KudoZ home » German to Swedish » Other

BR GD = Betriebsrat Generaldirektion

Swedish translation: koncernens företagsnämnd

Advertisement

Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs
(or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.
GLOSSARY ENTRY (DERIVED FROM QUESTION BELOW)
German term or phrase:BR GD = Betriebsrat Generaldirektion
Swedish translation:koncernens företagsnämnd
Entered by: Mats Wiman
Options:
- Contribute to this entry
- Include in personal glossary

11:39 Aug 7, 2001
German to Swedish translations [PRO]
German term or phrase: BR GD = Betriebsrat Generaldirektion
Företagsråd vid koncernens huvudkontor eller liknande
Staffan Wiman
Sweden
Local time: 18:27
Koncernens företagsnämnd
Explanation:
Betriebsrat=företagsnämnd, företagsråd
framför allt förekommande i Tyskland
Brockhaus:
Betriebsrat,
das gewählte Organ der betrieblichen Mitbestimmung und die Interessenvertretung der Arbeitnehmer eines Betriebes der privaten Wirtschaft. Rechtliche Grundlage ist in Deutschland das Betriebsverfassungsgesetz (in öffentlich-rechtlichen Betrieben gilt das Recht der Personalvertretung).
Größe und Zusammensetzung: Betriebsräte werden in Betrieben mit mindestens fünf wahlberechtigten Arbeitnehmern (aktiv wahlberechtigt alle Arbeitnehmer über 18 Jahre, das passive Wahlrecht erfordert eine sechsmonatige Betriebszugehörigkeit) errichtet. In Betrieben ohne Betriebsrat können drei Wahlberechtigte oder die im Betrieb vertretene Gewerkschaft die Wahl eines Betriebsrats durchsetzen. In Unternehmen mit mehreren Betrieben kann neben den einzelnen Betriebsräten ein Gesamtbetriebsrat, in Konzernen ein Konzernbetriebsrat, in gemeinschaftsweit operierenden Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen ein europäischer Betriebsrat gebildet werden. Die Zahl der Mitglieder des Betriebsrats ist nach der Größe des Betriebs gestaffelt und ungerade; in Betrieben mit bis zu 20 wahlberechtigten Arbeitnehmern besteht der B. aus einer Person. Arbeiter und Angestellte müssen im Betriebsrat anteilmäßig vertreten sein. Der Betriebsrat wird in geheimer, unmittelbarer Wahl gewählt; seine Amtszeit beträgt vier Jahre, die Mitglieder sind im erforderlichen Umfang von der Arbeit ohne Minderung des Arbeitsentgelts und ohne Rechtsnachteile freizustellen, sie genießen besonderen Kündigungsschutz und führen das Amt unentgeltlich. Die Kosten für die Betriebsratsarbeit hat das Unternehmen zu tragen. In Betrieben mit über 300 Arbeitnehmern müssen ein oder mehrere Betriebsratsmitglieder von der Arbeit freigestellt werden.
Aufgaben: Aufgaben des Betriebsrats: Das Gesetz stellt das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat unter den Grundsatz der vertrauensvollen Zusammenarbeit. Neben allgemeinen Aufgaben (z.B. Überwachung der Einhaltung der Gesetze, Unfallverhütung, Beschwerden), die er wahrnimmt, wirkt er besonders in sozialen Angelegenheiten (z.B. Ordnung des Betriebes, Regelung der Arbeitszeit einschließlich Pausen und Urlaub, Grundsätze der Lohngestaltung) und in personellen Angelegenheiten (Einstellungen, Umgruppierungen, Versetzungen, Entlassungen) mit. Eine ohne vorherige Anhörung des Betriebsrats erfolgte Kündigung ist unwirksam. In Unternehmen mit mehr als 100 ständigen Arbeitnehmern wird zur Unterrichtung des Betriebsrats in wirtschaftlichen Angelegenheiten ein Wirtschaftsausschuss (nicht in Tendenzbetrieben) gebildet.
Österreich und Schweiz: In Österreich haben die Betriebsräte weitgehende Teilnahmerechte auf personellem und sozialem Gebiet (§§40, 88 Arbeitsverfassungsgesetz vom 14.12. 1973). In der Schweiz können nach dem Mitwirkungsgesetz vom 17.12. 1993 in Betrieben mit mindestens 50 Arbeitnehmern Vertretungen aus deren Mitte bestellt werden.
Geschichte: Seit 1891 gab es Arbeiterausschüsse in gewerblichen Betrieben, am 4.2. 1920 wurde das Betriebsrätegesetz erlassen. Das Arbeitsordnungsgesetz von 1934 schaffte die Betriebsräte ab. Nach 1945 wurden die Betriebsräte durch das Kontrollratsgesetz Nummer22 und durch Ländergesetze wieder errichtet; seit 1952 gilt das Betriebsverfassungsgesetz.

Hier finden Sie in Überblicksartikeln weiterführende Informationen:
Mitbestimmung: Betriebliche Mitbestimmung und Unternehmensmitbestimmung

(c) Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, 2001

Generaldirektion=Styrelse för större organisationer och företag, ofta översatt med 'koncernledning' eller bara 'koncernens'
Selected response from:

Mats Wiman
Sweden
Local time: 18:27
Grading comment

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Mein Problem galt aber eigentlich, wie man auf schwedisch den Unterschied der beiden, von mir nachgefragten Begriffen auf schwedisch übersetzen soll. Sie sind nämlich nicht synonym.
4 KudoZ points were awarded for this answer

Advertisement


Summary of answers provided
na +1Koncernens företagsnämnd
Mats Wiman


  

Answers


10 hrs peer agreement (net): +1
Koncernens företagsnämnd


Explanation:
Betriebsrat=företagsnämnd, företagsråd
framför allt förekommande i Tyskland
Brockhaus:
Betriebsrat,
das gewählte Organ der betrieblichen Mitbestimmung und die Interessenvertretung der Arbeitnehmer eines Betriebes der privaten Wirtschaft. Rechtliche Grundlage ist in Deutschland das Betriebsverfassungsgesetz (in öffentlich-rechtlichen Betrieben gilt das Recht der Personalvertretung).
Größe und Zusammensetzung: Betriebsräte werden in Betrieben mit mindestens fünf wahlberechtigten Arbeitnehmern (aktiv wahlberechtigt alle Arbeitnehmer über 18 Jahre, das passive Wahlrecht erfordert eine sechsmonatige Betriebszugehörigkeit) errichtet. In Betrieben ohne Betriebsrat können drei Wahlberechtigte oder die im Betrieb vertretene Gewerkschaft die Wahl eines Betriebsrats durchsetzen. In Unternehmen mit mehreren Betrieben kann neben den einzelnen Betriebsräten ein Gesamtbetriebsrat, in Konzernen ein Konzernbetriebsrat, in gemeinschaftsweit operierenden Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen ein europäischer Betriebsrat gebildet werden. Die Zahl der Mitglieder des Betriebsrats ist nach der Größe des Betriebs gestaffelt und ungerade; in Betrieben mit bis zu 20 wahlberechtigten Arbeitnehmern besteht der B. aus einer Person. Arbeiter und Angestellte müssen im Betriebsrat anteilmäßig vertreten sein. Der Betriebsrat wird in geheimer, unmittelbarer Wahl gewählt; seine Amtszeit beträgt vier Jahre, die Mitglieder sind im erforderlichen Umfang von der Arbeit ohne Minderung des Arbeitsentgelts und ohne Rechtsnachteile freizustellen, sie genießen besonderen Kündigungsschutz und führen das Amt unentgeltlich. Die Kosten für die Betriebsratsarbeit hat das Unternehmen zu tragen. In Betrieben mit über 300 Arbeitnehmern müssen ein oder mehrere Betriebsratsmitglieder von der Arbeit freigestellt werden.
Aufgaben: Aufgaben des Betriebsrats: Das Gesetz stellt das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat unter den Grundsatz der vertrauensvollen Zusammenarbeit. Neben allgemeinen Aufgaben (z.B. Überwachung der Einhaltung der Gesetze, Unfallverhütung, Beschwerden), die er wahrnimmt, wirkt er besonders in sozialen Angelegenheiten (z.B. Ordnung des Betriebes, Regelung der Arbeitszeit einschließlich Pausen und Urlaub, Grundsätze der Lohngestaltung) und in personellen Angelegenheiten (Einstellungen, Umgruppierungen, Versetzungen, Entlassungen) mit. Eine ohne vorherige Anhörung des Betriebsrats erfolgte Kündigung ist unwirksam. In Unternehmen mit mehr als 100 ständigen Arbeitnehmern wird zur Unterrichtung des Betriebsrats in wirtschaftlichen Angelegenheiten ein Wirtschaftsausschuss (nicht in Tendenzbetrieben) gebildet.
Österreich und Schweiz: In Österreich haben die Betriebsräte weitgehende Teilnahmerechte auf personellem und sozialem Gebiet (§§40, 88 Arbeitsverfassungsgesetz vom 14.12. 1973). In der Schweiz können nach dem Mitwirkungsgesetz vom 17.12. 1993 in Betrieben mit mindestens 50 Arbeitnehmern Vertretungen aus deren Mitte bestellt werden.
Geschichte: Seit 1891 gab es Arbeiterausschüsse in gewerblichen Betrieben, am 4.2. 1920 wurde das Betriebsrätegesetz erlassen. Das Arbeitsordnungsgesetz von 1934 schaffte die Betriebsräte ab. Nach 1945 wurden die Betriebsräte durch das Kontrollratsgesetz Nummer22 und durch Ländergesetze wieder errichtet; seit 1952 gilt das Betriebsverfassungsgesetz.

Hier finden Sie in Überblicksartikeln weiterführende Informationen:
Mitbestimmung: Betriebliche Mitbestimmung und Unternehmensmitbestimmung

(c) Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, 2001

Generaldirektion=Styrelse för större organisationer och företag, ofta översatt med 'koncernledning' eller bara 'koncernens'


    Gabler Wirtschaftlexikon+Norstedts+Brockhaus+MW
Mats Wiman
Sweden
Local time: 18:27
Native speaker of: Native in SwedishSwedish
PRO pts in pair: 2146
Grading comment

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Mein Problem galt aber eigentlich, wie man auf schwedisch den Unterschied der beiden, von mir nachgefragten Begriffen auf schwedisch übersetzen soll. Sie sind nämlich nicht synonym.

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Sven Petersson
27 mins
Login to enter a peer comment (or grade)




Return to KudoZ list


KudoZ™ translation help
The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.



See also:



Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search