur Familie der Schachtelhalmgewächse. Er überwintert mit seiner tiefen, im Boden kriechenden, rötlichen bis schwarzen Grundachse. Aus dieser wachsen meist einjährige Sprosse mit jeweils einer endständigen Ähre. Sie wird von kurzen, schildförmigen, gestielten Sporangienträgern gebildet. Auf der Unterseite jedes Sporangienträgers sitzen 6 sackartige Sporenbehälter (Sporangien). Die durch Haftfäden zu Gruppen vereinigten Sporen werden durch den Wind verbreitet. Jede Spore entwickelt sich zu einem kleinen, grünen, unregelmäßig gelappten Vorkeim (Prothallium), mit entweder männlichen oder weiblichen Geschlechtsorganen. Die männlichen Geschlechtszellen schwimmen bei ausreichend vorhandenem Wasser zu den weiblichen Eizellen und befruchten sie. Aus dem Keim entwickelt sich ein neuer Schachtelhalm. Der Wurzelstock treibt nach der Sporenreife der Assimilation dienende, bis zu 40 cm hohe sechs- bis neunzehnrippige Sprosse. Diese bestehen aus gestreckten, hohlen Gliedern, die an den Nodien durch eine Querwand voneinander getrennt sind. Die einnervigen, quirlig an den Schaftknoten stehenden Blätter, sind zu einer am Stengel anliegenden Scheide verwachsen.
Sporenreife: März bis April
Sammelgut: Kraut
Sammelzeit: Mai bis August
Vorkommen:
Herkunft: Europa, auch andere Zonen mit gemäßigtem Klima
Standort: Wegränder, Äckern
Wirkung:
Die Arznei wirkt schwach diuretisch (harntreibend).
Nebenwirkung:
Nebenwirkungen sind nicht bekannt.
Anwendung:
Anwendungsgebiete: Einnahme: posttraumatische (nach einer Verletzung auftretende) und statische Ödeme (Geschwulste). Zur Durchspülung bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und bei Nierengrieß. äußerer Anwendung: unterstützende Behandlung schlecht heilender Wunden.
Dosierung: Soweit nicht anders verordnet:innere Anwendung: mittlere Tagesdosis 6 g Droge ; Zubereitungen entsprechend äußere Anwendung: für Umschläge 10 g Droge auf 1 l Wasser
Art der Anwendung: Bei Einnahme zerkleinerte Droge für Aufgüsse sowie andere galenische Zubereitungen zum Einnehmen.
Bei äußerer Anwendung zerkleinerte Droge für Abkochungen sowie andere galenische Zubereitungen.
Besondere Hinweise:
Bei der Durchspülungstherapie ist auf reichliche Flüssigkeitzufuhr zu achten. Keine Durchspülungstherapie bei Ödemen infolge eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit.
Wirkstoff/Droge:
Schachtelhalmkraut, bestehend aus den frischen oder getrockneten, grünen, sterilen Sprossen von Equisetum arvense LINNÉ, sowie deren Zubereitungen in wirksamer Dosierung.
Die Droge enthält Kieselsäure und Flavonoide.
Literatur:
Bundesanzeiger
Inge Lindt "Naturheilkunde" ; Buch und Zeit Verlags GMBH Köln
Schmeil, Fitschen "Flora von Deutschland" ; Quelle & Meyer Verlag Heidelberg
Braun, Frohne "Heilpflanzenlexikon", 6.Auflage ; Gustav Fischer Verlag
Dörfler, Roselt "Unsere Heilpflanzen" ; Frankh Verlag Stuttgart
Dieter Podlech "GU-Naturführer - Heilpflanzen" ; Gräfe und Unzer Verlag
Präparate:
Bad Heilbrunner Entschlackungstee N


Schachtelhalm, Acker- - Bad Heilbrunner ...
", Zur Startseite. Schachtelhalm, Acker-. Name ... 1997. Beschreibung: Der
Acker-Schachtelhalm zählt zur Familie der Schachtelhalmgewächse. ...
http://www.tee.org/BHSD/schachte.html [Weitere Ergebnisse von www.tee.org]

Schachtelhalm
... Schachtelhalm. Ackerschachtelhalm, Equisetum arvense LINNÉ. Sonstige, umgangssprachliche
Namen: Zinnkraut. Kannenkraut. Katzenschwanz. Reibwisch. ...
http://www.naturheilkundelexikon.de/Schachtelhalm.htm

http://www.tee.org/BHSD/schachte.html

Ergebnisliste
... Pflanzenname, Anwendungsgebiete. Acker-Schachtelhalm / Equisetum arvense
L. Adonisröschen, Frühlings- / Adonis vernalis LINNÉ, Alexandriner ...
http://www.aponet.de/arzneimittel/heilpflanzendb/index_such....

Linné, Carl von (1707-1778) (Alle Web-Sites anzeigen)
Naturwissenschaft und Technik > Biologie > Systematik und Taxonomie > Linné, Carl von (1707-1778)
Linné, Carl von (1707-1778)
begründete die Systematik.

http://home.tiscalinet.ch/biografien/biografien/linne.htm

Pflanzen (Alle Web-Sites anzeigen)
Naturwissenschaft und Technik > Biologie > Botanik > Pflanzen
Naturgeschichte des Pflanzenreichs
nach dem Linné'schen System von Prof. Dr. G. H. v. Schuberts; enthält Abbildungen und Texte des Lehrbuchs.
http://caliban.mpiz-koeln.mpg.de/~stueber/zweili/

Konstitutionstypen
... Konstitutionstypen und ihre Krankheitsdisposition / Edelsteine. ... Wegerich,
Schwertlilie, Eisenkraut, Kreuzdorn, Schachtelhalm. Disp. ...
http://www.horoskope-vdh.de/Konstitutionstypen/konstitutions...

Selected response from:

Deb Phillips
Grading comment
Vielen Dank für die Mühe!
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
5Herba equiseti
Vidmantas Stilius
4Equisetum arvenseDeb Phillips
4Equisetum arvenseDeb Phillips


  

Answers


49 mins   confidence: Answerer confidence 5/5
Herba equiseti


Explanation:
Herba equiseti, oder equiseti herba
(Equisetum arvense L.- Schachtelhalm)

Vidmantas Stilius
Local time: 05:52
Native speaker of: Native in LithuanianLithuanian
Login to enter a peer comment (or grade)

1 hr   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5
Equisetum arvense


Explanation:

Equisetum arvense

Ackerschachtelhalm. Kieselsäuredroge, die u. a. als Kieselsäurebad verwendet wird. Früher viel bei Lungentuberkulose verwendet, nutzt man heute vorwiegend die diuretischen Eigenschaften. Außerdem ist die Stärkung des Bindegewebes eine wichtige Indikation. Verwendet wird das Kraut, Equiseti herba.



Name:
Schachtelhalm, Acker-
Botanischer Name:
Equisetum arvense LINNÉ
Umgangssprachlicher Name:
Zinnkraut
Sonstige, umgangssprachliche Namen:
Zinnkraut
Kannenkraut
Katzenschwanz
Reibwisch
Scheuergras
Scheuerkraut
Schafthalm
Pipenstal
Hollpiepen
Drunkelpfeifen
Jattenswans
Kattstert
Katzenwedel
Rattenschwanz
Fuchszagel
BildQuelle:
Kremer, Bruno P.; Institut für Biologie und ihre Didaktik; Universität zu Köln; 1995-1997

Beschreibung:
Der Acker-Schachtelhalm zählt zur Familie der Schachtelhalmgewächse. Er überwintert mit seiner tiefen, im Boden kriechenden, rötlichen bis schwarzen Grundachse. Aus dieser wachsen meist einjährige Sprosse mit jeweils einer endständigen Ähre. Sie wird von kurzen, schildförmigen, gestielten Sporangienträgern gebildet. Auf der Unterseite jedes Sporangienträgers sitzen 6 sackartige Sporenbehälter (Sporangien). Die durch Haftfäden zu Gruppen vereinigten Sporen werden durch den Wind verbreitet. Jede Spore entwickelt sich zu einem kleinen, grünen, unregelmäßig gelappten Vorkeim (Prothallium), mit entweder männlichen oder weiblichen Geschlechtsorganen. Die männlichen Geschlechtszellen schwimmen bei ausreichend vorhandenem Wasser zu den weiblichen Eizellen und befruchten sie. Aus dem Keim entwickelt sich ein neuer Schachtelhalm. Der Wurzelstock treibt nach der Sporenreife der Assimilation dienende, bis zu 40 cm hohe sechs- bis neunzehnrippige Sprosse. Diese bestehen aus gestreckten, hohlen Gliedern, die an den Nodien durch eine Querwand voneinander getrennt sind. Die einnervigen, quirlig an den Schaftknoten stehenden Blätter, sind zu einer am Stengel anliegenden Scheide verwachsen.
Sporenreife: März bis April
Sammelgut: Kraut
Sammelzeit: Mai bis August
Vorkommen:
Herkunft: Europa, auch andere Zonen mit gemäßigtem Klima
Standort: Wegränder, Äckern
Wirkung:
Die Arznei wirkt schwach diuretisch (harntreibend).
Nebenwirkung:
Nebenwirkungen sind nicht bekannt.
Anwendung:
Anwendungsgebiete: Einnahme: posttraumatische (nach einer Verletzung auftretende) und statische Ödeme (Geschwulste). Zur Durchspülung bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und bei Nierengrieß. äußerer Anwendung: unterstützende Behandlung schlecht heilender Wunden.
Dosierung: Soweit nicht anders verordnet:innere Anwendung: mittlere Tagesdosis 6 g Droge ; Zubereitungen entsprechend äußere Anwendung: für Umschläge 10 g Droge auf 1 l Wasser
Art der Anwendung: Bei Einnahme zerkleinerte Droge für Aufgüsse sowie andere galenische Zubereitungen zum Einnehmen.
Bei äußerer Anwendung zerkleinerte Droge für Abkochungen sowie andere galenische Zubereitungen.
Besondere Hinweise:
Bei der Durchspülungstherapie ist auf reichliche Flüssigkeitzufuhr zu achten. Keine Durchspülungstherapie bei Ödemen infolge eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit.
Wirkstoff/Droge:
Schachtelhalmkraut, bestehend aus den frischen oder getrockneten, grünen, sterilen Sprossen von Equisetum arvense LINNÉ, sowie deren Zubereitungen in wirksamer Dosierung.
Die Droge enthält Kieselsäure und Flavonoide.
Literatur:
Bundesanzeiger
Inge Lindt "Naturheilkunde" ; Buch und Zeit Verlags GMBH Köln
Schmeil, Fitschen "Flora von Deutschland" ; Quelle & Meyer Verlag Heidelberg
Braun, Frohne "Heilpflanzenlexikon", 6.Auflage ; Gustav Fischer Verlag
Dörfler, Roselt "Unsere Heilpflanzen" ; Frankh Verlag Stuttgart
Dieter Podlech "GU-Naturführer - Heilpflanzen" ; Gräfe und Unzer Verlag
Präparate:
Bad Heilbrunner Entschlackungstee N


Schachtelhalm, Acker- - Bad Heilbrunner ...
", Zur Startseite. Schachtelhalm, Acker-. Name ... 1997. Beschreibung: Der
Acker-Schachtelhalm zählt zur Familie der Schachtelhalmgewächse. ...
http://www.tee.org/BHSD/schachte.html [Weitere Ergebnisse von www.tee.org]

Schachtelhalm
... Schachtelhalm. Ackerschachtelhalm, Equisetum arvense LINNÉ. Sonstige, umgangssprachliche
Namen: Zinnkraut. Kannenkraut. Katzenschwanz. Reibwisch. ...
http://www.naturheilkundelexikon.de/Schachtelhalm.htm

http://www.tee.org/BHSD/schachte.html

Ergebnisliste
... Pflanzenname, Anwendungsgebiete. Acker-Schachtelhalm / Equisetum arvense
L. Adonisröschen, Frühlings- / Adonis vernalis LINNÉ, Alexandriner ...
http://www.aponet.de/arzneimittel/heilpflanzendb/index_such....

Linné, Carl von (1707-1778) (Alle Web-Sites anzeigen)
Naturwissenschaft und Technik > Biologie > Systematik und Taxonomie > Linné, Carl von (1707-1778)
Linné, Carl von (1707-1778)
begründete die Systematik.

http://home.tiscalinet.ch/biografien/biografien/linne.htm

Pflanzen (Alle Web-Sites anzeigen)
Naturwissenschaft und Technik > Biologie > Botanik > Pflanzen
Naturgeschichte des Pflanzenreichs
nach dem Linné'schen System von Prof. Dr. G. H. v. Schuberts; enthält Abbildungen und Texte des Lehrbuchs.
http://caliban.mpiz-koeln.mpg.de/~stueber/zweili/

Konstitutionstypen
... Konstitutionstypen und ihre Krankheitsdisposition / Edelsteine. ... Wegerich,
Schwertlilie, Eisenkraut, Kreuzdorn, Schachtelhalm. Disp. ...
http://www.horoskope-vdh.de/Konstitutionstypen/konstitutions...



Deb Phillips
Grading comment
Vielen Dank für die Mühe!
Login to enter a peer comment (or grade)

1 hr   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5
Equisetum arvense


Explanation:

Equisetum arvense

Ackerschachtelhalm. Kieselsäuredroge, die u. a. als Kieselsäurebad verwendet wird. Früher viel bei Lungentuberkulose verwendet, nutzt man heute vorwiegend die diuretischen Eigenschaften. Außerdem ist die Stärkung des Bindegewebes eine wichtige Indikation. Verwendet wird das Kraut, Equiseti herba.



Name:
Schachtelhalm, Acker-
Botanischer Name:
Equisetum arvense LINNÉ
Umgangssprachlicher Name:
Zinnkraut
Sonstige, umgangssprachliche Namen:
Zinnkraut
Kannenkraut
Katzenschwanz
Reibwisch
Scheuergras
Scheuerkraut
Schafthalm
Pipenstal
Hollpiepen
Drunkelpfeifen
Jattenswans
Kattstert
Katzenwedel
Rattenschwanz
Fuchszagel
BildQuelle:
Kremer, Bruno P.; Institut für Biologie und ihre Didaktik; Universität zu Köln; 1995-1997

Beschreibung:
Der Acker-Schachtelhalm zählt zur Familie der Schachtelhalmgewächse. Er überwintert mit seiner tiefen, im Boden kriechenden, rötlichen bis schwarzen Grundachse. Aus dieser wachsen meist einjährige Sprosse mit jeweils einer endständigen Ähre. Sie wird von kurzen, schildförmigen, gestielten Sporangienträgern gebildet. Auf der Unterseite jedes Sporangienträgers sitzen 6 sackartige Sporenbehälter (Sporangien). Die durch Haftfäden zu Gruppen vereinigten Sporen werden durch den Wind verbreitet. Jede Spore entwickelt sich zu einem kleinen, grünen, unregelmäßig gelappten Vorkeim (Prothallium), mit entweder männlichen oder weiblichen Geschlechtsorganen. Die männlichen Geschlechtszellen schwimmen bei ausreichend vorhandenem Wasser zu den weiblichen Eizellen und befruchten sie. Aus dem Keim entwickelt sich ein neuer Schachtelhalm. Der Wurzelstock treibt nach der Sporenreife der Assimilation dienende, bis zu 40 cm hohe sechs- bis neunzehnrippige Sprosse. Diese bestehen aus gestreckten, hohlen Gliedern, die an den Nodien durch eine Querwand voneinander getrennt sind. Die einnervigen, quirlig an den Schaftknoten stehenden Blätter, sind zu einer am Stengel anliegenden Scheide verwachsen.
Sporenreife: März bis April
Sammelgut: Kraut
Sammelzeit: Mai bis August
Vorkommen:
Herkunft: Europa, auch andere Zonen mit gemäßigtem Klima
Standort: Wegränder, Äckern
Wirkung:
Die Arznei wirkt schwach diuretisch (harntreibend).
Nebenwirkung:
Nebenwirkungen sind nicht bekannt.
Anwendung:
Anwendungsgebiete: Einnahme: posttraumatische (nach einer Verletzung auftretende) und statische Ödeme (Geschwulste). Zur Durchspülung bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und bei Nierengrieß. äußerer Anwendung: unterstützende Behandlung schlecht heilender Wunden.
Dosierung: Soweit nicht anders verordnet:innere Anwendung: mittlere Tagesdosis 6 g Droge ; Zubereitungen entsprechend äußere Anwendung: für Umschläge 10 g Droge auf 1 l Wasser
Art der Anwendung: Bei Einnahme zerkleinerte Droge für Aufgüsse sowie andere galenische Zubereitungen zum Einnehmen.
Bei äußerer Anwendung zerkleinerte Droge für Abkochungen sowie andere galenische Zubereitungen.
Besondere Hinweise:
Bei der Durchspülungstherapie ist auf reichliche Flüssigkeitzufuhr zu achten. Keine Durchspülungstherapie bei Ödemen infolge eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit.
Wirkstoff/Droge:
Schachtelhalmkraut, bestehend aus den frischen oder getrockneten, grünen, sterilen Sprossen von Equisetum arvense LINNÉ, sowie deren Zubereitungen in wirksamer Dosierung.
Die Droge enthält Kieselsäure und Flavonoide.
Literatur:
Bundesanzeiger
Inge Lindt "Naturheilkunde" ; Buch und Zeit Verlags GMBH Köln
Schmeil, Fitschen "Flora von Deutschland" ; Quelle & Meyer Verlag Heidelberg
Braun, Frohne "Heilpflanzenlexikon", 6.Auflage ; Gustav Fischer Verlag
Dörfler, Roselt "Unsere Heilpflanzen" ; Frankh Verlag Stuttgart
Dieter Podlech "GU-Naturführer - Heilpflanzen" ; Gräfe und Unzer Verlag
Präparate:
Bad Heilbrunner Entschlackungstee N


Schachtelhalm, Acker- - Bad Heilbrunner ...
", Zur Startseite. Schachtelhalm, Acker-. Name ... 1997. Beschreibung: Der
Acker-Schachtelhalm zählt zur Familie der Schachtelhalmgewächse. ...
http://www.tee.org/BHSD/schachte.html [Weitere Ergebnisse von www.tee.org]

Schachtelhalm
... Schachtelhalm. Ackerschachtelhalm, Equisetum arvense LINNÉ. Sonstige, umgangssprachliche
Namen: Zinnkraut. Kannenkraut. Katzenschwanz. Reibwisch. ...
http://www.naturheilkundelexikon.de/Schachtelhalm.htm

http://www.tee.org/BHSD/schachte.html

Ergebnisliste
... Pflanzenname, Anwendungsgebiete. Acker-Schachtelhalm / Equisetum arvense
L. Adonisröschen, Frühlings- / Adonis vernalis LINNÉ, Alexandriner ...
http://www.aponet.de/arzneimittel/heilpflanzendb/index_such....

Linné, Carl von (1707-1778) (Alle Web-Sites anzeigen)
Naturwissenschaft und Technik > Biologie > Systematik und Taxonomie > Linné, Carl von (1707-1778)
Linné, Carl von (1707-1778)
begründete die Systematik.

http://home.tiscalinet.ch/biografien/biografien/linne.htm

Pflanzen (Alle Web-Sites anzeigen)
Naturwissenschaft und Technik > Biologie > Botanik > Pflanzen
Naturgeschichte des Pflanzenreichs
nach dem Linné'schen System von Prof. Dr. G. H. v. Schuberts; enthält Abbildungen und Texte des Lehrbuchs.
http://caliban.mpiz-koeln.mpg.de/~stueber/zweili/

Konstitutionstypen
... Konstitutionstypen und ihre Krankheitsdisposition / Edelsteine. ... Wegerich,
Schwertlilie, Eisenkraut, Kreuzdorn, Schachtelhalm. Disp. ...
http://www.horoskope-vdh.de/Konstitutionstypen/konstitutions...



Deb Phillips
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search