PROZ.COM COVID-19 RESOURCE CENTER
Access Covid-19 jobs, answer relevant terminology questions, read industry news and more.

Sibila Tiburtina, Sibila Cumana, Sibila Egípcia

German translation: s.u.

21:42 Feb 24, 2006
Portuguese to German translations [PRO]
Social Sciences - Religion / Sibilas
Portuguese term or phrase: Sibila Tiburtina, Sibila Cumana, Sibila Egípcia
Alguém poderia me dar uma dica, onde posso encontrar as profecias das diversas sibilas em alemão? Encontrei vários sites falando e explicando sobre as "Sibyllen", mas nenhum deles reproduz o texto em alemão...
Agradeço qualquer ajuda!
Veronica La Falce
Brazil
Local time: 07:02
German translation:s.u.
Explanation:
http://www.lwl.org/LWL/Kultur/Landesmuseum/kdm/1819jahrhunde...
Kunstwerk des Monats im Mai 1997:
Ludger tom Ring d. Ä.



Die sieben Tafeln mit Darstellungen exotisch bzw. orientalisch gewandeter Männer und Frauen, deren wie festgefroren wirkende Gesten anziehend und rätselhaft zugleich sind, gehören sicher zu den erklärungsbedürftigsten Gemälden des Westfälischen Landesmuseums. Dem heutigen Betrachter ist das Thema der Sibyllen und Propheten der antiken Welt meist sehr fremd, zumal wenn er hört, daß diese Tafeln ursprünglich für den Chorumgang des Doms in Münster geschaffen wurden. Ludger tom Ring d.Ä. (1496-1547), der führende Maler Münsters zu Beginn des 16. Jahrhunderts, dessen malerisches Werk gänzlich dem Bildersturm der Täufer zum Opfer fiel, erhielt nach deren Schreckensherrschaft vom Domkapitel den Auftrag für die Bildfolge. Sie sollte eine frühere Serie gleichen Themas ersetzen, die von den Täufern zerstört worden war, wie der Chronist Kerssenbroick in seiner "Ordnung der Wiedertäufer" von 1535 berichtet: "Die Sibyllen hinder dem Chor seind alle verschimpfiert". Ludgers Serie umfaßte 15 Tafeln, die in den flachen steinernen Wandnischen an den Außenwänden des Umgangs hinter dem Hochchor angebracht waren. Erhalten haben sich acht Darstellungen - die Delphische Sibylle befindet sich im Louvre in Paris. Sie hat man sich im Reigen der anderen Weissagenden, den Sibyllen aus Cumae, Libyen, Samos, Phrygien, Cimmeria, dem Dichter Vergil und dem Milesischen Apoll vorzustellen. Wie kommen diese Gestalten einer antiken, einer heidnischen Gedankenwelt in diejenige des Christentums? Wie werden sie bildwürdig, um das Allerheiligste, den Chor, den Altar zu umfangen? Der Ursprung der Sibyllen reicht weit zurück und läßt sich zuerst schriftlich bei Heraklit im 4. Jahrhundert vor Christus fassen. Er berichtet von einer orakelnden Priesterin in der Stadt Erythrea auf dem kleinasiatischen Festland, die wohl der vorgriechischen matriarchialen Kultur angehörte und als Mittlerin zur Erdmutter Gaia fungierte. Die wichtigste vorchristliche Quelle lieferte der römische Historiker Varro im 1. Jahrhundert vor Christus, der bereits 10 Sibyllen nennt, die ihren Herkunftsort als Namen tragen: Cimmeria, Cumana, Delphica, Erythrea, Hellespontica, Libyca, Persica, Phrygia, Samia und Tiburtina.
Selected response from:

Fabio Descalzi
Uruguay
Local time: 07:02
Grading comment
Danke, Fabio und Susanne, für eure Hilfe. Den Link zum LWL hatte ich auch schon gefunden, es gibt auch weitere, die die Sibyllen erwähnen. Habe aber weiterhin nirgends die Weissagungen selbst gefunden... Trotzdem vielen Dank!
3 KudoZ points were awarded for this answer



Summary of answers provided
4s.u.
Fabio Descalzi
2 +1tiburtinische Sibylle, cumaeische Sibylle, chaldäische Sibylle
Susanne Rindlisbacher


  

Answers


1 hr   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5
s.u.


Explanation:
http://www.lwl.org/LWL/Kultur/Landesmuseum/kdm/1819jahrhunde...
Kunstwerk des Monats im Mai 1997:
Ludger tom Ring d. Ä.



Die sieben Tafeln mit Darstellungen exotisch bzw. orientalisch gewandeter Männer und Frauen, deren wie festgefroren wirkende Gesten anziehend und rätselhaft zugleich sind, gehören sicher zu den erklärungsbedürftigsten Gemälden des Westfälischen Landesmuseums. Dem heutigen Betrachter ist das Thema der Sibyllen und Propheten der antiken Welt meist sehr fremd, zumal wenn er hört, daß diese Tafeln ursprünglich für den Chorumgang des Doms in Münster geschaffen wurden. Ludger tom Ring d.Ä. (1496-1547), der führende Maler Münsters zu Beginn des 16. Jahrhunderts, dessen malerisches Werk gänzlich dem Bildersturm der Täufer zum Opfer fiel, erhielt nach deren Schreckensherrschaft vom Domkapitel den Auftrag für die Bildfolge. Sie sollte eine frühere Serie gleichen Themas ersetzen, die von den Täufern zerstört worden war, wie der Chronist Kerssenbroick in seiner "Ordnung der Wiedertäufer" von 1535 berichtet: "Die Sibyllen hinder dem Chor seind alle verschimpfiert". Ludgers Serie umfaßte 15 Tafeln, die in den flachen steinernen Wandnischen an den Außenwänden des Umgangs hinter dem Hochchor angebracht waren. Erhalten haben sich acht Darstellungen - die Delphische Sibylle befindet sich im Louvre in Paris. Sie hat man sich im Reigen der anderen Weissagenden, den Sibyllen aus Cumae, Libyen, Samos, Phrygien, Cimmeria, dem Dichter Vergil und dem Milesischen Apoll vorzustellen. Wie kommen diese Gestalten einer antiken, einer heidnischen Gedankenwelt in diejenige des Christentums? Wie werden sie bildwürdig, um das Allerheiligste, den Chor, den Altar zu umfangen? Der Ursprung der Sibyllen reicht weit zurück und läßt sich zuerst schriftlich bei Heraklit im 4. Jahrhundert vor Christus fassen. Er berichtet von einer orakelnden Priesterin in der Stadt Erythrea auf dem kleinasiatischen Festland, die wohl der vorgriechischen matriarchialen Kultur angehörte und als Mittlerin zur Erdmutter Gaia fungierte. Die wichtigste vorchristliche Quelle lieferte der römische Historiker Varro im 1. Jahrhundert vor Christus, der bereits 10 Sibyllen nennt, die ihren Herkunftsort als Namen tragen: Cimmeria, Cumana, Delphica, Erythrea, Hellespontica, Libyca, Persica, Phrygia, Samia und Tiburtina.


Fabio Descalzi
Uruguay
Local time: 07:02
Native speaker of: Native in SpanishSpanish
PRO pts in category: 3
Grading comment
Danke, Fabio und Susanne, für eure Hilfe. Den Link zum LWL hatte ich auch schon gefunden, es gibt auch weitere, die die Sibyllen erwähnen. Habe aber weiterhin nirgends die Weissagungen selbst gefunden... Trotzdem vielen Dank!
Login to enter a peer comment (or grade)

1 hr   confidence: Answerer confidence 2/5Answerer confidence 2/5 peer agreement (net): +1
tiburtinische Sibylle, cumaeische Sibylle, chaldäische Sibylle


Explanation:
Vielleicht helfen diese Links weiter ... falls du die christliche Interpretation der Weissagungen meinst:

DT:
Jahrhundert vor Christus, der bereits 10 Sibyllen nennt, ... antiken Philosophen und Autoren auch den Sibyllen und ihren Weissagungen breiten Raum beimaßen ...
www.lwl.org/LWL/Kultur/Landesmuseum/ kdm/1819jahrhundert/1983_1997/1997_05

Endlich erscheint vom Himmel herab der ewige König, Seiner Verheißung getreu, was Fleisch ... Und trotz Schlägen und Peitschenhieben nach Armut sich sehnen. ...
ivv7srv15.uni-muenster.de/mnkg/pfnuer/sibylle.html

EN:
The mediaeval monks reckoned twelve Sibyls, and gave to each a separate prophecy and distinct emblem:-
(1) The Libyan Sibyl: “The day shall come when men shall see the King of all living things.” Emblem, a lighted taper.
(2) The Samian Sibyl: “The Rich One shall be born of a pure virgin.” Emblem, a rose.
(3) The Cuman Sibyl: “Jesus Christ shall come from heaven, and live and reign in poverty on earth.” Emblem, a crown.
(4) The Cumean Sibyl: “God shall be born of a pure virgin, and hold converse with sinners.” Emblem, a cradle.
(5) The Erythraean Sibyl: “Jesus Christ, Son of God, the Saviour.” Emblem, a horn.
(6) The Persian. Sibyl: “Satan shall be overcome by a true prophet.” Emblem, a dragon under the Sibyl's feet, and a lantern.
(7) The Tiourtine Sibyl: “The Highest shall descend from heaven, and a virgin be shown in the valleys of the deserts.” Emblem, a dove.
(8) The Delphic Sibyl: “The Prophet born of the virgin shall be crowned with thorns.” Emblem, a crown of thorns.
(9) The Phrygian Sibyl: “Our Lord shall rise again.” Emblem, a banner and a cross.
(10) The European Sibyl: “A virgin and her Son shall flee into Egypt.” Emblem, a sword.
(11) The Agrippine Sibyl: “Jesus Christ shall be outraged and scourged.” Emblem, a whip.
(12) The Hellespontic Sibyl: “Jesus Christ shall suffer shame upon the cross.” Emblem, a cross.
www.bootlegbooks.com/Reference/PhraseAndFable/data/1137.htm...

Susanne Rindlisbacher
Portugal
Local time: 11:02
Native speaker of: Native in GermanGerman

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  ahartje
7 hrs
Login to enter a peer comment (or grade)



Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs (or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.

KudoZ™ translation help

The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.


See also:

Your current localization setting

English

Select a language

Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search